Biotinmangel - Wie kommt es dazu und wie erkennt man ihn?

Unter Biotinmangel versteht man eine Unterversorgung mit Biotin. Ein solcher Mangel kommt in der Regel nur selten vor; es gibt jedoch ein paar Risikogruppen. Besonders Haut und Haare leiden unter diesem Nährstoffmangel, ebenso können aber auch Symptome wie Übelkeit oder Magenschmerzen auftreten. Die Behandlung erfolgt mittels spezieller Biotinpräparate. Lesen Sie alles Wissenswerte über Biotinmangel.

Wissenswertes über Biotinmangel

Biotinmangel - Wie entsteht er und wer ist betroffen?

Biotinmangel tritt normalerweise höchst selten auf. In manchen Fällen ist er durch Erbkrankheiten angeboren oder entsteht durch eine falsche Ernährungsweise.

Da bei Säuglingen der Bedarf an Biotin recht hoch ist, besteht bei ihnen eine höhere Gefahr, Mangelerscheinungen aufzuweisen. Bei Erwachsenen kommt es hingegen nur selten zu Beschwerden aufgrund von Biotinmangel.

Allerdings gibt es Menschen, bei denen ein erhöhter Bedarf besteht. Dazu gehören

  • Alkoholkranke
  • Raucher und
  • stillendeMütter.

Diese Gruppen gelten als gefährdet für einen Biotinmangel.

Biotinmangel in den Wechseljahren?

Auch in den Wechseljahren kann es zu Beschwerden kommen, die typisch sind für einen Biotinmangel. Schuld sind in der Regel Veränderungen im Hormonhaushalt. Hier sollte man mit seinem Frauenarzt besprechen, ob die Gabe von Biotionpräparaten sinnvoll ist.

Symptome - Wie zeigt sich Biotinmangel?

Typische Symptome von Mangelerscheinungen sind

Möglich ist zudem eine erhöhte Infektionsanfälligkeit. Bei einem schwerwiegenden Mangel an Vitamin B7 kommt es zum Beispiel zu Unterzuckerung (und damit verbundenen Ohnmachtsanfällen), erhöhten Cholesterin-Blutwerten und einer Blutarmut (Anämie). Hält der Mangel an, können Veränderungen im Stoffwechsel und eine gestörte Herzfunktion die Folge sein. Außerdem wird von Experten auch die Frage diskutiert, ob ein Mangel an Vitamin B7 die Ursache für den plötzlichen Kindstod sein könnte.

Biotinmangel im Gesicht erkennen?

Zahlreiche auftretende Symptome im Gesicht können auf einen Vitaminmangel hindeuten. Typische Beispiele wären etwa Krähenfüße, Falten oder rissige Lippen. Im Fall von Biotinmangel können Hautprobleme wie trockene Haut, kleine Entzündungen oder eine entzündete Zunge mögliche Anzeichen sein.

Biotinmangel bei Pferden erkennen

Auch bei Pferden kann es zu Biotinmangel kommen. Dieser zeigt sich beispielsweise durch Haarausfall oder sehr stumpfen oder spröden Haaren. Diese können auch Verfärbungen aufweisen.

Des Weiteren erkennt man Biotinmangel an den Hufen. Sie sind rissig und scheinen stark abgelaufen. Hinzu kommt eine trockene und raue Haut.

Was tun bei Biotinmangel? - Behandlung und Vorbeugung

Zur Behandlung und Prophylaxe von Biotinmangel werden spezielle Biotinpräparate verabreicht. Für eine erfolgreiche Prophylaxe genügen in der Regel bereits 0,2 Milligramm Biotin pro Tag. In manchen Fällen kann aber auch eine höhere Dosis notwendig sein, wenn der Mangel innerhalb von kurzer Zeit ausgeglichen werden muss.

Häufig ist Biotin auch in Multivitaminpräparaten enthalten, die man für Infusionslösungen benutzt. Schädliche Wirkungen durch eine Überdosierung an Biotin sind bislang nicht bekannt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • pillen in dose © krischi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema