Unterschiedliche Anwendungsgebiete des Entspannungsbads

Unter Entspannungsbädern versteht man Voll- oder Teilbäder, die in erster Linie der Entspannung dienen. Sie sind ein beliebtes Mittel zum Abbau von Alltagsstress. Ob Erkältungsbad, zur Unterstützung der Hautpflege oder auch in Sachen Entspannung – ein warmes Vollbad erlaubt es gleich mehrere Aspekte in einem zu vereinen. Besonders werden derartige Bäder, wenn man ihnen nicht einen herkömmlichen Badeschaum zu fügt, sondern sich der Kraft der natürlichen Blüten bedient.

Entspannungsbäder mit Blüten oder anderen entspannenden Zusätzen zur Erholung vom Alltagsstress - sie spenden neue Energie

Zweck von Entspannungsbädern ist eine wohltuende Entspannung von Körper, Geist und Seele. Man kann damit der Haut etwas Gutes tun, verspannte Muskeln lockern oder sich einfach nur vom Stress des Alltagslebens erholen.

Bademethoden

Dabei hat man die Auswahl zwischen zahlreichen verschiedenen Bademethoden wie zum Beispiel:

Badezusätze

Zudem gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Badezusätzen, die allesamt zur Entspannung beitragen, so beispielsweise:

Entspannungsbäder werden oftmals in Wellnessbetrieben oder Thermen angeboten. Sie lassen sich aber meistens auch zu Hause durchführen. Dabei gibt es zahlreiche unterschiedliche Varianten. Nachfolgend gehen wir näher auf die verschiedenen Varianten ein...

Aromabad

Ein Aromabad wird stets mit duftenden Badezusätzen angereichert. Dafür kommen unterschiedliche Substanzen in Frage, wie etwa:

Neben der Entspannung zeichnet sich ein Aromabad auch durch seine pflegende Wirkung auf die Haut aus. Außerdem werden die Muskeln gelockert und der Schlaf gefördert. Auch die Psyche kann von einem Aromabad profitieren, was sich an einer verbesserten Stimmung zeigt.

Die empfohlene Temperatur für ein Aromabad liegt bei 36 Grad Celsius.

Cleopatrabad

Das Cleopatrabad für die Schönheit
Das Cleopatrabad für die Schönheit

Bei einem Cleopatrabad kann man sich entspannen, wie einst die legendäre ägyptische Königin Cleopatra. Darüber hinaus dient das wohltuende Bad auch der Förderung der Schönheit, denn es wird in Eselsmilch gebadet. Diese enthält Proteine, die sich beruhigend auf die Haut auswirken.

Daher kann ein Cleopatrabad auch bei verschiedenen Hautbeschwerden angewandt werden.

Für das zwanzigminütige Bad aus dem alten Ägypten gibt man zwei Liter Eselsmilch in das 39 Grad Celsius warme Badewasser. Allerdings ist Eselsmilch recht kostspielig. Als Alternative kann man aber auch auf die bewährte Kuhmilch zurückgreifen.

Floating

Eine besonders tiefe Entspannung erreicht man durch ein Bad in einem Floating-Tank. Dies ist ein spezieller Wassertank, der auch als Entspannungs-Tank oder Isolations-Tank bezeichnet wird. Durch die Füllung des Tanks mit konzentriertem Salzwasser, kann man in diesem Bad nahezu schwerelos an der Wasseroberfläche treiben.

Ein weiterer Effekt, der zur tiefen Entspannung beiträgt, ist die Abschottung des Badenden von der Außenwelt. Unterstützt wird die nahezu tranceartige Entspannung von verschiedenen Sound- und Lichteffekten.

Ein Bad im Floating-Tank ist auch sehr anregend für die Gesundheit. Zahlreiche Beschwerden lassen sich auf diese Weise lindern, wie zum Beispiel:

Für das Floating begibt sich der Badende in eine Floatwanne, die in einer dunklen, schalldichten Kabine liegt. Die Wassertemperatur liegt während des Bads konstant bei 35–37 Grad Celsius.

Alternativ zum Floating-Tank gibt es auch Floating-Areas, in denen man auf die Abschottung von der Außenwelt verzichtet.

Fußbad

Ein entspannendes Fußbad wirkt Wunder
Ein entspannendes Fußbad wirkt Wunder

Bei einem Fußbad nimmt man ein Teilbad, das speziell der Entspannung der Füße dient. Das Fußbad kann in kaltem Wasser genommen werden, um sich zu erfrischen oder in warmem Wasser, um sich wieder aufzuwärmen.

Auch verschiedene Beschwerden können mit einem Fußbad behandelt werden. Eine besondere Art des Fußbadens ermöglicht ein spezielles elektrisches Fußbadgerät, das zur Unterstützung der Entspannung eine automatische Fußreflexzonenmassage an den Fußsohlen vornimmt.

Als Badezusätze für ein Fußbad können unterschiedliche ätherische Öle verwendet werden, beiespielsweise:

Die empfohlene Wassertemperatur für ein Fußbad liegt zwischen 36 und 40 Grad Celsius.

Kaiserbad

Ein Entspannungsbad der nostalgischen Art ist das Kaiserbad. Dabei badet man wie die alten Kaiser in einer Wanne aus Bronze. Eine weitere Besonderheit des kaiserlichen Bads ist der intensive Kräuteraufguss, der sich auch positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Da die Bronzewanne über eine hohe Leitfähigkeit verfügt, lässt sich das Wasser ziemlich lange warmhalten. Nach dem Bad kann man sich auf einem original Tiroler Himmelbett ausruhen und sich dabei auf majestätische Weise entspannen.

Liquid Sound

Bei einem Liquid Sound Bad kann man sich auf multimediale Art entspannen. Dabei treibt der Badende in einer Schwimmhalle ganz entspannt im Salzwasser vor sich hin und wird von angenehmen Sound- und Lichteffekten berieselt.

Liquid Sound bedeutet übersetzt soviel wie flüssige Töne. Bei dieser multimedialen Badeentspannung werden die Schwingungsmöglichkeiten des Wassers genutzt, um eine ganz besondere Atmosphäre zu erzeugen. Zum Einsatz kommen dabei oftmals klassische Musikstücke und Tierstimmen, die mit farbigen Lichtspielen kombiniert werden.

Orangenblütenbad

Ein weiteres wohltuendes Entspannungsbad ist das Orangenblütenbad. Dabei werden Orangenblüten sowie die Orangenblütenessenz Neroli in das Badewasser gegeben. Vor allem für Menschen, die an empfindlicher und entzündeter Haut leiden, kann ein Bad in Orangenblüten eine große Wohltat sein.

Rosenblütenbad

Das Rosenblütenbad ist ähnlich entspannend wie das Orangenblütenbad. Bei dieser Variante werden angenehm duftende Rosenblüten, die sich auch pflegend auf die Haut auswirken, in das Badewasser gegeben.

Vor dem Bad legt man die Rosenknospen für dreißig bis sechzig Minuten in warmes Wasser. Danach gibt man diese Mischung gemeinsam mit den Rosenblüten in das Badewasser. Auch Rosenöl kann zur weiteren Verstärkung des wohlriechenden Aromas beigemischt werden.

Blütenbäder für Entspannung und zauberhafte Momente

Ob Erkältungsbad, zur Unterstützung der Hautpflege oder auch in Sachen Entspannung – ein warmes Vollbad erlaubt es gleich mehrere Aspekte in einem zu vereinen. Besonders werden derartige Bäder, wenn man ihnen nicht einen herkömmlichen Badeschaum zu fügt, sondern sich der Kraft der natürlichen Blüten bedient.

Allen folgenden Bädern sind einige Dinge gemeinsam.

  1. Sie als Vollbad mit einer Temperatur von etwa 36-38 Grad Celsius genossen, wobei die Badedauer zwanzig Minuten nicht überschreiten sollte.
  2. Nach dem Baden empfiehlt es sich, bequem anzuziehen und sich für mindestens dreißig Minuten im Liegen oder auch im Sitzen weiter auszuruhen.
  3. Zum Einsatz für das Blütenbad können sowohl getrocknete, als auch frische Blüten kommen und lassen sich selbst in der Kombination sehr gut für das Entspannungsbad einsetzen.

Lavendelbad

Hat man einen stressigen und somit aufwühlenden Tag hinter sich, dann wirkt ein Blütenbad mit Lavendel wahre Wunder.

Für ein Vollbad benötigt man

  • eine gute handvoll grobes Meersalz,
  • das mit zwei bis drei Esslöffel Olivenöl vermischt wird.

Diese Mischung wird in das laufende Badewasser geben und mit ebenfalls einer handvoll getrockneten oder frischen Lavendelblüten im Wasser vermischt. Wer das Entspannungsbad mit bis in die Träume nehmen möchte, sollte sich ein Säckchen mit getrocknetem Lavendel unter das Kopfkissen legen.

Das Lavendelbad beruhigt
Das Lavendelbad beruhigt

Rosenblütenbad

Rosenduft betört die Sinne, lässt eine Leichtigkeit zu und unterstützt romantische Gefühle.

Gemischt mit

  • Meersalz und
  • Olivenöl,

wird ein Rosenblütenbad zu einem Rausch und bietet sich besonders dann an, wenn man innerlich sehr aufgewühlt oder auch aufgeregt ist. Frische Rosenblüten sind hier am besten, wobei man natürlich auch getrocknete Blüten verwenden kann. Am besten entfalten die Rosenblüten ihren ätherischen Duft, wenn man diese etwa fünf Minuten vor dem Einsteigen in die Wanne in das Wasser gibt.

Das romantische Rosenblütenbad
Das romantische Rosenblütenbad

Hexenbad

Ein richtiges Hexenbad kann man mit der Kraft der Kräuter erzielen.

Auch hier ist die Basis ein reines

  • Olivenöl,

das mit einer handvoll

  • Meersalz

vermischt und in das laufende warme Wasser gegeben wird. In das Beruhigungsbad kommt dann fast zeitgleich ein gebundener Strauß aus getrocknetem

Wer gerne das pflegende Element noch mehr hervorheben möchte, kann auch anstatt dem Olivenöl einen guten Schuss an Jojoba-Öl in das Badewasser geben.

Ringelblumenblütenbad

Glückliche Gefühle erzielt man mit einem Vollbad aus

Samtweiche Haut, ein Lösen von seelischen Anspannungen und das Gefühl mit sich wieder im Reinen zu sein, lässt sich mit diesem Blütenbad erreichen.

Allein die Farben der Blüten versetzen einen schon fast in Hochstimmung und die hohe Pflegekraft lässt selbst gestresste Haut wieder aufatmen und sich besser fühlen. Und so wird auch dieses Wellness-Blütenbad zu einem Moment der Ruhe, Reinigung und Entspannung, das sich ebenso wie viele weitere Blütenbäder ein bis zwei Mal in der Woche genießen lassen kann.

Winterliche Badefreuden in der eigenen Badewanne mit selbstgemachten Badezusätzen

Vollbäder sind zum Auffüllen der leeren Akkus geradezu genial. Mit nur zwanzig Minuten Badezeit, kann man

  • die Seele baumeln lassen
  • die strapazierten Muskeln entspannen und
  • zu einem gesteigerten Wohlgefühl finden.

Gerade ein Vollbad ist nach einem langen Tag zwischen Arbeit, Haushalt und Kindererziehung ideal zum Abschalten und es sich gut gehen zu lassen. Damit man richtig entspannen kann, sollte die Badewassertemperatur etwa 38 Grad Celsius betragen, wobei man bei Kreislaufproblemen oder Besenreisern diese Temperatur auf circa 35 Grad Celsius absenken sollte.

Selbstgemachte Badezusätze

An Badezusätzen stehen zahlreiche Produkte zur Verfügung, die unterschiedliche Komponenten aus der Natur enthalten. Doch es muss nicht immer ein fertiger Badezusatz sein, denn mit den beiden folgenden Tipps kann man nicht nur herrlich entspannen, sondern auch noch für einen frischen Kick in Sachen Pflege der Haut sorgen. Und da Selbstgemachtes sowieso im Trend liegt, hat man hier gleich zwei sehr gute Tipps für die Freundin, Mutter oder nette Nachbarin (für Männer sind diese Badezusätze übrigens ebenfalls bestens geeignet!).

Buttermilchbad mit Zitrone

Für ein Buttermilchbad mit Zitrone benötigt man

  • zwei Becher Buttermilch
  • eine Bio-Zitrone
  • drei bis fünf Tropfen ätherisches Zitronenöl und
  • ein Esslöffel Jojoba-Öl.

Alle Zutaten für das Badevergnügen werden außer der Zitrone gut miteinander vermischt und in das Badewasser gegeben. Die Zitrone sollte man in dickere Scheiben schneiden und ebenfalls dem heißen Wasser zu fügen. Dank der Düfte entspannt die gestresste Seele und aufgrund der reinigenden und pflegenden Komponenten der Buttermilch, der Zitrone und des Jojoba-Öls wird die Haut streichelzart und duftet einfach herrlich frisch.

Ein Vollbad mit selbstgemachten Badezusätzen ist was ganz Besonderes
Ein Vollbad mit selbstgemachten Badezusätzen ist was ganz Besonderes

Relax-Apfelbad

Der zweite heute hier vorgestellte selbstgemachte Badezusatz ist das Relax-Apfelbad. Auch hierbei ist das circa 38 Grad warme Badewasser die Grundlage, in die folgende Zusätze mit eingefügt werden sollten. Für dieses entspannende und pflegende Vollbad benötigt man neben

  • sechs Esslöffeln nativem Olivenöl und
  • sechs Esslöffeln Honig

noch zusätzlich

Dank der Fruchtsäure erfährt die Haut ein sanftes Peeling, der Honig wirkt antibakteriell und macht die Haut absolut geschmeidig und das Olivenöl versorgt mit wertvollem Fett, das gerade in der Winterzeit für eine gesunde Haut absolut wichtig ist.

Nach dem Baden

Nach dem Vollbad sollte man

  • sich lauwarm abduschen und
  • mit einer Creme oder Lotion die Haut von Kopf bis Fuß verwöhnen.
  • Sich anschließend mit Kuschelsocken und einer wärmenden Decke auf das Sofa zu kuscheln
  • einen heißen Kakao oder Tee zu trinken und
  • sich auf eine kurze Fantasiereise zu begeben,

macht das Verwöhnbad zu einem perfekten Wellnesserlebnis mit einem nachhaltigen energiereichen Effekt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Taking a bath © Brebca - www.fotolia.de
  • relax in bath © Vladislav Gansovsky - www.fotolia.de
  • relaxing bath © Monika Adamczyk - www.fotolia.de
  • Rosenblütenbad © Günter Menzl - www.fotolia.de
  • Spa still life with lavender oil, white towel and perfumed candle on natural wood © Floydine - www.fotolia.de
  • relax in bath with a glass of red wine © Vladislav Gansovsky - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema