Von Bauchschmerzen bis Völlegefühl - Ein Überblick der häufigsten Magen-Darm-Beschwerden

Frau mit Magenschmerzen fasst sich auf den nackten Bauch

Zu den möglichen Ursachen zählen Lebensmittelvergiftungen, Darminfektionen oder Laktoseintoleranz

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Magen-Darm-Beschwerden treten bei fast jedem Menschen hin und wieder auf. Zu den häufigsten Symptomen gehören Bauchschmerzen und Völlegefühl.

Magen-Darm-Beschwerden sind keine Seltenheit. So leiden viele Menschen ab und zu unter Symptomen wie

In den meisten Fällen sind diese Beschwerden zwar lästig, aber harmlos. Mitunter können sie jedoch auch ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Bauchschmerzen

Darmprobleme gehen häufig mit Bauchschmerzen einher. Diese können überaus unterschiedlich empfunden werden. So gibt es blähende Schmerzen, Druckschmerzen oder ziehende Schmerzen. Außerdem treten sie häufig an verschiedenen Stellen des Bauchraums auf, wie

  • dem Oberbauch
  • dem Unterbauch oder
  • dem Mittelbauch.

Ursachen

Nicht selten sind Bauchschmerzen harmloser Natur und werden durch eine leichte Magen-Darm-Verstimmung oder fettreiche Mahlzeiten hervorgerufen. Treten sie jedoch zusammen mit Durchfall, Erbrechen und Fieber auf, kann dies ein Hinweis auf eine Lebensmittelvergiftung oder eine Darminfektion sein.

  • Zeigen sich akute heftige Schmerzen im rechten Unterbauch, ist dies ein möglicher Hinweis auf eine Entzündung des Blinddarms bzw. von dessen Wurmfortsatz (Appendizitis).
  • Kommt es dagegen zu Schmerzen im Oberbauch, handelt es sich dabei eventuell um eine Gallenblasenerkrankung.
Wann zum Arzt?

Leiden die Betroffenen unter

  • starken Schmerzen, die abrupt auftreten
  • Blut im Stuhl
  • Erbrechen und
  • kaltem Schweiß,

sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden. So können sich hinter diesen Symptomen schwerwiegende Erkrankungen wie ein Darmverschluss oder Darmkrebs verbergen.

Blähungen

Zu den häufigsten Magen-Darm-Beschwerden gehören Blähungen (Flatulenz). Diese werden durch ein Übermaß an Luft im Darm hervorgerufen, denn während des Essens verschluckt man oftmals auch Luft. Darüber hinaus kommt es beim Verdauen von Kohlenhydraten zur Bildung von Gasen durch die Bakterien der Darmflora.

Außerdem gibt es Speisen, die eine besonders blähende Wirkung haben, wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Kohl oder Zwiebeln. Entweichen die gebildeten Gase nicht, hat dies Bauchkrämpfe zur Folge.

Treten neben den Blähungen auch Bauchschmerzen oder Übelkeit auf, kann sich dahinter eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit verbergen. Aber auch bestimmte Abführmittel verursachen mitunter Blähungen.

Linderungs- und Vorbeugemöglichkeiten

Lindern lassen sich Blähungen durch

Um Blähungen zu vermeiden, wird empfohlen, auf blähende Lebensmittel zu verzichten und langsam zu essen.

Durchfall

Ein weiteres häufiges Symptom bei Magen-Darm-Problemen ist Durchfall (Diarrhoe). Dabei kommt es wiederholt zur Ausscheidung von flüssigem Stuhl. Durchfall kann sowohl akut als auch chronisch sein.

Ursachen

Akuter Durchfall wird zumeist von Krankheitserregern wie Viren oder Bakterien verursacht. Der Durchfall ist dabei eine Reaktion des Organismus, der auf diese Weise versucht, die Keime rasch wieder auszuscheiden.

Als weitere Ursachen für Durchfall kommen

infrage.

Für den Fall, dass der Durchfall länger als drei Tage andauert, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Da es bei anhaltendem Durchfall zu einem hohen Verlust an Flüssigkeit und Mineralien kommt, besteht vor allem bei älteren Menschen die Gefahr von Mangelerscheinungen und Dehydratation.

Sodbrennen

Als Sodbrennen bezeichnet man eine schmerzhafte oder brennende Empfindung, die aus dem Oberbauch aufsteigt und sogar bis zu Hals und Rachen ausstrahlen kann. Dabei kommt es auch häufig zu saurem Aufstoßen.

Ursachen

Gelegentliches Sodbrennen ist nicht weiter ungewöhnlich. Hervorgerufen wird es zumeist durch zu hastiges oder zu üppiges Essen. In solchen Fällen fließt der Magensaft wieder zurück in Richtung Speiseröhre oder Rachen. Bei den meisten Menschen zeigt sich das Sodbrennen einige Stunden nach dem Essen, wenn man zum Beispiel liegt oder sich bückt.

Hält das Sodbrennen längere Zeit an, besteht die Gefahr, dass die Speiseröhre durch die Magensäure geschädigt wird. Ohne eine entsprechende medizinische Behandlung droht sogar Speiseröhrenkrebs.

Häufiges Sodbrennen ist ein typisches Symptom der Refluxkrankheit. Diese wird zumeist durch eine Störung des Schließmuskels, der sich zwischen dem Magen und der Speiseröhre befindet, verursacht.

Übelkeit

Unter Übelkeit (Nausea) versteht man ein unangenehm flaues Gefühl in der Magengegend, das auch mit Brechreiz einher gehen kann.

Ursachen

Die Ursachen für Übelkeit sind mannigfaltig und reichen von

  • psychischen Störungen über
  • Magen-Darm-Krankheiten bis hin zu
  • Vergiftungen.

Wird die Übelkeit durch zu üppiges Essen, übermäßigen Alkoholkonsum oder eine Lebensmittelvergiftung ausgelöst, dient sie als Schutzmaßnahme, damit nicht noch mehr schädliche Stoffe in den Organismus gelangen.

In manchen Fällen kann aber auch eine Reizung des Brechzentrums im Gehirn vorliegen wie zum Beispiel bei

Mitunter ist Übelkeit eine Begleiterscheinung von

Nicht selten verschwindet die Übelkeit nach Erbrechen von selbst wieder.

Behandlung

Behandeln lässt sich Übelkeit durch spezielle Medikamente wie Antiemetika oder pflanzliche Stoffe wie Fenchel oder Ingwer. Liegt der Übelkeit eine bestimmte Grunderkrankung zugrunde, gilt es, diese entsprechend zu behandeln.

Völlegefühl

Von Völlegefühl ist die Rede, wenn die Betroffenen unter einem aufgeblähten Bauch leiden und ein unangenehmes Gefühl des "Vollseins" empfinden. Oftmals ist das Völlegefühl mit Blähungen verbunden.

Ursachen

Hervorgerufen wird es vor allem durch

  • die übermäßige Bildung von Gasen im Darm
  • unzureichende Gasabfuhr oder
  • verschluckte Luft.

Dabei kommt es zu einem starken Vorwölben und Anspannen des Bauches in die Vorderrichtung. Gelegentlich wird Völlegefühl auch durch Enzymmangel verursacht. So bewirken bestimmte Enzyme das Zerkleinern der Nahrung.

Bei einem Mangel an diesen Enzymen wird ein Teil der Nahrung unverdaut zum Dickdarm transportiert. Dadurch finden die dortigen Bakterien reichlich Rohstoff zum Produzieren von Gasen vor. Weitere mögliche Ursachen für Völlegefühl sind

Als bewährte Gegenmaßnahmen gegen Völlegefühl gelten reichlich Bewegung sowie das Verzehren von kleineren Portionen.

Grundinformationen zu Magen-Darm-Beschwerden

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Girl pressing her stomach in pain © Marin Conic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema