Nur nachts Beinschmerzen

Gast
Eduela

Hallo
Seit gut 7 Jahren habe ich nächtliche Beinschmerzen und zwar nur wenn ich auf der Seite liege. Sobald ich mich auf den Rücken drehe verschwinden sie. Tagsüber sind sie eigentlich nicht da nur bei Sachen wo ich die Beine seitlich spreizen muss also z.B. beim Schlitteln. Da muss man ja links und rechts das Bein seitlich auspreizen um zu lenken oder bremsen oder bei der Gymnastik wenn ich in Seitenlage das Bein nach oben apspreizen (hochheben) will. Der Spezialist für Hüften konnte nichts finden und schickte mich zum Rückenspezialisten. Der meinte, es strahle vom Rücken aus. Er schickte mich in die Physio. Ich war nun 18 x in der Physio und musste täglich auch zu Hause Uebungen machen. Es brachte gar nichts. Ich habe auch viele Wadenkrämpfe. Nun was meint ihr dazu? Ich dachte an Venenerkrankung oder Spinalkanalstenose (Verengung). Sollte ich dies mal untersuchen lassen?

G Eduela

Gast
Eva-Maria

Nur nachts Beinschmerzen

Liebe Eduela, ich habe die gleichen Beschwerden. Meine Physiotherapeutin hat nun zwei Punkte im Schambeinbereich getestet und, da ich hier mit Schmerzen reagierte, spezielle Übungen begonnen, die mir zumindest heute nach der ersten Theapie gut getan haben. Wenn es auf Dauer hilft, werde ich in diesem Forum berichten.

Gast
Magda

Nur nachts Beinschmerzen

Liebe Eduela,
ich habe genau die gleichen Beschwerden wie von Dir beschrieben. Auch ich renne von Arzt zu Arzt, (Hausarzt, Orthopäde, Phlebologin, Neurologe ). Alle haben getestet und nichts festgestellt. Der Neurologe tippt auf "Restless legs Syndrom - schwere Beine. Habe Tabletten bekommen, die bei Parkinson helfen. Nehme die zwar erst 2 Tage, außer dass mir davon übel ist, tut sich nichts. Ich werde jetzt noch zu einem Osteologen gehen. Dann weiß ich auch nicht weiter. Es ist furchtbar, nachts nicht schlafen zu können.

Gast
frank

Nur nachts beinschmerzen

Hallo habe auch seit jahren nur nachts beinschmerzen mal rechts mal links diese schmerzen holen mich aus dem tiefschlaf und es sind höllen schmerzen von einem arzt zum anderern ohne erfolg meine mutter bekommt von nem neurologen diese tabletten gegen parkinson und meinte ich solle sie mal probieren und man staune vorherr einnehmen bringt nichts aber wen die schmerzen kommen 2 tabletten und ca 10 min später sind die schmezen weg natürlich haben diiese tabletten sehr viele neben wirkungen aber sie helfen gegen die schmerzen

Gast
Susanne

Beinschmerzen seit 8 Jahren

Hallo Eduela, ich quäle mich seit 8 Jahren mit Schmerzen von der Hüfte abwärts ausstrahlend in den linken vorderen Oberschenkel bis ins Knie herum. Habe Ärzte wie Hausarzt, vier verschiendene Orthopäden, 2 Neurologen aufgesucht. War zweimal zur Kernspint, Schmerztherapie, Akupunktur. Bei der letzten Kernspint im März sagte man mir, dass eine Vorwölbung zwischen dem 4/5 Lendenwirbel auf den Nervenaustritt drückt. War daraufhin in station.Behandlung zur Schmerztherapie. Anschließend Krankengymnastik u. gehe jetzt regelmäßig zum Reha-Sport. ERGEBNIS gleich Null. Angefangen haben die Schmerzen nachts. Hatte das Gefühl mir rammt jemand ein Messer in den Oberschenkel. Aufstehen hat geholfen. Der Schmerz ließ nach. Inzwischen nicht mehr. Lebe nun Tag u. Nacht mit dem Schmerz, hauptsächlich bei meiner sitzenden Tätigkeit u. im Liegen. Entspannen ist nicht mehr. Zusätzlich leide ich noch unter dem Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine). Die Medikamente, die ich dafür bekam ( habe 4 verschiedene Präparate ausprobiert) vertrage ich nicht. Angeblich sollen sie das Einschlafen erleichtern. Ich war durch diese Medikamente eher noch unruhiger, bekam Angstzustände. Inzwischen bin ich auch ziemlich ratlos was ich noch gegen meine Beschwerden machen kann. Wirkliche Hilfe von Ärzten kann man nicht erwarten. Man hat eher das Gefühl nicht mehr ernst genommen zu werden. Dabei leidet die Lebensqualität enorm. Leider kann ich Dir nichts für Dich Hilfreiches berichten.
Viele Grüße Susanne

Gast
bernadette

Beinschmerzen

Auch ich leide seit ca 1 jahr nachts an diesen beinschmerzen von der hüfte abwärts. erwache aus tiefschlaf und weiss kaum mehr wie ich liegen soll.
kein arzt fand bisher was raus und sie nehmen mich gar nicht mehr ernst, sagen es sei psychisch,weil ich vor einem jahr meine tochter, 29 j, an magersucht verloren habe........
ich weiss auch bald nicht mehr wie weiter.....
liebe grüsse bernadette

Gast
Melanie

Schmerzen in den beinen

Auch ich habe seit einemm halben jahr in beiden Beinen schmerzen.Zuerst nur seitlich der Oberschenkel.Mittlerweile in beiden Beinen überall,von oben bis unten.Es gibt keine Stelle die nicht schmerzt.Wenn ich auf die Schmerzstellen drücke merke ich auch wie alles hart und verkrampft ist.War schon bei sämtlichen Ärzten auch eine Woche in der Klinik ,Neurologie.MRT wurde auch von der Wirbelsäule gemacht, Nervenwasser wurde mir entzogen,Blutbild gemacht,Herz und Nieren untersucht.Nichts wurde gefunden.Ich bin dann auch mit dem Spruch entlassen worden das wäre psychisch.Aber ich kann mittlerweile kaum noch laufen und weiss nicht wie es weiter gehen soll.

Gast
Kati

Beinschmerzen

Es ist doch erstaunlich wie viele Menschen unter diesen nervenraubenden Schmerzen leiden! Und die Ärzte tun alles mit "psychisch" ab.
Ich habe die Beinschmerzen immer mal gehabt, aber seit ein paar Monaten sind sie jeden Tag und was viel unerträglicher ist, fast jede Nacht. ..........und keiner weiß Rat! Entweder ist es psychisch oder man muss mehr Sport insbesondere Muskelaufbau machen.
Ich mach gerade bei meinem Neurochirurgen eine Facetteninfiltration, danach kann ich wenigstens ein paar Nächte schmerzfrei schlafen. Da mein Neurochirurg leider erkrankt ist, traf ich beim letzten Termin auf eine Vertretung und der Arzt meinte nach ausführlicher körperlicher Untersuchung, dass bei mir das Iliosakralgelenk der Auslöser sein könnte.
Tja, nun bin ich mal gespannt, ob diese Diagnose richtig ist. Bekomme jetzt die Spritzen direkt in den Gelenkspalt und habe nebenbei noch Manuelle Therapie.
Vielleicht ist es ja bei einem von euch auch das Iliosakralgelenk. Sprecht euren Arzt dirket darauf an.
Oder fragt euren Physiotherapeuten mal aus über Triggerpunkte, die sind auch oft schuld an solche schmerzhaften Zustände.
Ich hoffe, ich konnte den ein oder anderen auf die richtige Fährte bringen.
Viel Erfolg und gute Besserung!!!!!!!!
LG Kati

Gast
Sven

Beinschmerzen

Seit nunmehr 5 Jahren habe ich zunehmende Beinschmerzen. Es fing unterhalb der Fußsohle an und ging dann sukzessive weiter ins Sprunggelenk und in die Waden. Die Neurologen meinen, es sei eine Polyneuropathie, sie sei idiopatisch, die Ursache sei also nicht feststellbar. Das sagen die Nerurologen immer, so dass man den Eindruck gewinnt, die Ursachenfeststellung sei ihnen lästig oder mit zu viel Arbeit verbunden. Würde man die Ursache finden, hätte man auch eine Chanche auf Heilung, aber darauf, so mein Eindruck, legen die Neurologen keinen Wert, sie brauchen Langzeitpatienten. Nach meiner Auffassung entsteht der Druck in beiden Beinen dadurch, dass der "Durchfluss" gestört ist. Ich nenne es Energie- bzw. Nervenstau. Ich bin mir sicher, dass die Heilung ganz simpel herbeigeführt werden kann, nur muss ich noch den Arzt finden, der weiß wie es geht. Hoffentlich gelingt mir das!

Gast
Claudi

Jeder hat Schmerzen - keiner weiß was?

Schon traurig!
Jeder hat Schmerzen und keiner weiß was!

Gast
retschi

Akupunktur gehabt??

Hallo, ich habe gleichzeitig noch Wortfindungsstörungen und verbuxele alles....
Ich hatte vor 6 Monaten Akupunktur und bin der Meinung, dass die Schmerzen danach erstmals auftraten... hattet ihr auch Akupunktur im zeitlichen Zusammenhang?
Schöne Grüße, Retschi

Gast
Hazastu

Knieschmerzen nachts

Hallo, habe auch seit 2 Wochen nur nachts beim Seitwärtsliegen
Knieschmerzen.
Beim Zurechtrücken in Rückenlage hören die Schmerzen auf.
Seltsam.
Gibt es mittlerweile Erklärungen dafür?

Gast
chris

Beinschmerzen

Beinschmerzen
Bei mir wurde schnell eine Diagnose gefunden..
Hab auch tolle Àrzte
Habe an der Hüfte chronische Entzündung des Tochonta Major
dort auch Ödem u.Entzündung des Knochenfortsatzes
Leider kann ich euch nicht die genaue Bezeichning geben
komm gerade nicht an meine Unterlagen
Medis nehm ich Tramal u.Lucria
Leider gibts nix was sonst dagegen gemacht werden kann..
Op zu gefährlich...
Hoffe konnt etwas weiterhelfen

Gast
karla

Habe im linken Oberschenkel jede Nacht schmerzen

Hallo Forum
ich habe jede Nacht im linken Oberschenkel diese Schmerzen, besonders wenn ich auf der Seite liege, wenn ich aufstehe und rumlaufe geht es weg, lege ich mich hin, ist es wieder da, lege ich mich mittags mal hin, habe ich das nicht so stark, nur nachts, nachts wache ich immer davon auf und es tut so weh wie eine Lähmung, ich bin noch jung, Mitte vierzig und nehme keine Medikamente, ich über eine sitzende Tätigkeit aus, habe jetzt ein tägliches Walking-Training angefangen und schaue mal.. wer kann mir helfen?

Gast
Murad

Beineschmerzen

Hallo ich habe auch zeit 2 Jahre beine meiner Beine schmerzen und immer wenn ich an den seitenlange liegen dann habe ich schmerzen bis ich mich wieder an der Rücken liegen müsse

Gast
claus

Bei mir auch nur im linken knie und auch nur nachts wenn ich auf der seite liege.

Gast
Roland

Schmerzen in den beinen

Hallo,
hatte auch schmerzen in den Beinen. Kein Arzt konnte helfen. Es halfen auch keine Medikamente. Wurde dann ins Krankenhaus eingewiesen, wo dann eine Neuroborreliose festgestellt wurde.
Nach Einnahme von Antibiotika geht es mir heute wieder besser.

Gast
Gast

Wenn ich die Beiträge so lese, wird mir schlecht! Habe auch diese Beinschmerzen, vor allem nachts, sind unerträglich. Und unerträglich ist es auch, dass man von den Ärzten nicht ernst genommen wird!

Gast
Nicole

Ich habe auch nachts diese schmerzen im rechten bein wenn ich aufstehe und mich bewege sind sie weg ich kann nicht mehr kaum noch schlaf berufstätig und vier Kinder ich bin am Ende

Gast
Chris

Fast jede Nacht

Es wird immer schlimmer, gerade jetzt wo es nachts nicht abkühlt. Schlaf höchstens 1 Stunde dann 2 Stunden Schmerzen. Es deutet alles auf RLS zu, ich werde meinen Arzt befragen und werde mich dann natürlich, -- hoffentlich mit Behandlungsmöglichkeiten hier wieder melden, Euch hoffentlich eine gute Nacht.

Gast
Christiane

Hallo Ihr Geplagten,
ich 62 habe seit längerer Zeit ein kostenloses Mittel von meinem Hausarzt vorgeschlagen bekommen: Jeden Tag 45 min straff gehen(ohne Stöcke geht auch) Die ersten Tage bekommt man tierisch Muskelkater in den Schienbeinen, das geht aber nach paar Tagen weg. Klar ist anstrengend, man ist aus der Puste, aber nach 1 Woche gibt es keine Schmerzen mehr. Für sitzende Tätigkeiten ein Muss und man bekommt zusätzlich eine Sauerstoffladung, Licht und straffe Beine. Bitte ausprobieren, ohne Nebenwirkungen und kost nix. Wenn man Termine hat und 1-2 mal aussetzt ist nicht schlimm, nur nicht länger.
Ausprobieren und staunen und es kost nix!!

Gast
Burgman

Beinschmerz-Schaufensterkrankheit

Bei mir ähnlich. Habe beim Googeln diese Seite entdeckt und mich gleich angemeldet.
Habe auch ständig Schmerzen im linken Bein.Und dies seit über 2Jahren.
War immer sehr sportlich und ein funktionierender Körper eine Selbstverständlichkeit.Aber vor mehr als 2Jahren nach einem Wanderspaziergang im Taunus wär es damit vorbei.Das Bein blockierte!Hatte furchbare Schmerzen bei jeder Bewegung.Mußte alle paar Meter stehenbleiben.
Als mein Bein morgens einmal wieder taub war,ging ich zum Hausarzt.
Dieser diagnostizierte einen Leistenbruch,welcher auch behandelt wurde.
Aber die Schmerzen im Bein blieben,ich mußte weiterhin alle paar meter laufen
stehen bleiben.wieder zum Arzt.Nach weiteren Untersuchungen stellte man Durchblutungsstörungen fest welche behandelt wurden mit setzen eines
Stands in der linken Beckenarterie.Dies brachte auch sofort eine deutliche Erleichterung.Jetzt ein Jahr nach diesem Eingriff und wieder aufgenommener Berufstätigkeit als Handwerker mit ständigem Treppensteigen,Tragen von
Material,und ständigem Arbeiten auf Leitern,ist es nun bald wieder soweit.
MEIN BEIN BLOCKIERT
Die Schmerzen beginnen in der linken Hüfte ziehen durch den Gesäßmuskel in den Oberschenkel und dann in die Wade.Kann dann nur langsam laufen und bei
Belastung stellt sich schnell der Schmerz ein und ich muß wieder stehen bleiben.Die kollegen wundern sich nun warum kommt der nicht hinterher,warum bleibt der immerwieder einfach stehen?
Ich kann nicht mehr laufen muß das Bein ausruhen.
Was soll ich machen werde wieder zum Arzt müßen.
Haben sie eine ähnliche Erfahrung oder einen Tip zur Linderung für meiner
Beschwerden.Bin Ratlos!
Ach ja;hatte zwischendurch Wassergymnastik, Reißstromtherapie, Salbenverbände, Massagenanwendungen
Möchte jemand antworten

Gast
Andreas

Unerträgliche nächtliche Beinschmerzen

Hallo. Ich bin selbst Arzt. Habe seit 6 Monaten zunehmend unerträgliche Schmerzen im linken Oberschenkel, vorne und auf der Seite. Messerstiche, hämmernde Schmerzen. Niemand findet was. MR normal.. da hatte ich vor 3 Jahren eine Diskushernien-Operation. Bin zunehmend verzweifelt.

Gast
Maria

Schmerzen durch Nerveneinengung

Hallo!
Also bei mir wars genauso: Seit Jahren starke Schmerzen in beiden Beinen; erst rechts, dann links. Besonders schlimm war es immer nachts. Dann auch oft so mit Kribbeln. An Schlaf war nicht zu denken. Geholfen hat nur rumlaufen oder kühlen. Die Ärzte konnten nicht helfen. Bandscheibe o.K., Durchblutung in Ordnung, kein Vitaminmangel. Schließlich hab ich zufällig im Internet einen Arzt gefunden, der sich auf Nerveneinengungen an den Beinen spezialisiert hat. Der hat sich echt viel Zeit genommen und bei mir Nerveneinengungen gefunden. Ich hab mich dann nach langem Überlegen zu einer OP durchgerungen und was soll ich sagen? Es hat super funktioniert! Endlich wieder ruhig schlafen!! Also ich hoffe einigen von Euch kann dieser Tipp helfen.

Gast
Dirk

Nicht nur Nachts

Also ich leide extrem unter Beinschmerzen nicht nur nachts, kommt darauf an wie ich liege, wenn ich links liege länger als eine Minute dann Schmerz wir das linke Bein bis zum Fuß runter und rechts ist es genauso. Und das schon seit gut vier Jahren. Oft wache ich davon nachts auf dann sind es solche Höllenschmerzen dass sobald ich mich aus dem Bett raus wälze und hin Stelle fast umkippe und mindestens eine halbe Stunde brauche bis ich wieder klar komme. Ich habe daraufhin einige Spritzen in den Rücken bekommen die extrem schmerzhaft waren, aber nach zweiwöchiger Therapie mit dem Zeug war es wie vorher, hat nicht geholfen auch während der Therapie 0 Linderung. Ich muss dazu sagen ich leide unter Multiple Sklerose seit zwölf Jahren und mein Neurologe meinte es könnte davon kommen.Aber die Schmerzen kann er mir auf die Dauer nicht nehmen 😭

Gast
Maria

Vielleicht solltest du mal nachschauen lassen, ob zusätzlich zur MS Nerveneinengungen an den Beinen vorliegen.

Gast
kikkihh

Schmerzen in den Beinen nach Seitenlage

Moin ich bin gerade im Ausland- vor einer Woche sidn wir angekommen und bleiben ca 1 Jahr in China- ich bin fast froh- das ich nicht die einzige bin mit diesen seltsamen Symtomen - Ich habe seit 1,5 Jahren Diabetis Typ 1 (ein später Typ 1er) und seit Dez 16 nach meiner Hochzeit Taubheitsgefühle in den Zehen- recht zeitgleich fing es an mit den Schmerzen an der Hüfte in Seitenlage und seit 3 Wochen wenn ich abends im Bett liege auf der Seite auch diese an verschiedenen Stellen des Beines auftauchenden Schmerzen- ziehend stechend? schwer zu beschreiben- seit 2 Tagen liege ich konsequent auf dem bauch oder Rücken laufe viel herum und es geht.... Ich war vor meinem Abflug bei 2 Neurologen die zu gerne die Diabetes als "schuldigen" nehmen möchten. Ich und meine Diabetologin glauben es nicht- ich habe vier Ansätze -
Gewicht - ich habe eindeutig zu viel auf den Rippen -
Nerven eingeklemmt/eingengt vielleicht kommt es doch vom Rücken? Ich habe eine Prolaps in der LWS
Ernährung ? Tip von meinem Physiotherapeuten basischer ernähren
oder doch Umweltgifte VIrusinfektion- die ja scheinbar meine Diabetes ausgelöst haben -
Ich versuche jetzt Ernährung und bewegung (Gewicht ((-; ) umzustellen und bin gespannt
Sorge macht mir das ich hier nichts wirklich untersuchen kann (in Deutschland kam ich allerdings auch nicht weit- wohl aufgrund des Zeitmangels, habe aber auch das Gefühl das Neurologen nur feststellen das da was ist aber nicht die Ursache)
Mich würde mal interessieren wie es bei Euch mit Ernährung Gewicht etc aussieht - Ich habe in den letzten Wochen etwas viel gefaulenzt und auf dem Sofa gelegen bzw im sitzen gearbeitet (nicht vernünftig am Schreibtisch) Ich habe locker 20 kg zuviel bin zwar recht groß 181 -

Gast
kikkihh

Ach und dann noch die Vermutung ob es mit Hormonen zusammenhängen kann?
Bei Netdoktor gibt es auch zu diesem Thema beiträge- jemand schrieb man solle das einmal monitoren wann schmerzen auftrten und was man davor gemacht hat gegessen etc..vielleicht ist das ja hilfreich?

Gast
Chrissy

Schmerzendes Bein

Hallo,
ich finde das hier alles schrecklich, ich habe auch diese Schmerzen im linken Bein, ich habe einen Hüftschaden, aber rechts, der da absolut gar nichts mit zu tun hat.
Gewicht kann keine Rolle spielen, ich bin 170 cm groß und wiege 58 Kg. Ich habe eine überwiegend sitzende Tätigkeit, bin aber täglich 1,5 Stunden unterwegs, mache jeden Tag mehr als 11.000 Schritte und laufe ca. 9 Km täglich.
An der Ernährung kann es auch nicht liegen, ich esse jeden Tag Gemüse, 3-4x Obst, wenig Fett, nicht viel Fleisch/Geflügel, ca. 2-3x in der Woche, viel Fisch und nehme Vitamin D3/K2, wenig weißes Brot, eigentlich nie, ganz wenig Zucker etc. Ich trinke nur Wasser und Tee und nie Alkohol.
Ich habe es auf einmal gemerkt, als ich am Renovieren war, aber nur nachts.
Das ist wirklich grausam, man mag gar nicht mehr schlafen gehen und hat schon Angst! Und ich geh gar nicht erst zum Arzt!!
Ich grüße euch alle!

Gast
Paul

Zu wennig informationen um Tipps zu geben

Es gibt Tausend Möglichkeiten die man ohne Einzelheiten zu kennen nicht beantworten kann.
1. Welche Medikamente werden eingenommen
2. Welche Vor-erkrankungen
3. Wieviel Bewegung und wieviel Sport
4. Was wurde bisher getan
5.Körpergewicht.
Meine Probleme sind von Faulheit, zu wenig Bewegung und zu Fett sein.
Ganz nebenbei hatte ich Herzinfarkte und habe Diabetes
Schon alleine Ass 100 ist wichtig für das Herz, aber ganz schlecht für Nerven und Muskeln, dasselbe gilt für Insulin, für Fettverbrenner, Diverse Herzmedikamente.
Die Hauptuhrsache ist Zuviel sitzen und liegen.
z.B. 4 -6 Stunden vor dem PC und TV, wie es viele Menschen abends machen.
Ich habe Nervenschäden von Herztabletten, in den Beinen.
Also muss ich vor dem zu Bett gehen laufen, draußen oder auf dem Laufband, dann geht das Wasser aus den Beinen und die Muskeln werden verwendet, dann kommt die frische Luft und Entspannung.
Krämpfe habe ich wenn ich zu Salzig esse Zuviel Fleisch und Bier trinke abends und mich nicht genug Bewege.
Aber das ist alles nicht kompatibel, da es bei jedem Anders ist

Gast
Klaus

Ich habe das selbe Problem, hat einer der Leidensgenossen/in inzwischen Heilung erfahren?

Bei mir gingen die Probleme los als ich Burnout-Syndrom mäßig anfangen musste Beruhigungsmittel einzunehmen! Ich sitze aber krankheitsmäßig bedingt mind. 12 Stunden vor dem Rechner! Insofern werde ich vor dem Schlafengehen einen Spaziergang machen, vielleicht hilft das.

Mal eben so "Sport treiben" ist nicht, denn meine Kondition, (auch aufgrund der "Medikamente" ) ist gleich null. Aber ich werde mich jetzt mehr Bewegen müssen, ich meine da könnte mit der Schüssel sein.

Das merkwürdige ist, mit Übergewicht, (1,73 und 99 Kg) habe ich Geschlafen wie ein Murmeltier. Aufgrund der Krankheit, (was mir gut getan hat) hat der Körper enorm schnell an Gewicht verloren, (20 Kg in 3 Monaten) trotzdem habe ich JETZT die schmerzenden Beine. Ich habe auch das Valium (abgesetzt) in Verdacht. Schaut also auch wenn ihr PP oder NLP bekommt! Ich würde mich über jeden Tipp freuen. LG Klaus. :-)

Gast
Manuela

Seit 5 Jahren Schmerz

Leide seit Jahren unter Schmerzen bis ein Arzt das Piriformis Syndrom fest stellt. Regelmäßige Dehnübungen helfen, muß man regelmäßig und über eine lange Zeit machen. Entzündungshemende Medikamente helfen da der Piriformismuskel auf den Ischias Nerv drückt und dieser sich dadurch entzündet.

Gast
Petra

Seit 2 Jahren Schmerzen

Ich bin jetzt fünfzig und habe seit 2 Jahren diese Oberschenkelschmerzen aussen. Kann auf dem Bein nicht liegen, weder nachts noch tagsüber. Aufgetreten sind die Schmerzen nach einer Venen-Op. Vielleicht besteht da ein Zusammenhang. Habe schon einige Physiotherapien hinter mir, die nichts gebracht haben. Im Moment ist es schlimmer als jemals zuvor, deshalb erstmal einen Arzt Termin für Dienstag gemacht. Über das Ergebnis werde ich berichten.

Gast
Tilma

Scmerzen

Hi!
Ich bin Tilma und nach einem Autounfall,kriegte ich schrekliche und kronishe Rückschmerzen. Ich habe viele Präparaten ausprobiert,aber die waren einfach nicht wirksam. Ich suchte nach einem strakes Schmerzmittel und endlich mal habe ich ihn gefunden. "Tramadol" ist eigentlich meine Rettung. Ich stelle mir nicht ein Tag ohne ihn vor. DIe Wirkung von Tramadol setzt innerhalb von einer Stunde nach der Einnahme ein und halt sich etwa 6-8 Stunden an. So habe ich der Zeit für mich und um alle meine wichtige Dingen zu löschen. Persönlich ich habe gar keine Nebenwirkungen bemerkt. Das einzige Probleme bei Tramadol ,finde ich, den bitten Geschmack ist . Ich bestelle immer die Pillen online bei ... und kriege meine Bestellung in 3-5 Tagen. Bin sehr zufrieden mit diese Lieferanten.Empfehle es gerne ! :)
Machts gut!

Gast
Tünde

Schmerzen in den Beinen

Hallo zusammen
Wahnsinnig wieviele Leute dasselbe Probleme haben.
Ich bin 40, und bei mir hat es vor ein paar Jahren in den linken Bein angefangen immer Nachts. Wachte auf, kehrte mich auf dem Rückwen dann waren die Schmerzen weg. Mittlerweile habe ich es auch in den rechten Bein bekommen. Jede Nacht verwache ich von schmerzen.
Ärztliche Untersuchungen haben bis jetzt nichts gebracht.
Weiss auch nicht wie weiter...

Gast
Petra

Beinschmerzen bei seitlichem Liegen

Nach einem Schienbeintrümmerbruch habe ich nachts Beinschmerzen wenn ich seitlich liege als würde jemand mit dem Messer reinstechen.Sobald ich auf dem Rücken liege wird es besser.Wenn ich eine gute LymdrainageMassage hatte ist es für ein bis zwei Tage besser.Hab mir auch ein Mini Ergometer besorgt mit dem ich so oft wie möglich trainiere .Hilft wenigstens etwas über den Tag.

Gast
Tavi

Nachts Beineschmerzen

Hallo,ich leide auch unter schweren schmerzen beideseits und sogar beim rücken schlaf.Und war auch bei mehrere Artzte leider mit wenig erfolg.
Das einzige was mir noch hilft ist am Bauch zu schlafen.Wie ich von eure Berichte gelesen habe bin ich der meinung das es bei mir dieses Piriformis Syndrom sein sol wegen der schmerzenfreien Bauchschlaf.Hoffe das euch besser geht!

Gast
Fürstein

Versucht mal folgende ÜBUNG : Beine sitzend übereinander schlagen. Das obere (schmerzende ) Bein mit beiden Händen mit beiden Händen am Knie fassen und nach innen drücken. (z.B. den rechten Oberschenkel nach links drücken)

Gast
Heidi

Plötzliche Schmerzen nachts im Bein

Bin heute auch wieder einmal (ganz selten) mit stechenden Schmerzen im rechten Bein aufgewacht. Schüssler Salze sollen helfen. Hat jemand damit Erfahrung?

Gast
jenny

Beinschmerzen nur Nachts

Ich bin verwundert, wie viele Menschen dieselben Symptome haben!!! Schmerzen im linken Bein bei Seitenlage....ich kann Nachts nicht schlafen bzw. wach auf durch den Schmerz wenn ich doch wieder seitlich liege. erst hiess es Ischias und ich soll Sport machen und mich bewegen. Aber mehr an Sport und Bewegung geht wirklich nicht - das täglich. Was mir zwar so wirklich gut tut aber dabei nicht hilft.
nun habe ich mitte Juni einen Termin bei einem Heilpraktiker und Physiotherapeuten, die Bandscheibenfälle ohne OP behandeln. ich bin sehr gespannt und habe große Hoffnung. Werde berichten...

Gast
Franke

Habe fürchterliche Schmerzen im linken Bein, egal in welcher Lage!

Gast
Petra

Es ist die Hölle

Habe auch jede Nacht Schmerzen im linken Bein vom Rücken bis in den Füß und keiner weis Rat. Wenn ich aufstehe und rumlaufe geht der Schmerz weg und sowie ich mich wieder hinlege das selbe Spiel.
Jetzt habe ich Wassergymnastik verordnet bekommen ,aber bisher keine Besserung. Diclo und Novalgin helfen auch nicht mehr.

Gast
Bachstelze

Mir hat was geholfen

Hallo
nächtliche Beinschmerzen bei Seitenlage kenne ich gut. Mei mir ist's das rechte Bein. Mittlerweile auch am Tag, besonders beim langsamen gehen. Beim flotten N-Walken wirds besser. Ich hatte das eine ganze Zeit. Durchwälzte Nächte und morgens ist man wie gerädert. Aber mir hat tatsächlich etwas geholfen, und das ziemlich schnell. Ich war beim Chiro. Der hat zugehört (!alles angehört!) und angschaut. Er hat u.a. sofort gesehen, daß ich schief stehe (trotz oder wegen einseitiger Absatzerhöhung vom Orthopäden). Ich habe dann dort so ca 15 min gelegen mit einem "Klötzchen-Kissen" unter einer Seite der Hüfte (weiß nicht mehr ob links oder rechts). Dann hat er mich eingerenkt. Meine Einlagen mit der einseitigen Erhöhung sollte ich dann mal weg lassen, mal probieren, ob's nun nicht so besser wäre. Und es war besser. Ich hatte ein paar sehr heftige Reaktionen auf das Einrenken, aber es hat geholfen! Die Beinschmerzen waren weg. Nun, nach einem 3/4 Jahr fangen sie leider wieder an. Ich habe mich beim Sporten unglücklich/zu heftig bewegt und bin wohl wieder in ein altes falsches Bewegungsmuster geraten. Nun denn, ich werde den Chiro noch mal aufsuchen...
So, nun konnte ich doch wenigstens eine kleine Erfolgsmeldung hier eintragen. Echt bestürzend und trostlos, daß es für so viel Leidende so wenig Gehöhr und Hilfe gibt. Ich hoffe, daß für jeden hier irgentetwas Hilfreiches gefunden wird.
LG Bachstelze

PS.: bis heute laufe ich ohne die Absatzerhöhung. Hatte mich ohnehin gewundert, warum die plötzlich nötig gewesen sein sollte... Ich versuche aber geziehlt mich gerade auf beiden Beinen zu halten.

Gast
Petra

Hallo, bei mir ist folgendes.
Hatte letztes Jahr im Sommer die gleichen Probleme. Es fing mit Kribbeln bei beiden Oberschenkeln (außen und vorne) an. Wurde dann immer schlimmer. Nachts immer ein Stechen und extremes Brennen, konnte dann auch nur mehr am Rücken schlafen, da seitlich und am Bauch liegend die Schmerzen nicht auszuhalten waren. Und hatte immer das Gefühl daß Oberschenkel eingeschlafen sind, zum Teil auch meine Arme. Ging zu meinem Hausarzt und der verschrieb mir Vitamin B Tabletten und Schmerzmittel. Vitamin B12 Mangel kann auch Symptome wie Kribbeln, Brennen und Stechen hervor rufen. Schickte mich auch noch zum Neurologen, der mich weiter zum MR. Da kam aber nichts heraus, und beide Ärzte meinten, daß das von den Lendenwirbeln ausgehend ist. Also bekam ich auch noch eine Physio (Wirbelsäulentrainig) verschrieben.
Ich habe außer den Vitamin B und Schmerztabletten nichts genommen und meine Symptome waren bevor ich mit der Physio anfing vorbei. Dauerte aber auch 2-3 Wochen daß ich etwas merkte. Hatte während der Physio auch keine Probleme mehr. Vor ca 1 1/2 Monaten fing es wieder an, nehme jetzt seit 1 Woche wieder Vitamin B und Schmerzmittel. Hoffe es wird bald wieder besser und vl hilft es ja auch einem von Euch weiter

Lg Petra

Gast
Corinna

Nächtliche Schmerzen im Bein

Hallo,
Ich bin Anfang 40 und hatte die selben Schmerzen nachts im rechten Bein. Immer nur in Seitenlage, kaum lag ich auf dem Rücken, waren die Schmerzen weg. Mein Mann hatte zur selben Zeit das gleiche Problem. Wir haben kurzfristig neue Matratzen gekauft. Will keine Werbung machen, aber sie haben sich gelohnt: *****. Nach 3 Nächten auf dieser Matratze waren bei uns beiden die Schmerzen komplett verschwunden!!
Inzwischen habe ich mir noch ein Kniekissen zugelegt, mein Mann hat nachts auch immer ein kleines Kissen zwischen den Knien, damit das obere Bein entspannen kann.
Es ist perfekt - ohne Arzt , ohne Medikamente, etc.

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Beinschmerzen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Plötzliches Ziehen im Schienenbein - welche Ursache?

Seit gestern habe ich ein schmerzhaftes Ziehen im rechten Schienenbein. Ich kann mir den Grund dafür nicht erklären, weil ich nichts besondere... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von sahra1516

Hilft Antistax gegen Beinschmerzen und schwere Beine?

Hi, ich habe jetzt was von Antistax gehört. Das Medikament soll gut gegen schwere Beine helfen. Ich habe schon seit Jahren Bescherden in den B... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von lotte40

Schmerzen in den Beinen

Sehr geehrte Damen und Herren, seit ein paar Wochen habe ich Schmerzen in beiden Beinen. Ich weiß nicht, ob das Nervenschmerzen sind, v... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Ahmet Toprak

Ständige Beinschmerzen

Seit mehreren Monaten plagen mich anhalende Beinschmerzen. Die Beine sind schwer wie Blei, schon am morgen nach dem Aufstehen. Das zieht sich ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Staubflu