Quälender Reizhusten - Linderung durch natürliche Mittel

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge Frau mit Handtuch über Kopf inhaliert über Schüssel, Dampfbad

Unter den Hustenarten ist der Reizhusten einer der Hartnäckigsten. Er ist trocken, schleimt nicht und kann sich zu einer chronischen Bronchitis entwickeln. Reiz- und Dauerhusten gehört in die Hände eines Facharztes, doch auch natürliche Mittel tragen zur Linderung bei.

Mögliche Gefahren bei Nichtbehandlung

Durch starke Belastung der Bronchien kann sich schnell ein quälender Reizhusten entwickeln. Wer nichts dagegen tut, läuft Gefahr, an einer chronischen Bronchitis mit Dauerhusten und Atembeschwerden zu erkranken. Bei einem Reizhusten sitzt das Hustensekret in den Bronchien so fest, dass das Abhusten von Schleim kaum möglich ist. Da sich Viren einnisten können, steigt das Risiko einer Lungenentzündung.

Zu den größten Risiken gehört das Rauchen. Von Patienten mit einer chronischen Bronchitis sind 90 Prozent Raucher. Aber auch Schadstoffe in der Luft können Reiz- und Dauerhusten auslösen, beispielsweise in einem Bergwerk.

Optimale Luftfeuchtigkeit und Hustentee aus Kräutern

Auch wenn der Reizhusten besonders hartnäckig ist oder sich bereits eine Bronchitis entwickelt hat, können Betroffene neben der Einnahme von Medikamenten selbst etwas tun. In Schlafräumen sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 60 Prozent liegen.

Fertiger oder selbstgemachter Hustentee aus Kräutern wie Salbei, Thymian oder Spitzwegerich lockert zähes Hustensekret und hemmt den Hustenreiz. Auch Hustensaft aus Heilkräutern wie Efeu und Süßholzwurzel wirkt beruhigend und schleimlösend. Ein Erkältungsbad und eine warme Wärmflasche bereiten auf die Nacht vor.

Brustwickel aus Quark oder Zitronensaft

Gegen Reizhusten hat sich das Einreiben der Brust mit Gänseschmalz bewährt - ein altes Hausmittel aus Omas Zeiten. Brustwickel aus Quark oder Zitronensaft lindern ebenfalls quälenden Dauerhusten. Sinnvoll ist auch das Abklopfen des Brustkorbs, um zähen Schleim zu lösen. Zu den Klassikern gehört warme Milch mit Honig oder wahlweise auch mit Zwiebelsaft. Richtiges Husten verschafft ebenfalls Linderung. Wer regelmäßig "sanft" hustet statt dem Hustenstoß freien Lauf zu lassen, entlastet die Bronchien zusätzlich.

Besonders wichtig: Nie schnell und oberflächlich atmen, sondern immer langsam und tief.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 30.05.2014
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Dampfbad © Susanne Güttler - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Husten

Trockener Husten quält nur

Husten ist ein nützlicher Reflex des Körpers, der die Atemwege reinigt – deshalb soll man ihn zulassen und unter Umständen sogar fördern. Nütz...

Husten

Wenn Magensäure den Rachen reizt

Über einen ungewöhnlichen Grund häufigen Hustens. Husten kann nicht nur durch Infekte der Atemwege ausgelöst werden. Bei manchen Menschen ist ...