Wahnvorstellungen

Wahn beschreibt unmögliche Vorstellungen, die für den Betroffenen real sind

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Dunkelhaarige Frau hält sich erschrocken die Hand vor Nase und Mund
shut-up and hide © Arman Zhenikeyev - www.fotolia.de

Wenn ein Mensch unter Wahnvorstellungen leidet, spricht dieser von Dingen und Situationen, die für jeden Anderen unmöglich sind, für ihn aber der Realität entsprechen. Ein typisches Anzeichen des Wahns ist, dass der Patient unbeirrbar an seiner Vorstellung festhält und diese weder korrigieren noch überprüfen lässt, erscheint sie noch so unlogisch. Wahnvorstellungen können Folgen einer Depression, Manie, Demenz oder Suchterkrankung sein.

Werbung

Wahnvorstellungen treten als Symptom verschiedener – meist psychischer - Erkrankungen auf. Die Patienten bilden sich beispielsweise ein, sie würden von anderen Menschen oder Tieren verfolgt werden.

Eine Wahnvorstellung kann sich auch dadurch äußern, dass die Patienten davon überzeugt sind, dass eine berühmte Persönlichkeit regelmäßig aus dem Fernsehgerät zu ihnen spricht. Andere Patienten wiederum haben das Gefühl, die Menschen um sie herum würden sie verspotten und missachten oder ihnen sogar nachspionieren. Eine Wahnvorstellung kann sich auch auf die Art und Weise äußern, dass die Patienten der Meinung sind, sie selbst würden Unglück verbreiten. Geben sie beispielsweise Gegenstände an eine andere Person, so haben sie Angst, durch den Gegenstand würde das Unglück von sich selbst auf andere Personen weitergegeben werden. Andere Patienten wiederum bilden sich ein, sie wären der Erlöser der Welt. Auch eingebildete Krankheiten gehören zu den Wahnvorstellungen.

Die Ursache von Wahnvorstellungen können psychische bzw. neurologische Krankheiten wie Depressionen, Demenz oder Schizophrenie sein. Genauso kann jedoch auch übermäßiger Alkoholkonsum oder auch der Konsum von Drogen zu Wahnvorstellungen führen. Auch einige Medikamente oder sehr hohes Fieber können zu Wahnvorstellungen führen.

Die meisten Patienten betrachten ihre Wahnvorstellungen nicht als Symptom, da ihnen diese nicht bewusst sind. Eine ärztliche Behandlung ist daher relativ schwierig. Ist eine Behandlung zum Schutz des Patienten und/oder aufgrund einer möglichen Gefährdung anderer Menschen zwingend notwendig, so kann auch durch ein Gericht eine Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus angeordnet werden. Die Patienten werden dann dort meist auf einer geschlossenen Station behandelt.

Zur Behandlung der Wahnvorstellungen erhalten die Patienten verschiedene Medikamente wie z.B. Neuroleptika. Zusätzlich erfolgt entweder eine stationäre oder eine ambulante Behandlung bei einem Psychiater.

Themenseite teilen

Grundinformationen zu Wahnvorstellungen

Allgemeine Artikel zum Thema Wahnvorstellungen

Katatone Schizophrenie

Katatone Schizophrenie

Die Symptome bei einer katatonen Schizophrenie sind unterschiedlich. Einige Betroffene fangen an zu schweigen, andere zeigen Defizite in der Motorik.

  • 17560 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Paranoide Schizophrenie

Paranoide Schizophrenie

Von paranoider Schizophrenie spricht man, wenn jemand Stimmen hört oder Gesichter sieht, die nicht real sind und die kein anderer Mensch wahrnimmt.

  • 16069 Lesungen
  • 4 Kommentare
  • 3 von 5 Sternen

Verwandte Themen