Hilfe für Gelähmte: Bewegungen durch Gedankenkraft

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Menschen, die aufgrund einer Rückenmarksverletzung gelähmt sind, sind im Alltag permanent auf die Hilfe anderer angewiesen. Eine neue Entwicklung US-amerikanischer Wissenschaftler könnte ihnen ein Stück Selbstständigkeit zurückgeben. Gesteuert wird das System über die Gedanken des Gelähmten.

Im Versuch mit Rhesusaffen zeigte das Verfahren gute Ergebnisse. Die Muskeln, die die Tiere benutzen wollten, waren über Elektroden mit einem elektrischen Stimulator verbunden. Dieser bekam seine Befehle über ein Gerät, das durch Hirnaktivitäten gesteuert wurde. Eine auf diese Weise ausgelöste Elektrostimulation der Muskeln ermöglichte die Bewegung von Armen und Händen.

Welches Körperteil bewegt werden soll oder welchen Gegenstand der Betroffene greifen möchte, steuert dieser mit seinen Gedanken. Dabei sind auch komplexere Bewegungen möglich. Bislang waren lediglich einfache Bewegungen, wie das Öffnen und Schließen einer Hand, möglich.

Die Forscher von der Northwestern University in Chicago hegen die Hoffnung, dass ihre Methode schon bald Gelähmten helfen kann, komplexere Bewegungen auszuführen, als es derzeit möglich ist.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Lähmungen

Mit dem Geh-Roboter wieder laufen lernen

Für Patienten, die aufgrund einer Lähmung im Rollstuhl sitzen, gibt es nun eine Möglichkeit, den Körper zu stärken und vor allem sich selbstst...