Forum zum Thema Verdauungsstörungen

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Verdauungsstörungen verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (26)

Passt sich die Magengröße den Essgewohnheiten an?

Durch Verdauungsstörungen mußte ich diverse Medikamente einnehmen und meine Essgewohnheiten ändern. Ich esse jetzt wesentlich weniger und mein... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Andres93

Wieviel Tage ohne Stuhlgang sind noch unbedenklich?

Bisher hatte ich immer regelmäßigen Stuhlgang, meist so zweimal am Tag. Seit zwei Tagen ist das anders, obwohl ich normal gegessen habe tut si... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von penelope45

Was kann man tun wenn das Baby Verdauungsprobleme hat?

Hallo!Meine Kleine ist 20Tage alt und hat im Moment Probleme mit der Verdauung.Seit 2Tagen hat sie schon keinen Stuhlgang mehr.Leider mußte ic... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Louisa

Stuhlgang nur alle paar Tage

Hallo miteinander. Ich habe schon seit Monaten das Problem, dass ich nur alle paar Tage auf die Toilette gehen kann. Obwohl ich viel Sp... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Ernst

Habe gleichzeitig Blähungen und Verstopfung

Hallo!Ständig habe ich Verstopfung,wenn dann noch Blähungen hinzukommen,ist das eine Qual.Ich habe es schon mit viel Obst und ballaststoffreic... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von ditschi

Kann tagelanger Stuhlverhalt gefährlich werden?

Besonders wenn ich im Urlaub bin, oder sonst verreise, kann ich tagelang nicht zur Toilette gehen. Der Stuhlverhalt kann auch bis zu einer Woc... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Waltraut

Wodurch kann die Verdauung plötzlich träge werden?

Ich habe seit ungefähr sieben Tagen eine veränderte Verdauung kann nicht zur Toilette gehen. Steckt eine Krankheit dahinter, oder kann sich d... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von blah9876543

Wird schwarzer Stuhl durch bestimmte Speisen erzeugt?

Ich esse meist in allen möglichen Restaurants. Manchmal fällt mir aber unangenehm auf, daß mein Stuhl ganz schwarz ist. Könnte das von bestimm... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Nikolai_2011

Was hilft gegen stressbedingten "nervösen Magen"?

Normalerweise habe ich keine Darm- oder Magenprobleme, aber sobald ich in stressige Situationen gerate oder vor einer wichtigen Besprechung im... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Horscht

Schleim im Stuhl

Habe seit Monaten starken Blähbauch mit ständigen übelsriechenden Abgasen sowie Schleim im und als Stuhl. Da es schmerzfrei abläuft, mache ich... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von tringtra

Kann nicht mehr aufs Klo gehen

Hii. mein name ist ena und bin 14 jahre alt. Ich habe ein irrsinniges Problem mit meiner Verdauung. Ich denke es könnte vielleicht damit etwa... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Engel auf Himmel

Was tun gegen Verdauungsprobleme? Hausmittel

Hallo allerseits. Ich habe momentan immer wieder mal ein echtes Problem mit meiner Verdauung. Ich esse allerdings nichts anderes als sonst auc... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von MissMarieIsCurious

Bauchschmerzen nach Kohlsuppe

Hallo, ist es eigentlich normal das man mach der Verzehr einer Kohlsuppe unter Bauchschmerzen leiden kann? Gehört Kohl zu den Lebensmitteln di... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Darkness_Dynamite

Unzureichend beantwortete Fragen (24)

Nadine
Gast
Nadine

Probleme mit festem Stuhlgang!

Hallo zusammen ♡
Habe ein Problem beim "Stinker" machen.
Er ist richtig hart und ich brauche immer stundenlang auf dem Klo. Selbst dann kommt nur das Nötigste heraus und ich habe danach immer noch ein Völlegefühl. Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll. Wie kann ich meinen Darm so entspannen, dass endlich alles herauskommt? Liebe Grüße :)

Grace
Gast
Grace
Info zu Magenfreundliche Ernährung

Hey, achtest du auch auf deine Ernährung? Sie kann nämlich sehr viel ausmachen. Dasselbe gilt für Sport. Deine Ernährung sollte wie viele Experten sagen, ausgewogen, d.h. säure-basisches gutes Gleichgewicht haltend, sein.

Mitglied Lena2002 ist offline - zuletzt online am 09.08.20 um 18:12 Uhr
Lena2002
  • 11 Beiträge
  • 23 Punkte

Verdauungsstörungen nach Abführmittelmissbrauch

Hey,
Ich wollte mal wissen, ob mir jemand helfen kann..
Ich habe eins der stärksten Abführmittel phasenweise ca. ein halbes Jahr genommen. Wobei ich Leute kenne, die das gleiche Abführmittel so gut wie täglich und noch höheren Dosis nehmen.
Nun habe ich damit aufgehört, da ich schon gemerkt habe, dass ich ohne Abführmittel erstmal schwer aufs Klo kann. Habe dann immer gesagt, jetzt das letzte mal.. bei jedem Mal wurde (so mein Gefühl) mein Darm noch Träger.. nun habe ich seid 3-4 Wochen die Finger davon gelassen.. konnte nach ca 1 Woche auf wieder „normal“ aufs Klo, jetzt habe ich aber wieder paar Tage Schwierigkeiten.. & meine Sorge ist nun das es für immer so bleiben wird? Oder denkt ihr, wenn ich es weiter hin lasse, (was ich aufjedenfall werde meine Angst ist viel zu groß als der Wunsch) es sich wieder einpendelt und Stück für Stück nornalisiert? Oder nicht? Ich war am überlegen zum Arzt zu gehen.. aber es ist erstens peinlich und zweitens was will er machen??

Grace
Gast
Grace
Info zu Magenaufbau

Hey, also erstmal musst du dich darüber informieren, wie der Magen aufgebaut ist. Es gibt Magenfreundliche Ernährung, da muss man saures Essen und basisches Essen in einem gutem Gleichgewicht halten, damit der Magen gut verdauen kann. Ansonsten trink genug und mache wie es empfohlen ist Sport.

Mitglied BraSa ist offline - zuletzt online am 22.11.19 um 20:21 Uhr
BraSa
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Häufig wenig Wasser lassen trotz 3 Liter trinken

Hallo zusammen,
ich nehme seit Februar dieses Jahres Schilddrüsen Hormone L-Thyroxin wegen Hormon Beschwerden (keine Regelblutung, Herzrasen, Panikattacken). Das Herzrasen und die Panikattacken sind damit verschwunden, mein TSH liegt bei 0,9 unter 0,88 L-Thyroxin.
Dazu nehme ich 5000 Einheiten Vit. D mit K2 und 300mg Magnesium. Vertrage ich auch gut. Ich fühle mich damit soweit ganz gut, also nicht krank.

Nun ist mir aufgefallen dass ich trotz 3 - 3,5 l trinken oftmals nur wenig Wasser lassen muss, dafür konzentrierter. Bei 3 Liter scheide ich in etwa die Hälfte über den Urin aus.
Lagere es wohl ein, habe aber keine nennenswerten sichtbaren einlagerungen.

War beim Urologen und Hausarzt. Blutwerte top, Ultraschall der Nieren und Blase unauffällig. Hatte im urin aber vor ein paar Wochen Eiweiß und Bakterien. Bekam ein einmal Antibiotika und die kontroll Probe war wohl soweit wieder ok. Hat aber nichts an meinem Phänomen verändert.

Muss dazu sagen dass meine Hormone im Ungleichgewicht sind wegen PCO. Nehme keine Pille o. ä.

Arbeite im Sitzen, und habe sehr wenig Bewegung. Kann das auch ein Grund sein? Finde im Urlaub oder wenn ich am Wichenende unterwegs bin ist es besser.

Trinke hauptsächlich Wasser und Tee.

Danke für eure Meinung.

Mitglied BraSa ist offline - zuletzt online am 22.11.19 um 20:21 Uhr
BraSa
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Gibt es hierzu keine Erfahrungen?

JürgenD
Gast
JürgenD
PCO-Symptomenkomplex

Hallo BraSa…!

Wer hat dir eigentlich die Trinkmenge von 3 Litern empfohlen…?

Dein TSH-Wert ist ja schulmedizinisch noch im Normbereich…!

Tue dir selbst einen Gefallen und lasse die Synthetischen Vitamine und Mineralien aus deinem Körper…!

Bei der Schulmedizin hat man die Angewohnheit verschiedene beobachtete Symptome zu einem Komplex (Syndrom) zusammen zu fassen und gibt anschließend dem Ganzen einen Namen.

Hier ist nun die Benennung P C O, also polyzystisches Ovarialsyndrom…!

Er ist der Ausdruck einer vielschichtigen Funktionsstörung der Ovarien (Eierstöcke).

Unter anderem gibt es hier die Symptome der Adipositas, Oligo- bzw. Amenorrhoe.

Ich werde dir jetzt hier in diesem Forum keine Tipps, im Sinne von medizinischen Ratschlägen geben.
Es wird eher der Hinweis sein, dass du dich mit den „5 biologischen Naturgesetzten“ beschäftigen solltest.
Die „5 biologischen Naturgesetze“ (5BN) sind keine Alternativmedizin,
sondern eine naturwissenschaftliche Beschreibung von Prozessen des Lebens – der Biologie. Sie sind Beschreibungen vorhandener Mechanismen.

Für jedes Symptom gibt es im einzelnen einen Hintergrund. Man kann diesen Hintergrund nicht erkennen, wenn man alles zusammen fast…!

Solltest du weiteres Interesse an den 5BN haben, kann ich dir eine Therapeuten-Liste hier einstellen.
Therapeuten gibt es in Deutschland, Österreich und in der Schweiz…!

Liebe Grüße von JürgenD

Mitglied BraSa ist offline - zuletzt online am 22.11.19 um 20:21 Uhr
BraSa
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
Trinkmenge

Hallo, danke für die ausführliche Info.
Die Trinkmenge von 3 Litern hat sich bei mir so eingependelt da ich bereits Nierensteine hatte in der Vergangenheit und eine Kolik. Viel trinken soll das Risiko von neuen Steinen vermindern. Gerne kannst du mir Therapeuten empfehlen. Komme aus Niederbayern.

Mitglied JuliEngel ist offline - zuletzt online am 26.10.19 um 08:19 Uhr
JuliEngel
  • 3 Beiträge
  • 7 Punkte

Verdauungsprobleme wegen der Schilddrüse?

Ein freundliches Hallo an alle,

das ist mein erster Beitrag und ich habe folgendes Problem :

Ich bin 25 Jahre alt und habe seit ca. 2 Jahren zum Teil schwere Verdauungsbeschwerden, die sich zum größten Teil in Form von Durchfall äußern.
Da ich zeitweise Protokoll geführt habe, von dem was ich esse, kann ich sagen, dass es unabhängig davon ist, was ich zu mir nehme.
Es passiert mindestens immer morgens, manchmal auch mitten am Tag.
Mein Magen und Darm wurden durchgecheckt (nichts gefunden), in der Stuhlprobe wurde auch nichts gefunden, gynäkologisch war auch alles unauffällig.
Das einzige was wohl etwas auffällig ist, sind meine Schilddrüsenwerte, wobei mein Arzt sagt, dass ein TSH Wert von 4,6 noch ok wäre.
Meine Frage ist: kann die Schilddrüse die Verdauung so beeinflussen, dass ich quasi jeden Morgen Durchfall habe?

Ich würde mich über Antworten oder Erfahrungsberichte sehr freuen :)

Julia

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 23.10.20 um 19:23 Uhr
135790
  • 3421 Beiträge
  • 3900 Punkte

Die Schilddrüse ist für unserem Körper für vieles zuständig.
Ja der Wert ist etwas zu höch, normbereich geht bis 4,0.

Und eine Überfunktion kann folgendes auslösen:
Gewichtsabnahme trotz unverändertem oder sogar gesteigertem Appetit
Haarausfall
verstärktes Schwitzen
Wärmeintoleranz
warme, feuchte Haut
Durchfall
Zyklusstörungen bei Frauen

Ich würde für den Anfang mal Jodhaltige Lebensmittel reduzieren, evtl. wird dies dann besser.
Fisch, Weiß- und Rotwein, Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Eier

Mitglied JuliEngel ist offline - zuletzt online am 26.10.19 um 08:19 Uhr
JuliEngel
  • 3 Beiträge
  • 7 Punkte

Danke für die Antwort.
Ich hab tatsächlich in den letzten 1,5 Jahren knapp 10kg ungewollt abgenommen.

Ich hatte mit 13 eine Unterfunktion, die sich dann aber stabilisiert hat, auch ohne Tabletten. Kann eine Unterfunktion im Laufe der Zeit zu einer Überfunktion werden?

Capriline
Gast
Capriline

Monatelang Bauchschmerzen ohne Besserung - kaum Essen mehr möglich

Hallo!
Ich bin 17 Jahre alt und weiblich. Ich hatte immer schon schnell Probleme mit meinem Bauch, aber seit beinahe einem Jahr habe ich täglich Schmerzen, wenn ich was esse fühle ich mich schnell voll und oft leide ich dann unter Übelkeit. Ich war natürlich schon beim Arzt wo alle Untersuchungen vorgenommen wurden (keine Unverträglichkeiten, Blut ok, Harn ok) Der verschrieb mir dann Macrogol, ein Abführmittel wodurch es mir besser ging, was nicht gleich heißt mir ging es dadurch gut. Mittlerweile bin ich total fertig ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Wenn ich eine normale Portion esse leide ich gewaltig darunter, wodurch ich jetzt auch schon abgenommen habe (durch Angina konnte ich noch weniger essen und habe dadurch gewaltiges Untergewicht bekommen, nur noch 42 kg, bin 169cm groß) Es ist jetzt schon so, dass wirklich Panik vor Essen habe, das alles schränkt mich echt ein...
Osteopathie hat mir übrigens auch kurzzeitig etwas geholfen

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 20:45 Uhr
Rice
  • 1486 Beiträge
  • 1490 Punkte

Hallo Capriline,

Ein Ferndiagnose ist leider schier unmöglich, aber vielleicht solltest du dich mal mit dem Thema Reizmagen/ Reizdarm befassen. Da bei dir bis jetzt keine Ursache gefunden wurde, ist das eine Möglichkeit.

Dies ist aber, wie gesagt, keine (!) Diagnose sondern lediglich eine Vermutung.

Wünsche dir gute Besserung.

Bettina
Gast
Bettina

Aufgebläht nach dem Essen

Hallo!
Ich habe seit etwa zwei Wochen Probleme nachdem ich gegessen habe. Meistens ist es nach dem Abendessen, vor allem aber wenn ich relativ viel esse. Etwa 20 minuten nach der Mahlzeit ist mein Bauch plötzlich total aufgebläht, ich habe ein unglaubliches Völlegefühl und starke Bauchschmerzen, oft auch Bauchkrämpfe. Inzwischen belastet mich das total, da ich abends eigentlich gar nichts mehr unternehmen kann. Ich seh hochschwanger aus und schieb eine richtige Kugel vor mir her, da trau ich mich dann auch nicht mehr aus dem Haus. Wenn ich auf dem Bauch rumdrücke, fühlt es sich hart und prall an - ich kann ihn auch überhaupt nicht einziehen. Dazu kommt noch, dass ich starke Verstopfungen bekomme, ich kann dann gar nicht mehr auf Toilette und am nächsten Morgen meist auch nicht. Oft habe ich das Gefühl mich übergeben zu müssen, renne zur Toilette und würge ein paar mal aber es kommt nichts. Nachts habe ich dann extreme Blähungen, weshalb es mir auch total unangenehm ist mit meinem Partner in einem Raum zu schlafen. Ich weiß leider überhaupt nicht woher das kommt, ich habe keine Intoleranzen und verzichte inzwischen nun auch auf Hülsenfrüchte, die ja blähend wirken.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und eine Lösung gefunden?
LG Bettina

Mitglied luckyyy ist offline - zuletzt online am 20.10.15 um 17:37 Uhr
luckyyy
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Hallo Bettina

Was du da beschreibst kenne ich leider auch zu gut. Woran es liegt kann ich dir allerdings auch nicht genau sagen. Inzwischen denke ich dass es bei mir meistens passiert wenn ich zu schnell oder zu viel esse, meistens nachdem ich nudeln oder so gegessen habe. Wer weiß vielleicht vertrage ich Gluten einfach nicht 100prozentig. Mir geht es dann genauso wie dir, mein Bauch ist aufgebläht und hart, ich kann nicht aufs klo und irgendwann fliege ich dann praktisch durch die wohnung ;) Bauchkrämpfe kommen leider auch immer noch dazu und ich merke wie es innen drin mächtig gluckert. Das kommt bei mir denke ich so um die 2 -3 mal die woche vor. und so gehe ich dann vor, das hilft mir ganz gut und inzwischen habe ich das fast schon routiniert!
Zuerst tut es gut eine weiter elastische hose und ein weites shirt anzuziehen. Dann mache ich mir einen verdauungstee den ich langsam trinke und lege mich aufs Sofa oder auf Bett und massiere leicht den Bauch. Fühlt sich vielleicht kurz unangenehm an aber dann ist es wirklich total angenehm. Oftmals hilft es schon wenn ich das so etwa 30minuten lang mache, der Blähbauch schrumpft dann ein wenig und ist nicht mehr so hart. Wichtig ist: was raus muss muss raus ;) also die Blähungen nicht unterdrücken. Wenn das nichts hilft mache ich seit ein paar Wochen gerne einen Einlauf, hat mir die Apothekerin empfohlen. Klingt vielleicht zuerst ziemlich eklig aber das ist dir dann auch egal wenn du erst mal merkst wie befreiend es sich anfühlt. So was kannst du in der Apotheke kaufen und dann führst du praktisch einfach nur warmes wasser durch einen Schlauch in den Poppes. 10 minuten auf dem Bett liegen und massieren und dann merkst du auch schon dass es anfängt in Gang zu kommen. Ich sag nur: auf jeden Fall in Klo-nähe bleiben, dann rennen und genießen ;)
Was bei mir auch hilft wenn ich nur ein bisschen verstopft bin ist Joghurt...da kannst du mich gleich 3 stunden aufs Klo setzen und alles wird einmal durchgespült.

Hoffe das hilft, lg luna

Sandi
Gast
Sandi

Blinddarmentzündung die Ursache für Schmerzen und Stuhlprobleme?

Hallo, ich bin seit längerer Zeit auf Einlaeuefe angewiesen um zu Stuhlen. Auch beim Wasserlassen habe ich erhebliche Probleme. Meine Symptome sind dass ich im gesamten Unterleib vorallem auf der linken Seite täglich Schmerzen. Ist es möglich dass es mit dem Blinddarm zu tun hat?

Margarethe
Gast
Margarethe
Stuhlgang

Zufällig bin ich gerade über Deinen Beitrag gestoßen. Ich hoffe, Deine Verdauungsprobleme sind mittlerweile besser geworden.
Vielleicht kann ich Dir ja doch noch einen Tipp geben, den ich hier gesehen habe: https://youtu.be/HSE7_m5-gM8
Nachdem ich den Bericht über die Hockposition auf der Toilette gesehen habe, bin ich auch dazu übergegangen und habe mir diesen Toilettenhocker besorgt. Meiner Verdauung geht es seitdem viel besser!!! Die Hockposition auf der Toilette hilft wirklich super;-).

katze81
Gast
katze81

Kann seit gestern nicht mehr Wasserlassen, woran kann das Liegen?

Hallo!Ich trinke jeden Tag zwei Liter Wasser,damit meine Nieren gut durchspült werden.Doch seit gestern kann ich nicht mehr Wasserlassen.Ich habe auch ein aufgedunsenes Gesicht und geschwollene Füße.Was kann das sein?Ich würde mich über eure Meinungen sehr freuen.Vielen Dank!

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Gestern um 22:37 Uhr
Tom92
  • 7100 Beiträge
  • 8128 Punkte
@ katze81

Woran das wirklich liegen kann, wird dir wohl nur ein Arzt genau sagen können, Ferndiagnosen über das I-Net sind wohl kaum möglich. Daher solltest du wirklich schnell zum Dok gehen, es ist bestimmt nicht gesund wenn du nicht Wasserlassen kannst.

Mitglied Tiigger ist offline - zuletzt online am 10.01.16 um 17:21 Uhr
Tiigger
  • 161 Beiträge
  • 207 Punkte
Probleme beim Wasserlassen

Versuche mal mit Brennnessel-Tee oder mit einem Reistag (nur ungesalzen Reis essen) deinen Körper zu entwässern.
Wenn das nichts hilft, könnte leider ein Nierenproblem vorliegen.
Das sollte dein Doc untersuchen und vielleicht auch mal auf Diabetes untersuchen.

David12
Gast
David12

Verdauungsprobleme durch Süßigkeiten zu Ostern und Weihnachten - wie kriege ich das in den Griff?

Ich esse relativ wenig Süßigkeiten, aber in der Weihnachtszeit und auch zu Ostern kann ich mich nicht zurückhalten. Entsprechend habe ich dann auch Verdauungsprobleme. Wie kann ich das dann kurzfristig in den Griff kriegen? Bin dankbar für jeden Tipp dazu. Gruß, David

watcher
Gast
watcher
Verdauungsprobleme durch Süßigkeiten.

Versuche schon am Vormittag viel Wasser zu trinken und mittags Gemüse und Obst. Dann ist der Heißhunger nicht so groß.
Weiterhin sind Gemüse- und Obstsäfte verdauungsfördernd und natürlich auch Sauerkrautsaft.
Auch Trockenobst (Feige, Datteln,..) regen die Verdauung an.

Hasi17
Gast
Hasi17

Wo liegt die Ursache für meine ständige Übelkeit mit leichten Verdauungsproblemen?

Hallo allerseits, ich habe seit einigen Wochen Problemen mit meiner Verdauung und schlimmer noch ein ständiges Würgegefühl. Es ist so, als wenn ich die ganze Zeit brechen müßte, ist aber noch nicht vorgekommen. Fast wie ein Kloß im Hals. Ich kann auch nicht sagen woher das kommt, war plötzlich da. Habe auch keinen Streß oder so. Nehme schon immer MCP Tropfen, aber das kann ja nicht sein. Vor allem dass ich jetzt auch nicht mehr zur Toilette kann läßt mich aufhorchen! Danke für jeden sinnvollen Beitrag

Mitglied schlumpffine ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 21:59 Uhr
schlumpffine
  • 179 Beiträge
  • 211 Punkte
Würgegefühl und Verdauungsprobleme

Also ich würde nicht mit dem Besuch beim Arzt warten.
Ich glaube auch nicht, dass das harmlos ist.
Wie lange hast du keinen oder nur erschwerten Stuhlgang gehabt? Da stimmt wirklich was nicht im deinem Verdauungssystem und da dir ja nichts auf den Magen geschlagen ist, ist ärztlicher Rat unumgänglich.

hegel26
Gast
hegel26

Durchfall und dann wieder Verstopfungen - was soll ich nur tun?

Momentan belasten mich meine Verdauungsprobleme sehr, weil sie sehr lange schon anhalten. Letztens hatte ich einen Tag lang Durchfall und am nächsten schon wieder Verstopfung, dann wieder in einer Woche einen Stuhlgang. Ich ernähre mich schon ballaststoffreicher und es hilft nicht wirklich. Wisst ihr vielleicht was ich dagegen tun könnte?

Mitglied dasetwas ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 20:50 Uhr
dasetwas
  • 47 Beiträge
  • 63 Punkte
Verstopfung auf Durchfall ist normal

Was du da beschreibst, ist völlig normal. Es ist eine sinnvolle Reaktion des Körpers, wenn er nach einem Durchfall, bei dem viel Flüssigkeit verlorengeht, anschließend den Stuhl zurückhält. Wenn du dann in der Woche drauf wieder normalen Stuhlgang hattest, ist das doch optimal. So soll es sein. Es ist auch weiter nicht bedenklich, wenn man dauerhaft nur ein oder zwei Mal pro Woche Stuhlgang hat.

Mitglied mimimaus ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 19:19 Uhr
mimimaus
  • 129 Beiträge
  • 145 Punkte

Gibt es abführende Mittel, die weniger gesundheitsschädlich sind?

Ich habe immer mal wieder so eine starke Verstopfung, dass ich ein abführendes Mittel aus der Apotheke einnehmen muss, anders gehts nicht.
Da die Einnahme dieses Mittels aber nicht gesund sein soll suche ich jetzt nach einem Abführmittel welches auch gut anbführt, aber nicht schädlich ist?
Kennt ihr euch damit aus?

Dennis
Gast
Dennis

Bittersalz. Gibt's in der Apotheke für lau und hilft ganz gut. Wenn Du etwas abführst, dann natürlich auch alle guten Bestandteile im Magen. Also Mineralwasser mit wenig Kohlensäure danach trinken und eventuell die Ernährung mehr auf Obst und Gemüse umstellen.

Sandra22
Gast
Sandra22

Verdauungsstörungen und große Luftmengen im Bauch - wer oder was kann helfen?

Meine Freundin hat ein riesiges Verdauungsproblem. Obwohl sie gesund lebt und keine blähenden Speisen zu sich nimmt, leidet sie noch unter heftigen Blähungen. Ihr Bauch ist oft voller Luft und die mußte sogar schon mehrmals im Krankenhaus mittels Magensonde aus der Nase entfernt werden. Was kann die Ursache dafür sein und wie könnte man sie von diesen Schmerzen befreien? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt und kennt vielleicht einen Spezialisten für diese Symptome? Danke für jeden Hinweis. Gruß, Sandra

luna2
Gast
luna2
Blähungen

Blähungen im Magen-Darm-Trakt sind sehr unangenehm. Meistens ist der Körper übersäuert. Mit Natron kann man schnell und unkompliziert Abhilfe schaffen. Einfach handelsübliches Natron nehmen - eine Messerspitze auf ein kleines Schnapsglas oder Eierbecher mit Wasser vermischen und trinken. Das hilft aber auch nur wirklich bei gelegentlichen Blähungen bei schwerwiegenden Beschwerden muss ein Arzt helfen.

Sporti
Gast
Sporti

Was kann man tun, wenn man Stuhl-Inkontinet ist?

Hallo! Ich habe ein ziemlich peinliches Problem, muß aber jetzt einmal darüber sprechen. Und zwar passiert es mir öfters, daß ich den Weg zur Toilette nicht schaffe und den Stuhlgang nicht mehr halten kann. Mir ist das so schrecklich peinlich. Im Internet habe ich gesehen, daß es für eine Stuhl-Inkontinenz spezielle Windeln gibt. Gibt es auch noch andere Hilfsmittel? Kennt sich jemand von euch mit diesem Problem aus? Könnt ihr mir Tipps geben? Ich danke euch! Gruß Sporti

Mitglied chrissy ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 16:57 Uhr
chrissy
  • 189 Beiträge
  • 239 Punkte
Stuhlinkontinenz

Bei einer Inkontinenz des Stuhls können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Der Schließmuskel am Anus funktioniert nicht richtig oder man hat enorme psychische Probleme, die man selbst noch gar nicht erkannt hat. Auf jeden Fall ist es ratsam zu einem Arzt zu gehen, um ihm dieses "Problem" zu erläutern.

Dimitra
Gast
Dimitra

Ursache für Durchfall und Verstopfungen im Wechsel?

Ich hatte immer schon einen empfindlichen Magen, aber was sich in den letzten Wochen in diesem Bereich abspielt ist kaum noch auszuhalten: Mal habe ich tagelang Verstopfungen und dann wiederum heftige Durchfälle mit Krämpfen. Welche Ursache steckt wohl dahinter und wie kriege ich das wieder in den Griff? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Dimitra

Mitglied Phillipp ist offline - zuletzt online am 08.08.15 um 16:19 Uhr
Phillipp
  • 92 Beiträge
  • 132 Punkte

Nahrungsmittelallergie oder Unverträglichkeit, Nahrungsmittelvergiftung, Erkrankung..das kann alles sein.

Karin
Gast
Karin

Entzündung im Enddarm

Hallo

Ich schreibe hier, da ich ein wenig am verzweifeln bin.
Seit ca 4 Jahren habe ich immer wieder mit meiner Verdauung Probleme.
Extreme Verstopfung, Manchmal mehrere Tage keinen Stuhl, dann wieder täglich nach dem Mittagessen Durchfall. Blut und Schleim im Stuhl. Magen und Darmspiegelung wurde schon dreimal gemacht. Das erste und zweitemahl wurde Gastritis und eine leichte Entzündung im Darm festgestellt. Die letzte Untersuchung ist erst ein paar Tage her. Dabei wurde eine hochgradige Entzündung im Enddarm diagnostiziert. Der Befund ist noch ausständig. Zur Zeit habe ich das große Problem dass ich wiedermal unter Verstopfung leide. Die 3 Liter Flüssigkeit vor der Untersuchung haben nichts gebracht, und ich musste noch mal 1 Liter davon trinken. Danach hatte ich ein wenig Stuhl, jedoch zu wenig. Das war vor 4 Tagen. Seither habe ich ein extremes Völlegefühl, kann nicht auf die Toillette und mein Arzt kann auch nicht helfen da er noch keinen Befund hat.
Bin jetzt ganz schön am Verzweifeln vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.

Reni
Gast
Reni
Verdauungsbeschwerden

Hallo Karin,

du solltest mal Magnesium nehmen. Ich habe auch jahrelang gekämpft mit Verstopfung, dann zwischendurch mal wieder Durchfall usw. Habe auch wahnsinnig Herzrasen gehabt, Schlafstörungen und Unruhe. Dann habe ich durch Zufall einen Ernährungskurs besucht und ich glaubte kaum, was ich hörte. Hab das dann probiert und siehe da, es hat tatsächlich funktioniert. Das Herzrasen ist fast weg, schlafen kann ich auch wieder besser, Verstopfung gehört der Vergangenheit an und ich bin auch um einiges ruhiger geworden.
Erst habe ich es mit den Beuteln von ALDI versucht (hat auch geklappt) aber nun kaufe ich mir immer das Magnesium diasporal 400 extra (PZN-Nr. 3355608). Das ist Magnesium Citrat und ist besseres Magnesium. Es dauert allerdings schon möglicherweise bis zu 4 Wochen, bis sich dein Körper umgestellt hat. Fang mit einem Btl. pro Tag an und steigere es wenn nötig auf 2 Btl. Nimm es über den Tag verteilt ein (evtl. etwas Kaliumcitrat dazu), sonst kann es sein, dass du - grade am Anfang - Durchfall hast. Probier ein bißchen rum, wie viel du brauchst. Ich brauche sehr viel (zw. 800 und 1000 mg). Überdosieren kann man es nicht (hab die Ärztin gefragt), der Körper scheidet ein zuviel (per Durchfall) wieder aus.
Lies mal auch im Internet über Magnesium und Co. Das sagt dir in der Regel kein Arzt. Habe mich über 25 Jahre mit Herzrasen geplagt, war beim Kardiologen und weiß Gott noch wo. Ich glaube, die haben mich alle als Hypochonderin abgestempelt. Sogar mein eigener Mann hat mir das nicht geglaubt, wie er erst kürzlich zugegeben hat. Jetzt glaubt er das - weil er's selber hat. Ich hätte im Traum nicht daran geglaubt, dass ich in dieser Richtung einen Mangel habe, weil ich viel Salat und Obst (eigener Garten) esse, fast jeden Tag frisch koche und auf eine gute und abwechslungsreiche Ernährung achte. Aber durch Stress und viele priv. Probleme kam das wohl und keiner hat es mir gesagt. Ich nahm Betablocker gegen Herzrasen (hat auch nur bedingt geholfen), diese konnte ich nach einigen Wochen absetzen.
Lies alles, was du über Minderalien, Vitamine und Spurenelemente finden kannst. Ich hätte nie gedacht, dass sich das so stark auswirkt, grade weil ich auf meine Ernährung achte.

Alles Gute für dich, vielleicht meldest du dich ja in ein paar Wochen hier wieder und schreibst, wie es dir dann geht.

Liebe Grüße
Reni

oli75
Gast
oli75

Werden die Nährstoffe bei weichem Stuhlgang nicht optimal aufgenommen?

Ich habe schon seit Wochen relativ weichen Stuhlgang (kein Durchfall) und befürchte, daß dadurch nicht alle Nährstoffe optimal aufgenommen worden sind. Kann das sein und was sollte ich dann unternehmen? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Oli

Mitglied Sonnenblume75 ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 14:50 Uhr
Sonnenblume75
  • 213 Beiträge
  • 297 Punkte

Bedeutet eigentlich nur, dass du genug Wasser/Flüssigkeit hast.
Schlecht ist das nicht...o_O

Mitglied melliii ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 22:05 Uhr
melliii
  • 165 Beiträge
  • 209 Punkte

Ich bin bei sowas auch immer sehr ängstlich und würde auch mal bei meinem Arzt fragen, was das für Ursachen hat.
Ich kanns dir leider nicht sagen, da es ja bei jedem anders sein kann...

schmetterling
Gast
schmetterling

Sollte man bei Darmträgheit gleich ein Abführmittel nehmen?

Bisher hatte ich in meinem noch jungen Leben (25 Jahre) keine Verdauungsprobleme gehabt. Aber nun plagen mich seit drei Tagen heftige Bauchschmerzen und habe keine Verdauung. Sollte ich deswegen gleich Abführmittel nehmen oder kann sich das noch von selbst regeln? Was meint ihr? Danke für jeden Tipp. Gruß, Schmetterling

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Schmetterling

Wenn du seit 3 Tagen HEFTIGE Bauchschmerzen hast, solltest du am besten zum Arzt. Gerade Bauchschmerzen sind ein weites Feld und können auf viele Erkrankungen hinweisen. Sie zu ignorieren ist schlecht.

coleen
Gast
coleen

Kann durch Magnesium-Überdosierung Durchfall entstehen

Ich bin in der Marathonvorbereitung und habe entsprechend meinen Trainingsumfang erhöht. Um Magnesiummangel vorzubeugen nehme ich zusätzlich noch ein Magnesiumgranulat ein. Seit einigen Tagen habe ich ohne erkennbaren Grund Durchfall. Kann das mit dem Magnesium zusammenhängen? Was meint ihr? Danke für jeden Tipp. Gruß, Coleen

gast
Gast
gast
Antwort

Ja, kann es. Manche Menschen vertragen überhaupt kein künstlich zugeführtes Magnesium und bekommen selbst bei passender Dosierung Durchfall.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@coleen

Nahrungsergänzungsmittel braucht kein Mensch, das wird dir jeder seriöse Mediziner bestätigen. Solltest du wirklich Magnesiummangel haben, dann geh zum Arzt, denn nur der kann feststellen ob du das brauchst. Durchfall ist eine Nebenwirkung und ein Anzeichen einer Überdosierung. Lies dazu den Artikel 'Benötigen Sportler zusätzlich Magnesium?' auf FitforFun-Online. Google hilft!

Harald
Gast
Harald

Der Stuhl ist ganz schwarz, könnte das auf eine Infektion deuten?

Hallo! Ich bin etwas ratlos, weil mein Stuhl seit Tagen ganz schwarz ist. Dabei habe habe ich meine Ernährung nicht umgestellt. Aber normal kann das ja nicht sein. Deutet das auf eine Magen-Darm-Krankheit hin, oder im schlimmsten Fall auf eine Infektion? Wer kann mir einen Rat geben? Danke!!!

Ich
Gast
Ich
Hallo

Das knn durch die einnahme von Eisenpräparaten sein.Solltest Du kein Eisen
einnehmen dann zum Arzt.Das könnte im schlimmsten Fall geronnenes Blut
sein.Wär dann nicht so gut.

jija77
Gast
jija77

Verdauungsprobleme durch Stress oder Reizmagen?

Seit meiner Jugend habe ich Verdauungsprobleme. Meine Eltern meinen, daß ich durch Stress in der Schulzeit schon immer mal Verdauungsstörungen hatte. Jetzt habe ich einen stressigen Beruf und meine Probleme werden immer schlimmer. Ich habe praktisch nur noch Durchfall und wenn ich außer Haus gehe, plane ich schon die nächsten Toiletten ein. Eine Arbeitskollegin meint, das könne auch Reizmagen oder Morbus Crohn sein. Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Jija

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Jija

Wir können hier keine Ferndiagnosen stellen, das kann viele verschieden Ursachen haben, von Krankheiten bis psychosomatisches Symptom. Spekulationen helfen dir doch kein bisschen weiter, und eine Glaskugel haben wir hier nicht. Also hier nicht lange rumtexten sondern ab zum Onkel Doktor, der kennt sich da aus, kann dir Infos dazu geben und feststellen was dir wirklich fehlt.

lovley
Gast
lovley

Habe während jeder Reise Verdauungstörungen,woran liegt das ?

Hallo,ich komme gerade von einer viezehntägigen Reise zurück.In dieser zeit hatte ich fürchterliche Verdauungstörungen,wie immer wenn ich verreise.Woran liegt das?Ich versuche schon daß zu essen,was es auch zu Hause gibt.Aber trotzdem hatte ich Verstopfung und Durfall abwechselnd:Habt ihr das auch schon einmal erlebt?Gruß lovley

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@lovely

Vielleicht reagierst dein Verdauungssystem auf so etwas sehr empfindlich. Mit nur Essen was es zu Hause gibt hat das denke ich wenig zu tun. Vielleicht hast du einen Reizdarm. Du solltest dieses Thema einfach einmal mit einem Arzt besprechen. Wichtig ist immer genug trinken und ausreichend Ballaststoffe.

Wolfi
Gast
Wolfi
Unvertrgälichkeit?

Hallo loveli

ehrlich gesagt denke ich nicht dass es reizdarm ist, dass hat doch mit stress zu tun, und den hat man im urlaub ja nicht (es sei denn du hast flugangst oder es gab probleme dort oder es war ein abenteuerurlaub :-) )

Vielleicht verträgst du bestimmt lebensmittel nicht zb. fruktose oder gluten. Auch wenn du eigentlich das gleiche isst wie zuhause kann es sein, dass du im urlaub aufgrund der landestypischen spiesen mehr davon zu dir nimmst. hast du die probleme auch manchmal zuhause? lass dich doch mal beim arzt durchchecken oder mach den glutencheck für zuhause.
alles gute!

Realist
Gast
Realist

Ich leider unter ständigem Durchfall

Mittlerweile weiß ich, welche Lebensmittel ich vertrage und welche nicht. (zum Beispiel gehöre ich zu den Menschen, die Milch nicht gut vertragen, deswegen bin ich schon auf Sojamilch umgestiegen, und habe auch sonst meine Ernährung umgestellt) Jedoch hab ich trotzdem regelmäßig Verdauungsstörungen. Woran kann es noch liegen?

gast
Gast
gast
Antwort

Wahrscheinlich bist du nicht nur auf Milch alergisch sondern überhaupt auf Milchprodukte in denen Frischmilch enthalten ist.
Bei mir war es auch so, aber Ziegenmilch konnte ich z.B. trinken.

Manchen Menschen können einfach den Milchzucker nicht aufspalten.
Genau genommen könnnen das sogar die meisten Menschen auf der Erde nicht, aber hier bei uns hatten die meisten wegen dem Klima und der Sonneneinstrahlung zu wenig Kalzium.
Desshalb haben wir von der Natur die Möglichkeit bekommen den Milchzucker aufzuspalten, aber bei manchen hat sich das offenbar noch nicht herumgesprochen ;)

Mitglied Ciara-Maria ist offline - zuletzt online am 03.08.14 um 19:28 Uhr
Ciara-Maria
  • 10 Beiträge
  • 14 Punkte

Darmträgheit

Was soll ich tun, wenn die Darmausscheidung nicht so funktioniert wie ich es mir vorstelle? Soll ich ein Abführmittel nehmen oder mir doch lieber einen Einlauf geben lassen?

Mitglied HeinzHessen ist offline - zuletzt online am 01.12.11 um 23:01 Uhr
HeinzHessen
  • 16 Beiträge
  • 16 Punkte
Darmträgheit

Hallo Ciara-Maria,habe Deinen Beitrag eben erst gefunden,möchte aber darauf antworten.
Würde es mit einem Klistier mit der Ballonspritze(2-3x) oder einem Einlauf(Irrigator) mit einem halben Liter reinem Wasser probieren.
Natürlich gehen auch Zäpfchen oder Microklist.
Schreibe mal wie Du Dein Problem gelöst hast.

Gruß Heinz

PS.Schreibe mich mal an hätte Fragen an Dich

gast
Gast
gast
Antwort

Eine andere Möglichkeit, bzw. etwas, womit du das Problem langfristig lösen kannst:

Iss jeden Tag ein paar Esslöffel Weizenkleie.
Die besteht zu 100 % aus Ballaststoffen, also sehr gut für den Darm und hilft langfristig.

Unbeantwortete Fragen (26)

D
Gast
D

Seit 3 Wochen kaum Stuhlgang

Guten Tag, mein Name ist D. Ich befinde mich seit 5 Monaten im Ausland und mittlerweile 9 kg verloren. Früher habe ich nie darauf geachtet, wie mein Stuhl aussieht. Meistens war er kugelförmig, was ja auf eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr hinweisen kann. Trotzdem trinke ich immer viel.
Ich habe keine Schmerzen im Bauch, aber fühle mich dauernd unwohl und setze mich unter Stress. Außerdem hatte ich vor einer Woche eine Hello Bakter Behandlung. Am Ersten Tag hatte ich Durchfall, aber danach ging die Verstopfung weiter.
Meine Blutwerte weisen nicht auf ein Karzinom hin.
Könnte es ein Darmverschlss sein? Oder ein erliegen des Darms? Ich Frage mich wo die ganze Nahrung der letzten Wochen hin ist, wenn nur ab und zu kleine Kugeln raus kommen.

Mit freundlichem Gruß,
D

Goetz
Gast
Goetz

Warum bekomme ich diese Darmträgheit durch Schokolade?

Hallo Forum,
Ich habe ein für mich etwas unverständliches Problem, daher möchte ich hier um Rat fragen.

Als Kind und junger Erwachsener bis Ende 30 konnte ich soviel Schokolade essen wie ich wollte, ich bekam nie Verdauungsprobleme. Auch 2 Tafeln hintereinander machten keine Probleme.

Seit etwa 10 Jahren stelle ich aber fest, dass ich Probleme bekomme wenn ich Milchschokolade esse.
Meine Verdauung wird sehr träge, meist is der Stuhlgang am Tag nach dem Verzehr später als üblich, oder er fällt ganz aus.
Der Stuhl hat dann auch eine sehr fest, aber matschige Konsistenz.
Auch fühle ich mich am Tag nach dem Verzehr der Schokolade deutlich müder als sonst.

Nachdem mir das mit Miclhschokolade aufgefallen war, bin ich auf Zartbitter und dunkle Schokolade umgestiegen.
Und mit diesen Schokoladenarten gab es erstmal auch keine spürbaren Probleme mehr bei der Verdauung.

Letztes Jahr habe ich nun festgestellt dass ich Lactose Intolerant geworden bin (ich bin jetzt 54, männlich), bei mir äussert es sich durch sehr wässrigen Stuhl, fast schon wässriger Durchfall.

Und seit letzem Jahr stelle ich auch fest, dass ich selbst mit dunkler Schokolade inzwischen die oben geschilderten Verdauungsprobleme bekomme.

Aber welcher Bestandteil in der Schokolade kann diese Beschwerden hervorrufen? Der Kakao selbst nicht, sonst wäre es mit dunkler Schokolade ja schlimmer geworden.
ICh hatte die Kakaobutter in Verdacht, aber laut Internet wäre da nur Histaminintoleranz eine Möglichkeit, aber die Symptome passen bei mir garnicht.

Daher meine Frage ans Forum, ob mir hier jemand Tipps geben kann.
Ich verzichte halt auf Schokolade, aber mal ehrlich, irgendwie ist das Leben ohne Schokolade möglich, aber sinnlos lach.

Angelika
Gast
Angelika

Rektozele und Prolaps - Schmerzen in Leiste und Rücken

Ich habe laut Untersuchungen eine Rektozele und ein Prolaps genaueres erfahre ich erst am 5.10 da die Ärztin im Urlaub ist. Aufgefallen ist es weil ich mich nicht richtig entleere. Jetzt habe ich aber heftige Schmerzen in der Leiste und im Rücken. Wer kennt das und ist es vom Darm oder vom Rücken? Es fühlt sich wie entzündet an. Ich bin mir nicht sicher und hab sorgen das der Darm entzündet ist und es sich auf den Rücken überträgt.

Lea
Gast
Lea

Heller Stuhl, Fettstuhl wegen der Bauchspeicheldrüse?

Hallo Zusammen !

Ich bin 20 Jahre alt und habe seit 6 Monaten stetig Verdauungsprobleme.
Rauche nicht, trinke nicht, treibe regelmäßig Sport.
Keine Vorerkrankung der Eltern.
Nur weitgehende Verwandschaft, Tante - Morbus Crohn.
 
Halbes Jahr zuvor...

Bauchschmerzen rechts neben Bauchnabel, Ultraschall, verdacht auf Blinddarmentzündung, Antibiotika genommen. Besserung.


Das ganze begann plötzlich, von einem Tag auf den anderen.
Anfangs hatte ich nur mit breiigen lehmfarbigen/hellen Stuhl (Fett auf Wasseroberfläche, übel riechend) abwechselnd mit Verstopfungen zu kämpfen.

Da ich noch nie Verdauungsprobleme hatte, suchte ich relativ zeitnah meinen Arzt auf:

Bei 1. Arztbesuch wurde mir Parenterol verschrieben, ohne Erfolg.

Bei 2. Arztbesuch wurden Blut- und Ultraschalluntersuchungen vom Internisten gemacht, diese waren unauffällig, mehr Luft im Bauch.
Da der Verdacht bestand, dass meine Bauchspeicheldrüse nicht genügend Enzyme produzierte, wurde mir Kreon verabreicht. 3 Wochen Besserung (eher seltener Stuhlgang, aber besser! ), dann leider wieder Verschlechterung. Anschließend wurde mir Carmenthin verschrieben, daraufhin trat wieder eine leichte Besserung ein, anschließend Verschlechterung.
Daraufhin bekam ich Omeprazol verschrieben, worauf ich 1 Woche später Magenkrämpfe bekam. 2x Blut auf Toilettenpapier.
Nun wurde mir eine Magenspiegelung verordnet.
Magenspiegelung war bzgl. Stuhlgang unauffällig, keine Helicobacter, nur keine komplette Schließung der Speiseröhre in Magen und leichte Schleimhautreizung, die aber wieder am abklingen war.

Arzt vermutete Reizdarm.

Nun verging wieder ein Monat...

Plötzlich bekam ich Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Was natürlich auf eine Grippe hindeuten kann.
Am nächsten Tag kamen kolikartige Bauchschmerzen im Bauchbereich um Nabel dazu.
Schmerzen waren vor allem links neben Bauchnabel, beim drauf drücken, zogen diese sich auf die rechte Seite.

Nächster Arztbesuch fand statt, Ultraschall unauffällig.
Blutwerte in Ordnung. Plötzlich, nach jedem Bauchkrampfübelriechende, lehmfarbiger Durchfall, mit Fett auf der Oberfläche. Arzt tippt wieder auf Reizdarm.

Nun bin ich wirklich ratlos. Hatte noch nie mit Verdauungsproblemen, oder anderen Erkrankungen zu kämpfen. 
Mittlerweile schränkt mich diese Erkrankung in Sachen Arbeit, Sport ein und belastet.
Könnte es eventuell mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen ?
Eventuell kann mir jemand tippst geben, wie ich weiter vorgehen kann ?

Würde mich auf Antworten sehr freuen ! 

Umbrella
Gast
Umbrella

Was ist für weichen Stuhlgang hilfreich?

Hallo guten Abend!

Ich werde in einem Enddarm Zentrum behandelt.
Es gelingt mir schlecht weichen Stuhlgang zu erstellen.
Ich bin in einer gesundheitlich sehr angespannt Situation, welche auch Magen Darm betrifft.

Ich nutze wenn , nur lec****Carbon supp, die krampfen nicht und lösen Verhärtetes vor dem Abgang auf, sodass das ganze ohne Pressen ohne Schmerz vonstatten geht.

Dennoch benötige ich Tipps was ausser indischer Flohsamenschalen - Rat aus dem Enddarm Zentrum - hilfreich sein könnte, zusätzlich zu probiotica.

Ich muss gestehen ich habe fast Angst zu essen, ich weiss, ein Kreislauf würde entstehen, deshalb suche ich bei Ihnen Rat.

Vielen Dank,
Umbrella

Anna
Gast
Anna

Darmbeschwerden wegen Abi-Stress

Hallo,
Ich habe seit einem Monat keinen normalen Stuhlgang mehr. (Durchfall, komische Farbe). Ich habe meinen Stuhl und mein Blut bereits testen lassen, wobei man nur auf einen geringen Entzündungswert im Blut stieß. Ich habe starke Bauchkrämpfe, Blähungen und Übelkeit. Pflanzliche Medikamente aus der Apotheke habe ich mir bereits besorgt. Trotz allem geht es mir sehr schlecht. In einem Monat schreibe ich mein Abitur. Mein Hausarzt meinte dann, dass meine Beschwerden von dem Stress kämen. Dabei fühle ich mich überhaupt nicht gestresst. Ich brauche unbedingt Hilfe.
Grüße, Anna (19)

Mitglied BallackOs ist offline - zuletzt online am 15.07.17 um 15:20 Uhr
BallackOs
  • 3 Beiträge
  • 9 Punkte

Kügelchen-Stuhlgang mit Schaum seit Darmspiegelung

Hallo ich habe ein sehr Unangenehmes und Großes Problem.

Seit meiner Darmspiegelung vor 3 Jahren : (Befund: erweiterte Venen, Minimale Risse in der Darmwand) habe ich Ständig Verstopfung und Etappen Stuhlgang wo dann meist erst Luft (Laute Pupse) dann Schaum aus dem Anus kommen, in meinem Darm geht es dann richtig Rund Gärende Laute Geräusche (Wassrig).

Dann habe ich meist das Gefühl eine Dicke Lange Wurst rauspressen zu müssen gehe sogar extra in die Vorgesehene Hocke doch der Stuhl kommt dennoch nur in Kügelchen Raus es fühlt sich aber wie eine Lange Wurst an. Das geht dann im 5 Min Takt ca so weiter oft sitze ich 30 Min auf dem Klo und bin dennoch nicht Richtig leer.

Das hatte ich vor meiner Spiegelung nie da musste ich zwar nur alle 3 Tage Stuhlgang doch dann kam er Fest und Komplett raus.

Ich gehe dann immer mit dem Gefühl nicht Entleert zu sein aus der Toilette Bekomme danach Luft Aufstoßen mit Leichter Übelkeit im Magen Bereich (Oben).

Vor 2 Monaten hatte ich eine Magen Sipegelung. Befund: Leichter Heliobacter Befall doch weder Hausarzt noch Internist sehen einen Grund zum handeln.

Seit 2 Wochen ca hab ich auch vermehrt Luft Aufstoßen mit Übelkeit (so ne Art Sodbrennen) Luft steigt den Hals auf kann im Liegen und Sitzen nicht wirklich Platzen das führt dann zu Übelkeit im Oberbauch (Magen).

Viel Trinken hilft nichts beim Stuhlgang, Bewegung auch nur wenig, Floh & Chia Samen führen zu Unterträglichen Blähungen.

Dazu habe ich noch eine Fructose Intoleranz und Gluten Sensibilität weshalb bei mir viele Ballaststoffe weg fallen.

Ich habe Gemerkt wenn ich mal z.b Weiße Bohnen mit Mehl Einbrenne Esse dann bekomme ich zwar Blähungen (Starke) dafür ist mein Stuhlgang am nächsten Tag aber ENDLICH wieder Normal und es kommt eine Menge raus als wäre ich 2 Wochen nicht mehr gewesen, das selbe Gilt dafür wenn ich Pizza, und co esse.

Allerdings bekomme ich dann Blähungen und noch mehr Sodbrennen.

Eine Zeitlang hat Heilerde Fein Super geholfen doch dann bekam ich davon erst Recht Aufstoßen ebenso hilft Iberogast nur Manchmal.

Ich finde das Beängstigend vorallem weil alles erst seit meiner Darmspiegelung so ist.

Meist bekomme ich dann Blähungen dazwischen (Übelriechend) und wenn ich dann wieder auf die Toilette muss kommt wieder nur Luft und dann Schaum und kleine Stuhlbrocken :-/ Oft fühlt es sich an als wäre der Anus eingeölt weil nach der Luft kleine Stuhl Kügelchen oder Dünne Bleistift Würstchen nur so raus flutschen.

Mitglied Koquillage ist offline - zuletzt online am 29.01.14 um 10:39 Uhr
Koquillage
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Starke und einschränkende Verdauungs-Probleme

Hallo liebe community,

Ich bin ganz neu hier, weil ich Ratschläge oder Erfahrungsberichte von anderen Betroffenen suche.
Vorab: Ich war schon bei einem Arzt, der mich auf Lactose, Fructose und Gluten getestet hat, raus kam, dass ich eine leichte Fructose-Intoleranz habe. Nach 2-wöchigem Meiden von Fructose hat sich jedoch noch keine Besserung eingestellt. Und daher fiel es mir schwer das weiter durchzuhalten.
Ich gehe natürlich nochmal zum Arzt, aber zuerst will ich wissen, ob jemand mir dazu vorab schon was sagen kann.
Zu meinen Problemen:
Ich bin Anfang 20 und seit etwa zwei Jahren habe ich nach und nach immer mehr Probleme mit meinem Magen/Darm. Zuerst hatte ich jeden Mittag Bauchschmerzen und Verstopfung oder nur leichten Stuhlgang, der mir keine "Befriedigung" verschaffte, ich fühlte mich trotzdem noch voll. Später hatte ich dann morgens, 5-10 Minuten nach dem Aufwachen, das Gefühl mich entleeren zu müssen. Manchmal hatte ich dann auch (breiigen) Stuhlgang, aber immer mit dem Gefühl es "kommt nicht alles raus". Irgendwann habe ich angefangen morgens eine Tasse Kaffee zu trinken, was abführend bei mir wirkt (früher nie). Irgendwann brachte das auch nicht mehr viel und ich rauchte eine Zigarette dazu. Mittlerweile bin ich morgens darauf angewiesen, damit ich auf Toilette gehen kann, weil ich mich sonst den ganzen Tag schlecht fühle. Abends bekomme ich eigentlich immer Blähungen und oft Bauchschmerzen und ich habe auch bei fast jedem Gang aufs Klo (zum Wasserlassen) das Gefühl ich könnte auch, naja, kacken.
Es ist so, als wäre mein Magen/Darm total gereizt und könnte sich seiner Aufgabe nicht mehr widmen. Sehr selten habe ich dann Tage an denen ich Durchfall habe und mich danach wirklich leer fühle. Dann kann ich essen und trinken was ich will und ich fühle mich den ganzen Tag gut..
Zu mir: Ich bin Anfang 20, rauche täglich etwa 3-10 Zigaretten und bin Studentin. Oft frühstücke ich nicht aufgrund der Symptome, da ich dadurch nur noch "voller" werde und esse dann mittags sehr viel. Oft auch kohlenhydratreich.
Ich weiß, dass das nicht sehr gut ist und auch Zigaretten (natürlich auch generell) schädlich für die Verdauung sind..
Aber bevor ich etwas ändere muss ich wirklich wissen, dass es mir hilft oder Anderen schon geholfen hat. Leider habe ich mich schon zu sehr daran gewöhnt morgens eine halbe Stunde mehr einzuplanen, wegen meiner gestörten Verdauung.. Besser so als das ich mich jeden Tag schlecht fühle oder gar plötzlich auf die Toilette muss, obwohl ich in der Uni/im Zug usw. bin.
Vielleicht kann mir ja jemand etwas dazu sagen. Vielen Dank schonmal!

Wolly
Gast
Wolly

Vertrage keine Orangen und Mandarinen

Hallo.
Immer wenn ich Orangen und Mandarinen esse bekomme ich oft Durchfall und immer werde ich am After wund.
Wodurch kann das kommen?
Und was kann ich dagegen tun? Ich esse sie doch so gern.
LG Wolly

Aspirina
Gast
Aspirina

Vater sitzt seit sechs Monaten im Rollstuhl und hat sehr harten schmerzhaften Stuhlgang - was hilft?

Mein Vater sitzt seit sechs Monaten im Rollstuhl und hat große Probleme beim Stuhlgang. Der ist so hart, daß er nur unter großen Schmerzen herauskommt. Was kann man da tun? Bin für jede Info dazu sehr dankbar. Gruß, Apirina

sunshine21
Gast
sunshine21

Nach Keniaurlaub seit Wochen veränderten Stuhlgang - was kann die Ursache sein?

Während meines Keniaurlaubs hatte ich zwar auch mal Durchfall, aber mit entsprechenden Tabletten wieder in den Griff gekriegt. Allerdings hat sich seitdem mein Stuhl verändert (dünner und schleimiger). Fast fünf Wochen bin ich wieder hier und es ändert sich nichts. Habe ich mir da was schlimeres eingefangen, was meint ihr? Bin dankbar für jede Info dazu. Gruß, Sunshine

Grando
Gast
Grando

Warum ist der Stuhlgang nach scharfem Essen so unangenehm?

Hallo! Ich esse gerne scharf, Chili con Carne zum Beispiel. Wenn ich am anderen Tag Stuhlgang habe, brennt mein After so stark, daß ich schon ungern zur Toiltte gehe. Warum ist das eigendlich so? LG Grando

tingsigal
Gast
tingsigal

Könnte ich eine Müsli-Unverträglichkeit haben?

Jetzt wollte ich mich endlich mal gesund ernähren und esse seit einer Woche morgens eine Müslimischung (Trauben/Nuss und Haferflocken mit Banane). Allerdings habe ich seitdem Durchfall. Vorher habe ich nur Toast oder Brötchen gegessen. Kann das noch ein Umstellungsproblem sein oder habe ich irgendwie eine Müsliunverträglichkeit, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Tingsigal

Eva1988
Gast
Eva1988

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden - bisher ohne ärztlichen Befund

Hallo,

Ich bin 23 Jahre jung und Studentin (momentan vom Stresslevel her relativ i.O.). Mein Problem ist Folgendes:

Seit ich mich zurück erinnern kann, habe ich schon immer eine "schwierige" Verdauung, als Kind hat sich die vor allem nur in Form von starken Blähungen und ziemlich oft Verstopfung geäußert. Allerdings sagte meine Mutter mir, dass ich schon als Baby sehr oft meine Milch/ Nahrung sehr häufig wieder ausgespuckt habe.

Je älter ich aber werde (und das Schlimmste geht jetzt etwa, seit ich 17, 18 bin), desto schlimmer wird alles: Ich habe nahezu dauernd sehr starke Blähungen und dadurch auch extrem oft heftige Krämpfe (v.a. wenn ich die Blähungen gerade mit Mühe zurückhalten muss, zB in der Vorlesung oder bei Freunden). Außerdem habe ich niemals einen normalen Stuhlgang, entweder ich habe totale Verstopfung (daher auch meine leichten Hämorrhoiden) oder Durchfall (oft mehrmals am Tag und dann fast immer sofort nach dem Essen) - dazwischen gibts bei mir nichts und die beiden Sachen wechseln sich so phasenweise ab.

Wenn dann noch Stress dazu kommt (wie damals beim Abi) kann es vorkommen, dass ich mehrere Wochen lang sehr starken Durchfall habe.
Seitdem ich ungefähr 18 bin nehme ich auch immer stärker an Gewicht ab, habe ich früher noch mit 1,69 m um die 56 kg gewogen, wiege ich heute nur noch um die 49kg - und das, obwohl ich enorm viel (!!) Nahrung zu mir nehme, dies mittlerweilen auch sehr gesund (Vollkorn, viel Gemüse, wenig Fleisch etc)

Momentan ist es bei mir aber eigentlich gar nicht so stressig und ich fühle mich gerade psychisch ziemlich wohl deswegen (und auch wegen meiner Kindheit) kann ich nahezu völlig sicher eine "psychosomatische" Ursache ausschließen.

Auch Laktose vertrage ich (Bluttest beim Arzt nach Trinken von Laktoselösung gemacht) blendend und verzichte aber dennoch schon seit 6 Wochen freiwillig auf Milchprodukte.
Glutentest habe ich heute erst gemacht, Antikörpertest ist negativ verlaufen - habe also keine Zöliakie/ Sprue.
Diverse Allergie-Pricktests habe ich hinter mir, ist nichts relevantes dabei rausgekommen (laut den Pricktests soll ich "allergiefrei" sein, dennoch schwellen oft meine Augen an und ich habe oftmals rote Pustelchen am Körper, von denen ich nicht weiß, wo sie herkommen).

Auch eine Darmspiegelung habe ich vor 3 jahren machen lassen, damals ohne Befund (nur eine kleine Entzündung im Darm wurde gefunden), Morbus Crohn hat der Arzt ausgeschlossen.
Ein Ultraschall vom Bauch/ Magen hat damals auch nichts ergeben.

Bluttabnahme hat auch ergeben, dass meine Schilddrüsenwerte alle super sind, genau wie meine Eisen- und Kaliumwerte. Auch Diabetes wurde schon ausgeschlossen.

Candidabefall etc. kann ich auch nahezu völlig ausschließen, weil ich mich a) ziemlich gesund ernähre und b) die Beschwerden ja schon seit Kindheit bestehen - außerdem leidet meine Mutter so wie meine Schwester ebenfalls unter sehr ähnlichen Symptomen, weswegen ich eher etwas genetisches/ vererbares in Betracht ziehen würde.

Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende und am Verzweifeln, weil mich scheinbar kein Arzt für voll nimmt und ich seit Jahren zu diversen Ärzten renne, ohne dass dabei irgendwas raus kommt. Entweder sagen sie, es sei "psychosomatisch" oder sie sagen so etwas wie "so eine junge Frau kann doch noch keine Verdauungsbeschwerden haben" oder so einen Käse.

Noch mal kurz meine Symptome zur Übersicht:

- ständig heftige Blähungen (nach fast jedem Essen)
- daraus resultierende Krämpfe
- häufig Bauchschmerzen
- oft Übelkeit
- sehr häufig unmittelbar nach einer Mahlzeit Durchfall (vor allem nach fettigem Essen; konnte aber bisher noch keine bestimmten Nahrungsmittel festmachen, auch nicht mit Ernährungstagebuch)
- meistens breiiger, ockergelber Stuhl - manchmal auch schaumig
- oder eben Verstopfung
- Gewichtsabnahme/ Untergewicht trotz reichlicher Nahrungsaufnahme
- starkes Schwächegefühl bei Hunger
- Antriebslosigkeit, Müdigkeit, allgemeine Schwäche (null Kondition, schnell außer Atem)
- blasse, fahle Haut und bläuliche Augenringe (Eisenwerte u Schilddrüsenwerte aber einwandfrei)
- manchmal Neurodermitisähnliche Flechten und immer trockene Haut
- stark fettende Haut im Gesicht u auf dem Rücken
- seit Jahren starke Mitesserakne (wurde auch unter Einnahme der Pille nicht besser)
- oftmals bläschenartige (flüssigkeitsgefüllte) Pickelchen um den Mund/ Mundwinkel und manchmal offene Mundwinkel
- sehr anfällig für Entzündungen aller Art
- mit den Jahren stärker werdende allergieartige Beschwerden (zb geschwollene Augen, Ausschlag um Mund oder am Bauch), aber angeblich kommt nie was raus bei den Allergiepricktests (schon mehrere gemacht)

Das war jetzt mal so ziemlich alles, wobei die Verdauungsbeschwerden mich am meisten fertig machen - ich trau mich ja kaum mehr, was zu Essen.. außerdem möchte ich endlich wieder zunehmen und mein altes Gewicht (als ich 16, 17 Jahre alt war) wieder haben, mein BMI liegt schon bei rund 17 - was ja Untergewicht bedeutet.

Falls es jemandem ähnlich geht oder falls jemand was weiß, helft mir bitte. Ärzte kümmern sich um eine Kassenpatientin mit ein "paar Blähungen" und "ab und an Durchfall" absolut nicht richtig :( Und ansonsten wurde ja schon ziemlich viel geteste und es kam nichts raus..

LG
Eva

sandy2001
Gast
sandy2001

Ist teilweise unverdauter Stuhl ein kritisches Zeichen für Magenprobleme?

In dieser Woche hatte ich plötzlich teilweise unverdaute Speisereste im Stuhl. Da ich keine Verdauungsprobleme verspürte, hat mich das doch ziemlich geschockt. Kann das ein kritisches Zeichen sein, daß irgendetwas im Magen-/Darmtrakt nicht in Ordung ist? Wer kennt sich auf diesem Gebiet gut aus und könnte mir Infos dazu geben? Danke vielmals. Gruß, Sandy

Hellena
Gast
Hellena

Durchfall und Verstopfungen im regelmäßigem Wechsel - wie kriege ich das in den Griff?

Seit zwei Wochen habe ich mal Verstopfungen und dann wieder Durchfall. Ernährungsmäßig habe ich nichts verändert. Was kann der Auslöser dafür sein und wie kriege ich das wieder in den Griff? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Hellena

Ulrike32
Gast
Ulrike32

Kann eine nicht eingestellte Schilddrüse starke Verdauungsprobleme auslösen?

Hallo! Seit 2 Monaten habe ich starke Verdauungsprobleme. Mal habe ich Durchfall dann wieder Verstopfung. Ausserdem sehr starke Magenkrämpfe und Blähungen. Ich habe die Vermutung, daß diese Probleme durch meine Schilddrüse ausgelöst werden. Ich habe eine Unterfunktion, die aber noch nicht medikamentös eingestellt ist. Könnte ich mit meiner Vermutung recht haben? Wer kennt sich aus und kann mir einen Hinweis dazu geben? Herzlichen Dank! Gruß Ulrike32

Sonderbar
Gast
Sonderbar

Deuten wechselnde Stuhlgang-Farben auf Gallenprobleme hin?

Seit einer Woche verspüre ich einen leichten Druck in der Gallengegend. Zeitgleich ändert sich häufig die Farbe meines Stuhls(gelb,grün,schwarz) und habe übele Blähungen. Kann das jetzt ein Gallenproblem sein oder noch was anderes, was meint ihr? Danke für jeden Tipp. Gruß, Sonderbar

Beate49
Gast
Beate49

Was kann man gegen hormonell bedingte Verdauungsprobleme tun?

Hallo! In der letzten Zeit habe ich immer mal wieder Durchfall. Habe aber keine Nahrungsmittelallergie. Ich bin 49 Jahre alt, könnten die Verdauungsprobleme eventuell hormonell bedingt sein? Wie kann ich das feststellen und was kann ich gegen die Probleme mit der Verdauung tun? Wäre euch dankbar für einen Tipp! Gruß Beate49

Tiki12
Gast
Tiki12

Entsteht dunkler Stuhl durch Verstopfung?

Ich habe öfters Probleme mit Verstopfung. Das geht bei mir hin und her: mal Verstopfung dann wieder Durchfall. Mir ist aufgefallen, daß ich nach Verstopfungen einen sehr dunkelen Stuhl habe. Da ich kaum Medikamente nehme und ansonsten gesund bin, denke ich, daß durch die längere Verweildauer im Darm der Stuhl dunkel wird. Kann das sein oder was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Tiki

Sommerstern
Gast
Sommerstern

Kann man durch das Wetter Verdauungsstörungen bekommen?

Hallo ihr!

Im Moment ist das Wetter ja sehr wechselhaft und ich fühle mich daher generell etwas unwohl. Jetzt habe ich aber seit zwei Tagen auch noch so komische Verdauungsstörungen. Kann das auch von dem Wetter kommen? Geht es jemandem von euch ähnlich? Habt ihr vielleicht einen guten Tipp, was dagegen helfen kann? Ich würde mich freuen!

Angelina
Gast
Angelina

Kann man Stuhlgangprobleme weg massieren?

Hallo!Ich habe seit Jahren Verstopfung,was wohl an meinen Medikamenten liegt,die ich regelmässig einnehmen muß.Mein Bauch ist meistens hart,ich kann aber nicht zur Toilette gehen.Ich habe auch schon einmal ein Abführmittel eingenommen.Danach hatte ich einmal Verdauung,danach ging nichts mehr.Ich habe gelesen,daß es eine bestimmte Massage gibt,die den Darm anregt.Dadurch soll man die Stuhlgangprobleme in den Griff kriegen.Ich interessiere mich natürlich für diese Massage,sie könnte mir weiterhelfen.Leider weiss ich nicht,wie diese Massagetechnik heisst.Ich wende mich an euch in der Hoffnung,daß mir da jemand weiterhelfen kann.Wie heisst diese Technik und kann man die Massagegriffe auch allein anwenden.Würde mich über Tipps sehr freuen.Vielen Dank!herzliche Grüße Angelina

Biene24
Gast
Biene24

Bauchschmerzen, was für Gründe kann es geben?

Ich habe sehr häufig Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen, öfter kommt es auch vor dass ich sofort nach dem Essen die Toilette aufsuchen muss weil ich das Essen anscheinend nicht vertrage. Meint ihr ich habe eine Störung im Verdauungstrakt oder eine Lebensmittelunverträglichkeit?

Mitglied Max_ ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 02:49 Uhr
Max_
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Extreme Verdauungsprobleme vom Bier

Hey Leute . Ich habe hier grade mal ein bissl gegoogelt und mich entschlossen hier anzumelden , da ich hier teilweise sehr kompetente Ratschläge gelesen habe . Mein Problem ist folgendes:

Ich habe vor 3 Tagen an der Tankstelle mit alten Kumpels ein kaltes Bier getrunken . Also wirklich nur eins .
Ein Tag danach hatte ich Kopfschmerzen und Ermüdungserscheinungen . Habe 18h geschlafen . Dann habe ich ne Tablette genommen und alles war okay . Seitdem habe ich jede 20-30min schwere Magenkrämpfe bzw starkes Bauchweh . Das wär ja weiter nicht schlimm , wenn ich dazu nicht diesen extremen Durchfall hätte . Sobald ich ( vorallending flüssigkeiten ) zu mir nehme , kommt es keine 10 min später wieder raus . Und es ist mir unangenehm , aber es brennt höllisch . Der ganze After fängt an zu brennen und ich stoße nur noch reine flüssigkeit aus . Ich habe an sich schon einen recht empfindlichen Magen , und habe ''durchfall'' auch öfters mal aber so schlimm war es noch nie . Ich trau mir nicht mal mehr was zu essen oder in Tee zu trinken da ich keine 10min aufn Klo sitze und das tut einfach nur verdammt weh . Habe sogar mein ****** mit Penatencreme eingecremt das es erträglich ist . Werde auch morgen früh sofort zum Arzt gehen , aber vllt kennt ja jmd tipps und tricks das sich das alles bissl eingrenzt bis dahin o.ä.

Sorry für die vllt etwas '' zu genaue'' beschreibung

Mfg Max

TheBigBoss
Gast
TheBigBoss

Kann rauchen zu Verdauungstörungen führen?

Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass Verdauungsstörungen zunehmen, wenn man mehr raucht, als gewöhnlich? Vielleicht bilde ich mir das ganze ja nur ein, aber bei mir bläht sich der Bauch dann etwas auf und grummelt ganz seltsam? Oder bilde ich mir das nur ein?

Bin mal gespannt, ob es noch andere mit diesen Symptomen gibt?

Mitglied nahrungfun ist offline - zuletzt online am 20.08.10 um 08:02 Uhr
nahrungfun
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Leckeres Essen

Wie alle so tun, habe ich auch mal im urlaub im hotel gleich alles ausprobiert und dann kommt magen probeleme, ich würde empfehlen, das man im hotel nicht gleich alles eingreifen sondern mit dem essen langsam umgehen, also nicht alles ausprobieren.
am ersten tag wenig essen bis der körper sich an klima, luft, wasser gewöhnt..

Neues Thema in der Kategorie Verdauungsstörungen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.