Juckreiz durch Kleinstlebewesen?

Gast
koch herbert

Seit ca 1 1/2 Jahren belästigen mich winzige (kleiner als 1 mm, weiß oder auch silbrig) Tierchen.
Der Befall bezieht sich auf die gesamte Wohnung, doch am meisten ist das Schlafzimmer betroffen.
Sie verursachen starken Juckreiz, von dem auch meine 67 jährige Frau betroffen ist.
Liege ich nachts im Bett, fliegen sie mir ins Gesicht und bevorzugen dort Augen, Nase und Mund.
Beim Atmen verursachen sie starkes Nießen und Husten.
Morgens habe ich dann immer das Gefühl, Sandkörner im Mund und in den Augenwinkeln zu haben.
Das Schlafzimmer ( Bett, Schränke und Boden) wurde schon komplett erneuert.
Jeden Tag sauge ich mehrfach das komplette Schlafzimmer aus.
Einmal denke ich, ich habe diese kleine Tierchen vom Efeu aus dem Garten mit in die Wohnung gebracht, ein anderes mal denke ich, es stammt von den Vögel, welche sich an meinem Bienenhaus
aufhalten.
Eine Bekämpfung durch einen Kammerjäger, auch eigene Initiative blieben erfolglos.
In einer Hautklinik konnte man dermatologisch nichts feststellen.
Da ich mir keinen Rat mehr weiß, erhoffe ich mir auf diesem Weg Hilfe.

Gast
Max

Juckreiz durch Kleinstlebewesen

Das Problem kenne ich nun schon seit rd. 7 Jahren. Unzählige Ärzte, Klinikuntersuchungen, Tropeninstitute und am Ende Psychologen mit Psychopillen zur Hautbetäubung! haben daran nichts geändert. Ich habe lange gebraucht (ca. 2 Jahre) bis ich den ewig auftretenden Juckreiz auf Tiere zurückgeführt habe. Das sie so gut wie nicht zu sehen sind, ist einerseits Fluch, andererseits Segen. Menschen in meiner Umgebung werden davon nach kurzer Zeit auch betroffen, nur glauben will das niemand. So kann man selbst alles dagegen tun, trifft man jemand aus dem Freundeskreis od. Kollegen, hat man sie wieder. Das Problem ist natürlich, dass man mit fast niemandem darüber reden kann und will. Für verrückt habe ich mich auch schon gehalten, es gibt auch wirklich solche Symptome als Psychokrankheit, den Dermatozoenwahn (Haut-Tier-Wahn). Leider hab ich den nicht. Gesehen hab ich davon bisher nur auf ganz schwarzer Kleidung. Es hilft einem niemand, das ist das Schlimmste daran, aber wir sind nicht allein, denn es werden täglich mehr! Einfach schlimm diese Sache u. das einem niemand hilft, aber krank wird man davon nicht. Nicht in Panik verfallen und warten, dass jemand etwas dagegen findet, ist meine heutige Strategie.

Gast
Max

Juckreiz durch Kleinstlebewesen

Ich vergaß völlig, den Mitbetroffenen ein paar Tipps zur Bekämpfung des Problems zu geben. Man kann als Reinigungsgerät ein Heißdampfgerät verwenden. Insekten werden erst bei Temperaturen von 60 Grad getötet! Also Wäsche, soweit möglich, heiß waschen oder Desinfektionsmittel in der Waschmaschine zugeben.
In geschlossenen Räumen, wie z.B. besonders im Schlafzimmer, kann man einen Luftionisator verwenden, der die Luft mit negativen Ionen auflädt. Das mögen sie, aber z.B. auch Milben gar nicht und man hat dann mehr Ruhe zum schlafen.
Wasser hilft temporär, bei Juckreiz oder den manchmal auftretenden Stichen, d.h. ich Dusche meist 2x täglich. Sie können nach einiger Zeit bis zu rd. 2 Meter Distanz zu einer konstant dort weilenden Person überspringen und verursachen dann oft schmerzhafte Stiche. Dagegen hilft vielleicht auch ein Ionisator, hab ich noch nicht probieren können.
Was sehr gut hilft, sind größere Menschenansammlungen, da sie dann schnell anderweitig unterwegs sind. All das sind nur Hilfen, um einigermaßen damit leben zu können, aber man kommt sich vor wie ein Tier, dass seinen Plagegeistern nicht mehr entkommt. Das wichtigste ist, psychisch damit fertigzuwerden. Ärzte können nicht helfen, da es ja keine Krankheit ist. Angefragte Forscher kennen solch eine spezielle Spezies wohl bisher nicht, scheinen aber auch kein Interesse an ihrer Erforschung zu haben. Vielleicht ändert sich das, wenn sie demnächst selbst davon betroffen sind, denn das ist nur noch eine Frage der Zeit.

Gast
Bine

Hautstreß durch Kleinstlebewesen

Auch eine Betroffene hier!
Ich hasse dieses Luftplankton!
Winzige "lebende Hautschuppen" werden zur Qual!
Wie geht es Dir nach so langer Zeit, Max?
Du hast so Recht, wir werden immer mehr und niemand kann uns helfen oder will uns helfen. Es ist eine wirkliche Schande für das deutsche Gesundheitswesen!
Vermute einen exotischen Auslöser, oder einen "Anschlag".
Wielange kann man das aushalten? Gibt es was Neues oder eine Diagnose, die nicht auf der psychischen Schiene rumreitet bei Dir inzwischen?
Allen Gepeinigten: haltet durch!

Bine

Gast
brina

Auch mir geht es leider so

Habe seit einiger zeit ausschlag , hautjucken und ich sehe tielweise auch ganz winzige tote dinger auf dem hellen schreibtisch oder so , einer ist tot in meinem monitor , sogar da kommen die rein also warum glaubt einem keiner das es so winzige dinger gibt die einem das leben zur hölle machen . wir haben einen hund und ich habe es immer auf ihn geschoben aber er ist frei von allem sagt die tierärztin aber auch er juckt und beisst sich nachdem ich ihn tausend mal entwurmt habe . es fühlt sich an als wenn die dinger an einem herumlaufen und läuse und flöhe und was auch immer habe ich nicht , war bei allen möglichen ärzten und keiner glaubt mir . sollte den monitor mal mitnehmen und fragen was zur hölle das dann ist wa ? man kann noch so sauber machen die viecher sind die hölle :(

Gast
Martina

Es liegt am Hund!!

Hi,
ob die im Monitor auch die Juckreiz-auslösenden sind, muss nicht sein. Aber es kommen tatsächlich ab und an welche hinter die Monitorscheibe.
Aber: Es liegt am Hund!! Und viele Tierärzte haben keine Ahnung.
Tatsächlich hat jeder Hund im Schnitt 3 Milben pro Haarbalg. Die gehen auch auf Menschen über und verursachen Deine Symptome. Unempfindliche merken evtl. weniger, dumme Menschen kratzen sich halt...und gut. Wurmkuren wirken auch nicht unbedingt gegen Milben. Es gibt da diverse Mittelchen gegen Milben. Z.b. wenn Du denHund und Deine Wohnung komplett mit Frontline einsprühst hast Du eine Weile Ruhe, wirst sehen. Aber das ist Gift und die Viecher kommen wieder, da der Hund sie sich immer wieder holt. Jucken Dir auch die inneren Augenwinkel und Naseneingang? Typischer Fall für eine aggressivere Sorte Milben, die auch von Vögeln kommen können.

Gast
Clemente

Ihr wolt mich veräppeln?

Mal erlich - das meint ihr doch nicht ernst? also ich hab noch nie sowas gehört und noch nie jemand davon reden hörn... aber jetzt bin ich dennoch hier gelandet :) Wir haben uns Holzpaletts als Bettgestell geholt und dann ging es los. Nun bei mir ist es halt krazen und gut ist, aber es wird immer schlimmer. Habe es auch erst auf die Wetterumstellung geschoben. Meine Freundin hat es da schon schlimmer erwicht. Sie ist komplett rot im Gesicht - sieht aus wie Ausschlag und sie kratzt sich die ganze Zeit. Komischerweise nicht immer sondern nur jeden 2 Tag oder so. - Also hab eben die Paletts entfernt und gekehrt und den Staub in ein Glass gepackt. Uff da krischt und fleucht es nur so und die Dinger sind kleiner als 1 mm. Aber gibt es da nichts? Ich war mal in einer Community und die hatten so ganz eigenartiges Zeug, da haben wir 2 "Chemie Bomben" - die hiessen wirklich so - los gelassen und konnten 2 Tage nicht im Haus wohnen - ob das hier auch hilft??

Gast
mara

Endlich find ich etwas zu meinem problem hier im netz!

Hallo,ich habe dieses problem auch! Fast jeden abend,insbesondere wenn die luftfeuchtigkeit steigt juckt und kribbelt es ob vorm tv oder im bett.Niesen,husten und brennende augen,Mein Hund scxhabbelt sich auch unentwegt und das einzige was fürkurze zeit hilft ist wenn ich ihn mit frontline einsprühe und die Wohnung mit chlorix wische.Komischerweise bekommen meine bekannten es nicht,sie jucken sich zwar auch wenn sie bei mir waren aber zuhaus haben sie es dann nicht.ich habe bereits alle mittel für den hund gegen milben durch,kammerjäger und proben ins labor geschickt! NICHTS zu finden!!!!! ich würde mich freuen wenn ihr mit dem selben problem euch per email melden würdet,evtl findet man gemeinsam ja mehr raus,bzw eine lösung...
**********@*****

lg mara


-Kontaktdaten entfernt-

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:03 Uhr
Tom92
  • 8058 Beiträge
  • 9086 Punkte

@ mara

Kontaktdaten dürfen hier nicht gepostet werden, das kann man in den Forenregeln nachlesen.

Gast
Michi

Habe das Problem auch Brenn nachher die Sau Viecher mit nem Dampfreiniger aus hoffe das klappt 3 Monate hab ich mich geplagt und nicht kapiert wo das herkommt und immer nachts geht's so richtig rund

Gast
Bine

Hilft es?

Hallo Michi,
Hat es Dir was gebracht mit dem Dampfreiniger?
Mir geht es heute wieder sehr schlecht, bei Wind draußen ist es immer besonders schlimm. Ich denke, die Dinger kommen auch durch's geschlossene Fenster rein, so winzig sind die!
Verstehe nicht, warum die ersten beiden Betroffenen hier sich nicht mehr melden! Verstorben??
Gute Besserung uns allen,
Bine

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:03 Uhr
Tom92
  • 8058 Beiträge
  • 9086 Punkte

@ Bine

Die ersten beiden Betroffenen werden sich wohl nicht mehr melden, da die beiden ersten Beiträge und auch andere Beiträge, schon sehr alt sind, z.B. aus dem Jahr 2008.
Vielleicht sollte man auch mal auf das Datum achten, wann ein Beitrag hier ins Forum gepostet wurde :-).

Gast
Bine

Typisch!

Ich bin weg hier!

Gast
Michi

Ja es ist besser geworden merke die Viecher nur noch abends und wenn das Wetter umschlägt davor habe ich mich aus Verzweiflung mit Bayer Spezial und nem fogger vergiftet der juckreiz ist auch zurückgegangen und kann fast wieder schlafen (staatlicher Kampfstoff) glaub dass ist die kleiderlaus da sie an warmen Orten und Textilien sich befinden würde mir einen gescheiten dampfreiniger holen und kein dampfentchen hoffe ich konnte jemand helfen wie es auch andere getan haben

Gast
Michi

Keine Ahnung was das ist aber es ist so groß wie ein mehlkorn und wuselt in der Wohnung rum selbst nach 3 mal alles ausbrennen was mit Textilien und Stoffen zu tun hat wenigstens werde ich seit dem nicht mehr gebissen und mein Immunsystem und die Psyche ist viel viel besser geworden die drecksbrut befindet sich überall im badablüfter steckdosenkanäle USW die kommen nicht von draußen man bringt die scheisse irgendwie in die Wohnung rein sei es Mensch oder Haustier !

Gast
Julia

Es sind Hausstaubmilben, bei hoher Luftfeuchtigkeit und wärme werden diese Dinger aktiv, denn Sie brauchen Feuchtigkeit für die Verdauung. Grundsätzlich ernähren sie sich von abgestorbenen Hautschüppchen, der Pilz den sie dabei produzieren um Verdauuen zu können, bzw der Kot (Hausstaub) reizt die Haut.

Gast
sonua

Hilfe!

Bitte!!! Hat jemand von euch schon etwas hilfreiches gefunden? Bitte, bitte, bitte!!!

Gast
Felicitas

Suchen auch dringend Hilfe! Hat irgend jemand schon eine Lösung gefunden?
Wer kann weitere Information dazu geben?

Wäre für jeden Tipp sehr dankbar!

Gast
Tino

Suche auch Hilfe bei mir ist das ganze Haus betroffen. Ich weiss das es absichtlich erzeugt ist wie zb Kartoffelkäfer ,nacktschnecken u varoamilbe.

Mitglied Szczur15 ist offline - zuletzt online am 16.06.18 um 00:30 Uhr
Szczur15
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Wie schauen die Stiche aus? Bekommt ihr die Stiche nur nachts oder auch tagsüber?
Jucken alle Stiche oder nur die größeren? Kämpfe seit 3, 5 Jahren gegen, bin bis jetzt erfolgslos.
Habe diese Zoonose aus einem Hotel im Ausland mitgebracht.

Gast
Rasam

Das is unmöglich das da keiner helfen kann. Ich meine mit war es peinlich am Anfang dann würde es nervlich mittlerweile bin ich so verzweifelt das ich so einfach nicht mehr leben möchte ... wenn jmd eine Antwort habt dann bitte helft uns

Gast
Urlaub

Ornibac

Rasam beschreibe bitte deine Stiche genauer; wann befallen dich die Parasiten? Wie schauen die Bisse aus? Hast du Haustiere in der Wohnung?

Gast
Forster Matthias

Ich hab die Scheisse auch.

Bei mir ist es seit4mt. Auch so wie bei euch. Es wird immer schlimmer. Es sticht immer extremer und die kriechen in der Kleidung umher. Ich bin am durchdrehen. Scheiss Welt.

Gast
Forster Matthias

Bei mir sind das kleine helle und auch dunkle fliegende Viecher.

Die fliegen in die Haare oder in den Mund die Ohren oder in die Nase, oft gehen sie nachher in meine Kleidung und beissen oder stechen immer wieder. Ich spüre auch, wie sie in der Kleidung und in den Haaren umher laufen. Manchmal würd mir ganz sturm im Kopf und meine Ohren schmerzen. Wenn sie mal auch mir eine Zeit lang waren, fliegen sie nachher oft nicht mehr, als ob sie die Flügel verloren hätten, dann krabbeln sie nur noch und stechen. Manchmal vibrieren die auch so komisch, dass ich erschrecke. Die Leute denken oft, ich sei verrückt, weil ich mir immer an körperstellen fasse, weil es sticht, wo man in der öffentlichkeit nicht hinfassen sollte, aber ich muss mich wehren, wenn mich etwas in die Eier sticht. Es ist der blanke HOrror. Jeden Tag, keine freude mehr am Leben. Ich werde noch zum Terroristen oder Amokläufer. Wenn mich das Leben weiter so verarscht.

Gast
Forrest Gump

Ich war auch mal am verzweifeln

Hallo miteinander,
ich verfolge diese Forum schon seit einiger Zeit und muss zugeben das irgendwie alle das gleiche Problem haben das ich auch hatte bzw. hin und wieder immer noch habe. Ich habe sehr viel unternommen um das Leid loszuwerden und habe vor zwei Jahren auch schon die Hoffnung verloren und wollte einfach nicht mehr existieren. Wie ich hier bestätigen muss gibt es Menschen die sich einfach kratzen und nichts dagegen tun, schon komisch wenn man sich andauernd kratzen muss und man nichts gegen tut und weiterhin die verdammte Seuche verteilt (Pfui).

Der erste Weg zur Besserung erreicht man wenn man Menschen meidet die nichts gegen die Ursachen unternehm bzw. meidet direkten Kontakt, das nächste ist man Reinigt seine Wohnung sehr gründlich und benutzt für Boden am besten Chlorix oder ähnliches. Möbel, Schränke und überall wo sich Staub ansammeln kann Saugen und Desinfizieren. Ich habe zum glück Fliesen in der Wohnung und daher meine ganzen Teppiche/Überläufer auf den Balkon gemacht.
Regelmäßig saugen, auch Bett und Sofamöbel und ganz wichtig am anfang den Saugbeutel in eine geschlossene Tüte und am besten gleich entsorgen.
Kleider und Bettwäsche in der ersten Phase täglich wechseln und bei jeder Wäsche, Desinfektionsweichspüler benutzen (nicht sparen). Schmutzwäsche am besten im Bad in der Badewanne aufbewahren und natürlich Badetür geschlossen halten.
Es gibt ein Duschgel das nennt sich ORIGINAL SOURCE "Minze Teebaum", gründlich einseifen und etwas einwirken lassen; abspülen und gegebenenfalls wiederholen. Das ist zwar keine Medizin aber die Kombi zwischen Minze und Teebaum wirkt, zumindest in meinem Fall. Am besten vor dem Schlafen gehen oder bevor man sich wieder auf seine Sofa begeben möchte.

Sicher kann man seine Wohnung mit irgendwelchen chemischen Mittelen ausräuchern, was nutzt es aber wenn Mensch und Tier die Plagbiester wieder in Deine Wohnung anschleppen. Mit Freunden offen darüber reden und von denen abstand nehmen die meinen nichts zu haben, sich aber alle dreißig Sekunden irgendwo kratzen. Man merkt es auch wenn man bestimmten in Ihre nähe kommt dann befallen einen die Plagegeister.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen, viel erfolg.

Gast
Lölö

Gleiches Problem

Hey,
ich leide seit 6 Jahren oder länger darunter und finde einfach keine Lösung. Es fing mit einem Gefühl von es kribbelt und springt unter dem Oberteil. Vorallem bei enganliegenden Kleidungsstücken. Zu Beginn war das auch nur bei dem Oberteil der Fall. Dann fing es irgendwann an im Bett zu kribbeln und zu springen. Ich suchte und suchte und fand nichts. Ich benutzte Läusemittel für den Kopf und wusch alles nur noch auf 60 Grad. Ich fand nie erwas bis auf winzig kleine wie Salzkörner aussehen und sich auch so anfühlende Krümel. Ab und zu schwarze kleine winzige Krümelpunkte. Dann fing es an, dass ich immer mehr kleine Art Pickel hen bekam wo aber fest etwas hell punktiges schwer abzuziehendes dran war. Im Bett sind immer schwarze Krümel die ich nicht identifizieren kann. Habe bisher noch kein lebendes krabbelndes Wesen gefunden.
Ich bin mir fast sicher, dass es Milben sind. Ich höre sie vorallem abends wie sie springen oder sich bewegen. Ich spüre auch wie sie mir in die Ohren Nase, augenbrauen etc. krabbeln. Neuerdings habe ich immer ekligen Schleim morgens und meine Ohren fühlen sich verklebt an. Kein HNO hat etwas gefunden. Kein Hautarzt niemand. Es ist nervig und ich mache mir Sorgen, dass ich wenn ich Kinder bekomme, diese damit infiziere. Mittlerweile denke ich schon, dass die Parasiten mein Gehirn besiedeln, da ich oft einen Tinnitus und stechende Kopfachmerzen am der selben Stelle bekomme.
Auch habe ich Stiche die wie Pickel aussehen sich aber komisch anfühlen alle am Haaransatz den Kopf entlang. Diese jucken erst dann tun sie weh und wenn man sie ausdrückt kommen so kleine gelbliche fast wie winzige Eier also etwas verhorntes aus diesen „pickeln“.
Ich habe langsam das Gefühl ich kann nicht mehr zwischen normal und Indiz für diese Viecher unterscheiden.
Ich hoffe man kann da irgendwie Lösungen finden. Ich habe wirklich so viel schon ausprobiert. Bis auf Chemie.

Gast
ano

Ich würde jeden Tag mit einem Staubsauger mit Wasserfilter saugen.

Gast
Milbe

Tropische Rattenmilbe

Sie ist aus den Wohnung kaum mehr zu tilgen. Grade wenn man kein Tierhalter ist, breitet sie sich überall in der Wohnung aus, da das "Opfer"/Mensch In der ganzen Wohnung sich bewegt.
Es ist mit der Varroamilbe im Bienenstock vergleichbar, die Tilgung fast aussichtslos.
Tatsächlich ist aber der befallene Mensch auch Träger der Milben und bringt sie an andere Orte weiter (Arbeitsplatz, Auto, Kino, öffentliche Verkehrsmittel, in besuchte Wohnungen, etc.). Gesundheitsämter, Gesundheitsbehörden interessiert das nicht. Man wird nur als "Spinner" abgetan.
Es wird bzw. breitet sich dieser Befall immer mehr in Deutschland aus.
Mit hilfreichen Tipps bezüglich der Tilgung haben mir ausschließlich ausländische Wissenschaftler von Universitäten sehr geholfen.
Auf die meisten hier beschriebenen Fälle würde die tropische Rattenmilbe als Verursacher zutreffen.

Gast
Scaredofscsbies

Tropische Rattenmilbe?

Wie bekämpft man die denn am besten ? Das Hast du nämlich nicht erwähnt.

Gast
Milbe

Tropische Rattenmilbe

An Scaredofscabies:
Erstmal muss Du sicher sein, dass Du von der tropischen Rattenmilbe befallen bist. Hast Du Tiere in der Wohnung, sind die auch befallen? Dann könnte Dir ein Tierarzt bei der Auswertung der gefundenen
Milben helfen. Es ist sehr schwierig welche zu finden, hier helfen doppelseitige Klebestreifen überall ausgelegt, besonders an warmen Stellen der Wohnung (Fensterbänke von Sonne erwärmt, Kühlschrank, Herd, Spülmaschine, Fernseher, PC, Telefon, alles was beständig Wärme hält, ist "ein schönes Zuhause" für die Brut).
Dampfreiniger, Hepa-Stabsauger, Chlorix was hier schon erwähnt wurde, ist sicher gut, manches benutze ich auch unterstützend bei der Bekämpfung.
Wenn ich nur in einer der mehreren betroffenen Wohnungen, einen dauerhaften Erfolg haben werde, werde ich einen ausführlichen Bericht über die Tilgung und die Mittel schreiben, ich möchte keine falschen Hoffnungen wecken.
Meine Empfehlung ist, im Internet englische, wer kann polnische, russische Fachliteratur lesen, die abgebildeten Stiche mit eigenen vergleichen.
Wenn es feststeht, dass es sich um die Rattenmilbe handelt, würde ich empfehlen, sich an das Bundesumwelt mit einem USB Stick mit Fotos der Stiche und Wunden verursacht durch die Milbe zu wenden.
Nur so kann man den Druck erhöhen, den Betroffenen, endlich mit ewissenschaftlichen Unterstützung zu helfen
Die im deutschsprachigen Internet verbreiteten, erfolgreichen Tilgungen der Rattenmilbe (eine begleitet durch einen Mitarbeiter einer parasitologischen Abteilug, die andere betraf zwei Biologen, die sehr schnell den Befall der Mäuse erkannten) sind nicht hilfreich in einem Haushalt ohne Haustiere, wenn man gar nicht denn Zusammenhang mit der tropischen Rattenmilbe erahnen kann.
Scabies ist die tropische Rattenmilbe auf jeden Fall nicht.

Gast
Keksi

Bei mir begann alles, als ich Ende November das Weihnachtszeug aus der Garage geholt habe... Aus heiterem Himmel höllischer Juckreiz, ohne dass man etwas sehen konnte. Ganz besonders dann, wenn ich mich in warmen Bereichen aufgehalten habe. Mein ganzer Körper war voller blauer Flecken, so habe ich an mir rumgescharrt. Am ersten Weihnachtstag bin ich aus purer Verzweiflung zum Bereitschaftsdienst der Hautkkinik an der Uni gefahren. Dort wurde mir Incectoscab, ein Krätzemittel verschrieben, ohne dass es sich um die Krätze gehandelt hat. Der Wirkstoff ist Permethrin, und ich musste den ganzen Körper damit einreiben und nach zwölf Stunden wieder abwaschen. Zusätzlich habe ich meine ganze Wohnung aller 3 Tage mit Ardap Ungezieferspray behandelt und ständig gründlich gesaugt und geputzt. Zufällig bin ich noch über einen Artikel über Apfelessig gestolpert, in dem stand, dass Mirkoorganismen das gar nicht mögen. Jetzt kommt Apfelessig ins Badewasser, auch die Haare benetze ich damit und unter der Dusche wasche ich meinen Körper zuerst mit Apfelessig ab. ... Der Juckreiz ließ täglich nach und jetzt bin ich fast beschwerdefrei, behalte den Apfelessig, das Ardapspray und das putzen aber vorbeugend noch ne Weile bei und hoffe, dass es soo bleibt. Vielleicht kann ich dem ein oder anderem hier mit meinen Erfahrungen,denn der Juckreiz war die Hölle und hat mich fast an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Heute um 00:26 Uhr
Pinomarino
  • 82 Beiträge
  • 84 Punkte

Demodexmilben

Hallo Keksi,
es handelt sich hier um Demodexmilben, die in den Haarfollikeln bzw. Talgdrüsen sitzen. Zur Paarung bzw. zum Beißen kommen sie an die Oberfläche der Haut. Demodex ist hier in D nahezu unbekannt. Sogar Hautärzte kennen sich leider nicht damit aus. In den USA kennen die Leute Demodex sehr gut. Da gibt es viele Produkte dagegen. In China gibt es einen Professor, der seit Jahrzehnten an Demodex forscht und gut wirkende Cremes entwickelt hat, die dagegen helfen. In Indien behandeln sich die Leute mit Neemöl und es soll helfen.
Toll zu erfahren, dass sie bei dir fast weg sind. Ich habe mir diese Viecher Anfang Dezember 2018 auch bei meinen Hunden eingefangen. die hatten sich wiederum einige Tage vorher bei anderen Hunden angesteckt.
Auch wenn viele Ärzte hier in D behaupten, das könnte nicht sein, ist der Ansteckungsweg eindeutig so gewesen.
Du hast Glück gehabt, dass man dir im Bereitschaftsdienst geholfen hat. Ich war an einem WE auch dort, weil ich das nicht mehr aushalten konnte. Der Arzt wollte mir nichts geben, hat mich an einen Hautarzt verwiesen und hat mich letzten Endes vor die Tür gesetzt. Ich bin dann zu einer Notfall - Apotheke gefahren und habe Benzoylbenzoat (freiverkäufliches Krätzemittel) bekommen. Hat nicht geholfen.
Mein Hausarzt hat mir auch Infectoscab (Permethrin) verschrieben. Hat auch nicht geholfen.
Dann habe ich im Anschluss noch 2 x im Abstand von 9 Tagen Scabioral eingenommen (Ivermectin). Zuerst wurde es besser, dann jeweils am 7. Tag schlechter.
Danach habe ich meinen Körper sogar 10 Tage lang mit 50% Teebaumöl eingeölt nach dem Duschen.
Zum Schluss habe ich alles, womit ich mich wasche und eincreme mit 25% Neemöl versetzt. Das mache ich jetzt seit 1,5 Wochen. Ich benutze Teebaumöl - Shampoo (auch mit Neem).
Langsam wird es besser, ist aber noch meilenweit davon entfernt, gut zu sein. Ich arbeite im Moment nicht, damit ich Zeit habe, die Behandlungen mehrmals am Tag durchzuführen.
Übrigens sind bei Rosazea, Akne, Gerstenkorn und Blepharitis auch Demodexmilben beteiligt. Leider wissen v.a. Hautärzte hier meistens gar nichts darüber.
Es gibt eine amerikanische Studie, die erforscht hat, wie Teebaumöl 50% bei Blepharitis hilft. Nur die Gruppe, die ca. 5 Min. nach der Behandlung mit dem Öl die erwachsenen Milben, die tatsächlich dann zu einem Teil an die Oberfläche kommen, mechanisch entfernt hat, hat nach 4 Wo nichts mehr gehabt. Das heißt, man kann sie mit etwas (in dem Fall Teebaumöl) an die Oberfläche locken und muss sie dann entfernen.
Ich denke, das war genau richtig in deinem Fall, dass du zuerst Essig angewendet und danach geduscht hast. Bei meinen Teebaumöl- anwendungen habe ich das leider andersherum gemacht und hatte wahrscheinlich deswegen keinen Erfolg damit.
Es würde mich interessieren, ob du es wirklich komplett in den Griff bekommst. Du kannst ja mal weiter berichten.
Bei mir liegt leider eine Immunschwäche vor, was die Sache noch verkompliziert. Ich hoffe jedenfalls, dass es bei mir auch besser wird. Es ist wirklich total schrecklich.
Liebe Grüße
Pinomarino

Gast
Keksi

Hallo Pinomarino, ich klopfe hier ganz fest 3x auf Holz und kann berichten, dass bei mir alles wieder gut ist, aber es hat Nerven gekostet, und ich hoffe, dass es auch so bleibt.
Nur mit ganz viel Selbstdisziplin, auch wenn ich manchmal am Limit war, hab ich geputzt, gewaschen und mich immer wieder behandelt. Alles was nicht niet- und nagelfest war,hab ich so heiß wie möglich gewaschen und anschließend in Vakuumbeutel verpackt, die ich mir extra deswegen abgeschafft habe. Alles was nicht waschbar war, habe ich aller 3 Tage mit Ardap Spray behandelt und ständig meine Wohnung geputzt, gesaugt und gewischt. Den Staubsauger habe ich auch mit Ardap eingesprüht, um zu vermeiden,dass die Milben dort weiter leben. Selbst ein weiteres Bettenset habe ich mir angeschafft, um immer zu wecheln, zu waschen und vakuumieren.
Mich selbst habe ich weiterhin von oben bis unten mit Apfelessig behandelt und juckende Hautstellen mit Infectoscab eingeschmiert. Manchmal verfalle ich in Panik, wenn es irgendwo juckt, und denke, es geht wieder los. Mittlerweile kann ich aber unterscheiden, ob es ein normaler Juckreiz ist, oder dieser aggressive, nervtötende.
Entwarnung möchte ich dennoch nicht geben, da ich nicht weiß, wie hoch die Lebensdauer der Milben ist und ob sie sich nicht noch in irgendwelchen Ecken verstecken und wieder zum Vorschein kommen. Deshalb spiele ich vorbeugend das ganze Programm mit putzen usw. noch immer 1x wöchentlich ab.
Ich wünsche allen Betroffenen maximale Erfolge bei der Bekämpfung, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, das einen dieser aggressive Juckreiz an den Rand der Verzweiflung bringen kann.

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Heute um 00:26 Uhr
Pinomarino
  • 82 Beiträge
  • 84 Punkte

Hallo Keksi,
gut, dass du es geschafft hast. Ich kämpfe noch dagegen.
Am Körper gibt es bei mir nur noch ca. 5 Stellen, die ich jetzt mehrmals hintereinander mit Apfelessig abwasche. Danach klares Wasser und im Anschluss nochmal Permethrinsalbe (täglich). Hier ist es insgesamt viel besser geworden.
Leider haben sich die Milben bei mir am Kopf ausgebreitet, nachdem sie zunächst durch die Teebaum-/Neemölbehandlung fast weg waren. Ich glaube fast, sie sind dagegen resistent geworden.
Im Gesicht/Hals/Dekollete habe ich jetzt insgesamt 8x ZZ-Creme mit Schwefel aufgetragen. Das brennt höllisch, hilft aber.
Morgens war die Haut total ausgetrocknet und ich konnte auch viele ausgetrocknete Milben auf der Haut finden.
Ich muss leider jetzt damit stoppen, weil es die Haut zu sehr austrocknet.
Das mache ich jetzt nur noch an den Unterarmen und Händen.
Gesicht und Hals creme ich mit XFML-Creme ein (Metronidazol). Oral vertrage ich kein M., auf der Haut aber anscheinend schon. Es fühlt sich angenehm an und M. kann die Milben angeblich auch töten.
Die Haare sind trotz Neem-/Teebaumöl und Erstverbesserung leider wieder total befallen. Hier massiere ich jetzt mehrmals am Tag den Apfelessig ein. Anschließend (30 Min. später) sauge ich die Milben weg.
Ich habe mir noch aus China ein Demodex-Shampoo und -Spray für den Körper bestellt.
Außerdem aus Deutschland MSM-Pulver zum Einnehmen und zum Anmischen von Körpercreme und Schwefelbad. Schwefel hilft auf jeden Fall, trocknet halt nur extrem aus.

Meine Hunde haben leider auch einen Rückschlag erlitten.
Hier werde ich (wenn es eingetroffen ist) eine wöchentliche Behandlung mit Advocate machen. Das ist ein Spot-On, was eigentlich nur alle 4 Wo. aufgetragen werden soll. Habe gelesen, dass die wöchentliche Behandlung nicht so schädlich ist, aber bei Demodex-Befall sehr gut helfen kann.
Ich kann das mit dem täglichen Duschen bei 3 Hunden und noch Eigenbehandlung bzw. Hygieneprogramm Wohnung einfach nicht mehr leisten. Ich "gehe auf dem Zahnfleisch", obwohl ich noch nicht mal arbeite im Moment.
Ich berichte weiter, ob die Behandlungen Erfolg haben.

Gast
Keksi

Hallo Pinomarino,
ich hoffe, bei dir hat sich eine weitere Besserung eingestellt. Erschwerend kommt bei dir sicherlich der immer wieder kehrende Befall deiner Fellnasen hinzu. Auch hier hoffe ich, dass das bestellte Mittel Erfolg gebracht hat.
Ich hatte neulich den Verdacht, dass es bei mir wieder anfängt zu jucken... nach drei Tagen mit voller Dröhnung Apfelessig und Wohnung putzen und waschen und vakuumieren, hatte ich die Lage wieder im Griff, und das Jucken war wieder weg. Da man ja nun die Symptome deuten kann, kann man auch umgehend reagieren und kann so wahrscheinlich eine flächendeckende Ausbreitung verhindern. Ich hoffe,ich bin diese Quälgeister baldmöglichst dauerhaft los.

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Heute um 00:26 Uhr
Pinomarino
  • 82 Beiträge
  • 84 Punkte

Hallo Keksi,
es geht mir Gott sei Dank wieder besser.
Im Gesicht creme ich 2x/Tag chinesische Creme mit Metronidazol, nachdem die Schwefelcreme aus China zwar schnelle Erfolge gebracht hat, aber die Haut im Gesicht /am Hals fast verbrannt hat. Beide sind geeignet gegen Milben, man muss sie nur je nach Unterart 90 bzw. 120 Tage anwenden. Die Metronidazol-Creme ist sehr angenehm und ich kann sie bis an die Augen cremen. An den Lidrändern bin ich ja leider auch befallen. Aus Ohren u. Nase habe ich sie vertrieben. Den Körper behandle ich nach dem Duschen morgens mit selbst angerührter Schwefelcreme (Körperlotion + MSM Pulver). Abends nehme ich ein Schwefelbad ohne anschließendes Eincremen.
Das mit dem Essig in den Haaren hatte ich einige Zeit probiert und danach spezieles Demodex-Shampoo aus China. Es ist alles viel besser geworden.
Zwischendurch gab es noch einige Schreckmomente, weil der TA meinte, da ich etwas in Mund, Hals und Lunge merke, würden ihm spontan Mikrofilarien einfallen. Das hat sich dann Gott sei Dank weder bei mir noch den Hunden bestätigt.
Der mich untersuchende Arzt (Internist) meinte dann auch noch, ich hätte den Parasitenwahn und sollte sofort zum Psychologen... .
Bei Mikrofilarienbefall hast du in etwa die gleichen Symptome. Auch bei Lungenkrebs gibt es evtl. die juckende Hautbeteiligung.
Beim Lungenröntgen gab es allerdings keine Anzeichen (Hatte mich verrückt gemacht, da ich schonmal Krebs hatte).
Im Moment wird noch ein evtl. Befall mit Pilzen geprüft. Der HNO sagt mir nächste Wo Bescheid, was es gegeben hat. Hier kann es übrigens auch die Hautbeteiligung geben. Ich habe im Moment große Angst, dass ich vllt. Pilzbefall in der Lunge habe. Dazu müsste ich auf Antikörper im Blut untersuchen lassen, was ich demnächst machen werde.
Mal sehen, das ist einfach nur blöd, ich habe das Gefühl, keiner nimmt das ernst. Am Ende heißt es dann wieder Parasitenwahn.
Das Gute ist, falls es ein Pilz ist, helfen die Antimilbenmittel genauso hier, da sie alle auch fungizid sind. Mit den äußerlichen Behandlungen kann ich also nichts falsch machen. Innerlich werde ich gleich mit einer Oreganoöl-Kur anfangen, damit evtl. vorhandene Pilze im Verdauungstrakt abgetötet werden.
Meine Hunde habe ich noch 10 Tage mit Geranienölspray gegen Milben behandelt, bis endlich das Advocat da war. Das musste ich mir auch im Ausland bestellen, da der TA das nicht verschreiben will. Das Problem ist, dass ich die Hunde schon so lange mit verschiedenen Mitteln behandle, dass garantiert kaum noch Milben nachzuweisen sind. Er müsste dann sog. Hautgeschabsel anfertigen (Schnitte in die Haut mit anschließendem Herausdrücken der Milben). Das will ich den H. im Moment echt nicht antun.
Ich wende das Advocat jetzt nur noch vorsorglich gegen Wiederbefall an und hoffe, dass es damit gut ist.
Ich drücke dir die Daumen, dass du es endgültig geschafft hast.
Liebe Grüße
Pinomarino

Gast
Keksi

Hallo Pinomarino,
ich hoffe, bei dir hat sich eine weitere Besserung eingestellt. Erschwerend kommt bei dir sicherlich der immer wieder kehrende Befall deiner Fellnasen hinzu. Auch hier hoffe ich, dass das bestellte Mittel Erfolg gebracht hat.
Ich hatte neulich den Verdacht, dass es bei mir wieder anfängt zu jucken... nach drei Tagen mit voller Dröhnung Apfelessig und Wohnung putzen und waschen und vakuumieren, hatte ich die Lage wieder im Griff, und das Jucken war wieder weg. Da man ja nun die Symptome deuten kann, kann man auch umgehend reagieren und kann so wahrscheinlich eine flächendeckende Ausbreitung verhindern. Ich hoffe,ich bin diese Quälgeister baldmöglichst dauerhaft los.

Mitglied Pinomarino ist offline - zuletzt online Heute um 00:26 Uhr
Pinomarino
  • 82 Beiträge
  • 84 Punkte

Update

Also, ich war beim HNO und er hat nichts gefunden, außer einem geröteten Hals. Er hat allerdings nur einen Abstrich gemacht. Damit kann man bestenfalls Candida (Hefepilz) nachweisen. In meinem Sputum sehe ich so komische längliche, wurmähnliche Teile.
Ich habe immer noch große Beschwerden in Hals und Lunge und auch meine Augen machen mir Probleme. Ich kann nicht mehr richtig fokussieren und habe Schmerzen hinter den Augen und in Stirn- und Nebenhöhlen. Dazu komische Kopfschmerzen an wechselnden Stellen.
Den Hautjuckreiz habe ich mit Schwefelpräparaten in den Griff bekommen. Wenn ich 2 Tage nicht behandle, kommt es wieder, Gott sei Dank nur leicht.
Im Moment habe ich große Angst, dass ich von einem Pilz befallen bin.
Mein Hausarzt hält mich für verrückt und meint, dass ich mir alles einbilde.
Deshalb bin ich selber zu einem großen Labor nach Köln gefahren und habe mir dort Blut abnehmen lassen. Außerdem Sputum gesammelt, dass jetzt auf Pilze getestet wird.
Es gibt Hefe-, Schimmel- und Schlauchpilze, die man sich praktisch überall einfangen kann. Insgesamt ca. 50 verschiedene.
Ich werde weiter berichten.

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Juckreiz erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Es macht mich fast Wahnsinnig - meine Beine jucken!

Seit gestern jucken meine Beine oder genauer gesagt, Schienenbeine wie verrückt. Es will einfach nicht weggehen. Ich hab mich abgeduscht, in d... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von ChrisGer

Juckende Pöckchen an den Fingern - welche Ursache?

Seit einigen Tagen bilden sich kleine Pöckchen an meinen Fingern und jucken immer mehr. Da ich keine Allergien habe, bin ich zíemlich ratlos. ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Pete

Bitte um hilfe Juckreiz

Hallo! Ich bin ganz neu hier und hoffe ich schreibe ins richtige Thema. Ich habe seit 3 Tagen extreme Probleme. Es fing abends nach dem ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von ronny