Wer hat Erfahrungen mit einem Nasennebenhöhlen-CT?

Gast
Tollkirsche

Hallo! Ich habe eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen. Morgen wird ein CT gemacht. Ich habe große Bedenken wegen der Strahlenbelastung. Aber die Untersuchung muß gemacht werden. Ich habe auch noch eine Schwellung im Wangenknochen-Bereich, könnte man beim CT auch diese Entzündung überprüfen? Wer hat schon einmal ein CT gemacht bekommen, könnt ihr mir von dieser Untersuchung berichten? Würde mich über Nachrichten freuen. Tollkirsche

Mitglied sed ist offline - zuletzt online am 14.09.15 um 11:16 Uhr
sed
  • 55 Beiträge
  • 89 Punkte

Die Strahlenbelastung ist bei einem Ct natürlich höher als bei einer Röntgenuntersuchung, aber dafür liefert sie auch bessere Ergebnisse. Angst braucht man davor nicht zu haben. Wir sind täglich so vielen verschiedenen Strahlungen ausgesetzt, dass es auf diese eine mehr auch nciht mehr ankommt.
Und natürlich kann der Artz auch gleich die Schwellung im Wangenknochenbereich mit untersuchen, wenn er da für nötig hält.

Mitglied WALDEMAR ist offline - zuletzt online am 21.01.16 um 10:14 Uhr
WALDEMAR
  • 45 Beiträge
  • 47 Punkte

Strahlenschäden

Mein Zahnarzt hat mir mal erzählt, dass wir Deutschen in Sachen Strahlenschäden eine unsinnige Angst haben. Er meinte, dass man bei jedem Fernflug eine ungleich höhere Strahlendosis abgekommt als durch seine Röntgenstrahlen.
Trotzdem finde ich es natürlich richtig, wenn man Röntgenuntersuchungen und CTs nur macht, wenn es unbedingt notwendig ist - wie hier offensichtlich bei Tollkirsche.

Gast
Axel

Strahlendosis

Hi.
Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, so googlen ja evtl auch noch Leute den Artikel. Darum hier noch mal mein Beitrag.
Die Strahlenbelastung bei einer CT NNH (Nasennebenhöhlen)- Untersuchung ist in der Tat gering. Grund ist, dass dies eine Hochkontrastaufnahme ist, die (wie auch bei zahnärztlichen Röntgenaufnahmen) äußerst gering ist.
Der Referenzwert liegt umgerechnet auf die Patientendosis bei 0,2 mSv. Das ist exakt die Dosis, die du auch bei einem Flug von Frankfurt nach New York und zurück abbekommst (Quelle: https://www.bfs.de/DE/themen/ion/umwelt/luft-boden/flug/flug.html) . Wenn du nach der Untersuchung einen Röntgenpass mitbekommen hast, kannst du den Wert in den folgenden Rechner eingeben.
http://dimera.de/service/
Der sagt dir dann, welcher Patientendosis du bei der Untersuchung ausgesetzt warst.
Bei deiner Untersuchung sollte in etwa 0,2 mSv rauskommen. Ansonsten ist bei der Untersuchung nicht gut gearbeitet worden (da Überschreitung des Referenzwerts).

Noch ein guter Vergleich:
Strahlenbelastung, der du eh in einem Jahr durch Erdstrahlung, Hintergrundstrahlung, Nahrung etc. ausgesetzt bist => ca. 2,5 mSv

Wenn noch Fragen sind gerne Posten. Ich finde das Thema wichtig und helfe gerne.

Axel

Gast
Nina

Nina

Hallo Axel,
Du scheinst dich mit ca Nasennebenhöhlen auszukennen. Ich hätte ein ct und nun Panik wegen der Strahlung. Im Protokoll stehen viele Zahlen womit ich nichts anfangen kann.
Dachte das gesamt DLP sei vielleicht die erfolgte Strahlung?
In der Röntgen Abteilung waren sie sehr kurz angebunden. Keine klare Aussage, außer ich solle mir keine Sorgen machen.

Gruß nina

Mitglied Sabrina3 ist offline - zuletzt online am 06.08.19 um 12:30 Uhr
Sabrina3
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Hallo Nina,

du solltest dir wirklich keine Sorgen machen; solange du nicht andauernd und ständig geröngt oder ähnliches wirst, wird das Risiko für Krankheiten, die durch Strahlung hervorgerufen werden können, nicht erhöht. Falls du extra abgesichert sein willst und um zu vermeiden, dass Ärzte unnötige Röntgenaufnahmen machen, die bereits durchgeführt wurden, kannst du dir so einen "Röntgenpass" geben lassen, in den dann bei jedem Röntgen der Arzt einträgt, was geröngt wurde. Ich habe dieses Röntgenpass-Heftchen beim CT der Nebenhöhlen bekommen, ich denke, diese Heftchen kannst du bei jeder Röntgenabteilung bekommen.

Grüße, Sabrina

Gast
Nina

Nina

Hallo Sabrina,

Danke für deine Antwort.
Leider gab es in den letzten zwei Jahren mehrere Aufnahmen im Zahnbereich und Nasennebenhöhlen, da durch eine weißheitszahn op immer wieder Beschwerden auftreten.
Wollte das letzte ct auch erst nicht durchführen, da ich noch zu dr dr. Garz nach Hamburg will, die Expertin im Bereich Kiefer sein soll.
Deshalb mache ich mir solche Sorgen. Lg nina

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Computer-Tomographie erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Sonderfall - Computer-Tomographie in der Notaufnahme

Ich war einmal beim CT und das hat ewig gedauert, einen Termin zu bekommen. Außerdem hat die Kasse nicht alles bezahlt und ich musste einen Ei... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von pemcar

Keine Tomographie, da Tattoo??

Hey, sagt mal stimmt das Gerücht eigentlich, dass man keine Computer-Tomographie machen kann wenn man ein Tattoo hat, oder dass dies vielleich... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Nonverbale

Bekommt man bei einem CT ein Kontrastmittel?

Hallo zusammen! Ich hätte da mal eine Frage und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich bekommen am Freitag einen Schädel-CT gemacht und... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von celtic

Unnötig und zu häufig zum CT?

Im vorherigen Jahr habe ich mir ein Bein gebrochen und mein Arzt hat mich nicht nur zum Rötgen sondern auch zum CT geschickt. Letztes habe ich... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Rainbow14

Bei Szintigram eine Vollnarkose?

Kann man bei einem Szintigramm eine Vollnarkose bekommen? Ich stelle mir diese Untersuchung sehr schmerzhaft vor? Was meint ihr? weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von alices