Forum zum Thema Muskelkrämpfe

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Muskelkrämpfe verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (24)

Bei Diabetes Typ 2 nächtliche Muskelkrämpfe

Seit ungefähr 15 Jahren leidet mein bester Freund unter Diabetes Typ 2 und er muss sich auch immer einmal am Tag Insulin spritzen. Neulich er... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von System

Muskelkrämpfe überall am ganzen Körper

Ich lese immer nur von Waden oder Oberschenkelkrämpfen. Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass ich am ganzen Körper Krämpfe bekomme. Gan... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von CaGo

Häufige, starke Wadenkrämpfe nachts - was hilft?

Seit einer woche bekomme ich nachts immer wieder starke wadenkrämpfe, was mich daran hindert, richtig auszuschlafen. weiss jemand, warum es z... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von jandora

Nachts habe ich starke Oberschenkel-Krämpfe

Hallo!Ich werde jede Nacht wach,weil ich starke Krämpfe im Oberschenkel,auf der hinteren Seite habe.Wer hat das auch schon einmal gehabtund kö... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Andrea72

Muskel beim Krampf dehnen oder nicht?

Vor zwei Tagen hatte ich nachts einen heftigen Muskelkrampf und habe versucht zu dehnen, so wie man das bei Sportübertragungen sieht. Gestern ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von woerni

Warum bekomme ich in der Nacht oft Krämpfe?

Ich bin jetzt 37 und mache schon mein ganzes Leben Sport. Früher habe ich Handball gespielt, teilweise sogar in der 2 BL. Seitdem ich das aber... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von avaledo

Krämpfe im Fuß

Hi, ich hab oft wenn ich im Bett liege oder einfach nur rumsitze sehr schmerzhafte Krämpfe im Fuß. Das tut höllisch weh, und kan einen gemütli... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von pETER

Unzureichend beantwortete Fragen (9)

Frank
Gast
Frank

Immer mehr Krämpfe in beiden hinteren Oberschenkelmuskeln

Hallo, ich fahre nun seit ca. 15 Jahren Rennrad. Ich bin mittlerweile 63 Jahre alt und bekomme immer schneller Muskelkrämpfe im hintern Oberschenkel. Damit hatte ich früher mal ab und an, 2 x im Jahr Probleme. Mittlerweile bekomme ich das nach jedem Fahren mit dem Rennrad, oder schon während der Fahrt. Es fühlt sich so an als ob die Elastizität der hinteren Oberschenkel Muskeln überhaupt nicht mehr geschmeidig sind. Die Krämpfe bekomme ich auch schon mal zwischendurch, die dann durch eine Bewegung bzw. Beinstellung ausgelöst werden. Die Verkrampfung lässt sich durch strecken des oder der Beine nicht lösen. Die Verkrampfung ist so stark, dass das nicht funktioniert. Ebenfalls sind die Krämpfe sehr schmerzhaft und kaum auszuhalte. Ich bin da vollkommen Ratlos was das sein kann. Regelmäßiges Dehnen funktioniert ebenfalls nicht. Habe es wie es in einem Rennradforum beschrieben wurde mit einer Messerspitze Salz in einem Glas Wasser versucht. Die Wirkung konnte ich noch nicht testen. Nun, was kann das sein, Mangelernährung, Alterserscheinung? Wir kochen sehr oft selber mit frischem Gemüse und Salat. Kartoffeln ec. Das einzige was möglich wäre. Wir kochen sehr Salzarm. Ich hoffe sie können mir das helfen. Ein leistungsorientiertes Rennradfahren geht gar nicht mehr. Mit freundlichen Grüßen Frank

Mitglied JKloppo ist offline - zuletzt online am 26.06.19 um 10:52 Uhr
JKloppo
  • 10 Beiträge
  • 12 Punkte

Salz entzieht dem Körper doch eher Wasser oder? Das würde dann wiederum die Muskeln mehr belasten. Ich würde es mal mit Magnesium probieren. Oder vielleicht liegt ein Vitamin D Mangel vor?

Michael
Gast
Michael

Multiple Körperprobleme

Sehr geehrte Ärzte,
Ich wende mich mit einem Hilferuf an dieses Forum, da ich langsam verzweifle.
Meine Geschichte beginnt vor Jahren. Ich habe schon sehr lange (etwa 15 Jahre) Probleme bei Sportarten wo enge Schuhe getragen werden müssen (Schlittschuhfahren, Inliner, etc.) . Bei Belastung schwillt meine rechte Fußinnenseite an und verkrampft. Ebenso verkrampfen meine Rückenmuskeln. Damit konnte ich einige Jahre gut umgehen und habe diese Sportarten gemieden. Ich war ein erfolgreicher Tennisspieler und habe mehrfach die Woche trainiert. Immer öfter traten die gleichen Probleme vor 2 Jahren auch beim Tennisspielen auf. Anfang 2017 kam es dann während eines Spiels zu einem Zwischenfall. Ich merkte bereits nach 15 Minuten, dass ich das Spiel wohl nicht durchziehen kann. Ich bekam unglaubliche Schmerzen, vermutlich ausgelöst durch die krampfenden Muskeln. Jedoch war mein Gegner sehr schwach und ich wollte nicht zulassen, dass ich so ein Spiel verliere und spielte weiter. Im 2.Satz versagten schließlich meine Beine und ich zitterte am ganzen Körper. Ich konnte mehrere Minuten nicht aufstehen. Natürlich machte ich danach trotzdem weiter und gewann sogar das Spiel. Am Abend dieses Vorfalls bekam ich große Probleme, wie ich sie in schwächerer Form schon öfter nach sportlicher Betätigung bekam. Am nächsten Morgen konnte ich mich kaum noch bewegen und ging schließlich zum Arzt. Die Entzündungswerte in meinem Körper waren jenseits von gut und Böse, auch der Herzmuskel war betroffen. Während 2 Krankenhausaufenthalte im Anschluss wurde ich neurologisch komplett durchgecheckt. Ebenso wurde eine Muskelbiopsie durchgeführt. Hier wurde eine Verfettung meiner Muskelzwischenräume festgestellt. Daraus ergab sich der Verdacht, dass ich an metabolischer Myopathie leide und dadurch meine Muskeln den Fettstoffwechsel bei Belastung nicht vollziehen. Bei einer genetischen Analyse bestätigte sich der Verdacht jedoch nicht. Nach vielen Untersuchungen wurde mir nun in einem Gespräch nach der genetischen Analyse gesagt, dass alle Untersuchungen ausgereizt sind und es keinen Hinweis auf eine neurologische Erkrankung gibt. Auch Rheuma wurde ausgeschlossen. Ebenso waren die Schilddrüsenwerte in Ordnung. Da ich im vergangenen Jahr 17 Kilo zugenommen habe, riet mir die Ärztin wieder mit Sport zu beginnen. Dazu sollte ich meine Ernährung umstellen und Ortoton nehmen, um den Fettstoffwechsel anzukurbeln. Leider endeten meine ersten Versuche mit Sport ebenso wie sonst auch. Die Krämpfe kamen wieder, die Tage danach sind schlimm. Ich fühle mich wie ein uralter Mensch und verzweifle langsam aber sicher. Ich bin 34, vor zwei Jahren war ich ein topfitter, flinker Tennisspieler und nun sitze ich da wie ein Häufchen Elend und in meinem Körper fällt es mir einfach nicht mehr leicht zu leben. Ich bin seit 11 Jahren zudem Typ 1-Diabetiker, jedoch schränkt mich das lange nicht so ein wie dieses unbekannte Etwas.
Meine Frage: Hat jemand irgendeine Idee, vielleicht auch aus anderen Bereichen wie der Neurologie, was bei mir sein könnte.
Vielen Dank für die Antworten.

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Gestern um 23:57 Uhr
Pinomarino
  • 115 Beiträge
  • 119 Punkte

Hallo Michael,
du könntest es vielleicht mal mit der Einnahme von Magnesium vor dem Sport versuchen. Das ist auf jeden Fall gut bei Muskelkrämpfen. Vielleicht hilft es dir ja.

Gast
Gast
Gast

Muskelzucken und Krämpfe - Limptar, Ortodon und Tolperisol helfen nicht!

Hallo in die Runde,
Bei mir ist es genau das gleiche ,Muskelkrämpfe im ganzen Körper. Magnesium bringt gar nichts hab ich viel zu lange genommen . Limptar , Ortodon und Tolperisol usw. bringt auch nichts . War mit der Weile beim Internisten, Orthopäden und Neurologen , es hat alles nichts gebracht. Keiner kann sagen was es ist. Habe das jetzt seit fast 3 Jahren . Manches mal erreichen die Krämpfe ein Limit wo ich Angst bekomme . Vor allem aber fällt mir auf , meine Waden kommen nicht zur Ruhe es ist ein ständiges walken sobald die Beine ruhig sind . Wadenkrämpfe habe ich unter anderem auch manch mal aber wie gesagt hier ist das walken oder rumoren ganz besonders und das immer !
Das schlimme ist , so ist mein Empfinden bei den Ärzten , man wird nicht ernst genommen . Mich hat bis jetzt noch kein Arzt von alleine gefragt wie es mir damit geht . Ich sage es hier . Ich habe wahnsinnige Angst !

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Gestern um 23:57 Uhr
Pinomarino
  • 115 Beiträge
  • 119 Punkte

Hallo,
hast du es mal mit Zink probiert? Evtl. mal den D3-Status überprüfen lassen (ca. 30€).

Mitglied doc-ed ist offline - zuletzt online am 20.10.16 um 16:20 Uhr
doc-ed
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Muskelkrämpfe in allen Körperregionen

Ich bin neu hier und bin über Dr. Google in diesem Forum gelandet.
Aus Verzweiflung sucht man immer wieder diese Spezialisten (die sich auch Fachärzte nennen) auf, und erwartet natürlich Hilfe auch in Form von passender Therapie, doch in meiner Laufbahn bin ich immer wieder an Grenzen gestossen.
Entweder heisst es nach einigen Versuchen Austherapiert, Du musst mit Schmerzen leben, oder man hat das Gefühl, man wird als Simulant abgestempelt.
Schon oft habe ich mir gewünscht, dass ich die gesamte Problematik inkl. Schmerzen telepathisch an diese vermeintlichen Fachleute übertragen könnte, natürlich über einen Zeitraum von min. mehreren Monaten, das Die selber mitkriegen wie sich sowas anfühlt. In meiner beruflichen Laufbahn, habe ich mir durch Knochenmalooche mein gesamtes Skelett, sämtliche Gelenke einschliesslich Wirbelsäule heftig ruiniert, Arthrose, Bandscheibenvorfälle und und und….
Es wäre sicherlich vorteilhaft für meine gesamten Muskeln, wenn ich mobiler wäre, doch das erlaubt meine Lendenwirbelsäule nicht, ich kann mich max. ne halbe Stunde auf den Beinen halten, dann brauche ich erst mal wieder eine Erholungsphase im Sitzen.
Vor ca. 2 Jahren, hat mich dann auch noch dieses unerwünschte Schalentier in Form eines Plattenepithelkarzinoms laut MRT ca. 3,7cm gross an denkbar ungünstiger Position in der Nase zwischen den Augen erwischt. Nach operativer Entfernung mit anschliessender Strahlentherapie gab’s dann auch wieder div. nicht gewünschte Nebenwirkungen wie, Schleimhäute im Kopfbereich ruiniert, kein Geschmack, kein Geruch, die Nase ständig zu, Mund und Augen trocken, auch meine div. allergischen Reaktionen haben sich massiv verstärkt.
Nun zu den Muskelkrämpfen in allen Körperregionen, verstärkende Ursachen habe ich schon einige auch hier im Forum gefunden wie z.B. Schilddrüse und Galle entfernt, dadurch Stoffwechselveränderung, div. Medikamente wie Blutdrucksenker, Choleterinsenker, Entwässerungspillen, Schmerzmittel. Ich habe auch schon x mal versucht durch oben genannte Spezialisten meine gesamte Medikation überprüfen zu lassen, ob nicht das eine Mittel in Kombination die Wirkung anderer verstärkt oder aufhebt und wenn das passen sollte, ob Diese auch zu meinem Körper passt, doch bisher ohne wirklichen Erfolg.
Die sporadischen Krämpfe treten bei kühler Witterung häufiger auf, mit starker Gewebewölbung und Verhärtung nach aussen, je nach Intensität mit starken Muskelkaterähnlichen Beschwerden auch 1 – 2 Tage danach.
Flüssigkeitsmangel scheidet bei mir aus, weil ich schon wegen der ruinierten Schleimhäute min. 3 – 5 Liter Flüssigkeit/Tag zu mir nehme, morgens eine Magnesium-Brausetablette mit ca. 0,25l Wasser und abends vorm Schlafen 2gramm Magnesiumpulver oder Magnesium-Tablette, damit sollte der Magnesiumbedarf auch abgedeckt sein
Gerne würde ich die letzten Laborwerte anhängen, aber wie?

Ekna
Gast
Ekna
Mir hilft bei Muskelkrämpfen...

Teils am ganzem Körper habe ich stundenlang Muskelkrämpfe..
Mir hilft eine tägliche Einnahme von:
Chinin Sulfat Globolis c30
2x täglich 5-10 Kügelchen.

Ich habe gelesen das es receptoren die den Krampf verursachen, hinder sich zu finden.
Es ist wie ein Muskelrelaxan
Mir hilft es....und glaubt mir.....Es war vorher die Hölle

Ototoxy
Gast
Ototoxy

Ich habe immer einen Krampf an der Innenseite des Oberschenkels, wieso?

Hallo! Wenn ich vom Joggen zurückkomme, habe ich immer den gleichen Krampf. Nähmlich an der Innenseite des rechten Oberschenkels. Wieso nur dort und nicht am ganzen Bein, oder gar an beiden Beinen? Wie findet ihr das? Könnt ihr mir einen Hinweis geben? Vielen Dank und herzliche Grüße Ototoxi

Mitglied the_end ist offline - zuletzt online am 01.03.16 um 16:03 Uhr
the_end
  • 156 Beiträge
  • 184 Punkte

Krämpfe können auf Magnesiummangel hinweisen. Das sollte man beobachten und seinen Magnesiumbedarf entsprechend erhöhen. Wenn das im Einklang ist, dann sollten die Muskelkrämpfe aufhören. Es kann natürlich auch eine Art Überanstrengung sein.

lynda
Gast
lynda

Krämpfe im Unterleib

Hallo, sagt mal warum ist es eigentlich empfohlen auch bei Unterleibsschmerzen Magnesium zu nehmen? Sind Unterleibschmerzen nicht anderes als Krämpfe in der Muskulatur des Unterleibs? Wirkt das Magnesium bei euch denn auch richtig? Bei mir dauert es immer einen halben Tag bis die Schmerzen weg sind, da frage ich mich ob sie wirklich durch die Einnahme des Magnesiums weg gehen oder doch von selbst. Was für Erfahrungen habt ihr damit?

Mukoko
Gast
Mukoko
Antwort

Ich würde dr araren zun Arzt zu gehen weil Krämpe für gewöhnlich nicht länger als 1min~ dauern, undd das mit dem unterleib hab ich hute auch zum
ersten mal gehört... normal ist das ja nicht ! also bitte zum arzt gehen :D


mfg Mukoko

gast@
Gast
gast@
Ja,

Kann echt was schlimmes sein...

BiancaMaus
Gast
BiancaMaus

Richtiges Verhalten bei Krampf im Wasser

Hallo Leute!

Ich gehe momentan einmal die Woche schwimmen, weil das angeblich gut für meinen Rücken sein soll, mit dem ich häufiger Probleme habe. Gestern hat sich meine Wade irgendwie verkrampft und ich hatte ein bisschen Panik, weil ich gerade am Schwimmen war. Mir hat dann netterweise jemand geholfen ans Ufer zu kommen. Wie sollte man sich am besten in so einer Situation verhalten?

Mitglied Robert15 ist offline - zuletzt online am 12.06.11 um 15:06 Uhr
Robert15
  • 43 Beiträge
  • 53 Punkte
...

Zusehen das man ans Ufer kommt sowie nicht panisch reagieren

Jelen
Gast
Jelen

Wie kann man Krämpfe verhindern?

Da ich beim schwimmen sehr schnell Krämpfe bekommen ( bin seit kurzem im Schwimmverein) und sogar auch mal 5 Krämpfe pro Schwimmstunde mir eingefangen habe, wollte ich wissen wie ich das vorbeugen kann, also kann ich im vorraus irgendwas tun, damit ich keine Krämpfe bekomme? oder ist das einfach nur gewohnheit mit dem schwimmen, also das ich einfach öfters schwimmen muss?

Mitglied Leif ist offline - zuletzt online am 22.05.11 um 19:05 Uhr
Leif
  • 374 Beiträge
  • 378 Punkte
Muskelkrämpfe

Magnesium-Tabletten helfen dagegen. Sind im Übrigen auch ungefährlich.

Christiane
Gast
Christiane

Ursachen für Muskelkrämpfe?

Ich bekomme manchmal ganz überraschend Muskelkrämpfe, hauptsächlich in den Beinen...letztens zum Beispiel beim Schwimmen. Das ist immer so schmerzhaft, und dann plötzlich wieder weg! Woher kommt das? Kann man solchen Krämpfen irgendwie vorbeugen? Das kann in manchen Situationen ja auch gefährlich werden..beim Auto fahren oder so. Also, weiß da wer was?

ganz einfach
Gast
ganz einfach
MM

Das problem liegt höchstwahrscheinlich darin, dass du deinem örper nicht genügend magnesium gibst. magnesium is für den muskelaufbau wichtig, und die muskeln kriegen kleine problemchen wenn ihr freund magnesium nicht da ist. außerdem is es für unsere nerven dar.
und es is auch für andere sachen wichtig....siehe hier

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/magnesium.html

gruß

Unbeantwortete Fragen (18)

chaos-omi
Gast
chaos-omi

Schienbeinkrämpfe

Sondern weil ich plötzlich nen oberschenkelkrampf bekam-mitten aus dem schlaf gerissen - ich allein zu hause. schleppe mich mit aller kraft ins bad - ab in die wanne - sehr heißes wasser drüber - schmerz löst sich . ich döse in der wanne und es passirt das unglaubliche - krieg ich doch im heißen wasser plötzlich im rechten bein nen schienbeinkrampf - angfangen von den zehen übers schienbein - ich brause auf wasser rüber nix. leute ich dachte mein letztes stündlein hat geschlagen. das is als wenn du von einer sekunde zur anderen von unten nach oben versteinerst. schmerzen die du deinem ärgsten feind nicht wünschst. magnesium nehm ich jeden 2. tag schon. hab schon zig mal beim arzt angesprochen - die wissen auch keinen rat. auch hier schon oft gegooglt - auch nix brauchbares.

Mitglied Jazztronom ist offline - zuletzt online am 25.01.16 um 10:02 Uhr
Jazztronom
  • 55 Beiträge
  • 73 Punkte

Wie sollten Massagen bei einem Muskelkrampf ausgeführt werden?

In meiner Läufergruppe kommt es manchmal zu Muskelkrämpfen und wir wissen nicht ganz genau, ob dann eine Massage hilfreich ist oder eher kontraproduktiv.
Wie ist euere Erfahrung dabei, wie könnte man bei einem Muskelkrampf massieren, sodass man zumindest wieder langsam weiter- bzw. zurücklaufen kann?

Hagen
Gast
Hagen

Könnte ein Hohlfuß die Ursache für Krämpfe beim Sport sein?

Mein Sportkamerad hat fast immer nach einer dreiviertel Stunde beim Sport Beinkrämpfe und nichts geht dann mehr.
Auf der Suche nach den Gründen dafür, hat er uns gesagt, dass er Hohlfüße habe, aber keine Einlagen trägt.
Könnte das der Grund für seine Muskelkrämpfe sein?

Mitglied Connor1993 ist offline - zuletzt online am 02.12.15 um 16:09 Uhr
Connor1993
  • 104 Beiträge
  • 206 Punkte

Wie kann man Muskelkrämpfe in den Fingern beim Klettern verhindern?

Letztens habe ich beim Klettern in der Halle einen schmerzhaften Muskelkrampf in den Fingern bekommen und konnte nicht mehr weiterklettern.
Wodurch kann sowas passieren, wie kann ich das zukünftig vermeiden?

Mitglied engelchen1602 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 20:03 Uhr
engelchen1602
  • 152 Beiträge
  • 176 Punkte

Muskelverspannungen im Nackenbereich, kein Befund - was hilft?

Manchmal verkrampfen sich einige Muskeln im Nackenbereich, die bis in den vorderen Halsbereich ausstrahlen.
Eine Untersuchung brachte keinen Befund.
Was kann das sein und was könnte helfen?

Kalinkel
Gast
Kalinkel

Nach intensivem Sprungkrafttraining starke Wadenkrämpfe aber keinen Muskelkater - warum?

Ich habe schon öfters Sprungkrafttraining gemacht, aber gestern habe ich es wohl übertrieben, obwohl ich keinen Muskelkater verspüre.
Dafür habe ich frühmorgens heftige Wadenkrämpfe bekommen und die Schmerzen sind immer noch da.
Liegt das am außergewöhnlich hartem Training oder was könnte die Ursache dafür sein?

Mitglied Christer ist offline - zuletzt online am 21.01.16 um 19:16 Uhr
Christer
  • 72 Beiträge
  • 96 Punkte

Große Zeh bewegt sich automatisch und verkrampft - was kann die Ursache dafür sein?

Mein großer Zeh knackt manchmal, wenn ich ihn bewege. Das schmerzt aber nicht und ich messe dem keine Bedeutung bei. Nun bin ich aber doch etwas beunruhigt das sich dieser Zeh seit einer Woche manchmal von selbst bewegt und dann schmerzhaft verkrampft.
Was kann die Ursache dafür sein, was hilft?

Mitglied T-F ist offline - zuletzt online am 18.01.16 um 16:45 Uhr
T-F
  • 50 Beiträge
  • 68 Punkte

Wie beuge ich am besten Krämpfen vor?

Ich bin ein guter Läufer und laufe die 10km mittlerweile in knapp unter 40min.
Mein Problem ist nur öfters, ich bekomme krasse Krämpfe und das obwohl ich mich eigentlich noch gut fühle. D.h. ich habe noch Luft und möchte das Tempo noch verschärfen, aber dann kommen die Krämpfe und es geht nichts mehr.
Was kennt ihr für Rezepte um dem vorzubeugen?

Wäre sehr dankbar für nützliche Tips.

Mitglied hans-wurst ist offline - zuletzt online am 28.01.16 um 11:05 Uhr
hans-wurst
  • 40 Beiträge
  • 58 Punkte

Gibt es schnellwirkende Magnesiummittel für akute Muskelkrämpfe?

In letzter Zeit habe ich manchmal unangenehme Muskelkrämpfe und die Magnesiumbrausetabletten helfen da nicht wirklich. Gibt es auch schnellwirkende Magnesiummittel, die mir bei aktuten Muskelkrämpfen schnell helfen könnten und wie werde ich langfristig diese Krämpfe wieder los?

Mitglied sahin_1978 ist offline - zuletzt online am 17.03.16 um 09:45 Uhr
sahin_1978
  • 67 Beiträge
  • 127 Punkte

Welche Mineralien sind besonders geeignet, Muskelkrämpfe bei Radrennen zu vermeiden?

Ich nehme häufig an Jedermann-Radrennen teil. Anfangs bin ich noch meist in der Spitzengruppe, aber nach circa einer Stunde treten bei mir die ersten Wadenkrämpfe auf. Könnte ich durch spezielle Mineralien das Risiko vermindern, was sollte ich in meine Trinkflasche einfüllen (Wasser + welche Mineralien?)?

Claire
Gast
Claire

Muskelkrämpfe nach essen von Datteln - wie hängt das zusammen?

Ich esse relativ wenig Kohlehydrate und nehme zusätzlich noch Magnesiumpräparate zu mir. Nun habe ich neulich heftige Mudkelkrämpfe nach Genuss von Datteln gehabt. Wie kann das denn zusammenhängen, was meint ihr? Danke schon mal für euer Beiträge dazu. Gruß, Claire

Dennis
Gast
Dennis

Ich habe im Unterarm öfters Krämpfe?!

Also ich mache schon seit drei Jahren regelmäßig Krafttraining und nehme natürlich auch Nahrungsergänzungsmittel. Was mich da wundert, ich habe trotzdem seit drei Wochen regelmäßig Krämpfe in den Unterarmen und das immer Nachts.
Was kann das sein, was könnte ich verkehrt machen?

Dennis

Sari76
Gast
Sari76

Monate nach Bandscheiben-OP wieder starke Muskelkrämpfe - was hilft?

Vor über zwei Monaten wurde ich an der Bandscheibe operiert. Ich hatte vorher Lähmungserscheinungen im Bein und Muskelkrämpfe. Nun habe ich seit einer Woche wieder dieser starken Muskelkrämpfe. Was könnte mir dagegen helfen? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Sari

Eze77
Gast
Eze77

Habe zunehmende Muskelspasmen was kann das sein?

Hallo! Vor drei Jahren hatte ich einen Bandscheibenvorfall in der Brustwirbelsäule. Seitdem habe ich starke Rückenschmerzen, gegen die ich Tilidin und Morphine einehme. Neuerdings habe ich zusätzlich noch starke Muskelkrämpfe in Händen und Füßen. Bisher konnte man noch nicht herausfinden, woran das liegt. Es soll aber noch eine Lumbalpunktion und ein MRT gemacht werden. Weiss jemand von euch, was alles auf mich zukommt? Wäre dankbar für jeden Tipp! LG Eze77

Piche
Gast
Piche

Immer im gleichen Muskel einen Krampf - warum?

Immer wenn ich nachts joggen gehe, hab ich ( also nicht jedesmal ) so gut wie immer im Oberschenkel einen Krampf. Ich weiß nicht wie das kommt, ich dehn mich auch und fang auch langsam an mit Joggen. Und es ist bei mir immer das rechte Bein. Weiß jemand was das sein kann?
Piche

qualix
Gast
qualix

Wie massieren bei Muskelkrämpfen?

Ich habe immernoch das problem dass ich ständig muskelkrämpfe bekommen wenn ich beim sport mal etwas unachtsam bin. Im sportverein habe ich dagegen häufiger massagen bekommen. Gerne würde ich das auch selber ein bisschen erlernen so dass ich die krämpfe bei mir selbst etwas reduzieren kann. Kann man das lernen?

Karl
Gast
Karl

Magnesium hilft bei Muskelkrampf

Wie lange muss ich Magnesium nehmen um Erfolg zu haben und nicht immer nachts an Muskelkrämpfen zu leiden? Oder hilft Magnesium gar nicht? Was kann ich denn noch gegen Muskelkrämpfe machen?

Janosch
Gast
Janosch

Habe oft Muskelkrampf im Bein

Hi, ich habe ein komisches Problem. In den letzten Wochen bekomme ich sehr oft einen Muskelkrampf im Bein. Betroffen davon ist der Oberschenkel. Das passiert einfach so, wenn ich auf dem Sofa liege oder auch wenn ich normal gehe. Habe vorher keinen Sport gemacht oder sowas. Bin echt ratlos was das sein kann.

Neues Thema in der Kategorie Muskelkrämpfe erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.