Warnzeichen für mögliche Venenschwäche und wie man die Venen stärken kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Frauenbeine am Wasser, Frau geht mit nackten Füße am Strand spazieren

Müde und schwere Beine zählen zu den häufigsten Leiden, schließlich leisten unsere Beine Tag für Tag Schwerstarbeit - ob wir nun viel zu Fuß gehen, stundenlang stehen müssen oder einen Bürojob haben, bei dem wir den ganzen Arbeitstag lang sitzen. Wer da nicht gegensteuert und seine Venen stärkt, bekommt es früher oder später mit Beschwerden zu tun. Die Beine werden dick und spannen, die Haut erwärmt sich und es kann zu Besenreisern und Krampfadern kommen. Solche Symptome können bereits als Warnsignale einer Venenschwäche angesehen werden, der man unbedingt entgegenwirken sollte.

Wie Statistiken zeigen, ist etwa die Hälfte der Erwachsenen, darunter mehr Frauen als Männer, von einer Venenschwäche betroffen. Neben vielem Sitzen und Stehen spielt auch das Rauchen als Risikofaktor eine Rolle.

Den Beinen etwas Gutes tun und die Venen stärken

Schon mit kleinen Dingen kann man in Sachen Venenstärkung Großes bewirken, anfangen sollte man mit ausreichend Bewegung und einer gesunden Ernährung. Wer Kompressionsstrümpfe verordnet bekommt, sollte diese auch regelmäßig tragen. In Sachen Sport sprechen Ärzte die Empfehlung aus, sich täglich eine halbe Stunde zu bewegen, schnelles Spazieren, Schwimmen oder Radfahren sind dafür ideal.

Als weitere Tipps zur Stärkung der Venen gelten Wechselduschen, Hochlegen der Beine zwischendurch und die Anwendung bestimmter Präparate zur Linderung der Wassereinlagerungen. Dazu zählen Mäusedorn sowie die Rosskastanie.

Spezielle Übungen für starke Venen

Um die Venen zu kräftigen, eignen sich auch verschiedene Übungen. So zum Beispiel diese:

  • Man setzt sich auf eine Stuhlkante und stellt die Füße hüftweit auseinander. Bei einem Fuß werden die Zehen, bei dem anderen die Ferse hochgestellt. Diese Stellungen wechselt man nun synchron 15 bis 20 Mal.
  • Im Stehen streckt man ein Bein vom Boden ab und zeichnet in der Luft fünf bis 10 Mal eine liegende Acht. Anschließend wechselt man das Bein.
  • Und auch im Liegen kann man seinen Venen etwas Gutes tun, man legt sich auf den Rücken und hebt die Beine, anschließend bewegt man sie wie beim Radfahren etwa eine halbe Minute lang.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Trying water © Elenathewise - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema