Schröpfen

Fördert die Hautdurchblutung und dient der Entschlackung

Beim Schröpfen wird die Haut mit speziellen Glasgefäßen, den sogenannten Schröpfköpfen, behandelt. An den Hautstellen wird ein Vakuum erzeugt, wodurch die Durchblutung angeregt wird. Es wird in blutiges und trockenes Schröpfen unterschieden.

Massage mit Vakuum Saugnäpfen
schröpfen © Hannes Eichinger - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Schröpfen

Schröpfen ist eine traditionelle alternativmedizinische Therapieform und wird zu den sogenannten Ausleitungsverfahren gezählt. Es soll dem Körper beim Ausscheiden von Schlacken helfen.

Die Methode des Schröpfens ist nicht alleine ein in der traditionellen chinesischen Medizin etabliertes Verfahren. Auch im alten Ägypten und dem antiken Griechenland war diese Methode bekannt. Der Arzt Dr. Aschner führte das Schröpfen gemeinsam mit anderen Ausleitungsmethoden wieder in die europäische Medizin ein.

Prinzip und Schröpfarten

Bei der Behandlung wird innerhalb der Schröpfgefäße ein Unterdruck erzeugt; dadurch saugen sie sich an der Haut des Patienten fest. Der Unterdruck wir erzeugt, indem man die Luft im Gefäß erhitzt und es sofort danach ansetzt. Es gibt auch Schröpfgefäße mit einem Gummisauger. Der auf diese Weise erzeugte Unterdruck ist jedoch nicht so stark wie bei der herkömmlichen Methode.

Beim Schröpfen lassen sich drei Arten unterscheiden:

  • blutiges Schröpfen
  • trockenes Schröpfen und
  • die Schröpfkopfmassage.

Blutiges Schröpfen

Beim blutigen Schröpfen wird die Haut des Patienten an der ausgewählten Stelle angeritzt, bevor das Schröpfglas angebracht wird. So können Schlackenstoffe direkt über das Blut vom Körper ausgeschieden werden. Traditionell wird diese Methode gewählt, wenn im Körper des Patienten ein Energieüberschuss vorhanden ist.

Trockenes Schröpfen

Beim trockenen Schröpfen setzt der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker das Schröpfglas auf der unverletzten Haut auf. Diese Form kommt vor allem bei Patienten mit Energiemangel zum Einsatz.

Nach dem Schröpfen entsteht an der betreffenden Stelle meist ein Bluterguss, der nach einigen Tagen wieder verschwindet.

Schröpfkopfmassage

Auch bei dieser Form ist die Hautstelle, auf die das Schröpfglas gesetzt wird, unversehrt. Allerdings wird sie zuvor eingeölt, wodurch man den Schröpfkopf verschieben kann. Dies hat eine starke, durchblutungsfördernde Wirkung.

Anwendungsgebiete

Das Schröpfen ist vor allem beliebt zur Linderung von

bei

sowie bei

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Schröpfen

Allgemeine Artikel rund ums Schröpfen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen