Ein Entzündungsbotenstoff "Interleukin" sorgt für Fieber und Schüttelfrost

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Gerade jetzt, wo wir täglich von Schweinegrippe und saisonaler Grippe hören und lesen, haben sich auch Forscher in Bonn und München mit dem Thema "wie entsteht das Fieber" beschäftigt.

Bei ihrer Forschung stellten sie fest, dass bei einer Infektion mit fremden Viren durch bestimmte Zellsensoren wie das sogenannte RIG-I, das Interferon, ein Entzündungsbotenstoff, ausgeschüttet wird und gleichzeitig Interleukin 1, das dann die typischen Symptome wie Schüttelfrost und Fieber bewirkt. Wie aber speziell das RIG-I wirkt, weiß man bislang noch nicht. Es könnte sogar sein, dass das Interleukin negative Folgen nach sich zieht.

Bei der neuen Grippe tritt als typisches Symptom plötzlich ein starkes Fieber auf.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema