Wadenwickel als altes Hausmittel: Tipps zur richtigen Anwendung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Ältere Kinderärztin links in Kittel untersucht kleinen unbekleideten blonden Jungen mit Stetoskop an der Brust

Bei einer schweren Erkältung oder einer Grippe versucht sich der Körper durch eine Erhöhung seiner Temperatur zu wehren. Das Fieber ist ein Zeichen des Heilungsprozesses. Dennoch gilt es, die Körpertemperatur regelmäßig zu messen und bei zu hohem Fieber etwas dagegen zu tun. Neben Medikamenten aus der Schulmedizin kann man dabei auch auf ein altbekanntes und vor allen Dingen bewährtes Hausmittel zurückgreifen: Den Wadenwickel.

Gerade Eltern wollen bei ihren Kindern auf die Chemie der Medikamente verzichten und lieber Wadenwickel machen. Dagegen spricht auch nichts, solange man sich an einige Regeln hält.

Fieber bis 38 Grad nicht behandeln

Zunächst einmal sollte man das Fieber bis 38 Grad Celsius ruhig in Ruhe arbeiten lassen. Steigt es weiter, kann man mit den Wickeln dagegen vorgehen. Wichtig ist, dass Wadenwickel nur dann angewandt werden dürfen, wenn der Patient keine kalten Hände oder kalten Füße hat. Der Grund: Die Extremitäten kühlen immer dann aus, wenn der Körper die wichtigen Organe wärmen muss. Entzieht er also die Wärme aus Armen und Beinen, wäre eine künstliche Kühlung durch Wadenwickel ungesund.

Wadenwickel frühestens für Kinder ab sechs Monaten

Eltern sollten zudem auf dieses Hausmittel verzichten, solange ihr Kind unter sechs Monaten ist. Bei älteren Kindern ist in jedem Fall ein vorheriger Besuch beim Kinderarzt ratsam, damit man die genaue Ursache für das Fieber kennt.

Handwarm wickeln und drei Lagen nehmen

Sind die Wickel angemessen, sollte man am besten immer mit drei Lagen arbeiten. Der Wickel, der unmittelbar auf die Haut kommt, darf nur in handwarmes Wasser getaucht werden. Viele begehen den Fehler und nehmen eiskaltes Wasser. Doch dieses bewirkt nur, dass die Gefäße im Bein sich zusammenziehen und der Körper seine Wärme noch schlechter als zuvor abgeben kann. Auf das nasse Tuch kommt dann ein trockenes, das als Zwischenlage dient. Das letzte Tuch sollte am besten aus Frottee sein und wird nur untergelegt.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: child by doctor © Ivonne Wierink - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Fieber

Kinder fiebern schnell

Kleinkinder fiebern schnell und heftig, oft in Verbindung mit Atemwegsinfekten. Fieber ist aber auch eine gesunde Reaktion des Immunsystems, s...

Fieber

Fieber ist keine Krankheit

Fieber an sich ist keine Krankheit, sondern Ausdruck einer Abwehrreaktion des Körpers. Darauf weist die Apothekenzeitschrift „BABY und die ers...