Die Bindegewebsmassage zur Behandlung von subkutanen Störungen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Massage - Rückenmassage mit zwei übereinander liegenden Händen
massage therapy © NiDerLander - www.fotolia.de

Als Bindegewebsmassage oder Subcutane Reflex Therapie (SRT) bezeichnet man eine manuelle Therapie. Sie dient zur Behandlung von Schmerzen und verschiedener Beschwerden.

Ziel und Zweck

Zweck der Bindegewebsmassage, die auch als Subcutane Reflex Therapie (SRT) bezeichnet wird, ist die Behandlung von subkutanen (unter der Haut befindlichen) Störungen des Körpers durch die Anwendung von speziellen Techniken.

Entwickelt wurde die Bindegewebsmassage, die zu den Reflexzonenmassagen gehört, im Jahr 1929 von der deutschen Krankengymnastin Elisabeth Dicke (1884-1952). Zu jener Zeit litt Elisabeth Dicke an schweren Durchblutungsstörungen im rechten Bein. Dem erkrankten Bein drohte sogar die Amputation.

Um ihre Rückenschmerzen zu behandeln, die durch die lange Bettlägerigkeit entstanden waren, nahm Elisabeth Dicke eine Selbstmassage am Becken vor. Dadurch besserten sich nicht nur ihre Rückenschmerzen, sondern auch die Durchblutung des erkrankten Beines. Mit Hilfe ihrer Massage konnte Elisabeth Dicke sogar bestimmte Erkrankungen wie Nierenkoliken beheben. Schließlich entwickelte die Krankengymnastin eine spezielle Massagemethode, die zu einer positiven Beeinflussung von Organen führte.

Grundlage der Bindegewebsmassage, ist die Annahme, dass es bei Erkrankungen der inneren Organe im lockeren Bindegewebe zu Spannungsunterschieden kommt. Durch die Anwendung der Bindegewebsmassage sollen diese Spannungsunterschiede erfühlt, beurteilt und behandelt werden. Therapeut oder Masseur untersuchen dabei auch die Beschaffenheit des Bindegewebes.

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten der Bindegewebsmassage gehören Schmerzen, Magen- und Darmprobleme, nicht entzündliche Venenleiden, Rheuma und Durchblutungsstörungen der Beine.

Wenn eine Bindegewebsmassage aus medizinisch notwendigen Gründen ärztlich verordnet wurde, wird der Großteil der Behandlungskosten von den Krankenkassen übernommen, wobei der Patient einen geringen Eigenanteil bezahlt.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: massage therapy © NiDerLander - www.fotolia.de

Grundinformationen zur Bindegewebsmassage

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren