Während einer homöopathischen Behandlung soll man ätherische Öle meiden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Pfefferminz, Kampfer oder Eukalyptus können die Wirkung homöopathischer Mittel beinträchtigen. Während einer solchen Behandlung sollen Patienten möglichst auf Salben und Öle mit scharfem, kühlem und frischem Geschmack verzichten, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf den Deutschen Zentralverein Homöopathischer Ärzte.

Auch Kaffee könne den Therapieerfolg beeinträchtigen – vor allem zu Beginn einer homöopathischen Behandlung.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau 2/2009 A

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema