Werden in Deutschland zu viele Röntgenuntersuchungen gemacht?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wie das Bundesamt für Strahlenschutz berichtet, wird in Deutschland zu oft der Röntgenapparat benutzt und viele Untersuchungen waren auch überflüssig, zudem erfolgte noch eine schwere körperliche Belastung durch die Strahlen. In den letzten Jahren hat die Strahlenbelastung zwar stark nachgelassen, aber im internationalen Vergleich werden in Deutschland noch zu viele Röntgenuntersuchungen gemacht, vor allem ist die Zahl der Computertomographien (CT) enorm gestiegen, so waren es laut einer Statistik im Jahr 2008 pro 1.000 Patienten etwa 130, aber zwei Jahre zuvor nur 110.

Zwar ist die Belastung bei den einzelnen Untersuchungen für den Patienten mittlerweile im Schnitt um 30 bis 50 Prozent seit 2003 gesunken, doch durch eine vielfache Anwendung von CT-Untersuchungen kann der Effekt wieder zunichte gemacht werden, deshalb sollte man noch mehr auf die Strahlenbelastung, beziehungsweise auf eine Reduzierung von Röntgenuntersuchungen achten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema