Ölbad

Gut gegen trockene Haut

Ein Ölbad ist ein gewöhnliches Wasserbad mit Zugabe von seifenfreiem Öl. Verwendet werden kann für ein Ölbad zum Beispiel herkömmliches Babyöl, aber auch Mandelöl oder Jojoba-Öl sind zu empfehlen. Ölbäder eignen sich vor allem bei trockener Haut.

Junge Frau entspannt in moderner Badewanne
bathtub © olly - www.fotolia.de

Ölbäder dienen vor allem der Pflege bei angegriffener und gestresster Haut.

Wirkung

Das warme Wasser führt zu einer

  • Öffnung der Hautporen,

die die Feuchtigkeit aus den Ölen aufnehmen. Der Ölfilm, der sich auf der Haut absetzt, schließt diese Feuchtigkeit ein und bewirkt eine

Bei Allergien und Neurodermitis können Ölbäder eine gute Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden sein.

Verwendete Öle

Aber auch zur hochwertigen Hautpflege werden Badeöle oft genommen, vor allem im Wellnessbereich. Für ein Bad zu Hause reicht schon das

aus. Allerdings gibt es auch viel hochwertigere Badeöle wie etwa

wobei es nicht immer direkt das preislich teuerste sein muss.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Ölbad

Allgemeine Artikel zum Ölbad

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen