Das Cleopatrabad zur Verbesserung des Hautbildes

Nahaufnahme Junge Frau in Badewanne nimmt Milchbad

Baden wie die ägyptische Königin - Drei unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten mit Eselsmilch

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Cleopatrabad bezeichnet man ein luxuriöses Bad nach Art des alten Ägypten. Dabei kommen Milch und Öl zur Anwendung. Es hat zahlreiche schönheitsfördernde Effekte und gilt als Jungbrunnen für die Haut.

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck des Cleopatrabads ist eine königliche Entspannung nach Art der legendären ägyptischen Königin Cleopatra.

Die ägyptische Königin Cleopatra VII. (69 bis 30 v. Chr.) galt als eine der schönsten Frauen ihrer Zeit. Zu den Geheimnissen ihrer Schönheit gehörten vor allem die täglichen Bäder in Eselsmilch. Diese enthält zahlreiche schönheitsfördernde Effekte und ähnelt der menschlichen Muttermilch. Daher benutzte man sie oftmals dazu, Waisenkinder mit Milch zu versorgen.

Anwendungsgebiete

Auch in der heutigen Zeit findet Eselsmilch Verwendung. So benutzt man sie zur Linderung von Allergien sowie in der Kosmetik. Darüber hinaus trägt Eselsmilch zur Stärkung der Abwehrkräfte bei. Da die Proteine eine beruhigende Wirkung auf die Haut haben, wirkt sich die Eselsmilch auch positiv auf verschiedene Hautbeschwerden aus, was sich in einem verbesserten Hautbild zeigt.

Auch das heutige Cleopatrabad basiert auf der Rezeptur der damaligen Zeit. Durch die zahlreichen Vitamine und Mineralstoffe kommt es zu einer Straffung der Haut. Das Milchfett enthält Lipide, die die Haut pflegen. Zudem kommt es zu einem reinigenden chemischen Peeling.

Cleopatrabad wirkt wahre Wunder

Besonders bei trockener und beanspruchter Haut wirkt das Cleopatrabad wahre Wunder.

Die besondere Mischung von Milch und Öl sorgt für eine weiche, gepflegte und gutdurchblutete Haut am ganzen Körper.

Da das Milchfett über genügend Feuchtigkeit verfügt, eignet sich ein Cleopatrabad zudem sehr gut für trockene Haut. Aufgrund der vielen positiven Effekte auf das Hautbild gilt das Cleopatrabad auch als Jungbrunnen für die Haut.

Ablauf des Cleopatrabads

Das Cleopatrabad gehört zu den Angeboten zahlreicher Wellnessbetriebe. Dabei gibt es zwei verschiedene Badevarianten.

Baden in Eselsmilch

Die herkömmlichste Methode ist das Baden in Eselsmilch. Dazu wird das eingelassene Badewasser auf 39 Grad Celsius temperiert und anschließend mit Eselsmilch vermischt. Zum Genuss dieser Methode tragen auch die Abdunkelung des Baderaums und entspannende Musik bei.

Diese Atmosphäre genießt man für etwa zwanzig Minuten. Anschließend zeigt sich der positive Effekt in einer samtweichen, zarten Haut.

Körperpackung aus Eselsmilch und Ölen

Die zweite Variante des Cleopatrabads erinnert mehr an eine Körperpackung.

  1. Dabei wird der Besucher von Kopf bis Fuß mit Eselsmilch und Ölen eingerieben.
  2. Anschließend wickelt man den Gast in Tücher oder Folien ein.
  3. Dieser legt sich danach für eine Weile zum Ausruhen auf ein beheiztes Wasserbett und wird gut zugedeckt, um die Packung auf sich einwirken zu lassen.

Die Anwendung zu Hause

Ein Cleopatrabad kann auch im heimischen Badezimmer genommen werden. Eselsmilch lässt sich über den Versandhandel beziehen, ist aber recht teuer, denn die Herstellung und Verarbeitung von Eselsmilch ist ziemlich aufwändig.

Kuhmilch als Alternative

Wem die Eselsmilch zu kostspielig ist, kann auch auf die gute alte Kuhmilch zurückgreifen. Diese ist deutlich günstiger und enthält ebenfalls schönheitsfördernde Inhaltsstoffe und Proteine.

Für das heimische Bad lässt man sich auf 39 Grad Celsius erwärmtes Wasser ein und gießt anschließend ein bis zwei Liter warme Milch in die Wanne. Auch etwas Mandelöl kann dazu gegeben werden.

Nach ca. zwanzig Minuten verlässt man das Bad wieder, duscht sich ab und ruht sich, warm in eine Decke eingewickelt, noch etwas aus. Regelmäßig angewandt, kommt es durch das Cleopatrabad schon rasch zu einer positiven Veränderung des Hautbildes.

Grundinformationen zum Cleopatrabad

  • Das Cleopatrabad zur Verbesserung des Hautbildes

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: milk bath © forca - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: relax in bath with a glass of red wine © Vladislav Gansovsky - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: foot care © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Milch-Splash © psdesign1 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema