Aminosäuren fördern Wachstum und Wohlbefinden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Aminosäuren haben nicht nur einen positiven Einfluss auf unser Wachstum, sondern auch eine stark psychosomatische Bedeutung. So sind sie nicht nur maßgeblich am Aufbau von Knochen, Muskeln, Nägeln, Haaren und Haut beteiligt, sondern erfüllen auch wichtige Funktionen bei der Steuerung der unterschiedlichen Stoffwechselprozesse.

Insgesamt benötigt der menschliche Körper hierzu zwanzig verschiedene Aminosäuren, von denen acht unentbehrlich sind. Da er diese aber von Natur aus nicht selbst herstellen kann, müssen sie im Zuge der Nahrungszufuhr von außen aufgenommen werden. Die restlichen zwölf Aminosäuren sind dagegen entbehrlich und können von unserem Organismus aus den unentbehrlichen Säuren eigenständig synthetisiert werden.

Auf diese Weise optimieren sie dank ihrer unterschiedlichen Wirkungsweise nicht nur die physische, sondern auch die mentale Leistungsfähigkeit und fördern somit das allgemeine Wohlbefinden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema