Bakterien können Omega-3-Fettsäuren herstellen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wissenschaftler fanden im Boden so genannte Myxobakterien, die in der Lage sind chemische Stoffe zu bilden, so auch wichtige Omega-3-Fettsäuren. Weiterhin entwickelten die Forscher eine Methode um die Bakterien zu kultivieren und somit Fettsäuren im Labor herzustellen.

Der menschliche Körper braucht Omega-3-Fettsäuren, die er aber nicht selbst produzieren kann, sondern mit der Nahrung aufnehmen muss. Diese Fettsäuren regulieren unter anderem den Blutdruck und die Herzfrequenz und finden sich auch in Nervenzellen im Gehirn und im Auge wieder.

Weiter bilden sie einen Schutz vor Gefäßverkalkungen, besonders in den Herzkranzgefäßen. In vielen Nahrungsmitteln sind besonders viel Omega-3-Fettsäuren enthalten so in Fischen, wie Lachs, Makrele, Hering und Sardinen und in verschiedenen Ölen, außer dem Distel- und Sonnenblumenöl.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema