Allgemeines über Selen - Merkmale, Vorkommen in der Nahrung und Probleme durch Selenmangel

Bei Selen handelt es sich um ein Spurenelement. Es ist wichtig für die Entgiftung des Körpers.

Fisch, Fleisch, Gemüse, Nüsse und Getreideprodukte gelten als sehr gute Selenquellen - bei einem Mangel kommt es zu dünnen Haaren und fleckigen Nägeln

Als Selen wird ein essentielles Spurenelement bezeichnet. Es hilft bei der Entgiftung des Körpers.

Selen wird zu den Halbmetallen gezählt. Man findet es auf der Erde recht selten. Darüber hinaus kommt das Spurenelement in verschiedenen Formen vor. Dazu gehören beispielsweise:

  1. das kristalline rote Selen
  2. das metallische graue Selen

In der Natur findet man Selen in seiner reinen Form nur sehr selten vor. Auch Selenminerale gelten als Rarität. Häufiger sind dagegen Verbindungen mit Schwefel.

Funktion

Selen gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen. Vor allem für die Entgiftung des menschlichen Organismus ist es von großer Bedeutung. Außerdem gehört es zu den Bestandteilen von verschiedenen Enzymen, wie der Glutathionperoxidase. Durch dieses Enzym wird die Umwandlung von so genannten freien Radikalen in unschädliche Derivate verstärkt.

Entgiftung, UV-Schutz, Aktivierung der Schilddrüsenhormone
Funktion von Selen

Bei freien Radikalen handelt es sich um sehr reaktionsstarke chemische Moleküle. Diese schädigen die DNA und führen unter Umständen zu negativen Veränderungen des Erbguts. Außerdem werden sie zu den krebserregenden Substanzen gezählt.

Da Selen die Fähigkeit besitzt, Schwermetalle zu binden, trägt es dazu bei, die Metalle aus dem Körper auszuleiten. Auch an der Aktivierung der Schilddrüsenhormone ist das Spurenelement beteiligt.

Des Weiteren profitiert die Haut von Selen, da es zum Schutz vor UV-Strahlen beiträgt.

Bedarf

Der empfohlene tägliche Bedarf an Selen liegt bei einem erwachsenen Menschen bei 30 bis 70 Mikrogramm. Bei bestimmten Personengruppen kann der Selenbedarf höher sein, wie zum Beispiel:

Vorkommen von Selen in der Nahrung

In der Regel wird Selen über feste Nahrung aufgenommen. In Trinkwasser findet man es nur in kleinen Mengen. Etwas reichhaltiger ist es in Milch enthalten, da es in Europa üblich ist, Tierfutter mit Selenergänzungen zu versetzen.

Als gute Selenlieferanten gelten:

In den Industrienationen schätzt man die Aufnahme von Selen durch die Nahrung als gerade ausreichend ein.

Gesundheitliche Probleme durch Selenmangel

Ein Selenmangel tritt zumeist dann auf, wenn man sich eiweißarm ernährt oder die Nahrung aus Böden gewonnen wird, die arm an Selen sind. Durch einen Mangel an Selen besteht die Gefahr, dass man anfälliger gegen bakterielle Infektionen wird. Außerdem kann es zu Krankheiten wie der Kashin-Beck-Erkrankung oder der Keshan-Krankheit kommen, bei der der Herzmuskel in Mitleidenschaft gezogen wird.

Als typische Symptome für einen Selenmangel gelten

Selen als Nahrungsergänzungsmittel

Ob die zusätzliche Einnahme von Selen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll ist oder nicht, ist unter Medizinern nach wie vor umstritten. Bislang gilt das Wissen über das Spurenelement als unzureichend.

Aus diesem Grund wird von einer Einnahme von Selenpräparaten ohne ärztliche Kontrolle abgeraten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Tablets © bilderbox - www.fotolia.de
  • doctor holding blank white banner © Syda Productions - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema