Scheinbewegung (Oszillopsie)

Augenarzt schaut in ein Gerät, in das die Patientin ihr Auge hält

Häufige Begleiterscheinungen sind Schwindelgefühle aufgrund von Augenzittern

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei der Oszillopsie handelt es sich um eine Sehstörung, bei der die Betroffenen ihre Umgebung verwackelt wahrnehmen. Die Störung wird auch Scheinbewegung genannt.

In der Medizin bezeichnet man Oszillopsie auch als Brückner-Phänomen oder Scheinbewegung. Bei dieser Sehstörung nehmen die Betroffenen, während sie sich bewegen oder mit dem Auto unterwegs sind, verwackelte oder verschwommene Objekte wahr, wenn diese von ihnen fixiert werden.

Das heißt, dass während einer Kopfbewegung eine Bildbewegung erfolgt. Dadurch ist es für die Betroffenen schwierig, beim Autofahren oder Laufen Schilder zu lesen.

Die Scheinbewegung tritt ausschließlich bei geöffneten Augen auf. Sobald die Augen geschlossen werden, verschwindet das Phänomen wieder.

Nicht selten kommt es auch zu Begleiterscheinungen wie Schwindelgefühlen, die eine Folge von Augenzittern sind. Verantwortlich für die Entstehung der Scheinbewegung ist eine unzureichende Bildstabilisation auf der Netzhaut, während Kopfbewegungen durchgeführt werden.

Ursachen

Ursache für eine Oszillopsie können neurologische Schäden aufgrund von Erkrankungen wie Multipler Sklerose oder Schädigungen des Gleichgewichtsorgans im Innenohr sein. Mitunter wird eine Oszillopsie auch von Infektionskrankheiten wie Neuroborreliose ausgelöst. Häufig lässt sich auch gar keine konkrete Ursache für die Scheinbewegung finden.

Behandlung

Tritt eine Oszillopsie auf, sollte unbedingt ein Neurologe oder Hals-Nasen-Ohrenarzt aufgesucht werden, um die Ursachen herauszufinden und entsprechend zu behandeln. Da sich die meisten Patienten im Laufe der Zeit an die Symptome der Oszillopsie gewöhnen, kommen sie im weiteren Verlauf besser damit zurecht.

Grundinformationen zu Sehstörungen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: at the optician © nyul - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema