Wenn es im Körper grummelt, knackt und knurrt - das bedeuten die Geräusche aus unserem Inneren

Manchmal machen sich die Aktivitäten in unserem Organismus durch Geräusche bemerkbar

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Allergie - Frau hält Blumen in Hand und muss niesen

Ob der Herzschlag oder Muskelarbeit - meist laufen die Aktivitäten in unserem Organismus ganz leise ab. Manchmal macht sich der Körper aber auch mit deutlichen Geräuschen bemerkbar.

Ein lautes Niesen kann wohl jeder richtig deuten. Wenn es knackt, pfeift oder grummelt, muss man aber zweimal hinhören, um die Signale richtig zu verstehen. Von oben nach unten:

Brodeln und Rasseln in den Atemwegen

Ein kräftiger Husten ist selbst für Schwerhörige zu erkennen. Zu Beginn einer Erkältung oder bei einer Allergie kann auch häufiges Niesen vorkommen.

Wichtig: damit sich kein Druck im Kopf aufbaut, sollte man dem Impuls zum Husten oder Niesen nachgeben. Bei einer bakteriellen Infektion könnten durch den Überdruck die Erreger förmlich in die Nebenhöhlen und Ohren gepresst werden. Verschleimte Bronchien machen wiederum brodelnde, giemende oder rasselnde Geräusche.

Gähnen und Schluckauf

Gähnen entzieht sich der bewussten Steuerung – ebenso wie Schluckauf. Beide Geräusche können aber in bestimmten Situationen sehr lästig sein. Beim Gähnen hilft es oft, den Sauerstoffmangel zu beheben, etwa durch einen kurzen Gang an der frischen Luft.

Um die überreizten Nerven beim Schluckauf zu beruhigen, gibt es allerlei Hausmittel. Solange das Zwerchfell und die Stimmbänder sich ruckartig zusammenziehen, hält sich jedoch auch der "Hicks".

Gurgeln und Grummeln aus dem Bauch

Die weitaus meisten Botschaften sendet der Körper aus seiner Mitte: Magen und Darm können aus Luft und Flüssigkeiten ein regelrechtes Konzert veranstalten.

Vor allem ein ganz leerer oder überfüllter Bauch senkte akustische Signale. Wer in einem Meeting nicht durch innerliches Knurren auffallen möchte, sollte deshalb vorher eine Kleinigkeit essen.

Knackende Gelenke

Ob Knie oder Finger – wenn ein Gelenk sich verkantet, macht es bei seiner Befreiung ein knackendes oder knirschendes Geräusch. Wenn solche Blockaden nicht allzu oft vorkommen, sind sie kein Grund zur Sorge.

Folgt auf das Knacken jedoch eine Schwellung, könnten Teile des Gelenks beschädigt sein. Beim Knie macht sich etwa ein Meniskusschaden durch Schnalzen oder Knacken bemerkbar, begleitet von Schmerzen.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: allergische Reaktion © Balin - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema