Forum zum Thema Traurigkeit

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Traurigkeit verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (10)

Wann wird aus Traurigkeit eine Depression?

Der Hund meiner Freundin ist mit 12 Jahren an Leberkrebs gestorben. Sie ist jetzt in tiefer Trauer, da der Hund ihr ein und alles war. Sie ist... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Heinzer

Hört mir einer zu?

Hallo. Ich schreibe hier, weil mir sowohl Therapeut, als auch Blogs, zu teuer sind. Außerdem hab ich niemanden mt dem ich reden könnte. Meine ... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Thomasius

Wieder glücklich werden

Hi, ich mache momentan eine schwere Zeit durch. Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich meinen Alltag so gestalten kann, dass ich die Tra... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von kaomie

Hilfe, bin die ganze Zeit traurig und weiss nicht warum

Ich hin die ganze Zeit über traurig und weiß nicht wieso? Meine mam sagt ich müsse mich entspannen. Wir haben auch nach einer WohlfühlCD gesuc... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von CrAtZy___GiRl

Bin wochenlang grundlos traurig - was tun?

Hallo, ich bemerke in den letzten Wochen wie ich dauerhaft, und ziemlich grundlos einfach nur traurig bin. Bei mir läufts eigentlich ganz gut... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von FragBella

Tochter immer traurig ich komme nicht an sie ran

Hallo, meine Tochter ist in der Pubertät und bisher war da eigentlich nichts auffälliges. Aber seit 3 Monaten ist sie schon ständig traurig, ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Kira

Unzureichend beantwortete Fragen (3)

Kathi73
Gast
Kathi73

Kann Trauer eigentlich krank machen?

In letzter Zeit ist mir mehr und mehr bewusst geworden, das ich momentan sehr viel durchmachen muss. ich Weine fast jeden Tag, das macht mich mega fertig...
Kann Trauer krank machen?
(Danke für alle Antworten)

mohnblume55
Gast
mohnblume55
Trauer

Das ist eine etwas schwierig formulierte Frage von dir. Was meinst du denn genau mit krank machen? Trauer kann natürlich keine Bakterien erzeugen und dich somit krank werden lassen, aber Trauer kann dich auf jeden Fall psychisch krank machen. Wenn du nur noch trauerst und nicht mehr damit anfängst wieder weiter zu leben, dann kann Trauer Depressionen, Lustlosigkeit etc hervorrufen.

Es ist immer wichtig zu trauern und so denn Schmerz verarbeiten zu können, aber nach einiger Zeit muss man auch begreifen, dass das Leben weitergeht und muss auch versuchen weiter zu leben und weiter zu machen.

Wünsche dir alles gute und immer den Kopf oben halten!

andrea71
Gast
andrea71

Wie verbessert ihr eure Laune?

Hallöchen!
In diesen Zeiten ist es leider immer schwer gute Laune zu haben, es gibt einfach zu viele Probleme und Stress. Trotzdem habe ich einige Tricks mit denen ich meine Laune aufhellen kann - ein bisschen gute Musik hören, was leckeres naschen, oder sich einen lustigen Film ansehen.
Wie bekämpft ihr schlechte Laune?

Liebe Grüße, andrea

Mitglied aleeexxx ist offline - zuletzt online am 11.12.15 um 11:55 Uhr
aleeexxx
  • 45 Beiträge
  • 59 Punkte
Joggen gehen

Wenn ich genervt oder schlecht drauf bin, ziehe ich meine Laufschuhe an und gehe eine Stunde joggen. Danach bin ich ein anderer Mensch.

heineich
Gast
heineich

Ist Traurigkeit ein Symptom?

Ich habe eine 15 Jahre alte Tochter. Seit einigen Wochen habe ich bemerkt, dass sie immer sehr Traurig wirkt. Ich habe versucht sie darauf anzusprechen, denn mein erster Gedanke war, dass sie Liebeskummer hat. Jedoch habe ich keine Anzeichen dafür gefunden, dass sie in jemanden verliebt sein könnte. Nun frage ich mich ob ihre Traurigkeit auch ein Symptom für eine Krankheit sein kann.

Mitglied katharos___ ist offline - zuletzt online am 11.10.09 um 00:45 Uhr
katharos___
  • 59 Beiträge
  • 61 Punkte
Hallo Heineich

Heineich, in der Medizin stellt Traurigkeit ein Symptom dar. Man unterscheidet in der Medizin unter Fehlgeleitete Traurigkeit und der scheinbaren Traurigkeit. Die Abzugrenzen zwischen beiden Arten ist ganz schwer, wenn man die Hintergründe der Traurigkeit nicht kennt oder die Person. Ist die Traurigkeit scheinbar unbegründet aufgetreten und hält meisten etwas länger an. Soll schon mal vorkommen. Weit schlimmer ist es wenn eine Fehlgeleitete Traurigkeit vorliegt die meist folgende Symptome aufweist: Erschöpfung, fehlendem Antrieb oder psychosomatischen Beschwerden wie Magen-Darm-Störungen auf. Sollten die vorgenannten Symptome spät noch Hinzukommen, stellt dies ein Hinweis auf eine ernste psychische Störung dar z.B, Depression. Symptome der Depression können sein Aufmerksamkeitsstörungen, geringes Selbstwertgefühl, sozialer Rückzug, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Herzbeschwerden und Kreislaufprobleme. Heineich, ich geh aus, das dass bei deiner Tochter keine Fehlgeleitete Traurigkeit vorliegt. Die Ursache kann ich dir wirklich nicht sagen, warum sie traurig ist.
Tipp von mir, macht mal ein Mutter Tochter Gespräche (sollte ganz alleine Ausgehen) und verbindet es so, das ihr was macht, was sich euere Tochter schon lange gewünscht hat. Dann erzählt sie ihrer Mutter was los ist.
Ich bin jetzt Schwanger, aber wo ich noch meine Regel stark bekommen habe und mich zurückgezogen haben und in Ruhe gelassen werden wollte, haben meine Eltern auch gedacht das was nicht stimmt, das war nicht so. Beobachte das erste Mal und versuche deine Tochter aufzumuntern.
Liebe Grüße
Katrin

Unbeantwortete Fragen (6)

Verkrüppelte
Gast
Verkrüppelte

Normalsein... Sehnsucht an Mitschülerin bleibt bestehen

Nun ist es bald 18 Jahre her und ich denke trotzdem die ganzen Jahre über weiter an sie: was gewesen wäre wenn, was war, die Empfindungen dabei, wie andere Mädchen der gleichen oder ungleich sind usw. usw.
mein maladaptives Tagträumen beinhaltet auch fantastische Figuren im Kopf die an "uns" angelehnt sind. Es ist schrecklich.
Richtig habe ich sie trotz dass wir in einer Klasse waren nie kennen gelernt. Ich war immer sehr ruhig und intro. Ausserdem spielte ich optisch nie in ihrer Liga.
Ich wollte darum gar nichts mit ihr zu tun haben - der Aufwand wäre viel zu groß gewesen. So vieles hätte ich an mir ändern müssen das konnte ich nicht.
Und manchmal frage ich mich darum auch, ob sie nur nichts von mir wollte weil ich hässlich bin und ihr eben nicht das bieten konnte, was sie mochte und sicher weiterhin möchte materiell und emotional.
Ich schätze sie als lebensfrohe normale Person ein - das Gegenteil von mir.
Auch heute noch achte ich sehr stark darauf, wenn ich meine Erinnerungen an sie durchgehe, auf unsere Unterschiede und Gemeinsamkeiten.
Als Jugendliche habe ich diese in einige Cartoonfiguren hineininterpretiert ("ach die hat ihre Frisur, Augenfarbe, Kieferform, meine Augen, Nase, Schultern" usw).

Ja ich denke leider auch heute noch sehr oft daran und ob ich sie anschreiben soll, mal um ein Treffen bitten soll. Weil ich denke vielleicht hilft ein Wiedersehen und reden doch.
Heute weiß ich von was ich mit ihr reden kann. Es ist also nicht wie damals als ich Jugendliche war und mich fragte ob ich neidisch oder verliebt bin.
Nur eins ist geblieben, das Gefühl der Absurdität. Dadurch, dass ich nie etwas wirklich mit der zu tun hatte und sich bei mir alles irgendwie im Kopf abspielt, ist es schon absurd und abstrus.
Sie wird sich sicher auch denken "was will die Hässliche von mir?"
Und dann weiß ich auch nicht wie ich es ihr sagen soll. Ich weiß was ich will, ich will eine angenehme Freundschaft oder Rivalität mit ihr. Ich will ihre Anerkennung und ihr Mitleid haben, wenn ich schon nicht sie sein kann und ihren Frieden den sie als normale hat haben darf.
Ich bin leider wirklich immer noch sehr weit unten im System. Vermutlich liegt es dann auch daran, dass ich noch an sie denke oder eher an das wofür ich sie halte - obwohl Menschenkenntnis liegt mir nicht fern. Sie ist eine Normale.
Zum meinem Leidwesen.
Ich würde ihr gerne einfach mal sagen können, ohne von ihr gleich als seltsam und abartig bewertet zu werden, ohne das sie gleich angenervt ist, was ich mir im Kopf zu ihr alles dachte.
Es war auch Unschönes dabei aber ich will ihr das sagen, damit sie mir Verständnis entgegen bringt, meine Situation und gesellschaftlich-negativen unnormalen Eigenschaften bemitleidet und mich in den Arm nimmt, mir vermittelt, dass ich schon recht habe, es besser gewesen wäre wenn ich nicht hätte existieren müssen und nichts davon meine Schuld ist. Vielleicht hilft sie mir auch an aktive Sterbehilfe zu kommen - das fände ich nett, solange sie es aus Güte macht oder der Eindruck da ist "ach sie macht es aus Mitleid und weil sie auch reden wollte mit mir"

Und ich weiß das ist sehr seltsam und krank vielleicht auch, aber ich verlange das von ihr. Sie ist eine Angehörige der Norm. Sie war immer so ein normales Mädchen, konnte leicht Anschluss finden, die LehrerInnen mochten sie und alle sahen in ihr eine hochrangige Frau usw.
Und ich war immer nur ihr Gegenteil. Das heißt gehasst wurde ich nicht direkt, aber einfach nicht-anerkannt. Ich wurde unbewusst ignoriert - was ihr übrigens auch aufgefallen ist.

Sie hat mir zum Ende gesagt, dass mich keiner leiden kann. So was vergisst wohl niemand. Ich dachte mir schon damals "ja das stimmt. Das stimmt... aber warum sagst du das so?" Ich würde gerne wissen was sie dazu trieb es so laut auszusprechen. Die Situation war seltsam und es kommt mir auch heute noch so vor als sei es ihr Abschiedsgruß gewesen
Sie hat jedenfalls eindrücklich gezeigt, dass sie sah wie ich mich unwohl fühlte auf dem Planeten... wie ich mich mit einer Existenz, meinem Existierenmüssen unter solchen Umständen empfinde. Wie die anderen sicher auch. Aber nur sie hat es gesagt sodass ich es hören konnte.
Sie hat aus dem Ungewissen Gewissheit gemacht.
Damals habe ich ihr dafür gedankt - irgendwie stand sie auf meiner Seite ich war ihrer Meinung.
Schon bald aber habe ich sie auch verflucht, weil mir bewusst wurde, dass es ihrerseits keine gute Geste gewesen sein muss. Vielleicht hat sie es gesagt um die Aufmerksamkeit einer anderen Person zu bekommen, war angewidert davon dass der Lehrer mir alles Gute wünschte, wollte mich kränken...
Ja und nicht etwas sagen, das einfach war ist. Ich hatte das irgendwie angenommen, dass sie mir nicht schaden wollte...
Naja.
Es tut - selbst wenn das unlogisch ist - weh nicht gemocht zu werden.
Von ihr besonders. Ihre Ignoranz tat mir mehr weh als wenn sie mich adressierte, das war dann eben oft beschäment oder verwirrend.
Ich würde ihr das gerne mitteilen und von ihr das bekommen was ich will. Aber das wird wohl nie was.
Mein Leben war sehr unnötig und schmerzhaft, auch ihretwegen.
Und was ganz Schlimm ist, sie hätte es etwas besser machen können aber brachte mir nie wirklich Sympathie entgegen. Sie hat mich als scheussliche Kakerlake angesehen, zu unwert um ihre Sympathie, humanes Leben und humanes Sterben zu verdienen.
Das tut weh, nicht immer aber oft.
Anfang dieses Jahres hat auch mein Herz angefangen komisch zu schlagen. Mir bleibt öfters die Luft weg, es hämmert und zieht. Dann denke ich auch schnell es geht bald zu Ende. Meine Gesundheit geht von Jahr zu Jahr Berg ab.
Ich kann mir aber auch nur wenigstens wünschen sanft und human zu sterben. Das ist das mindeste. Ich bin nie ein böser Mensch gewesen. Ich war vielleicht eine Kakerlake aber geschädigt wurde ich immer nur selber und das ungerechtfertigt.
Wie ich damit noch länger umgehen soll weiß ich auch nicht mehr.
LG

Mitglied loveusher ist offline - zuletzt online am 24.06.11 um 00:56 Uhr
loveusher
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was ist das???? Warum bin ich traurig geworden?

Also ehmm... Ich liebe jemanden seit genau 4 jahren..(Wir waren schonmal kurz zusammen aber vor 3jahren..)Und jetzt ist er wieder vergeben seit einem jahr (seine laengste beziehung)
auf jeden fall werde ich immer traurig wenn ich ihn seh.. Vor kurzem waren wir mit mehreren leuten in einem raum und als er angefangen hat zu reden wollte ich einfach weg ich bin fasst in traenen ausgebrochen.....
Mich interessiert es jetzt wirklich wieso ich so traurig wurde.. Ich verstehs nicht:D

Ich wuerde gern mit jemanden damit gebauer reden

Danke im vorrausi )

Engelbert
Gast
Engelbert

Suche Tipps für gute Laune

Ich habe nur selten gute Laune, vielleicht liegt, dies auch daran, dass ich immer nur im Stress bin. Einige Tipps für gute Laune, die ich auch ausprobiert habe mit mangelnden Erfolg, sind z.B. schöne Musik und etwas Süßes. Kennt ihr vielleicht ein paar bessere Tipps für gute Laune?

elke19
Gast
elke19

Grenze zur Depression?

Hi
weiss jemand wann andauernde traurigkeit zur depression wird, und man am besten zum Psychologen sollte?
Ich bin teilweise wochenlang total niedergeschlagen, will morgens garnicht aufstehen, sondern mich am liebsten den ganzen Tag im Bett verkriechen...
Dann bin ich wieder ein paar wochen ganz normal, dann wiederum wochenlang niedergeschlagen usw.
Sollte ich zum Psychologen?

LG, elke

Lady24
Gast
Lady24

Wieso weinen menschen?

Was verknüpft unsere Psyche so stark mit unserem Körper dass wie sogar unser Seelenbefinden so stark ausdrücken können? Gibt es eigentlich auch andere Säugetriere die Weinen oder ist der Mensch das einzige Tier dass weint? Gibt es schon viele Studien zum Phänomen "Weinen" ?

Strassenflirt
Gast
Strassenflirt

Was macht uns Menschen traurig?

Was schafft es euch traurig zu machen? Wo liegt da die Grenze? Hat jeder Mensch eine andere "traurigkeitsschwelle" oder liegt es immer nur an der Tagesform was einen schon traurig machen kann? Wird man schneller traurig wenn man so oder so schon einen schlechten Tag hatte? oder ist die Diskrepanz zwischen einen guten Tag und einem traurigen Ereigniss ausschlaggebender?

Neues Thema in der Kategorie Traurigkeit erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.