Wegen des Strahlenrisikos weniger Brustvorsorge bei Frauen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine aus dem Jahr 2003 stammende Röntgenverordnung besagt, dass ein ein Arzt ohne einen bestehenden Verdacht keine Mammographie durchführen darf, wegen des erhöhten Strahlenrisikos. Dies gilt aber nicht für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren. Aus medizinischer Sicht ist aber diese Art der Krebsvorsorge sinnvoll.

Bei der Brustkrebsvorsorge wird neben dem Gespräch mit dem Arzt auch die Brust abgetastet und eine Mammographie-Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Die Kosten dafür belaufen sich auf 140 Euro.

News-Kategorien

News teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu dieser News.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren