Benommenheitsschwindel seit 6 Monaten

Seite 7 mit den Antworten 301-316 von 316
Gast
Thor

Hallo Eric, naja in Stress Situationen wird es eig nicht schlimmer. Die Intensität bei mir ist zwar sehr schwankend von Tag zu Tag jedoch konnte ich dies an keinen Situationen fest machen. Nur beim Autofahren und vor allem bei körperlicher Betätigung wird es besser. Sobald ich zur Ruhe komme ist es meistens voll da insbesondere bei Bildschirmarbeit und somit im Job. Bzgl der Nebennieren hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Wie kamst du darauf dass es daran liegen könnte? Welchen Facharzt suchst du dafür auf? Ich war gerade mal wieder bei einem Hausarzt (einem anderen als sonst) um meine Blutwerte checken zu lassen insbesondere weil mich das Schilddrüsen Thema nicht losgelassen hat...er meinte jedoch alles sei absolut top sogar besser als bei vielen anderen...er fragte auch ob ich Vegetarier bin??!! Mein Fleisch Konsum ist jedoch sehr hoch was mich wiederum nachdenklich macht... naja ich habe auch gestern mal wieder die Seite von dr weiß in Mannheim durchsucht und schließe auch nicht aus dass es vielleicht doch mit der Atmung zusammenhängen könnte (nach Monaten schließt man wie du sicherlich selbst merkst gar nichts mehr aus)...vielleicht werde ich da mal vorstellig. Bzgl den AD war ich mir auch unsicher. Ich hoffe hier nur auf etwas Besserung der Symptome in den nächsten Wochen da ich einen neuen Job angefangen habe und in der Probezeit bin (das hat natürlich wieder super gepasst nach 11 Jahren in der ersten Firma freut man sich auf den neuen Job und 4 Wochen bevor es los geht kommt von heute auf morgen dieser Mist in die Quere).
Berichte mal was bei den nebennieren raus kam und wie du darauf kommst dass es etwas damit zu tun haben könnte. Wünsche dir und allen anderen hier schnelle Genesung

Gast
Eric

Hey Thor,

"(nach Monaten schließt man wie du sicherlich selbst merkst gar nichts mehr aus)"
Hehe, das kannst du laut sagen^^.

naja, ich bin durch die Symptome und Internetrecherche dann auf die Nebenieren gekommen. Neben quälender Müdigkeit, Verdauungsproblemen und den ganzen anderen Plagen sind es bei mir zusätzlich noch die geringe Stressoleranz (Zittern, Übelkeit), das Morgen und Nachmittagstief (Nach den Mahlzeiten wird es kurz besser, zwischen den Mahlzeiten ist es eher schlechter), der neg. Blutdrucktest (im Liegen Blutdruck messen, danach aufstehen und nochmal messen. Bei gesunden Menschen steigt der systolische Wert leicht an, bei Menschen mit Nebennierenschwäche (NNS) sinkt er), der Pupillentest (Auge im Dunkeln mit Taschenlampe beleuchten und Pupille beobachten: Bei gesunden Menschen kann die Kontraktion aufrecht erhalten werden. Bei NNS fängt die Pupille innerhalb 2 Minuten an zu zittern.)
Nebennierenschwäche ist soweit ich das verstanden habe auch nur der wissenschaftliche Ausdruck bzw. der organische Grund für Burnout. Der Arzt der die Nebennieren checkt ist der Endokrinologe. Die Dinger produzieren und schütten allerlei Hormone aus und sind auch wesentlich im Gehirn mit dran beteiligt, dass Serotonin, Melatonin und Dopamin gebildet werden. Das klappt dann alles nicht mehr richtig, wodurch sich dann auch die Depressionen und Schlafstörungen erklären lassen.
Das Ganze kommt gerne im Doppelpack mit einer Stoffwechselstörrung (Hashimoto). Mein Hausarzt meinte auch mit der Schilddrüse wäre alles in Ordnung, allerdings prüfen die nur den TSH-WErt und über den lässt sich nicht zu 100% sagen, ob alles i.o ist mit der Schilddrüse. Dazu müsste man noch glaub ich TS3 und TS4 mit messen. Seitdem ich die Symptome habe, trinke ich keinen Alkohol mehr. Kaffe auch nicht (pures Gift bei NNS) und vermeide Zucker wo es geht. Bei mir war der Auslöser definitiv psychischer Stress (zum Großteil selbstgemacht). Seitdem mir das bewusst ist und ich aktiv etwas dafür tue, geht es mir langsam...ganz langsam von Tag zu Tag etwas besser.
Bei dir klingt es für mich so, dass es mit angekurbelten Stoffwechsel besser ist. Hast du die beiden Schilddrüsenwerte vom Arzt checken lassen oder auch nur das TSH? Ein "Burnout" kündigt sich ja auch an, da kann man noch schnell dagegensteuern, dass es gar nicht so schlimm erst wird. Ein neuer Job ist ja auch oft mit Stress verbunden.? Bildschirm hatte ich sogar auch schon kurz im Verdacht. Sitze auch täglich vor so einer Kiste. Da gibts dieses Bildschirm-Vision Syndrom, aber ich glaub nicht so recht, dass es so schlimm werden kann. Wobei Bildschirmarbeit auch wieder eine Art Stress darstellt, wenn nicht für einen diret, dann zumindest indirekt über die Augen. Dann müssten aber die Symptome ohne Bildschirm abklingen. Das tun sie bei mir etwas, wenn ich an der frischen Luft bin. Drinnen mit oder ohne Bildschirm macht keinen großen Unterschied. Wie ist das bei dir?
Wünsch dir auch alles Gute und schonmal schöne Ostern, ohne große Beschwerden!

Gast
Thor

Hi Eric
Na das klingt doch schonmal ganz gut dass es sich durch die Ernährungsumstellung leicht bessert...welche Symptome hast du denn (mehr Benommenheit oder mehr Schwindel oder beides?)...wobei ich auch öfter das Gefühl habe es wird besser...dann kommen Tage da haut es wieder voll rein. Machst du noch etwas außer Zucker und Kaffee / Alkohol weg lassen? Bzgl Schilddrüse wurde auch nur der tsh wert gemessen ich denke ich lasse mir dann auch noch einmal eine Überweisung zum endokrinologen geben nur um sicher zu gehen. Wie hat es bei dir angefangen? Von heute auf morgen oder schleichend? Ja das es tatsächlich an dem Bildschirm liegt glaube ich auch nicht... mir geht es wie Dir auch draußen beim spazieren und so besser als in räumen. Ist es bei dir auch so dass es im Supermarkt oder so schlimmer wird? Besonders wenn man nur schlendert und nicht gezielt nach etwas sucht?
Dir auch schöne hoffentlich nicht so benommene Ostern

Gast
Eric

Hey Thor,

angefangen hatte es bei mir schleichend mit Kurzatmigkeit und Erschöpftheit. Obwohl ich regelmäßig Sport gemacht habe. Deswegen bin ich dann doch mal zum Arzt, weil es immer schlimmer wurde. Da dachte ich noch an so etwas einfaches wie vlt. Eisenmangel. Der sich aber nicht bestätigte. Danach kamen Verdaungsprobleme hinzu und starke diffuse Schmerzen im gesamten Bauchraum und Magenschmerzen. Daraufhin wurde ich mit Verdacht auf Magen Darmvirus wieder nach Hause geschickt. Als es nach 3 Wochen nicht besser wurde, wurde mir gesagt, dass es psychosomatisch sei und ich Stress vermeiden solle. Das mit dem Stress war zu dem Zeitpunkt tatsächlich der Fall (wollte es aber dem Arzt nicht glauben, dass es solche Auswirkungen haben soll). Auch der Kiefer ist seitdem etwas verzogen bei mir. Vermutlich Nachts zu stark angespannt. Nach längerer Zeit ohne Stress und durch autogenes Training und PME, wurde es aber auch nicht viel besser, worauf ich dann endlich ein MRT und eine Magenspieglung bekam. Bei der Magenspieglung kam eine Antrumgastritis (harmlos) heraus und MRT war ohne Auffälligkeiten. Zwischendurch hatte ich dann auch Panikattacken und eine Angsstörung (denk ich zumindest) (zittern, Nachtschweiß, Magenschmerzen mitten in der Nacht, das vegetative Nervensystem hat Nachts komplett verrückt gepielt) und extreme Schlafstörungen. Und ab dann bekam ich richtig Angst, dass es was schlimmeres ist, wodurch das ganze erst recht nicht besser sondern schlimmer wurde. Den ganzen Tag war ich dann innerlich extrem unruhig. Das mit dem Supermarkt und dem Schwindel kenn ich auch. Da reichte es nur wenn ich im supermarkt drin stand und nix extra gesucht hab. Benommenheit bzw. so ein diffuses Gefühl im Kopf, als wäre der in Watte ist ständig vorhanden. Ich schiebe das auf den schlechten Schlaf bei mir. Seitdem versuche ich Stress zu vermeiden (das beginnt vor allem bei einem selbst im Kopf), nehme etliche Nahrungsergänzungsmittel ( Kräuter für die Nebenieren, Vitamkomplex und sowas), mach grad ne Darmkur und seit ein paar Tagen noch was für die Leber. Seitdem hab ich das Gefühl es wird ganz langsam mit jedem Tag estwas besser. Und das wichtigste im Kopf aufgeräumt, den meisten Stress hab ich mir vorher unbewusst selber gemacht.
Da ich das ganze schon vor einer Weile in stark abgeschwächter Form hatte, hab ich dann für mich selbst die Diagnose Burnout mit Depressionen, Angstörungen und Panikattacken gestellt. Das dann nach einer Weile aktzeptiert und versucht daimt umzgehen und etwas dagegen zu tun und ich denk es hilft. wie gesagt...sehr langsam. Vlt ist es bei dir ja auch ein sich anbannender Burnout. Der kommt ja "zum Glück" mit Ansage und nicht überraschend und wenn man das erkennt, hat man da noch die Gelegenheit gegenzusteuern. Ich wünsche es auf jeden Fall allen hier und das es nicht schlimmes organisches ist. Weil das bekommt man wieder hin, bin ich mittlerweile überzeugt :)

Gast
THor

Hey Eric
Ja das mit den Nahrungsergänzungsmitteln mache ich auch teilweise (auch wenn ich gar nicht weiß ob überhaupt irgendein Mangel vorliegt). Mich wundert es immer wieder dass die Psyche solche körperlichen Auswirkungen haben kann auch wenn ich immernoch nicht glaube dass es psychisch ist aber bei manchen ist es wohl tatsächlich der Fall. Berichte mal wie es beim endokrinologen war und ob etwas bei der nierentheorie rauskam das würde mich sehr interessieren obwohl deine Symptome schon etwas abweichen. Bei mir ist es mit dem Magen Darm wieder etwas besser der Schwindel und die verdammte Benommenheit sind unverändert permanent vorhanden (wobei heute wurde es auch gegen Nachmittag schlimmer). War gestern mal wieder beim Heilpraktiker der mich einrenkte und danach wurde es auch etwas besser (von weg sein konnte aber keine Rede sein). Bin immernoch irgendwie der Meinung dass irgendwas eingeklemmt ist (nerven oder Arterien). Seit heute kamen noch starke Kopfschmerzen hinzu :(. Das mit den Panikattacken und der Angst kenne ich nur zu gut aber das ist ganz einfach der Situation geschuldet dass einem niemand helfen kann...hast du schon mal über Nahrungsmittelunverträglichkeiten nachgedacht? Habe mehrere Foren durchstöbert und bei manchen traten solche Symptome offenbar auch bei einer histaminumverträgkichkeit auf...
Naja ich hoffe es wird bald besser...ist echt kein Zustand
VG

Gast
Tanja

Hallo,
Hatte garnicht mit so viel antworten gerechnet deswegen habe ich lange nicht rein geschaut, war verwundert wieviele doch ihren Alltag mit all diesen Symptomen meistern müssen ohne das irgendeine Ursache gefunden wird :(
Bei mir fing alles im Februar an lag abends auf der Couch und plötzlich sah ich alles verzerrt daraufhin häuften sich die Symptome Tinnitus Nacken Becken und Rückenschmerzen, Lichtempfindlichkeit, komische Sehstörungen,Schwank und ständig dieses Benommenheitgefühl was für mich am schlimmsten ist .
Was der Auslöser dafür war ist für mich unerklärlich, habe vor 6 Monaten ein Baby bekommen und die erste zeit war etwas stressig das hat mir aber eigentlich nix ausgemacht.
Daraufhin kamen eeeextreme Schlafstörungen ich schlafe eine Stunde und dann wache ich schweißgebadet auf, innerliches zittern habe ich auch als ob mein körper vibriert.
Auf NNS bin ich auch schon gekommen da werde ich demnächst mal einen endokrinologen aufsuchen.
Habe an Untersuchungen schon alles durch hno Orthopäden mrt schädel atlaskorrektur usw morgen habe ich einen Termin beim osteophaten und am 7.5 ein Termin beim cmd Spezialisten weil ich fest mit den Zähnen nachts Presse.
Es ist als ob ich ein komplett anderes leben hätte war immer so glücklich, mein hausarzt meinte das wäre alles psychisch und überwies mich zum Psychologen, der Termin ist morgen wobei ich mir sicher bin das es nix mit der Psyche zu tun hat war immer so lebensfroh aber bei all den Symptomen und dem Schlafmangel ist es ja irgendwie klar das die Psyche irgendwann leidet :(
Wenn sich bei euch was besser dann meldet euch doch bitte zurück.... LG

Gast
Adrian

Hallo an alle mitleidenden
Wollte nur mal meine Geschichte teilen vielleicht hilft es jemanden...
Bei mir hat alles angefangen im letzten Jahr.habe in zwei monats abständen auf einen Schlag eine richtig starke benommenheit und schwindelgefühl bekommen. Das hat dann immer bis zum abend angehalten und war dann weg. Richtung neujahr bekam ich es jeden 2 Tag. Anfang Januar lag ich in meinem Bett und hab geschlafen, plötzlich riss es mich auf einem schlag durch die Benommenheit aus meinem Bett und ich fühlte mich wie als ob ich vor einer Alkoholvergiftung stehe. Sind dann gleich ins Krankenhaus und da fing der Artzte Marathon an.
4 Neurologen
2Hno
Mrt hws kopf
2 Osteopathen
Atlas einrenkung
War auf 2 Antidepressiva und in einer Psychatrie für 1 Woche...
Habe alle Medikamente abgesetzt und bin seid 1 Monat frei davon. Mir geht es trotz diesen komischen Angstschüben und der Benommenheit relativ gut und habe Akzeptiert das dieser Zustand nicht ich ist...
Wir können nichts dafür das es uns so geht, aber wir sollten uns trotzdem nicht zu stark in der Opfer rolle sehen weil das bringt uns nicht weiter.. ich weis es ist sehr schwer das nicht so zu sehen, weil dieser zustand so bescheuert ist.
Diese Stimme in eurem Kopf die alles ins negative zieht, dass seid nicht ihr...
Ich will nur sagen ihr seid alle solch bewundernswerte Kämpfer und ihr seid nicht allein.. Lasst uns einen Weg finden uns evtl zusammen zu treffen um uns auszutauschen ich glaube des würde uns allen helfen.

Gast
Jasmin

Hallo ihr lieben, ich melde mich zurück als Kern gesund! Ich habe im November letztes Jahr einen Beitrag geschrieben.. und ich weiß jetzt endlich was es war.
Habe allerdings 6 Monte gebraucht um es raus zufinden. Als erster muss ich aber sagen das es bei mir sooo schlimm war weil ich einfach so Angst davor hatte an irgendwas erkrankt zu sein. (Das ganze hat aber trotzdem eine Narbe in meinem Herzen hinterlassen, die ich nie wieder vergessen werde)
Und zwar bin ich als die Probleme angefangen haben in eine neue Wohnung und habe mich dort nie richtig wohl gefühlt zu dem konnte ich nicht richtig schlafen., ich bin ein Mensch der einfach einen wahnsinnig leichten Schlaf hat.. ich hätte NIE gedacht das dass der Grund war weil ich mich nicht mehr wohl gefühlt habe aber so war es sind jetzt in eine andere Wohnung und mir geht es wieder gut
Mein Akku war einfach leer da hat auch kein Heilpraktiker helfen können in dem man mich einrenkt und eher mehr kaputt macht als geholfen ist..
gönnt euch Ruhe und tut das was euch tut gut
Und nicht was Andere meinen, macht euch nicht verrückt ihr seit nicht krank.
Ich habe gegen meinen inneren Widerspruch gelebt
Habe zusätzlich in den letzten Monaten eine Verhaltenstherapie gemacht bzw werde diese eine Zeit lang noch weiter machen seit dem hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht 😊

ich wünsche euch alles gute !!!!🍀
Denkt immer daran es wird ALLES wieder gut !!😊

Lg Jasmin

Gast
Tanja

Hallo Jasmin,
Schön das du dich hier wieder meldest, freut mich das es dir wieder gut geht.
Ich habe gerade mal nach deinem Beitrag geschaut, du hast geschrieben du hattest unkontrollierte Kopfbewegungen sind diese auch völlig verschwunden ?
Und hattest du auch eine Art Benommenheit ?
Ganz liebe Grüße Tanja

Gast
Jasmin

Hallo Tanja,
habe noch ganz leichte Muskelzuckungen und hin und wieder mal diese unkontrollierten kopfbewegungen aber nur noch minimal.. das mit den kopfbewegungen war sehr krass und sichtbar damals..
denke das wird alles noch eine Weile dauern bis es endgültig weg ist, ich hätte wohl früher auf meinen Körper hören müssen. Mittlerweile seh ich es als etwas positives und mir gehts es viel besser als vorher. 😊
Ja diese Benommenheit hatte ich sehr lange.. aber es war auch auf einmal wieder weg.. wie der Schwindel auch

Wollte noch zu meinem Letzten Beitrag etwas beifügen: ich habe das mit den unkontrollierten kopfbewegungen, Schwindel, Druck im Ohr, muskelzuckungen... alles gegoogelt und da kamen die schlimmsten Sachen raus das mich noch mehr verunsicherte.. Dies war auch ein Grund warum das ganze noch viel viel schlimmer geworden ist und ich dazu Panik und Angst bekommen habe.. also auf keinen Fall googeln!! Ich werde das nie nie wieder tun..

Alles gute

Gast
Marco

Krasse Sche****

Hallo an Alle,

mir geht es seit Mitte Januar genauso wie euch.
Es könnten also folgende Gründe sein:
- HWS-Syndrom / Nerv eingeklemmt
- Burn-Out / Stress / Psychosomatik
- Störung des Gleichgewichtsorgans
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Lebererkrankung / Toxine etc.
- Schilddrüsenprobleme / Hashimoto
- Derealisation / Depersonalisation - wieder Psyche / Depression
- CMD
- ?

What Else?
Es ist einfach zum kotzen und die ständige Rennerei zu den ganzen Fachärzte (-idioten) ist einfach sehr kräftezehrend.
Kein Wunder, dass sich bei den meisten von uns auch eine Angststörung entwickelt hat.
Normal ist das alles Nicht!
Vielleicht ist es auch eine okkulte Belastung aufgrund von Sünden oder Verfluchungen. Klingt komisch, is aber so.
Betet zu unserem Superstar Jesus Christus - denn er ist der beste und größte Arzt.
Gott möge euch schützen und bald heilen. Ich werde für uns alle beten.

Gast
Marco

Übrigens

Falls einer von euch den Durchbruch hatte, bitte meldet euch.
Meistens sind ja nur alle hier, die Antworten suchen und die, die sie bereits haben, leben natürlich wieder ihr gewohntes Leben.
Welcher gesunde würde sich nachts in Foren mit Krankheiten beschäftigen?!
Trotzdem sind die „übriggebliebenen“ dankbar für jeden Tipp.

Ich kann es nur wiederholen: WAS FÜR EIN SCHEISS!
Ein gebrochener Finger wäre so schön, im Vergleich zu unserem Mist hier.

Mitglied Mimamo ist offline - zuletzt online am 16.09.19 um 23:42 Uhr
Mimamo
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte

Hallo

Ich habe leider auch keine Lösung..habe Hashimoto (Diagnose Dez.18)und eine Nebennierenschwäche Stufe 2 .Cortisol erhöht..leide auch unter dem Benommenheitsschwindel. Angst u.Panikattacken z.b.beim einkaufen an der Kasse wenn es zulange dauert..Herzrasen. Ich habe kein Ärztemarathon hinter mir...die kennen sich ja noch nicht mal mit der Schilddrüse aus. Ich werde es mit Yoga..Ruhe..Spaziergänge im Wald..Meditation probieren denn ich bin mir 100% sicher das bei mir alles von Stress kommt.Nahrungsergänzungsmittel nehme ich auch reichlich. Werde berichten denn sowas dauert..kann zudem auch die Gaia App empfehlen.lg Dany

Gast
Max

Hat hier noch Niemand mal daran gedacht, dass Symptome wie Benommenheit, Kopfschmerzen, Schwindel etc. typisch sind für Störungen des Nervensystems, die durch Schadstoffe verursacht werden können?

Ein sehr verdächtiger Kandidat hierfür ist z. B. Phenoxyethanol. Das ist häufig als Konservierungsstoff in Kosmetikprodukten enthalten.
Besonders phenoxyethanolhaltige Sachen, die auf der Haut bzw. dem Körper verbleiben, wie beispielsweise Körperlotions, Hautcremes, Deodorants, Haargel, Wunddesinfektionsmittel etc. sind kritisch zu beurteilen, denn Phenoxyethanol gelangt bei Hautkontakt sehr leicht in den Blutkreislauf und kann sich so schädlich auf das Nervensystem auswirken.

Neben Phenoxyethanol gibt es natürlich noch eine ganze Menge anderer Substanzen, die für diverse Befindlichkeitsstörungen verantwortlich sein können. Es müssen nicht immer nur Dinge sein, mit denen man direkten Kontakt hat, auch in geschlossenen Räumen kann die Raumluft durch ausgasende Schadstoffe aus Baustoffen, Einrichtungsgegenständen, Reinigungsmitteln, Duftstoffen etc. belastet sein.
Es lohnt in jedem Fall, mal genauer nachzuprüfen, wo und wie häufig man mit Schadstoffen in Kontakt gekommen sein könnte. Vor allem wenn bereits ärztliche Untersuchungen ergebnislos verlaufen sind, und eine körperliche Ursache ausgeschlossen wurde.

Gast
Karin

Auch Schwankschwindel

Hallo ins Forum,
wie schön, dass ich es entdeckt habe.
Auch ich habe 2011 ganz plötzlich morgens beim Aufstehen einen starken Schwindel gehabt.
Erst dachte ich, es sei eine Magen-Darm Erkrankung, da ich mich auch so schlapp fühlte, aber der Schwindel war ab dem Tag mein engster Begleiter.
Ich konnte wegen der Übelkeit nicht essen, bekam Herzrasen, Schwitzen und zu guter Letzt auch Panikattacken.
Habe natürlich auch alle Ärzte durch - gerettet hat mich damals der Neurologe, der mir Citalopram verschrieben hat, da er wußte, dass dieses Medikament auch die Wahrnehmung herabsetzt und glaubte, dass der Körper sich durch nicht mehr so starke Wahrnehmung des Schwindels beruhigen und stabilisieren könnte. Dem war auch so - ich war damals unglaublich erleichtert, da ich mir trotz meines eigentlich sehr positiven und aktiven Wesens ein Leben in diesem Zustand nicht vorstellen konnte.
Die Vermutung damals war eine Entstehung des Schwindels durch einen vorhandenen Bandscheibenvorfall im HWS Bereich.
Eine Psychotherapie und auch eine psychosomatische Reha mit orthopädischen Ausrichtungen brachten mich ebensowenig weiter, wie die Behandlung durch einen Heilpraktiker, der mir glaubhaft versicherte, dass sich Erreger in meinem Innenohr eingenistet hätten, die er vertreiben würde (er verdiente nicht schlecht daran - man macht irgendwann ja alles...).

Seitdem suche ich in unterschiedlicher Intensität nach möglichen Ursachen
Inzwischen habe ich das Medikament gewechselt und nehme Amitriptylin ein.
Gerade versuche ich, es abzusetzen und bin schon von den üblichen 20 mg auf 10 mg runter - daher stieß ich auch nur auf dieses Forum.
Bin gespannt, ob der starke Schwindel und alles mit ihm wiederkommt (Sollte die HWS Theorie stimmen, wäre das ja die logische Konsequenz).
Oder kann ich doch an einen damaligen Burn Ourt als Auslöser hoffen, den dann Niemand erkannte?
Ich melde mich bestimmt in einigen Wochen wieder.
Danke für Euro Erfahrungsberichte - auch jetzt nach so langen Jahren hilft mit das und ich fühle mich nicht so alleine mit diesem Dilemma.
Aktiv bleiben (Ski, Schlittschuh und Rad Fahren etc), war mir immer wichtig.
Ganz umgekippt bin ich auch in den ganz schlechten Zeiten nie.

Bis Geld in die Runde und liebe Grüße,
Karin

Gast
nik

Hallo zusammen,

ich verfolge das Form seid ca.1 Jahr und habe hier viele Hilfreiche Dinge gefunden. Mir geht es wie den meisten hier , ich hatte auch Dauerschwindel und habe es mit folgenden Punkten geschafft diesen zu besiegen :-)

1) 1 Wöchiger Aufenthalte in der Schwindeambulanz (HH St.Georg)
2) Osteopathin gefunden die mit Manual Therapie , Triggerpunkten arbeitet
3) Das "MFS" von Luke Brandenburg durchgearbeitet (sehr zu empfehlen)

Ich hoffe es hilft den einem oder anderen den Punkt 1 und 3 mal auszuprobieren!
Alle eine gute Besserung .

VG aus Hamburg

Seite 7 mit den Antworten 301-316 von 316
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Schwindel erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren