"DrinkSavvy" - Spezielle Gläser und Strohhalme warnen vor K.o-Tropfen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In vielen Fällen von Vergewaltigung und Missbrauch spielen so genannte K.o.-Tropfen eine Rolle. Dabei handelt es sich um Drogen, die den Opfern in deren Getränke gemixt werden, ohne den Geschmack oder den Geruch von Cocktail, Bier und Co. zu verändern. Eine Firma hat sich eine Möglichkeit überlegt, wie man vor solchen Drogen warnen kann und entwickelte spezielle Gläser und Strohhalme, die sich bei Kontakt mit Substanzen wie Rohypnol oder GHB rot einfärben.

Das Unternehmen trägt den Namen "DrinkSavvy". Entwickler Michael Abramson wurden schon selbst K.o.-Tropfen verabreicht und auch drei seiner Freunde waren betroffen, was ihn dazu veranlasst hat, sich mit diesem Problem zu beschäftigen. Abramson und sein Team hoffen auf schnelle Verbreitung der Produkte. Ob es diese auch bis nach Europa schaffen, ist noch unklar und hängt von den entsprechenden Marketingstrategien in den USA ab.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema