Leistung und Konzentration durch autogenes Training verbessern

Autogenes Training eignet sich nicht nur zum Entspannen. Auch Leistung und Konzentration lassen sich damit steigern.

Innere Blockaden können durch das autogene Training ausgeschaltet und die Leistung somit gesteigert werden

Optimierung der Leistungskraft durch autogenes Training

Das in den 20er Jahren entwickelte autogene Training ist ein gutes und bewährtes Mittel zur Steigerung des Wohlbefindens. Außerdem können mit verschiedenen Formeln Konzentration und Leistungsvermögen verbessert werden.

Bei vielen Menschen besteht das Problem, dass sie ihre Leistungskraft nicht richtig ausschöpfen. Oftmals sind es bestimmte Faktoren, die verhindern, dass jemand mehr Leistung erbringen kann. Dazu gehören vor allem

Beim autogenen Training wird versucht, diese Blockaden und Schwächen auszuschalten und dadurch das Leistungsvermögen zu steigern. Außerdem trägt autogenes Training zu Gelassenheit und Ruhe bei, was sehr wichtig ist, damit ein Mensch gute Leistungen erbringen kann, denn nur durch Ruhe ist man in der Lage, sich zu gut zu erholen.

Es ist möglich, seine Konzentration zu erhöhen und die Entwicklung von Ideen dadurch zu steigern. Auch für die Motivation und das entsprechende Handeln dadurch wirkt sich das autogene Training positiv aus. Des Weiteren lässt sich die Stressanfälligkeit reduzieren; Ängste sowie Unsicherheiten können abgebaut werden.

Innere Blockaden müssen gelöst werden um das Leistungsvermögen zu steigern
Innere Blockaden müssen gelöst werden um das Leistungsvermögen zu steigern

Besonders wichtig für die Leistungskraft ist die Konzentrationsfähigkeit, die sich mithilfe des autogenen Trainings verbessern lässt. Dazu gibt es spezielle Übungen für

  • geistige Leistungen
  • sportliche Leistungen sowie
  • berufliche Leistungen.

Zusammengesetzt wird geistige Leistungsfähigkeit vor allem aus

  • Kreativität
  • sprachlichem Ausdrucksvermögen und
  • Organisationsfähigkeit.

Steigerung der Lern- und Merkfähigkeit

Eine besonders wichtige Rolle spielt dabei die Fähigkeit zu lernen und sich das Erlernte zu merken.

Daher verfügt das autogene Training über verschiedene Vorsatzformeln, die diese Fähigkeiten steigern, wie zum Beispiel

  • "Lernen macht Freude"
  • "Ich lerne aufmerksam"
  • "Ich behalte alles" oder
  • "Gedächtnis nimmt alles auf".

Am besten entfalten diese Formeln ihre Wirkung, wenn sie nach der Stirnkühle zur Anwendung kommen. Die Formeln lassen sich auch miteinander kombinieren.

Überaus wichtig sind Lern- und Merkfähigkeit im Beruf. Darüber hinaus spielen auch Faktoren wie

  • Selbstbewusstsein
  • Kreativität
  • Durchsetzungsvermögen
  • Ausdauer sowie
  • Ruhe und Ausgeglichenheit

eine bedeutende Rolle.

Im autogenen Training gibt es zahlreiche Formeln, durch deren Anwendung sich die berufliche Leistungsfähigkeit steigern lässt. Sie lauten unter anderem

  • "Arbeit macht Spaß"
  • "Arbeit fällt leicht"
  • "Erst arbeiten, dann sich vergnügen"
  • "Ich schaffe es"
  • "Ich halte durch"
  • "Ich gebe mein Bestes" oder
  • "Ich finde die Lösung".

Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit

Doch auch zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit wurden im autogenen Training wirksame Vorsatzformeln entwickelt.

Dazu gehören

  • "Ich trainiere mit Lust und Liebe"
  • "Training und Leistung macht froh"
  • "Ich laufe locker und gebe alles" oder
  • "Ich springe frei und weit und flüssig".

Wer seine Leistung mithilfe des autogenen Trainings steigern möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es dabei auch immer Grenzen gibt und eine Veränderung zudem nicht von jetzt auf gleich möglich ist. Was hingegen möglich ist, ist das Erreichen des persönlichen optimalen Leistungspotenzials.

Besonders wichtig, um in dieser Hinsicht erfolgreich zu sein, ist die psychische Leistung. Das bedeutet, dass die innere Einstellung sowie die Vorstellungskraft, etwas zu erreichen, von großer Bedeutung sind.

Man kann das persönlich optimale Leistungsziel mit autogenem Training erreichen
Man kann das persönlich optimale Leistungsziel mit autogenem Training erreichen

Ebenfalls erkennen sollte man, dass es mitunter verschiedene Faktoren gibt, die der persönlichen Leistungssteigerung im Weg stehen - kommt man dahinter, gilt es, sie auszuschalten, um weiterzukommen. Beim Wunsch, das autogene Training zu nutzen, sollte man ausreichend Zeit und Geduld mitbringen, um dieses zu beherrschen.

Des Weiteren sollte man offen dafür sein, sich zu entspannen und zu beruhigen. Die Ziele werden zudem attraktiver, wenn man sie sich bildlich vorstellt (man spricht vom Visualisieren - krampfhaft zu versuchen, sein Ziel zu erreichen, wird nicht zum gewünschten Erfolg führen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Human brainstorming © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • Exulting sprinter showing expression of victory in front of the © WavebreakMediaMicro - www.fotolia.de
  • Frau mit Problem im Büro © Picture-Factory - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema