Ingwerwickel - Wirkung und Anwendungsgebiete

Der Ingwerwickel zählt zu den beliebten Formen der Körper- oder Hautwickel. Dass dem Ingwer zahlreiche gesundheitliche Vorzüge zuzuschreiben sind, dürfte vor allem in Form des Tees bekannt sein. Doch auch durch Auflegen eines Wickels auf die Haut kann er seine Wirkung entfalten. Dabei kommt der Wickel bei verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen zum Einsatz und ist in wenigen Schritten selbst gemacht. Lesen Sie über Wirkung und Anwendungsgebiete eines Ingwerwickels.

Wissenswertes zum Ingwerwickel

Ingwerwickel - Wirkung und Anwendungsgebiete

Ingwer enthält:

Als Wickel können diese ätherischen Öle besonders gut zur Anwendung kommen. Er regt die Wärmebildung des Körpers an und sorgt somit für zusätzliche Entspannung. Ebenfalls kann er neue Kraft schenken.

Man kann Ingwer in Form von Pulver oder auch frisch verwenden. Besonders gerne wird er für Wärmeanwendungen im Bereich der Blase oder Nieren angewandt. Zudem findet er Anwendung bei:

Tipps zur Anwendung eines Ingwerwickels

In seltenen Fällen kann es durch den Ingwer zu Hautreizungen kommen. Empfindliche Personen sollten daher vorsichtig sein und etwa im Bereich der Brust die Brustwarzen zuvor mit einer Fettsalbe eincremen. Babys und Kleinkinder sollten besser mit einem Ingwerteewickel behandelt werden.

Für einen Wickel werden 3 Esslöffel pulverisierte Ingwerwurzel in 1/2 Liter heißes Wasser eingerührt. Anschließend weicht man ein Leinentuch darin ein und wringt es aus.

Das noch warme Tuch wird aufgelegt und umwickelt. Der Wickel sollte mindestens eine Stunde aufliegen.

Wer frischen Ingwer benutzen und neue Energie tanken möchte, wählt 5 Esslöffel für 125 Milliliter Wasser. Die Wurzel wird geschält und geraspelt. Anschließend übergießt man sie mit heißem, nicht mehr kochenden Wasser und lässt das Ganze 10 Minuten lang quellen.

Nach dem Abseihen gießt man einen Liter heißes Wasser dazu und tränkt ein Baumwolltuch darin. Das ausgewrungene Tuch legt man auf den Nierenbereich; nach 10 Minuten sollte man ein angenehmes Wärmegefühl verspüren.

Die Kompresse nimmt man nach 30 Minuten ab. Es wird empfohlen, noch eine Viertelstunde nachzuruhen.

Ingwerwickel als Brustkompresse

Für eine Brustkompresse benötigt man

  • Ingwerpulver oder frischen Ingwer
  • Kompressentuch
  • Innen- und Außenwickeltuch
  • 1 kleine Schüssel
  • zwei Wärmflaschen
  • Gummihandschuhe
  • Backtrennpapier
  • Rohwolle und
  • Befestigungsmaterial.

Man legt Innen- und Außenwickeltuch um zwei heiße Wärmflaschen, sodass sie eine angenehme Wärme haben. Nun faltet man ein Kompressentuch in die gewünschte Größe zusammen.

Zwei Esslöffel Ingwerpulver gibt man in eine Schüssel und übergießt es mit einer Tasse heißem Wasser. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Nun gibt man noch etwas Wasser hinzu und legt das Innentuch hinein, bis es sich vollsaugt. Jetzt wringt man das Tuch aus und legt es zwischen ein Backtrennpapier und die Wärmflasche.

Die vorbereiteten Tücher breitet man aus, sodass sich der Patient drauflegegen kann. Die Kompresse auflegen, mit Rohwolle abdecken und für 10 bis 30 Minuten in die Wickeltücher einwickeln.

Die vorgewärmten Tücher werden aus- gebreitet und der Patient oder die Patientin kann sich darauf legen. Die Kompresse wird nach Absprache so warm wie möglich aufgelegt, mit Rohwolle abgedeckt und dann mit den Wickeltüchern schön kuschelig eingewickelt.

Ingwerteewickel als sanftere Methode

Für einen Ingwerteewickel bereitet man eine halbe Tasse Tee zu. Hierfür nimmt man einen Teelöffel Ingwerpulver oder etwas einer frischen Wurzel und gießt dies heiß an.

Diesen Tee 10 Minuten ziehen lassen und anschließend einen Waschlappen damit tränken. Für diese Auflage ist ein halber bis Deziliter Wasser ausreichend.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Ginger root and powder with mortar © Tatiana Belova - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema