Cannabis wirkt bei Appetitlosigkeit

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Nachdem europäische Ärzte schon im 19. Jahrhundert berichtet haben, dass Cannabis den Appetit anregt, konnte nun dies auch heute wissenschaftlich bewiesen werden. Dabei handelt es sich um den Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC), der sich auf die Appetithormone direkt auswirkt. Aber auch der Mensch hat sein eigenes Cannabinoid-System, welches auch bei Verletzungen den Schmerz bekämpft und zusätzlich auch den Appetit kontrolliert.

So sorgt beispielsweise das Hormon Leptin für einen geringeren Appetit, während dieser durch Endocannabinoiden gefördert wird. Der Wirkstoff THC ist aber stärker als das Leptin, so dass dann der Appetit angeregt wird und auch das Essen besser schmeckt. So kann auch ein erhöhter Cannabinoid-Spiegel die Appetitlosigkeit beispielsweise bei einer Chemotherapie verringern.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema