Durchbruch in der Stammzellenforschung? Japanische Forscher nutzen jetzt Weisheitszähne

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Japanische Forscher von der Universität in Osaka haben einen neuen und vor allem einfachen Weg gefunden, an Stammzellen für die Forschung zu gelangen. Sie entnehmen diese neuerdings aus gezogenen Weisheitszähnen. Den Experten zufolge seien diese Stammzellen deutlich hochwertiger als solche, die etwa aus Fettzellen gewonnen werden. Zudem stehen sie prinzipiell jedem, der sie benötigt, zur freien Verfügung, denn Weisheitszähne hat so gut wie jeder Mensch und gezogen werden müssen sie in der Regel auch immer.

Die Stammzellen aus Zähnen können besonders gut zu Zellen umgebaut werden, die Knochensubstanz ausbilden, denn Zähne sind natürlicherweise mit dem Knochenmaterial verwandt. Darüber hinaus sind die sehr widerstandfähig.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema