Keine Probleme bei einer Darmspiegelung durch Betäubung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Vorsorgeuntersuchungen gegen Darmkrebs sollten bei Menschen ab dem 50. Lebensjahr durch eine Darmspiegelung, die man auch Koloskopie nennt, durchgeführt werden, besonders sind davon Patienten, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen, betroffen.

Früher hatten die Menschen vor einer solchen Untersuchung schlechthin ein bisschen Angst, weil es eventuell schmerzhaft war, aber durch die neuen Methoden, wobei der Patient - auf Wunsch - bei der Untersuchung schläft, ist diese Untersuchung problemlos.

Aber, so die persönliche Meinung eines Patienten, ist die vor der Untersuchung anstehende Darmentleerung wesentlich problematischer und bei der Untersuchung selber waren keinerlei Probleme vorhanden, denn wer hat schon einmal die Möglichkeit sich über den Monitor, natürlich in Farbe, selbst in den "Allerwertesten" zu schauen, was aber nur beim Verzicht auf den "Schlaf" möglich ist?

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Weitere News zum Thema