Insulin als Nasenspray könnte zum Diäthelfer werden

Insulin gegen Heißhunger - Als Nasenspray sorgt es für Sättigungseffekt

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nahaufnahme einer hübschen Frau bei der Verwendung von Nasenspray

Insulin ist ein wichtiges Hormon im Körper und den meisten vor allem im Zusammenhang mit Diabetes ein Begriff. Diabetiker müssen sich häufig künstliches Insulin spritzen, da ihr Körper zu wenig davon produziert, beziehungsweise eine Insulinresistenz entwickelt hat.

Doch der Botenstoff könnte auch für Menschen interessant werden, die nicht an Diabetes, sondern an regelmäßigen Heißhungerattacken leiden. Das Hormon stimuliert nämlich im Gehirn die Regionen, die ein Gefühl von Sättigung mit sich bringen. Um ins Hirn zu gelangen, muss die Vergabe aber über ein Nasenspray erfolgen, sonst würde die Blut-Hirn-Schranke ein natürliches Hindernis darstellen.

Die Forscher testeten die Wirksamkeit ihrer Idee mit 47 Freiwilligen. 25 waren schlanke Erwachsene, zehn litten an Übergewicht und zwölf Personen waren bereits adipös.

Sie erhielten ein Nasenspray, indem sich entweder Insulin oder ein Placebo befand. Eine halbe Stunde nach der Anwendung ermittelte ein MRT die Hirnaktivität und die Teilnehmer wurden nach zwei Stunden ohne Mahlzeit nach ihrem Hungergefühl befragt.

Weniger Hunger - Bestes Ergebnis bei Übergewichtigen

Wer das Insulin-Nasenspray bekommen hatte, zeigte weniger Hungergefühl und bei allen Teilnehmern besserte sich laut MRT die Aktivität im DMN (Default Mode Network). Diese präfrontalen Regionen stellen ein Ruhestandsnetzwerk dar und sind aktiv, wenn ein Mensch aktuell keine körperlichen Aufgaben erfüllt.

Das DMN ist entsprechend beim Denken und Tagträumen am aktivsten. Dank Insulin verknüpfte sich das DMN außerdem besser mit dem Hippocampus und dem Hypothalamus. Am stärksten waren die Veränderungen im Gehirn bei den übergewichtigen Teilnehmern zu beobachten.

Grund dafür ist die Verknüpfung zwischen Fettzellen und Hungergefühl. Wer viel Fettgewebe hat, bekommt auch schneller Hunger und findet sich daher schnell in einem Teufelskreis des Essens wieder. Insulin-Nasenspray kappt jedoch die Verbindung zwischen Hunger und Fettzellen.

Die Forscher leiten daraus ab, dass Insulin in der Form von Nasenspray künftig genutzt werden könnte, um gezielt das Essverhalten einer Person zu beeinflussen. Das Hungergefühl lässt nach, was Heißhungerattacken vorbeugt und beim Durchführen einer Diät helfen dürfte.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Woman using a nasal spray © auremar - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Stress

Frauen futtern gegen Stress

Frauen lassen sich durch Stress überdurchschnittlich häufig zu vermehrtem Essen animieren. Der ungesunde Hunger hält auch dann noch an, wenn d...

Diätnahrung

Nach der Diät schmeckt es erst recht

Hunger regt die Geschmacksnerven an. Die Fähigkeit, Süßes und Salziges zu schmecken, steigt deutlich, wenn man nur eine Mahlzeit ausfallen läs...

Fettleibigkeit

Gentherapie gegen Fettleibigkeit

Eine neue Gentherapie gegen Fettleibigkeit könnte Diäten zukünftig unnötig machen. Bei dieser Therapie werden die Fettzellen so beeinflusst, d...