Ein Überblick über probiotische Lebensmittel und wann diese Sinn machen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass die Begriffe "Probiotika" und "probiotisch" in der Werbung mittlerweile eine große Rolle spielen? Angeboten werden verschiedenste Lebensmittel, die mit lebenden Mikroorganismen angereichert sind und die Darmflora gesund erhalten sollen. Viele Menschen ziehen probiotische Lebensmittel bereits anderen Produkten vor.

Probiotische Lebensmittel sind heutzutage der Renner, es gibt aber auch viele Kritiker, die den Nutzen von Probiotika in Frage stellen

Probiotische Milch- und Joghurterzeugnisse

In der heutigen Zeit achten immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit. Davon weiß natürlich auch die Milchindustrie. Aus diesem Grund entdecken wir in Supermarktregalen in letzter Zeit immer mehr

und andere Milchmischerzeugnisse mit probiotischen Kulturen. Es existieren bereits mehrere verschiedene Stämme, die sich allesamt positiv auf den Darm auswirken und gleichzeitig unser Immunsystem stärken sollen. Man kann zwischen

wählen. Je nach Geschmack wandern meist gleich mehrere probiotische Produkte in den Einkaufswagen - schließlich möchte man ja etwas für seine Gesundheit tun.

Auch für Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden, ist der neue Trend toll, da gesäuerte Milchprodukte im Allgemeinen besser vertragen werden. Wer also auf Sauermilchprodukte mit probiotischen Bakterien umsteigt, kann ebenfalls von diesem neuen Trend profitieren. Allerdings sollten Laktoseintolerante individuell ausprobieren, was sie am besten vertragen.

Probiotische Müslis

Während man früher nur Milchmischerzeugnisse mit probiotischen Kulturen fand, gibt es heutzutage auch andere Lebensmittel, die mit den gesunden Mikroorganismen angereichert sind. Sieht man sich einmal im Frühstücksregal eines Supermarkts um, wird man schnell bemerken, dass es auch schon einige Müslis und Frühstücksflocken mit probiotischen Stoffen gibt.

Gesundheitsbewusste Kunden entscheiden sich in der Regel eher für diese als für gewöhnliche Müslis. Der Unterschied zu einer normalen Flockenmischung ist, dass in probiotischem Müsli neben gesundem Getreide und Obst auch lebende Mikroorganismen zum Einsatz kommen.

Probiotische Wurstwaren

Was früher gänzlich unmöglich schien und auch etwas übertrieben klang ist heutzutage normal: Auch Wurstwaren (vor allem Rohwurstsorten) werden mit probiotischen Kulturen angereichert, um die Verdauung zu fördern und den Darm gesund zu erhalten.

So können wir Wurst essen und gleichzeitig etwas für unser Immunsystem und unseren Stoffwechsel tun. Bestimmte Hersteller von Wurstwaren haben sich sogar auf probiotische Wurstspezialitäten spezialisiert.

Es gibt sowohl Stimmen für, als auch gegen Probiotika. Nicht immer werden diese als sinnvoll angesehen...

Wann probiotische Lebensmittel Sinn machen

Die Werbung suggeriert uns, dass Nahrungsmittel, die mit Probiotika versehen sind, besser sind als gewöhnliche Produkte, da sie einen Zusatznutzen haben. Bewiesen ist der Nutzen einiger probiotischer Kulturen durch diverse Studien.

Dadurch, dass die Mikroorganismen lebend in unseren Darm gelangen, können sie die Besiedelung von Krankheitserregern und schlechten Bakterien verhindern. Sie

  • stabilisieren unsere Darmflora
  • regen die Verdauung an und
  • tragen dazu bei, dass der Nahrungsbrei unseren Verdauungstrakt deutlich schneller passiert.

Zudem ist ein gesunder Darm unerlässlich für ein funktionierendes Immunsystem. Dieses ist wiederum dafür da, Infekte und Krankheiten abzuwehren. In gewissem Sinne helfen Probiotika also unserem gesamten Organismus.

Sinnvoll sind Probiotika allerdings nur dann, wenn man sie regelmäßig - am besten täglich - zu sich nimmt. Studien zeigten nämlich auch, dass die Wirkung sehr schnell nachlässt, sobald man mit der Einnahme probiotischer Stoffe aufhört.

Wer also etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte sich einen Vorrat an probiotischen Nahrungsmitteln anlegen und jeden Tag davon essen. Nur so kann die Darmflora ausreichend gestärkt und stabilisiert werden und in weiterer Folge unser Immunsystem verbessern.

Wann probiotische Nahrungsmittel unsinnig sind

Bei ernsten Erkrankungen wie

können probiotische Lebensmittel in den meisten Fällen nicht helfen. Wer also starken Durchfall oder seit Tagen Probleme mit der Verdauung oder starke Bauchschmerzen hat, sollte auf jeden Fall zum Arzt gehen und sich nicht auf probiotischen Joghurt verlassen.

Auch Menschen, die sich nur ab und zu einmal ein probiotisches Nahrungsmittel gönnen, sollten sich nicht auf die Wirkung verlassen, da man Probiotika - wie bereits erwähnt - regelmäßig zu sich nehmen muss. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob es Sinn macht, probiotische Nahrungsmittel zu essen.

Wie eine Studie zeigt, scheinen allerdings probiotische Joghurts besonders für Kinder sehr gut zu sein.

Probiotische Joghurt-Drinks sind für Kinder gut

Werbung ist dafür da, um die guten Seiten eines Produktes herauszustellen und neigt mitunter dazu, die Dinge überhöht dazustellen. Zumindest in einem Maße, das rechtlich noch zugelassen ist.

Gerade wir Fitness-Enthusiasten hinterfragen mit regelmäßiger Häufigkeit den tatsächlichen Nutzen eines hoch angepriesenen Produktes - sei es ein neues Trainingsgerät, das uns angeblich mühelos ein Waschbrettbauch beschert oder der neueste Proteinriegel, der so lecker ist, wie Caramel-Honig-Torte, aber ungefährlich für unsere Hüftgoldreserven sein soll.

Wirkung bewiesen

Probiotische Joghurt-Drinks gehören auch zu den Produkten, bei denen man nach Sichtung des Werbespots ein wahres Wundermittel vermutet. Nur in diesem Fall scheint tatsächlich alles zutreffend zu sein. So lautet zumindest die Erkenntnis eines amerikanischen Wissenschaftlerteams, das den gesundheitlichen Nutzen probiotischer Joghurt-Drinks näher untersucht hat.

Ihren Ergebnissen nach haben Kinder, die zum Frühstück einen Joghurt-Drink trinken, ein um 20 Prozent geringeres Risiko, an Infektionen wie Mittelohr- oder Sinusentzündungen zu erkranken.

Obwohl bei der Studie, die an der Georgetown-Universität in Washington durchgeführt wurde, nur eine einzige Marke berücksichtigt wurde, ist sie jedoch ein deutlicher Hinweis auf den vorhandenen positiven Effekt von probiotischen Joghurts.

Probiotische Drinks immer beliebter

Probiotische Drinks sind in den letzten Jahren zunehmend populärer geworden und finden in immer mehr Haushalten einen Stammplatz im Kühlschrank. Offenbar vollkommen zu Recht. Denn die Ergebnisse der Studie deuten außerdem an, dass probiotischer Joghurt auch die Wahrscheinlichkeit an Grippe oder Durchfall zu erkranken, reduzieren kann - Krankheiten also, die im Kindesalter relativ häufig auftreten.

Im Rahmen der Studie erhielten 600 Kinder, die im Alter zwischen drei bis sechs Jahren waren, entweder einen probiotischen Joghurt-Drink oder ein Placebo-Getränk. Interessanterweise erlitten die Kinder, die den probiotischen Drink erhielten zwar weniger Infektionen, hatten aber am Ende eines Schuljahres im Durchschnitt genauso viele Fehltage wie ihre Klassenkameraden, die morgens keinen Joghurt-Drink getrunken hatten.

Bisher gilt als die erste, die probiotische Drinks mit einer so großen Testgruppe untersucht hat und wird im "European Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht.

Kein medizinisches Produkt

Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass sie ein normales Nahrungsmittel untersucht haben und nicht etwa ein medizinisches Produkt. Eltern müssten daher im Regelfall keine Rücksprache mit ihrem Kinderarzt halten, wenn sie probiotische Joghurts zum regelmäßigen Bestandteil des Frühstücks machen möchten.

Man spricht von probiotischen Joghurts, wenn diese lebende aktive Kulturen enthalten. Folgt man dieser Definition, kann man im Prinzip jeden Naturjoghurt als probiotisch bezeichnen. Die im Handel erwerblichen probiotischen Joghurts sind meist mit speziellen Bakterien angereichert, die nach Herstellerangaben im Verdauungstrakt länger überleben und so ihre Wirkung besser entfalten können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • milk, yogurt, cheese © Olga Lyubkina - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema