Forum zum Thema Transsexualität

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Transsexualität verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (50)

Brüste entfernen lassen

Hallo allerseits. Ich schieß mal los. Ich bin ein 18-jähriges Mädchen, und zugegeben nicht glücklich mit meinem weiblichen Körpe... weiterlesen >

14 Antworten - Letzte Antwort: von Benjichan

Wie fühlt man sich als Transsexuelle/r?

Hallo Leute,... In einem halben Jahr muss ich eine Abschlussarbeit schreiben und mein Thema ist: Transsexualität und die Gefühle eines/... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Judith1961

Busen wachsen lassen

Hallo, ich habe ein bisschen Brust bekommen möchte sie aber weiter Wachsen lassen könnt ihr mir sagen wie und was ich nehmen kann? weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Judith1961

Sexuelle Orientierung?

Ich hätte eine Frage, wie nennt man das wen ich gerne eine Frau sein möchte, aber darüber hinaus auch noch mit einer Frau dann eine Beziehung ... weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Nina2912

Transsexualität Namenswahl

Ich durchforste nun schon seid längerer Zeit das Internet nach Männlichen Vornamen aber ich finde keinen Namen der mir so wirklich zusagt, mei... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Nina2912

Transsexuelle Frau sucht vergeblich die Liebe

Hallo....ich bin eine 34j. transsexuelle Frau, die es leid ist, immer nur das Betthäschen zu sein....Warum wollt ihr Männer immer nur das Eine... weiterlesen >

13 Antworten - Letzte Antwort: von MenAtWork1972

Welche sind die richtigen Hormone

Ich bin transsexuell, MzF, und befinde mich seit 18 Monaten in geschlechtsangleichender Hormontherapie. Dabei werden mir Androcur 50 und Estr... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von zauberfee696

Im falschen Körper? Frau zu Mann

Hallo, ich bin mir sicher, dass ich als Kind transsexuell war. Aber kann man das gewesen sein oder ist man es immer? Meine Eltern hatte... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von NickyNicky

Suche jugendliche transsexuelle

Hallo welt klingt jetz villeicht etwas bescheuert aber da ich transsexuell bin würde ich gerne andere transsexuelle finden und mit ihnen chatt... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Leooyed

Was bedeutet es transsexuell zu sein?

Immer wieder mal hört man von Transsexuellen, aber was bedeutet es transsexuell zu sein? Handelt es sich dabei um eine andere sexuelle Orienti... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von weisnix67

Ich muss einen BH tragen(Bin aber ein Junge)

Ich mus seit dem 10Lebensjahr einen Bh tragen, weil seitdem meine Brust wächst, und der arzt sagt ich werde zu einen Mädchen, weil mein Penis ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von naturloeckchen

Mann-zu-Frau-OP - viele Fragen

Hallo, ich bin 18J alt und fühle mich im falschen Körper geboren. Ich habe mich entschlossen zur geschlechtsangleichenden OP und ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Mike-AN

Schwangere Transsexuelle

Hallo Zusammen, als Teenie und meinen frühen Zwanzigern war ich sicher schwul zu sein, hatte auch flüchtige Kontakte zu anderen Männern... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von nylon15

Bin ich transexuell? (Junge)

Hey, ich bin ein junge. Und ich bin ziemlich verwirrt. Ich bin mir auch nicht zu 100% sicher. Warum ich denke das ich Tra... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa90

Beziehung mit einem TransMann

Hallo Ihr Lieben! Vl. kann mir ja von euch jemand "helfen". Mein Freund und ich sind nun seid fast 3 Monaten fix in einer Bezieh... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Nisiii

Wie verberg ich das Ding zwischen die Beine

Guten Tag Leute bin Mihna, bin Transexual, und nehme seit kurzen Hormone. Und bekomme mit 18 das Op Aber ich hab noch das Ding zwischen die Be... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Mihna

Geschlechtsumwandlung

Hi, ich bin 19 jahre alt und ich habe ein sehr großes problem bereits seit einer langer zeit und bin sehr glücklich die chance zu haben darüb... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa90

Geschlechtsidentitätsstörung? Ich will das nicht!

Wo soll ich Anfangen? Dunkle, frühkindliche Erinnerungen, in welchen im im Balletkleid durchs Hause tanze. Im präpubertären Alter, habe ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa90

Uneindeutige Geschlechtsorgane

Angeblich kommt 1 von 5000 Kindern ohne ein klar zu definierendes Geschlechtsorgan auf die Welt. Ich stelle mir das sehr kompliziert und voral... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von Jaqueline283

Mann zu Frau, bitte um Rat

Hi, ich bin ein momentan 18jähriger transsexueller Mann. Schon seit meiner KIndheit fühlte ich mich weiblich und ich trage auch einige weiblic... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von TEEresa

Ich verabschiede mich...

Hallo liebes Forum Hallo liebe Leser und Rat suchende. Auf Grund meiner fortschreitenden Krebs Erkrankung sehe ich mich nicht mehr in d... weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa90

Bin ich ein männlicher Transsexueller?

Hallo bitte nur ernstgemeinte antworten also ich habe folgendes problem ich weiß nicht ob ich transsexull bin denn irgendwie habe ich nicht d... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Luisa90

Warum ich gerne ein Mann wäre

Ich beschäftige mich zur zeit sehr mit der frage warum ich mich denn wie ein mann fühle.. ich bin zur zeit in einer selbsthilfegruppe und spie... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Lerathas

Transsexualität FzM

Hallo zusammen, hat irgendjemand Erfahrungen gesammelt oder weiß wo man Erfahrungsberichte erlesen kann über die Ergebnisse von Dr. Daverio i... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Rainbow14

Ich wäre gern' ein Mann

Hallo mein Name ist Jasmin und ich bin 18 Jahre alt seid meinem 13 Lebensjahr zerbreche ich mir den Kopf über das Thema Transexualität.. da ic... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von TheIllusionist

Gibt es noch aktive TG Communitys?

Hallo, Ich wollte fragen ob ihr vielleicht wisst wo es noch aktive Communitys gibt wo man über seine Probleme sprechen kann? Problem i... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa90

Bin eine Frau und will ein Mann sein!

Hey Leute, ich bin 21 jahre alt und weiß schon seid klein auf das ich lieber ein Junge wäre als ein Mädchen. Ich hab mich nie getraut e... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Honey18

Penisrekonstruktion in welcher Klinik

da meinem mann nach der diagnose peniskarzinom der penis amputiert wurde. möchte ich fragen ob jemand erfahrung mit einer penisrekonstruktion ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von tmchristian

Transsexualität bescheinigen lassen?

Hallo zusammen, Mal rein interessehalber gefragt: Kann bzw. Sollte man seine Transsexualität ärztlich bescheinigen lassen? Norma... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von tmchristian

Mit 42 zu alt für OP und Hormonbehandlung?

Hallo zusammen, Ich bin 42, eigentlich männlich aber fühle mich als Frau im falschen Körper. Schon als Kind hatte ich mit Puppen gespiel... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von sukkah

Bin ich Transsexuell?

Huhu, Ich habe nun schon ein Paar Tage mir diese Community hier angesehen und habe das Gefühl das hier zumindest sehr ernsthaft zum Th... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Ich will ein Mann sein

Hallo Ich bin 20 und weiblich und möchte ein Mann sein, Ich trage auch jungsklamoten und habe kurze haare... und mag auch vieles was ein Man... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von tmchristian

Interview mit Transsexuellen zur Hormontherapie

Hallo! Mein Name ist Mehmet und ich besuche zurzeit eine Gesamtschule in der 12. Stufe. Ich bin im Moment dabei meine Facharbeit über die Pro... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Zu spät für Erkenntnis

Hallo zusammen, ich bin weiblich, 50 Jahre alt und seit 13 Jahren psychisch krank sogar berentet. Die Erkenntnis die ich über mich bekommen h... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Regina151

Mann zur Frau

Hallo ! Hier ist Johann Martens, aus Eversmeer ! Ich bin 34 jahre alt und habe von meiner Ärztin sonst immer Cyclo Progynova verschrieb... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Bin ich Transsexuell?

Hallo, ich bin 16 und brauche Hilfe. Schon als kleines Kind habe ich viel lieber mit Puppen gespielt als mit Rennautos oder so. Ich bin in ein... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Transsexualität Mann --> Frau

Hallo, ich bin männlich aber geistig weiblich, ich würde gerne etwas mehr zum Thema "Transsexualität" wissen, da das mit hoher Wahrscheinlichk... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Hat sich das Transsexuellengesetz bewährt?

Hey Leute! Ich bin Abiturienten und bin im 4. Semester. Ich muss eine mündliche Prüfung ablegen und für diese habe ich mich für das The... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Sollte ich mich outen?

Hallo liebe Community. Mein Name ist Fabian und seit ich denken kann wollte ich ein Mädchen sein. Ich spielte früher als Kind immer lieber mi... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von ERIKA-PE

Geschlechtsangleichung

Hey ich bin Patrick 19 Jahre alt.. ich fühle mich schon seit ich denken kann als Frau.. ich war schon immer genervt von meinem Penis und wün... weiterlesen >

18 Antworten - Letzte Antwort: von Agency
Zeige Transsexualität Forenbeiträge 1-50 von 135

Unzureichend beantwortete Fragen (39)

Mitglied Seventyfour ist offline - zuletzt online am 20.01.19 um 20:55 Uhr
Seventyfour
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Woran kann man feststellen, ob man transsexuell ist?

Hi,
Ich bin schon seit einiger Zeit immer mal über den Gedanken gestolpert,ob ich nicht viel lieber ein Mann wäre. Ich will mich aber noch nicht so wirklich ernsthaft damit auseinandersetzen, weil ich immer die Sorge habe, dass ich mir das grade einfach nur aus Selbsthass einrede, vielleicht am liebsten einfah nur will, dass sich alles ändert und mir jetzt vormache, wenn ich mein komplettes Ich ändern dürfte, würde das ja alles ganz toll ändern. Ich bin achtzehn Jahre alt. Eigentlich habe ich mich schon als Kind immer für "Jungssachen" interessiert, hatte immer lieber Jungen als Freunde, weil ich die Mädchen in meinem Alter einfach nicht verstanden habe. Ich habe unglaublich gerne Jungsklamotten getragen und mich immer riesig gefreut, wenn mich jemand für einen Jungen gehalten hat. Das fand ich als kleines Kind alles einfach gut und habe mich auch mehr als Junge gefühlt, sogar in der Schule einmal diesen Wunsch klar geäußert und damit eine Vertretungslehrerin unglaublich irritiert, aber das hatte sich dann in der Weiterführenden Schule geändert. Die Jungs wollten nichts mit mir zu tun haben, weil ich ihnen nicht hübsch genug als Freundin, aber andererseits nicht cool genug als Kumpel war. Die Mädchen in meinem ALter haben mir meine kurzen Haare und meine Jungs-Tshirts dnn ganz schnell ausgeredet und ich habe meine Haare wachsen lassen und versucht mich anzupassen und naja irgendwie hatte ich durch meine Pubertät nicht das Gefühl, mir würde das so sonderlich fehlen. Klar habe ich meine Haare, mein Aussehen,meine hell Stimme und meinen Körper nicht gemocht, aber eigentlich nicht weil es ein Frauenkörper war. Mit meinen Brüsten und meiner Periode hatte ich auch kein sonderliches Problem. Ich dachte eigentlich immer, dass transexuelle Menschen das eigentlich schon im Kindesalter sehr früh benennen können, oder sie sich spätestens mit 15 die Haare kurz schneiden und die Brüste abbinden. Ich habe keine Ahnung. Ich habe mir eigentlich schon immer lieber Jungs angesehen, mir deren Styles angeswchaut und überlegt wie ich mich als Junge kleiden würde und welche Frisuren oder Bartstyles ich gerne hätte usw. Ich habe mir auch sehr lange eine Art zweite Identität gewünscht, in die ich einfach mal switchen könnte und dann als super selbstbewusster Junge mein Leben leben könnte. Ich dachte aber immer, dass sei eben eher dieser Selbsthass, den ich so äußere und dass ich einen Jungen gewählt habe, liegt vielleicht daran, dass Jungs in meinem Umfeld einfach höher gestuft sind und auf sie eher gehört wird. Ich bin mir wirklich total unsicher. Ich möchte aber auch nicht mit meinem Umfeld oder mit meinen Eltern darüber reden oder schon einen Therapeuten aufsuchen, weil ich eben die Sorge habe, dass das nur eine dumme Phase ist, mit der ich wieder versuche aus meinem Leben auszubrechen und mit der ich jetzt keinen Therapeuten aufscheuchen will, nur um nach ein paar Wochen doch wieder zurückzurudern. So eine Testosteron-Behandlung ist unumgänglich, was also wenn ich es bereue,oder was wenn ich mich da jetzt so hineinsteigere und ein Gutachter mir keine Erlaubnis ausstellt, weil er vielleicht weiß, dass ich es mir nur einrede. Ich möchte mir auch nicht die Haare abschneiden, nur um es mal auszuprobieren, mir sagt schon jeder ständig, dass ich das auf "gar keinen Fall und unter keinen Umständen machen darf, weil dass bei Frauen total scheiße aussieht und ich dann nicht mehr mit dem glorreichen Recht beglückt werde jemandes Sexobjekt zu sein". Ich hatte schon einmal kurze Haare und da tatsächlich sehr viele Gegner gehabt, die sich abgewendet haben weil ich ihnen nicht mehr schön genug war und ich will das nicht nochmal durchmachen, wenn es hinterher total sinnlos ist. Ich bin wirklich völlig am Ende. Ich mag die Vorstellung ein Junge zu sein total, aber wenn ich von anderen transexuellen höre, die erzählen, dass sie schon ganz starke Probleme damit hatten ihre Tage oder Brüste zu bekommen und sich dann die Haare abgeschnitten und sich totl glücklich und befreit damit gefühlt haben, dann schüchtert mich das ein. Vielleicht mache ich mir das nur vor. Sowas ist ein riesen Schritt und transexuelle Menschen sind immerhin in einen falschen hineingeboren, ich weiß nicht ob ich so starke Gefühle habe.
Fakt ist: Ich mag meine Stimmer und meinen Körper nicht, aber vielleicht ist das bei jedem einfach so und es sind nur so ein paar Problemchen, deren Lösung ich einfach in einer Geschlechtsumwandlung suche.Ich liebe es wenn ich an mich als Junge denke, aber solche positiven Gedanken mache ich mir immer bevor sich etwas ändert. Was wenn es Quatsch ist? Was soll ich tun? SInd die Anzeichen klar? Oder mache ich mir nur was vor? Ist es vielleicht normal solche Gedanken zu haben? Bin ich mit achtzehn nicht schon viel zu alt um jetzt noch an meinem Geschlecht zu zweifeln?

Mitglied Seventyfour ist offline - zuletzt online am 20.01.19 um 20:55 Uhr
Seventyfour
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Fehler

Entschuldigt die Rechtschreibung an manchen Stellen, mein Computer ist die Hölle. Ich habe ein einer Stelle geschrieben: "Eine Testosteron-Behandlung ist unumgänglich" Das ist natürlich Quatsch. Ich meinte eine solche Behandlung ist "unumkehrbar" und nicht "unumgänglich"

Mitglied Siziliengirl ist offline - zuletzt online am 30.01.19 um 22:46 Uhr
Siziliengirl
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Hallo Seventyfor

Auf Deine Frage, wie weis ich ob ich Transexuell bin oder nicht, kann Dir in diesem Sinne wohl keiner sagen. Ich erkläre es Dir an meinem Beispiel.

Mit meinem 8ten Lebensjahr wollte ich kein Junge sein sondern ein Mädchen. Ich fühlte empfand und reagierte wie ein Mächen. Nur meien Eltern passte diese Geschichte nicht. Sie schickanierten und schlugen mich ebenso wie meine Geschwister, über acht Jahre. Da haute ich ab und fand mich in einer fremden Stadt(Mainz) wieder. Da lernte ich meinen späteren Adoptivvater kennen und lieben und bei Ihm durfte ich wie ein Mädchen sein. Mich so kleiden fühlen und in der Öffentlichkeit herum laufen. Mit 21 Jahren wollte ich zum ersten mal meine OP machen, ging aber nicht mein Herz hat einen zu großen Fehler. Also bewegte ich mich weiter als Mädchen und wurde sogar Model. Lernte mein erstes Gendermädchen kennen und haben geheiratet(in Italien) ist das möglich. Doch unsere Ehe dauerte 19 Monat, in Kiel auf der Kaimauer fiel sie mir in meine Armeund war tot. Krebs wie es hieß und ich stürzte ich eine tiefe Krise und konnte nichts weibliches mehr sehen. Also wieder als Junge rum gelaufen, aber das weibliche Wesen in mir wurde immer stärker und verlangte Ihr Recht. Zog mich wieder Fraulich an und war mit einem Schlag wieder glücklich. Das ging so bis ich meine jetztige Frau kennen lernte und wir verliebten und schnell. Nur war ich zu feige ihr zu sagen ich bin eigentlich eine Frau. Statt dessen fuhr ich nach München zog mich um und lies mich schmincken. Abends war ich wieder Junge, bis eben eines Tages.
Ich versprach ihr ein neues Kleid und fuhren nach München rein. Im Kaufhaus fanden wir ein irre schickes Kleid und sagte das probieren wir an, wie wir ziehen das an. Na Kleid nehmen reinschlüpfen und wohl fühlen. Jeder nimmt seins und geht sich ankleiden, wobei mich die Mädchen ja kannten, na Jasmin hast wieder ein tolles Kleid gefunden. Sie schminckte mich noch und brachte mir meine High Heels und so ging ich raus. Musste mich einfach betrachten und neben mir steht meine und sagt das Kleid steht ihnen aber super. Danke schön dir auch Schatz. Aua, das war raus. Sie sieht mich an und meint sie sehen meinem Freund sehr ähnlich. Schatz ich bins doch, was wie was wer warum läufst du mit einme Kleid herum? Weil ich eine Frau bin Schatz, eine Genderfrau. dann glaube ich müssen wir einiges bereden und wir redeten. Fazit: Wir blieben zusammen, haben geheiratet(vor 32 Jahren), und hatten einen Betrieb. Ich bin gelernte Gourmetköchin und Handbuchbindermeisterin und Restauratorin mit Auszeichnung. Ab 2000 begann meine Talfahrt, im Betrieb die ersten zwei Herzinfarkte. zwischen 2000 und 2013 hatte ich weietre Infarkte. Bis 2013 eine Leberzirrhose im Endstadium fest gestellt wurde. Als Kerl unter Männer, die Hölle für mich, zwei Jahre ging es so. Bis ich den Schwestern sagte ich bin eine Genderfrau und möchte auf die Frauenstation hä was. Also einzelzimmer. 2015 endlich ein neues Organ und alles gut überlebt. Und ich durfte inzwischen als Frau mich bewegen himmlisch.
Dann Nägel mit Köpfen machen. Gericht angeschrieben Namen und Personenstandsänderung beantragen. Lief alles super und jetzt die OP, aber denkste jeder lies mich ab blitzen. Mit meiner Krankengesichte niemals, das über leben sie nicht. Ärzte gewechselt, bich ich mir sagte, o.k. einer noch wenn nicht gebe ich mir eine Kugel.
Am 16.08.2018 um 9.45Uhr lag ich auf dem OP-Tisch und Mutti bekam ihre OP. Heute nach einem dreiviertel Jahr bin ich äußerlich eine Frau, meine Brüste wuchsen wie der Teufel habe C 95 und restlos Happy.
NUR eins erfuhr ich noch, ich bin nicht Transexuell sondern Intersexuell. Ich habe seit meiner Geburt eine Gebährmutter und einen Eierstock.
Überraschung-- sie sich ja wie eine Biofrau und das nevt. Ich wurde Jahre lang belogen und keiner sagte mir das meine Überlkeit und dei schlimmen Bauchschmerzen und Blutungen meine Raegel war. Und das Biest habe ich seit meiner Geschlechtsangleichung wieder bekommen. Pünktlich Monatsende bis erste zweite neue Woche des neuen Monats ist sie da.
Aber ich bin unbeschreiblich glücklich endlich meinen Weg zu Ende gebracht zu haben und alles funktioniert so wie es soll. Klitoral wie auch vaginal Orgasmus wie wenn es immer so war.
Was kann sich eine Frau noch mehr Wünschen. hm ein toller Kleid, noch heißere Minis und Overknee. Ach mein Alter, ich bin 67 und verteufelt glücklich eine Frau zu sein. In Sonner schöne Minis oder leichte Flatterkleider mir High Heels- aber bitte mit 18cm Absatzmüssen sie sein sonst stimmt etwas nicht.
Siehst Du liebe Seventyfor so fühlt sich es an wenn Du im falschen Köper bist, Transexuell wird man nicht. Ein sehr kluger Man sagte mir einmal: Der Mensch ist das Größte Wunder und die Natur erlaubt sich damit zu spielen. Nur leider zu unseren Ungunsten finde ich und das ganze hat mit keinem Gott oder anderem Scherzbolt zu tun. Das sind Launen des Lebens.
Klingt hart und unklug- ist aber leider, leider so.
Dir wünsche ich alles Gute auf Deinem Weg und bleibe ihm treu, das Endergebnis wird es Dir Millionen mal belohnen.
Ich spreche aus Erfahrung
Liebe Grüße
Jasmin Viktoria

Mitglied Shaya ist offline - zuletzt online am 18.02.19 um 09:29 Uhr
Shaya
  • 14 Beiträge
  • 16 Punkte

Tatsächlich kann dir kein anderer die Antwort auf diese Frage abnehmen, das kannst nur du selbst wissen.

Wobei ein Therapeut (der Erfahrung mit dem Thema hat) schon hilfreich sein kann. Auch, und gerade dann wenn du dir selbst so unsicher bist.

Für mich klingt das nicht nach einer Phase, sondern so als hätte es dich schon dein ganzes Leben lang begleitet.

Messe dich dabei nicht an anderen Transsexuellen. Du kennst vermutlich Balian Buschbaum, der schon als kleiner Junge wusste dass er kein Mädchen ist. So ist es aber nicht immer. Es gibt viele Transsexuelle, die sich erst viel später (manche erst mit 40 oder 60) darüber im Klaren werden dass sie trans sind. Wie bei dir fällt das dann nicht plötzlich vom Himmel herab, sondern schließt sich an eine lange lange Zeit der Zweifel und Ungewissheit an. Und die Erkenntnis, das Coming Out, sind eine große Befreiung.

Wie du nun für dich erkennst, ob du wirklich trans bist, ist eine sehr schwierige Frage. Ich habe mich damit selbst sehr lange gequält. Ich habe versucht es zu verstehen, nach klaren Anhaltspunkten gesucht. Zum Beispiel ob mein Verhalten und meine Interessen männlich oder weiblich sind. Das ist Blödsinn! Ob dich Puppen oder Fußball interessieren sagt NICHTS über dein Geschlecht aus. Dein inneres Geschlecht kannst du letzten Endes nur über dein eigenes Empfinden in Erfahrung bringen. Mag sein dass es irgendwann in Zukunft zuverlässige Tests gibt, aber du musst wohl ohne auskommen. Das ist hart, ich weiß. Aber du solltest lernen, deinem eigenen Empfinden zu vertrauen.

Man fühlt sich nicht trans, weil man spinnert ist oder sich was einredet. Das innere Geschlecht (Gehirngeschlecht, seelisches Geschlecht, Geschlechtsidentität wie auch immer man es nennen will) ist real (ist auch wissenschaftlich gut untermauert), und sollte ernst genommen werden.

Was ich dir für deine Selbstfindung mit auf den Weg geben würde ist:
- Man denkt meist nicht ohne Grund darüber nach, ob man im richtigen Körper steckt. Klar, Phasen der Unsicherheit ob man sich in seinem Geschlecht wohl fühlt oder nicht sind normal, das machen viele durch. Aber normalerweise geht das vorüber. Bei dir hält es sehr lange an.
- Es kann gut sein, dass dein Selbsthass nicht die Ursache, sondern die Folge deiner Transsexualität ist. Und dass du inneren Frieden findest, wenn du dich selbst als Mann akzeptierst. Vorausgesetzt, du bist ein Mann. ;)
- Probier es wirklich mal mit einem Therapeuten. Also ich kann und will dich natürlich nicht zwingen, aber würde es dir empfehlen .
- Hast du Freunde, denen du dich anvertrauen kannst?
- Probier mal, dir selbst einen Männernamen zu geben. Als "er" von dir zu denken, nicht als "sie". Wie fühlt sich das an?

Auf jeden Fall alles Gute auf deinem Weg!

Mitglied libuse ist offline - zuletzt online am 27.01.19 um 18:23 Uhr
libuse
  • 4 Beiträge
  • 8 Punkte

Gutachten für Orchiektomie

Bin seit Juni 2018 in Hormonbehandlung, mein Körper hat sich verändert.
Nun habe ich ein Gutachten erstellen lassen für Orchiektomie.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Mitglied Joe3 ist offline - zuletzt online am 02.03.19 um 10:15 Uhr
Joe3
  • 385 Beiträge
  • 395 Punkte
Verwirrung

Ich habe wohl in Anatomie nicht richtig aufgepaßt, wie kann man einer Frau (oder ist es vielleicht ein Troll) die Hoden entfernen?

Mitglied libuse ist offline - zuletzt online am 27.01.19 um 18:23 Uhr
libuse
  • 4 Beiträge
  • 8 Punkte
Du hast aufgepasst

Ich bin in der umwandlung von mann in transfrau
Durch Hormonbehandlung ist mein körper feminimer geworden.
die brüste entwickeln sich auch langsam und verändern sich.
sorry für die verwirrung

Mitglied Joe3 ist offline - zuletzt online am 02.03.19 um 10:15 Uhr
Joe3
  • 385 Beiträge
  • 395 Punkte

Dann möchte ich mich entschuldigen, wenn ich Dir mit meiner Antwort zu nahe getreten bin.
Ich befürchte allerdings, hier im Forum wirst Du wohl keine befriedigende Auskunft auf Deine Frage bekommen. Schau Dich mal um nach Gruppen, die Ähnliches wie Du vorhaben oder gemacht haben. Vielleicht kann Dir der Arzt, Therapeut oder Psychologe Kontakte vermitteln.
Ich habe eine Adresse gefunden:
https://www.rosalinde-leipzig.de/gruppen/transgendertown/

Mitglied navid800 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 19:42 Uhr
navid800
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Wie sucht man eine Transfrau für feste Beziehung?

Hallo alle zusammen,
mein name ist Navid, 38 und männlich aus Oberfranken. Ich fühle mich seit mehreren Jahren von Transfrauen hingezogen und möchte nun eine feste Beziehung anfangen. Leider weiß gar nicht, wie man nach einer Transfrau suchen soll, weil alle Seiten und Kommunikationswegen auf die Hauptgeschlechte "Mann" und "Frau" beschränkt sind.
Gerne würde mich auf eure Feedbacks und Tips (wie und wo ich Transfrauen zum Kennenlernen treffen kann) sehr freuen.

Liebe Grüße
Navid

Mitglied LorenaWasTaken ist offline - zuletzt online am 24.07.18 um 07:59 Uhr
LorenaWasTaken
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bin ich trans? (MtF, 18 Jahre alt)

Liebe Transsexualität-Community,

ich bin 18 Jahre alt und seit rund 6 Jahren ist mir bereits bewusst, dass ich mein Geschlecht zu 'weiblich' ändern möchte.

Klar geworden ist mir das vor allem durch das tragen von Absatzschuhen (ich liebe solche Schuhe einfach unglaublich sehr!). Dadurch habe ich wirklich erstmal zu mir gefunden wo mir klar geworden ist, was ich wirklich bin / sein will.

Nur outen kann ich mich einfach nicht (zu schwache Persönlichkeit...).
Bin ich also wirklich trans und kann mir jemand Tipps für's Outing geben?

Mit lieben Grüßen,
'Lorena'

Mitglied Vegaspump ist offline - zuletzt online am 21.01.19 um 11:12 Uhr
Vegaspump
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte

Hallo

Kann dich gut verstehen. Trage seit Jahren Frauenunterwäsche BHs und alles andere. Auch Pumps. Meistens Zuhause. Dann fühle ich mich wie eine Frau. Hätte auch gerne eigene Brüste. Traue mich aber nicht damit zum Arzt zu gehen. Will mir aber demnächst die Pille kaufen,damit mir Brüste wachsen. Wäre am liebsten eine Frau. Bin auch schon im Urlaub mit Pumps und Bh rumgelaufen. Hat mich sehr erregt wenn Frauen es gesehen haben. Versuche du es auch mal. Dann weißt du wie es ist als Frau zu sein

LG Vegaspump

Mitglied Sm4sh ist offline - zuletzt online am 28.01.18 um 11:16 Uhr
Sm4sh
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Verwandle mich gerne in eine Frau - muss ich mir Sorgen machen?

Hey Leute!

Ich fang mal so an. Meine Lebensgefährtin und ich sind seit ca. 11 Jahren jetzt zusammen. Wir verstehen uns top und unsere Beziehung läuft einfach vom ersten Tag an klasse.

Es ist so, dass wir uns Sexuell ständig neu ausprobieren was unserer Beziehung finde ich voll gut tut. Somit ist es nie langweilig im Bett. ^^

Wir haben vor ca. 1 Jahr das Soft-SM für uns entdeckt. Ein bisschen mit Peitsche und Dirtygames. Wobei ich immer die devote Rolle einnehme und ich es liebe mich fallen zu lassen.

Als Sie jedoch mir vor 2 Monaten befohlen hat High Heels und Strümpfe anzuziehen war es wie ein Rausch. Es war total geil. Ich habe angefangen zu recherchieren was den Rausch noch weiter vorantreibt.

Ein User in einem anderen Forum hatte geschrieben das es total krass ist wenn seine Frau ihn schminken tut und ihn als Frau verwandelt.

Ich habe angefangen bei YouTube mir Verwandlungen anzusehen (BoyToGirl).
Es war erstaunlich wie man einen Mann verwandeln kann.

Ich wollte unbedingt wissen wie ich als Frau aussehe. Schließlich war es so, dass meine Lebensgefährtin mir diesen Wunsch erfüllt hat.

Nach dem Sie mich geschminkt hat und mir die Parücke aufgesetzt hatte gab mir das total den Kick. Es war wie ein Flash!
Ich sah echt aus wie eine hübsche junge Frau. Dazu noch ein Kleid, die Strümpfe und die High Heels. Sogar meine Lebensgefährtin war erstaunt.

Mittlerweile haben wir die Verwandlung schon 3x mal gemacht. Mittlerweile habe ich sogar schon meine eigenen Pinsel usw. Ich habe sogar den innerlichen Drang als Frau mal rauszugehen.

Ich bin nicht Schwul und könnte es niemals mit einem Mann treiben. Es ist wie eine Rolle in der man schlüpft.

Was sind eure Erfahrungen? Ist das nur eine Phase oder was ist mit mir los? Muss ich Angst haben das ich mich in etwas verrenne?

Eine Geschlechtsumwandlung oder der gleichen kommt für mich eigentlich nicht in Frage.

Meine Lebensgefährtin sagte, dass Sie es mit der Verwandlung ab und an akzeptiert weil Sie mich liebt. Aber es wäre schön wenn es nicht ständig wäre.

Mitglied Ocdopus ist offline - zuletzt online am 30.01.18 um 23:51 Uhr
Ocdopus
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Also Sorgen machen brauchst du dir sicher nicht

Hallo, Sm4sh!
Wie gesagt brauchst du dir unter keinem Umständen Sorgem machen, man kann sich typisch feminin kleiden und schminken ohne transsexuell zu sein, wenn du dich nicht als Frau fühlst bist du auch nicht transsexuell, aber das ist eine Frage die nur du dir beantworten kannst. Horch einfach ein bisschen in dich hinein, jedoch würde ich von dem her was du erzählt hast meinen, dass du dich schon selbst als männlich empfindest.
Informier dich einfach mal ein bisschen über Drag, die ist wahrscheinlich der Begriff Dragqueen bekannt, also eine männliche Person die sich eben nur gerne mal weiblich kleidet, jedoch empfindet man sich dann nicht als Frau.
Das hat auch mit Homosexualität nichts zu tun, man kann auch Hetero sein und sich gerne so kleiden.

Es gibt aufjedenfall nichts um das du dir Sorgen machen musst, daran ist auch nichts komisch, mach dir keinem Stress und tu was dich glücklich macht. :)

Mitglied Judith1961 ist offline - zuletzt online am 03.03.18 um 16:48 Uhr
Judith1961
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Keine Angst

Ich möchte dir Mut machen dich auszuleben. So lange du deine Partnerin nicht dazu zwingst oder unter druck setzt ist alles im grünen Bereich.
Ich war selbst früher ein Mann und bin heute eine Frau. Nun möchte ich dich aufklären was dahinter stecken könnte. Hier für muss man sich im klaren sein das es zwei verschiedene Aspekte gibt.
1. Die Sexuelle Orientierung. Schwul ; Lesbisch
2. Die Sexuelle Identität. Transsexuell; Crossdresser
Nach deiner Beschreibung gehe ich davon aus das es nichts mit deiner Sexuellen Orientierung zu tun hat.
Bei der Sexuellen Identität gibt es viele Abstufungen. Es fängt hier mit Crossdressing an. Ich vermute das du in diesem Bereich zuhause bist. Lass dich nicht in die Ecke der Transsexuellen drängen solange du mit deinen Geschlechtsmerkmalen zufrieden bist.
Falls du aber mit deinem Körper nicht zufrieden bist und in dir der Wunsch nach einem weiblichen Körper hast, solltest du nach Unterstützung suchen. Ich konnte mir früher auch nicht vorstellen mit einem Mann was zu haben aber das hat sich zwischenzeitlich geändert. Ich kenne aber auch Transsexuelle die nach Ihrer Umwandlung "Lesbisch" geblieben sind. Falls du aber den Inneren Wunsch hast einen Weiblichen Körper zu haben empfehle ich dir deinem Wunsch nachzugeben. Ich habe 54 Jahre versucht meinem Mann zu stehen. Ich bin heute trockene Alkoholikerin habe heute meine Volle Erwerbsminderungsrente nach dem ich von einer Nervenklinik zur anderen zog. Mir geht es seit meinem Outing immer besser. Mach dich in diesem Fall nicht für eine Frau kaputt. Die Möglichkeiten sind heute soweit ausgereift das dieser weg machbar ist.
Du musst dir aber selbst im klaren werden wo du stehst. Falls du weitere Hilfe benötigst melde dich hier bitte wieder.
Liebe Grüße

Mitglied Tobi48 ist offline - zuletzt online am 12.11.18 um 01:40 Uhr
Tobi48
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Transsexuell in der Öffentlichkeit

Hallo
Ich bin Neu hier.
Ich lebe seit einem Jahr als Mann.
Nun meine Frage: Wie geht es euch in der Öffentlichkeit wenn ihr raus geht.Mir geht es so dass man dauernd blöd angemacht wird und ganz gemeine Bemerkungen kriegt.
Wie geht ihr damit um.
Liebe Grüße
Tobi

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 18.03.19 um 06:53 Uhr
Henndrick
  • 1289 Beiträge
  • 1299 Punkte

Bei mir gibt es auch Transsexuelle die sich offen so zeigen und das finde ich gut und habe auch festgestellt im Supermarkt zum Beispiel das da viele ganz normal mit umgehen und andere wiederum die Person anstarren ,aber man muss ja auch sehen das die Gesellschaft sich da auch erst mit auseinander setzen muss , solange keine negativen oder herablassende Bemerkungen kommen muss man den Leuten auch die Möglichkeit geben sich mit dem für sie neuen auseinander zu setzen.

Mitglied TSsuchender ist offline - zuletzt online am 30.03.16 um 15:40 Uhr
TSsuchender
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexuelle mit Problemen bei Partnersuche?

Schon öfter habe ich gelesen und auch an Nebentischen in Café´s hören können, daß es Transsexuelle gibt die echte Probleme damit haben einen Partner zu finden.

Dabei habe ich bei Einer hören können daß ihr alle Männer weglaufen würden sowie sie zwischen die Beine der Transsexuellen schauen konnten und dabei das "Anhängsel" entdeckten. Sie beklagte sich in ihrer Aussage darüber daß es einfach keinen Mann geben würde der sie als Frau mit einem "Anhängsel" zwischen den Beinen nehmen würde.

Bei einer Anderen konnte ich ein paar Monate später in einer Unterhaltung am Nebentisch hören, daß ihr alle Männer weglaufen würden sowie diese das Kaliber sehen würden das diese Transsexuelle zwischen den Beinen hatte.
Durch die Position in der diese sehr hübsche feminine Transsexuelle auf ihrem Stuhl saß konnte ich dann auch ganz deutlich sehen welch ein Kaliber die hatte.

Ich selbst bin mittlerweile stark bi, könnte mir sogar sehr gut vorstellen auch mit einer netten Transsexuellen eine feste und dauerhafte Partnerschaft einzugehen, gemeinsam alt zu werden.

Transsexuelle mit sehr großem Penis finden nicht den richtigen Partner weil den Männern das "Ding" viel zu groß ist und sie Angst davor haben, ich hingegen wäre echt froh wenn ich eine nette Transsexuelle an meiner Seite hätte die sogar sehr gerne ein möglichst großes "Ding" haben darf.

Wie aber findet man eine wirklich nette Transsexuelle mit ordentlichem "Kaliber" wenn durch Annoncen viele Fake´s unterwegs sind, und die femininen Transsexuellen wegen ihrem weiblichen Aussehen auch kein Schild tragen mit dem sie aussagen das sie eine TS sind und wie groß ihr "Ding" ist ??

Vielleicht ist es einigen vielen TS auch peinlich rein äußerlich zwar wie eine echte Frau auszusehen aber eine TS zu sein, was aber nicht so sein muß. Sie sollten sich öffnen und auf das Gequatsche der Männer nichts geben die sich niemals mit einer TS abgeben würden.
Würde ich eine nette Frau kennenlernen, die sich mir öffnet und damit eingesteht daß sie keine reine Frau ist weil sie eben einen sehr großen Penis zwischen den Beinen hat, so wäre mir das absolut recht.

Also ich hätte sehr gerne eine feminine Transsexuelle als vollwertige Frau und Partnerin an meiner Seite, zumal ja dann nur sie und ich das Geheimnis ihres "Kaliber´s" zwischen den Beinen wüßten.

Welcher Transsexuellen geht es denn ähnlich, daß also auch SIE Probleme damit hat wegen "seiner" Größe nicht den passenden Partner zu finden der dieses Ding voll und ganz akzeptiert ?

Samira
Gast
Samira

Lass dein Herz hören es trägt Dich zu dem Menschen den du lieben wirst ,ob groß oder klein mit Herz muss es sein dann wird alles gut.

Mitglied sandy0307 ist offline - zuletzt online am 25.02.18 um 17:06 Uhr
sandy0307
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

www.travesta.de
gute seite zum kennenlernen von gleichgesinnten leuten, kann ich nur empfehlen.
lg

Mitglied Lifeline14 ist offline - zuletzt online am 17.02.18 um 11:19 Uhr
Lifeline14
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Er will sich nicht outen, aber zerbricht psychisch

Hallo und danke schonmal fürs Lesen.
Also ich (w/14) habe einen Freund (FtM/15) der sehr weit weg von mir wohnt. Ich bin neben einer weiteren Internetfreundin die einzige, die von seiner Transsexualität weiß. Seine Eltern sind transphob und er hat Angst es ihnen zu sagen, dazu kommt noch dass er extremen Notendruck hat, aber seine Leistungen immer mehr absacken wegen seiner Situation. Er schafft es psychisch einfach nicht mehr, will es aber auch keinem Lehrer und keinem Psychologen sagen. Er sagt, er kann es einfach nicht. Nun zu meiner Frage: Kann ich irgendetwas tun? (Ein Treffen ist leider total unmöglich) Hat jemand Erfahrung? Kann ich ihn auffordern es doch jemanden zu sagen oder würde er das als zusätzlichen Druck empfinden?

Danke schonmal im Vorraus!

Mitglied sandy0307 ist offline - zuletzt online am 25.02.18 um 17:06 Uhr
sandy0307
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Hi,
ich an deiner stelle würde mit ihm reden,es muss ihm weder irgendetwas peinlich sein für seine sexualität oder unangenehm,er muss verstehen dass das nichs weltfremdes ist ,es fühlen sich viele junge leute auf der ganzen welt im falschen körper und wechseln dass geschlecht..
zum thema lehrer würd ich schon sagen sie vorsichtig darauf anzusprechen , da gibts doch auch vertrauenslehrer die ihn unterstützen werden. letzt endlich kommt früh oder später alles raus
dann ist es noch unangenehmer...

lg oli

Mitglied rjz ist offline - zuletzt online am 09.11.17 um 06:49 Uhr
rjz
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was bin ich? TV, TS, Transe?

Hallo,

es gibt tage da fühle ich mich unglaublich männlich und dann gibt es noch tage wo ich mich als frau umstyle mit high heels etc.

sex hatte ich noch nie in meinem mann, als frau umgestyled würde ich aber sehr gerne.

wenn ich mich männlich fühle dann kommt das garnicht infrage es mit einem mann zu tun.

frage ist, was bin ich? bin ich krank? bin ich tv ts transe oder was bin ich nun? bin ich frau oder mann? es ist echt schwierig für mich... kann mir vielleicht jemand von euch helfen?

luna
Gast
luna
Mmmh

Besuchen Sie einen Pychologen mit ihm können Sie über alles reden. Um sich verschiedene Wünsche zu erfüllen ist eine Therapie von enormer Wichtigkeit.

Mitglied Ocdopus ist offline - zuletzt online am 30.01.18 um 23:51 Uhr
Ocdopus
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Also krankes ist da mal gar nichts dran, “krank“ ist ein ziemlich negativer Begriff und daran ist nichts negativ/falsch.

Ist es bei dir so, dass du dich nur gerne umstylest oder empfindest du dich in solchen moment auch im tiefsten Inneren als weiblich? Das reine Kleiden wird als Drag (kennst wahrscheinlich den Begriff Drag Queen) bezeichnet, das muss aber noch nicht heißen, dass man auch gerne eine Frau wäre, auch muss das auch noch nichts Sexuelles sein, jedoch gibt es auch das, also Personen dir die Vorstellung schön finden als Frau Sex zu haben. Ab und zu fänd ich das ehrlich gesagt auch interessant, bin dem aber nie nachgegangen.

Wenn die von dir empfundene Geschlechtsidentität jedoch mit der immer mal wieder zwischen männlich und weiblich wechselt, dann könntest du dich mal mit dem Begriff non-binary in diesem Zusammenhang auseinandersetzen. Eine Person die non-binary ist kann sich sowohl als männlich als auch als weiblich empfinden und dies kann eben auch über die Zeit stärker in die eine und stärker in die andere Richtung gehen.

Mitglied Jermain ist offline - zuletzt online am 26.01.18 um 22:34 Uhr
Jermain
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Ich will meine Brüste loswerden

Ich w28 habe eine frage.
Ich laufe schon mein ganzes Leben lang rum wie ein Junge und fühle mich auch so am schlimmsten hasse ich meine Brüste ich wünschte sie wären weg. Ich lese schon seit Jahren über ops und würde es auch machen aber ich weiß nicht was ich alles dafür tun muss. Schon als Kind mit 5 Jahren habe ich die Kleider meinem Bruder angezogen. Ich stehe auch nur auf Frauen ein Mann kommt nicht in Frage und ich mag keine lesben ist komisch aber ich fühle mich wie ein Mann . Mein Vater wäre darüber sehr enttäuscht deswegen bin ich bis jetzt den weg noch nicht gegangen, aber desto älter ich werde desto mehr hasse ich mein Körper. Meine Frage jetzt was muss man tun damit ich meine Brüste los werde?

Ich danke schon mal für die antworten

Mitglied Jermain ist offline - zuletzt online am 26.01.18 um 22:34 Uhr
Jermain
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Will mir niemand Antworten?

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 01:23 Uhr
Tom92
  • 8046 Beiträge
  • 9074 Punkte
@ Jermain

Dein Beitrag steht doch erst seit ein paar Minuten hier im Forum. Es kann durchaus sein, dass du erst in ein paar Stunden oder Tagen eine Antwort bekommst. Das muss ja am besten ein User lesen, der sich damit ein bisschen auskennt, damit er dir auch eine vernünftige und auch hilfreiche Antwort posten kann.

Mitglied Jermain ist offline - zuletzt online am 26.01.18 um 22:34 Uhr
Jermain
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Okay ich kenne mich leider damit überhaupt nicht. Tut mir leid

Mitglied LenaSophieJETZT ist offline - zuletzt online am 28.11.17 um 20:49 Uhr
LenaSophieJETZT
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Endlich leben?!

Ja....wo fange ich an?

Geboren wurde ich als Dominik Vor knapp 25 Jahren.
Dann verging einige Zeit mit Mobbing und Einsamkeit...knapp 5 Jahre auf der Realschule. In dieser Zeit entdeckte ich auch das erste Mal mein Wahres ich, meine weibliche Art. Und ich verliebte mich sofort in selbige und entdeckte mich selber. Ich war 13 als ich die Schminke meiner Mutter benutze und einiges ausprobierte ...auch zog ich mich dass erste mal Kleider an...es war kein sexuelles Verlangen. Ich war das erste mal ich selber....die folgenden Jahre waren schwierig aber ich intensivierte mit 20 die Erfüllung meines Wunsches als Frau zu leben und recherchierte viel. Jetzt mit Mitte 20 bin ich fest davon überzeugt, dass ich im falschen Körper geboren wurde. In 14 Tagen habe ich einen Termin beim Psychologen. Das hat 5 Monate gedauert. Nun bin ich nervös aber auch voller Vorfreude.
Was wird der Doktor fragen?

Aber auch ich habe noch Fragen und hoffe Ihr erzählt wie es bei euch war...
Ich liege oft im Bett und wünsche mir eine Vagina...will shoppen wie eine Frau und mein Leben genießen. Ich habe im Moment kaum Lebenskraft und schlafe viel.....und meine weiteren Problemen....
Ich hatte 2 Beziehungen und zweimal Sex mit einer Frau...bin ich transsexuell oder nicht? Der Sex war nichts besonderes und ich brauche Ihn irgendwie nicht...muss ich als Transsexueller mein Penis hassen? Wie war dass bei euch ? Ich meine ich hasse meinen männlichen Körper und Penis aber er schafft befriedigung bei der Selbstbefriedigung.
Muss ich Angst haben,dass der Therapeut mich abweist?

Das sind meine Gedanken...dass bin ich. Danke für eure Antworten und Ratschläge schon jetzt...

Herzlicher Gruß
Eure Lena -Sophie

Moderator Kermit ist online
Kermit
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte
Alles Gute!

Ratschläge kann ich dir keine geben. Aber ich wünsche dir bei deinem - sicher nicht leichtem - Weg alles alles Gute und viel Kraft!

Viele Grüße
Kermit

babyborn
Gast
babyborn

Freundin ist plötzlich transsexuell

Hallo,
ich brauche dringend einen Rat. Eine gute Freundin von mir meint plötzlich (im Mai hat es begonnen), dass sie transsexuell ist und eine Geschlechtsumwandlung möchte. Eigentlich würde ich dies nicht schlimm finden, aber ich habe den Verdacht, dass das nur ein Hirngespinst von ihr ist. Ich kenne sie schon viele Jahre und sie war immer gerne eine Frau. Sie war immer stolz auf ihre Oberweite, schminkte sich, trug Mädchenklamotten und ich habe nie bemerkt, dass sie sich mit ihrem Geschlecht unwohl fühlt. Sie hatte auch immer einen Freund aber ist nun seit mehreren Jahren Single.

Allerdings gibt es eine Sache die sie schon immer fasziniert hat und zwar, wenn man äußerlich nicht erkennen kann ob jemand männlich oder weiblich ist. Sie hat viel Fantasie und schreibt Geschichten, in diesen Geschichten gibt es oft Figuren die weder eindeutig weiblich noch männlich sind. Sie findet es total lustig wenn ein Kerl aussieht wie ein Mädchen und angemacht wird (in ihren Storys). Die Männer sind natürlich geschockt wenn sie dann rausfinden dass die Frau in Wirklichkeit ein Mann ist. Ihre Fantasien gehen da noch weiter ins sexuelle, aber so war sie schon immer und ich hab mir nie weiter Gedanken gemacht.
Einige ihrer Leser meinten auch, dass sie der "perfekte Mann" wäre weil die männlichen Charaktere in ihren Geschichten solche Frauenversteher sind. Meiner Meinung nach ist das keine Kunst, schließlich ist sie selbst eine Frau und kann daher Wünsche von Frauen besser verstehen.

Und jetzt will sie sich zu einem Mann umoperieren lassen. Vor 5 Monaten hat sie sich die Haare abgeschnitten und ist in ein andere Stadt gezogen um dort einen "Neuanfang" als Mann zu machen. Sie hat nun auch ihre ersten Termine beim Psychologen.
Ich habe Angst dass sie einen Fehler begeht und diesen bereuen wird. Falls sie wirklich nicht richtig transsexuell ist, findet das der Therapeut heraus?

Mitglied crazyman2001 ist offline - zuletzt online am 23.10.17 um 23:36 Uhr
crazyman2001
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte

Wie alter ist sie den?
Und das mit das sie einen freund hatte Kann auch gespielt sein ich hatte auch lange zeit eine freundin um nicht aufzufallen ich bin schwul das glaube ich zumindest ich weis auch nicht so richtig was ich will und bin aber ich würde deiner freundin auch davon abraten ich würde mir an IHRER stelle sehr sehr viele gedanken drüber machen das verändert echt viel aber du solltest immer hinten ihr STEHEN und sie unterstüzen das ist eine sehr sehr WICHTIGE Entscheidung die sie da gerade fällt.

Yvonne
Gast
Yvonne
Ja

Für so eine sache sind sehr viele Schritte notwendig. Vor der OP wird eine Längere Hormonbehandlung als notwendig erachtet. Diese hat schon eine sehr beeindruckte Wirkung. Er wird es merken ob ihm seine Körperlichen veränderungen gefallen. Um nur einige zu nennen Stimmbruch, deutlich erhöhte Körper beeharung, ihm verlangt es nach Sex.

Mitglied roflnobbo ist offline - zuletzt online am 30.07.17 um 21:44 Uhr
roflnobbo
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bin ich transsexuell? Hilfe

Hallo ich bin 16, ein Junge und habe ein Problem,
ich frage mich seit etwas mehr als einem halben Jahr, ob ich transsexuell bin. Ihr erkennt vielleicht daran, dass ich so lang versuche mein Geschlecht herauszufinden, wie kompliziert es ist. Hierbei ist meine Haltung zu meinem Körper eher normal. ICh habe mich seit ich diese Gedanken habe zwar hin und wieder vor meinen Spiegel gestellt und überlegt, wie ich zu meinem Körper stehe und für gewöhnlich hatte ich kein Problem mit ihm und habe eigenetlich auch nicht das Bedürfnis meinen Körper zu wecheseln. Genauso wenig fühle ich mich in sozialen Situationen dem weiblichen Geschlecht zugehörig. Aber desöfteren halte ich es für unfassbar angenehm mich als Frau vorzustellen und genieße es feminim zu sein. Aber wie gesagt in sozialen Situationen bin ich ganz automatisch wieder ein Junge und habe auch wenn ich darüber nachdenke, kein Problem mich mit dem zu identifizieren, was ich tue. Kurzgesagt habe ich eigentlich nichts gegen meine Männlichkeit und oft sehe ich mich selbst auch als Mann. Aber manchmal bin ich richtig angetan davon eine Frau zu sein und will mich weiblich verhalten wobei ich mich natürlich immer erschrecke, da ich in meiner Männerrolle gefestigt war. Ich fürchte deswegen, dass ich eigentlich eine Frau bin, aber in meinem Unterbewusstsein alles tue um ein Mann zu sein. Ich bin mittlerweile echt verzweifelt und bitte um Hilfe.

Nora
Gast
Nora

Hallo Roflnobbo,
Du must Dir nicht direkt Gedanken um eine Geschlechtsangleichung machen. Ich selbst bin Transfrau und habe gebraucht bis ich 30 war um zu verstehen was mit mir eigentlich wirklich los ist. Vieles habe ich tatsächlich verdrängt.

Für Dich sollte in erster Linie gelten "Lebe wie Du Dich wohl fühlst". Wenn Du sagst, dass Du es "desöfteren" als angenehm empfindest Dich als Frau zu fühlen, dann kann es ebenso sein, dass du "gender-fluid" bist, also beide Geschlechtsempfindungen - abhängig von der Situation - in Dir trägst. Auch bezogen auf das Kleiden als Frau kann es sein, dass Du Transvestit oder Crossdesser bist. Um das sicher heraus zu finden, musst Du Dich letztlich von äußeren Zwängen lösen und einfach in Dich hineinhören.
Ich selbst habe das Ausmaß meiner Transidentität erst erkannt, als ich mich damit auseinander gesetzt und es zugelassen habe. Probiere Dich aus - vor meinem ersten Mal als Frau in der Öffentlichkeit hatte ich soviel Angst - schließlich war es einfach befreiend trotz einiger doofer Blicke. Irgendwann habe ich erkannt, dass sich so viele Situationen eigentlich nur darum gedreht haben, wie ich Erwartungen an mich bzw. den Mann der ich sein sollte erfüllen kann, dass ich gnadenlos am Leben vorbei gelebt habe und viele schöne Dinge garnicht genießen konnte. Stattdessen haben mich letztlich schwere Depressionen und ernsthafte Suizidgedanken geplagt.

Du bist noch jung, musst nichts erzwingen, solltest aber auch nichts ignorieren oder verdrängen. Nutze, FB, diverse Blogs und Foren und schaue Dir die Wege und Geschichten von Transfrauen an - viele sind sich in einigen Dingen sehr ähnlich, obwohl sie alle sehr unterschiedlich sind. Das könnte Dir helfen, Deinen Weg zu finden. Gehen musst Du ihn aber allein - egal wohin er führt. Das solltest Du nie vergessen!

Gruß
Nora

Mitglied Flow ist offline - zuletzt online am 03.04.17 um 16:43 Uhr
Flow
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Kurze Vorstellung

Hallo,

mein Name ist Flo und ich bin biologisch männlich. Zur Zeit 22 Jahre und arbeitslos in Dortmund lebend. Ich bin in meinen sexuellen Fantasien stark masochistisch und in meiner geschlechtlichen Identität unsicher. Mein Leben verlief von außen recht normal: mittelmäßiges Abi, Auslandsaufenthalt, Praktikum, Studienbeginn. Vor dem Praktikum bzw. nach dem Auslandsaufenthalt lernte ich meine erste Freundin kennen. Am Anfang war erstmal Verliebtheit da. Wir haben viel miteinander geschlafen. Nach einem halben Jahr in der Beziehung, bekamen wir immer mehr Probleme. Ich wollte studieren, sie wollte das ich bleibe. Das hat zu viel Konflikt geführt. Sie hatte damals einen Freund, der mir sexuell sehr offensiv gegenüber war. Am Anfang habe ich gedacht er scherzt, dann dass er bisexuell sei. Er hat alle Jungs mit denen er gechillt hat immer massiert, bei mir aber meinte er ich sei doch schwul. Irgendwann habe ich starke sexuelle Fantasien bekommen, wie er mich f... Das ganze damals abgewehrt ( Edit: schon dazu masturbiert ) auch wegen meiner Ex-Freundin. Mit der Zeit wurde der innere Konflikt immer schärfer, ich wusste ich muss Schluss machen. Nicht nur wegen der Sexualität, sondern auch weil sie mein Leben ein Stück weit kontrolliert hat ( Isolation vom Freundeskreis, Eltern usw. ). Also habe ich ihr damals gesagt: Pass auf ich bin schwul, vielleicht transsexuell, deswegen muss ich Schluss machen. Habe dabei bitterlich geweint. Sie hat geweint, ist kotzen gegangen, hat gesagt ich würde sie wegwerfen. Habe schon vor der Trennung mein Studium abgebrochen. Nach der Trennung ein neues begonnen und so bin ich in Dortmund gelandet. Hier die Uni nie besucht. Meine sexuellen Vorstellungen erstmals durch Analbefriedigung ausgelebt. Hat ein paar Mal sehr gut funktioniert, danach nicht mehr. Praktizier das ganze schon seit Ewigkeiten nicht mehr ( Hat zu Schmerzen geführt, Vorstellungen und Pronografie mussten immer masochistischer werden ). War ein halbes Jahr nach dem Studienbeginn für 2 Monate in der Klinik. Da habe ich beim Abschlussgespräch zu meinem Therapeuten gesagt: Wenn Sie mir jetzt eine Maschine hier hinstellen mit der ich alles ändern kann, würde ich es tun. Danach kam der Wunsch zur Änderung immer mal wieder stärker oder weniger stark, der Masochismus blieb. Ich befinde mich nun seit knapp einem halben Jahr in Psychotherapie, am 06.04. gehe ich zur Diagnostik in die LVR Klinik in Essen. Die Leute sagen mir von außen wirke ich gar nicht depressiv, aber das stimmt nicht. Es fehlt zur Zeit jegliche Liebe für mich selbst, ich vereinsame total. Ich verstehe Transsexualität nicht ( die verschiedenen Theorien kenne ich, da dort aber nichts bewiesen ist, sind die so gut wie gar keine Theorie ). Ich frage mich ob der Masochismus Produkt der unterdrückten Transsexualität ist oder die Transsexualität die Endstufe meines Masochismus. Ich muss dazu sagen, dass ich mich früher nie für ein Mädchen gehalten habe. Es gab das ( anscheinend unter Kindern normale ) spielen mit Geschlechterrollen, nur hat das nie zu einer Traurigkeit geführt. Ich bin kein Genie, aber auch nicht dumm und eigentlich an sehr vielen Dingen interessiert. Durch mein ständiges Nachgrübeln und dem fehlen von echter Freude wegen meiner Unsicherheit, ist an Karriere im Moment nicht zu denken. Ich habe mit der Mandy aus Dortmund geredet ( falls sie jemand kennt ). Mandy macht Transsexuellenberatung und ist selber mtf. Sie kommt aus einer schwierigeren Zeit und hat sich erst mit Ende 50 dazu entschieden als Frau zu leben. Sie hat mir gesagt, dass es nicht reicht wenn ich mir zu 99% sicher bin. Wenn der ( eventuelle ) Schaden einmal angerichtet ist, gibt es kein zurück mehr. Ich bin mit meinem Therapeuten drauf gekommen, dass ich vielleicht auch unter Zwangsgedanken leide. Ich hoffe, dass mir die Leute in der LVR Klinik weiter helfen könne.

Bis dahin,
Flo

Michelle
Gast
Michelle

Lieber Flo
Ich hoffe dir konnte in der Zwischenzeit geholfen werden.
Und du sieht besser in die Zukunft.
LG Michelle

Mitglied Sunny79 ist offline - zuletzt online am 02.06.17 um 17:16 Uhr
Sunny79
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Freundin möchte Transmann werden - ändert es die Beziehung?

Hallo meine Freundin möchte zum Mann werden.
Wer hat in einer Beziehung seiner freundin beigestanden.
Hat sich durch das testoston die liebe von euch zu ihm geandert.
Wie habt ihr ihm geholfen.
Seid ihr immer noch zusammen.
Für mich ändert sich nix, da ich die Person liebe.

Aber irgendwie doch verlust Angst.

Hat jemand Erfahrung und möchte sich austauschen.

Wie habt ihr ihn Begleitet.

Gruss sunny 79

patricia
Gast
patricia
Ja

Dadurch wird sie ich sehr verändern. Nicht nur Körperlich. Mit dem Testosteron steigt die Lust ins unermäßliche und ihre Potenz wird dass wichtigste überhaupt. Es liegt im möglichen dass sich dadurch seine Sexualität verändern kann. Also er kann Schwul werden.

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte

Was versteht ihr unter dem Begriff Transsexualität

Nein,ich frage nicht nach einer wissenschaftlichen Erklärung,sondern nach einer intiutiven Erklärung.Was kommt in den Sinn wenn das Wort Transsexualität fällt.

Es gibt sehr unterschiedliche Menschen,die in irgendeiner Weise mit ihrem Geburtsgeschlecht nicht zurecht kommen.Da gibt es Menschen die sich gegengeschlechtlich kleiden,mit oder ohne Hormone,die zeitweise oder dauerhaft die gegengeschlechtliche Rolle leben.Und dann gibt es die,die mit Hormonen und geschlechtsangleichender OP das Gegengeschlecht in allen Teilen des Seins leben,die sich als das Gegengeschlecht sehen.

Wer hier schon mehr von mir gelesen hat,kennt sicher meine Einstellung dazu.
Aber darum geht es nicht.
Mich würde es interessieren wie ihr darüber denkt,was ihr unter Transsexualität versteht.Ich hoffe auf recht viele Antworten und Meinungen.
ERIKA-PE

SHG Petra
Gast
SHG Petra

Bei einer ernsthaften Transexuallität sehe ich erstmal die Hormonbehandlung durch einen Facharzt, Psychologische Gutachten und GaOP.
Ich bin selbst von 1992 bis 1995 den Weg gegangen und habe 20. Dezember 95 die GaOp gehabt.Seit 1996 habe ich meine Selbsthilfe Gruppe und berate Hilfe suchende.

Mitglied Nanina ist offline - zuletzt online am 19.02.17 um 23:04 Uhr
Nanina
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Suche Rat, bin ich transsexuell?

Hallo ihr Lieben,

also ich bin zum ersten mal hier in diesem Forum, ehrlich gesagt ist das ein ganz schön unbeschreibliches Gefühl hier zu sein und mal sagen zu können wie ich mich fühle.Habe mich nie getraut und fällt mir auch nicht leicht. Ich versuche es mal in Worte zu fassen.

Ich bin jetzt 28 Jahre alt; verheiratet und habe eine wundervolle Frau. Wir haben ein Kind zusammen das wir durch eine Spende bekommen konnten. :-)) was mich sehr sehr stolz macht, wäre da nur nicht die Probleme die mich seit Kindesalter belasten würden.

Es scheint ein wahres Chaos in meinem Kopf zu sein. In meiner Kindheit habe ich schon gewusst das ich auf Frauen stehe das Männer für mich nicht in frage kommen. Hier und da mal ein Männer Erlebnis trotz alle dem gehabt das ich nicht mal erklären kann,warum. Ich weiss selbst nicht wo ich hin gehöre wenn ich in den Spiegel schaue , sehe ich nur eine Gestalt ohne Gesicht. Kennt das jemand? Ich sehe nicht mich selbst, wenn ich in mein inneres sehe und fühle interessieren mich meine Brüste überhaupt nicht am liebsten wäre es wenn sie nicht mehr da wären so egal ist es mir und ich ein Männer Oberkörper hätte. Wenn ich darüber nach denke laufe ich lieber Oberkörper nackt -rum. :-) Die brüste stören da nur. Auch im Schwimmbad wäre es mir lieber oben -rum nackt zu sein. Seit dem ich jung war ca ab dem 14 Lebensjahr habe ich mich öfters heimlich ins Bad eingeschlossen und mich rasiert als hätte ich Bartwuchs im Gesicht. Auch jetzt sehne ich mich irgendwie nach einem Bart in meinem Gesicht und einen Männer Oberkörper. Ich habe mich jahrelang nicht mehr mit diesem Thema befasst. Aber es scheint jetzt sehr wichtig zu sein. Vielleicht der Schlüssel meines Jahren langen Problems.

Vor ca 7 Jahren ist bei mir die Diagnose Borderline Persönlichkeit Störung diagnostiziert worden. Da ich nach einer Beziehung die ich damals hatte einen Selbstmordversuch ausübte. Vorher war ich im Kindesalter auch schon in Psychologischer Behandlung. Ab und an nie dauerhaft. Die Diagnose macht mir seit meinem 20 Lebensjahr viele Probleme. Nach 2 Langzeit Therapien die nur zum teil was brachten aber ich immer wieder rückfällig wurde in mein verhalten wie Drogen,Alkohol und Spielen (Automaten). Eifersüchtig auf Männer weil ich selbst so sein will, wenn meine Frau und ich ein 2 Baby bekommen habe ich gleich von Anfang an gesagt ich möchte bitte das es PAPA zu mir sagt ich will keine Mama sein sondern der Papa. Das ist doch auch nicht normal? oder? Es ist alles so schwer zu beschreiben ich denke das Borderline ist ein Thema für sich. Vieleicht hängt auch alles zusammen aber das wirkliche Problem das ich habe ist die Transsexualität irgendwie wird es mir immer klarer das was nicht stimmt. Jahre lang habe ich mich wie soll ich sagen einfach so AKZEPTIERT. Und jetzt erst gestern haben meine Frau und ich darüber geredet das dieses Thema doch ein Problem war schon früher aber es nie wirklich daran gearbeitet wurde geschweige ich darüber gesprochen weil es für mich selbst so verwirrend ist. Es fühlt sich irgendwie schämend an darüber zu reden..kennt das jemand? Aber es fühlt sich richtig an. Wenn ich mir vorstelle in den Spiegel zu sehen , und MICH zu sehen würde ich mich so beschreiben.
Bart, Männerkörper.....das Geschlechtsteil darüber habe ich noch nicht nachgedacht es scheint als wäre es mir nicht wichtig was ich habe ob Vagina oder Penis. Aber wenn ich darüber nachdenke ein Mann zu sein gehört das irgendwie dazu so fühle ich. Das ist nur ein teil wie ich denke. Aber möchte hier nicht alles schreiben wäre zu lang. Hat den jemand ein Rat was ich machen kann? Wie ist denn das Outing? Übrigens habe ich am 6.3 ein Termin in Mannheim Z.I wegen Therapie, klappe die 3. Ich hoffe ich bekomme endlich Hilfe.

Fühlt den jemand auch wie ich? Oder hat es früher?
Kennt das jemand mit dem Spiegel und sich selbst?
Bin ich den Transsexuell?

Frank
Gast
Frank
Ja, das kenne ich

Vor meiner Geschlechtsangleichung ging es mir ganz ähnlich. Es gibt viele Menschen, denen es so geht wie Dir. Da hier jeder mitlesen kann, ist dieses Thema m.E. besser in geschützen Gruppen (geschlossene Gruppe) aufgehoben. Bei facebook gibt es z.B. Transgender Germany. Da findest Du viele, denen es ähnlich geht.
LG
Frank

Mitglied LenaaneL ist offline - zuletzt online am 02.04.17 um 17:03 Uhr
LenaaneL
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ausfluss nach geschlechtsangeleichender Operation

Hallo ihr Lieben :)
Ich brauche dringend Hilfe und bin schon fast am verzweifeln. Ich hoffe es gibt da jemand draußen der eine Lösung hat. Ich hatte vor über 1 Jahr meine geschlechtsangeleichende Operation Mann zu Frau beim Sohn. Es schien alles in Ordnung (Zumindest soweit ich mich noch erinnern kann). Doch seit nunmehr einem halben Jahr kämpfe ich um meinen Ausfluss. Er ist grün-gelb (manchmal auch bräunlich), stinkt derartig nach Fisch und kann rein nichts dagegen tun. Meine Einlagen sind immer komplett voll gestunken/ versift. Bin zu meiner Gynäkologin gegangen, die meinte man kann da nichts tun. Es liegt Haut auf Haut, deswegen fängt es an zu schwitzen. In Folge -> stinkender Geruch! Also konnte sie mir nicht weiter helfen. Die zweite Möglichkeit war, meinen Arzt in Frankfurt zu besuchen und ihn das alles schildern. Er meinte es wäre ein Speziellen Keim, den man durch Sex bekommt. Aber leider konnte das nicht sein, denn wir hatten mit Gummi verhütet. Die dritte und letzte Möglichkeit war ein neuen Gynäkologen aufzusuchen und ihn darauf ansprechen. Der allerdings kannte sich nicht sehr gut in diesem Gebiet auf und wir rätselten zusammen was eventuell der Fall sein konnte, somit kamen Ausdürcke wie von Fistel bis hin zu irgendwelche Darm verletzungen (allerdings müsste ich das aber doch wissen, oder nicht ?). So mittlerweile bin ich wirklich frustriert, da es mich sehr Physisch belastet. Bitte Helf mir. Über Rückmeldung würde ich mich sehr freuen, weiß sonst nicht was ich noch tun sollte.

Mömm
Gast
Mömm
Vaginale Infektion

Was du da beschreibst ist typisch für eine bakterielle Scheideninfektion. Häufig ist eine Infektion mit Bakterien, die Garnerellen heißen. An sich macht man da eine bakterieĺe Untersuchung aus dem Ausfluß. Die kann man dann mit gezielt wirkenden Antibiotika therapieren. Das Verhalten deines Gynäkologen ist seltsam, wahrscheinlich hat er dein Problem nicht ernst genommen. Du solltest ihn nochmal darauf ansprechen. Ein Arzt Wechsel ist immer problematisch.. An sich sollte sich auch dein Hausarzt damit auskennen. Du kannst auch versuchen, das ohne Arzt Besuch zu behandeln

. Es gibt in der Apotheke rezeptfrei desinfizierende Scheidenzäpfchen. Danach solltest du deine Scheidenflora mit Milchsäurebakterien wieder aufbauen. Gibt es auch rezeptfrei in der Apotheke. Ein Besuch beim Arzt ist natürlich besser

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online am 03.03.19 um 04:09 Uhr
MarkusMyk
  • 146 Beiträge
  • 146 Punkte
Ich denke, so einfach ist das nicht

Wenn man der Natur ins Handwerk pfuscht, wie z.B. bei geschlechtsangleichenden Operationen, sind die Folgen eher nicht absehbar. Hier können m.E. nur die Ärzte helfen, die auch die OPs vonrehmen oder sonstige Spezialisten. Glaube kaum, dass du hier im Forum Hilfe findest, weil das Problem sehr speziell ist.

Mömm
Gast
Mömm
Bakterielle Vaginose

Da muß ich dir widersprechen. Die Ärzte, die die Op durchgeführt haben, sind phantastische spezialisierte Chirurgen, aber einen Scheidenabstich bei bakteriellen Infektionen zu machen macht der Hausarzt genauso gut wenn nicht besser als der Chirurg .

Mitglied Chrissy71 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 15:15 Uhr
Chrissy71
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte

Fühle mich als Frau, aber traue mich nicht

Hallo, ich bin ein Mann um die 40 und trage eigentlich schon sehr sehr lange Damenunterwäsche. Nicht ausschließlich mit sexuellem Hintergrund, sondern, weil ich mich darin sehr wohl fühle. Seit einiger Zeit habe ich auch angefangen, Rücke, Blusen und Kleider zu tragen, auch einige paar Schuhe habe ich bereits in meiner Größe gefunden. Das als "Frau fühlen" kam aber erst vor kurzen so richtig durch. Ich verspüre immer mehr den Wunsch als Frau zu leben. Das traue ich mich aber nicht, die Gesellschaft würde darauf missbilligend reagieren, das ist leider nun mal so. Ich würde mich gerne mit Menschen austauschen, die das gleiche durchmachen wie ich. Würde mich sehr freuen, wenn auf meinen Post hier Reaktionen geben würde. LG Chrissy

Yvonne
Gast
Yvonne

Ich kann Ihnen empfehlen sich einen Pychologen zu suchen welcher sich mit dieser Thematik auskennen tut. Wenn sie diesen Wunsch als Frau zu leben verspüren dann machen Sie es. Natürlich ist dieser Weg hart aber irgendwann ist man am Ziel und es fühlt sich unbeschreiblich gut an.

Mitglied Chrissy71 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 15:15 Uhr
Chrissy71
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Sagt sich leichter als es getan ist

Das sagt sich so leicht. Für mich weiß ich, was ich fühle und was ich denke, nur es jemanden, selbst einen Psychologen, anzuvertrauen ist leider nicht so einfach. Ich habe das dringende Bedürfnis mit jemandem darüber zu sprechen, aber der Gedanke, wie derjenige darauf reagieren könnte, macht mir Angst. Ich bin in einer Beziehung mit einer Frau, ich stehe ausschließlich auf Frauen nur um das nochmal zu erwähnen, und sie weiß nichts von meinen Gefühlen und Gedanken. Im Moment ist sie beruflich für einige Zeit nicht da, das gibt mir die Möglichkeit, zu hause überwiegend als Frau gekleidet zu leben.

Yvonne
Gast
Yvonne

Deine heimlichkeiten werden sowieso irgendwann ans Licht kommen. Eine Psychotherapie ist auch für weitere Behandlungen unerlässlich Hormone Bartentfernung sowie eventuell DIE OP. Sagen Sie was sache ist und leben sie den ganzen Tag ihr Gefühl, selbst dieser Schritt ist ein kleiner Befreiungsschlag. Was hier andere sagen ist unwichtig bei dieser Sache geht es nur um dich selbst.

Mitglied Chrissy71 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 15:15 Uhr
Chrissy71
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Ist gar nicht so leicht

Erstmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe keinen großen Freundes/Bekanntenkreis, aber auch den wenigen kann ich nicht einfach um die Ohren knallen, "ach so mal nebenbei gesagt, ich wäre lieber ein Frau und kleide
mich schon wie eine". Ihr wisst doch selbst, dass die meisten Menschen auf so etwas skeptisch oder gar negativ reagieren. Ich wünschte ich hätte wenigstens schon mal eine Person, mit der ich darüber sprechen kann, aber
leider ist das nicht der Fall. Lange Zeit hatte nicht mal den Mut, es mir selbst einzugestehen, wie soll es denn da anderen gehen?Etwas in mir sagt, klar, los, tue es, aber diese Stimme ist einfach noch nicht laut genug, als dass
ich auf sie hören kann. Wie ist es euch gelungen/ergangen, als ihr eurem Umkreis erzählt habt, was in euch vorgeht?

Yvonne
Gast
Yvonne

Suchen Sie sich eine Selbsthilfegruppe dort kann man andere Betroffene kennenlernen.

Mitglied Chrissy71 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 15:15 Uhr
Chrissy71
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Gibt leider keine

Hallo, leider gibt es hier bei mir in der Nähe keine solche Gruppe. Denn daran habe ich ja auch schon gedacht und mich danach erkundigt, aber leider ohne Erfolg. Ich würde mich sehr gerne mit jemanden unterhalten/austauschen, dem es ebenso geht, aber das scheint nicht so leicht zu sein, da einen Menschen zu finden.

Yvonne
Gast
Yvonne

Ich empfehle dir eine Aufnahme mit different people eV. Die Mitarbeiter sind freundlich und werden dir beratend zur Seite stehen.

Mitglied Chrissy71 ist offline - zuletzt online am 17.12.17 um 15:15 Uhr
Chrissy71
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Vielen Dank

Besten Dank, das scheint sehr interessant zu sein, nur leider ist das doch recht weit weg von hier^^. Trotz vielem Google´n habe ich hier in meiner Umgebung nichts dergleichen gefunden.

Mitglied Bernadett ist offline - zuletzt online am 27.04.16 um 20:15 Uhr
Bernadett
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transexuell Camping am Gardasee bzw. Italien

Hallo
Möchte mit meiner Frau campen am Gardasee bzw nach Italien, habe aber gelesen das es für Transexuelle Frauen ein Problem geben kann, da Italien immer noch im Neandertal mit diesem Thema lebt! Wer kann mir da Auskunft geben, ob wir dort Schwierigkeiten bekommen oder ist es doch liberaler als gedacht und die Menschen sind doch ganz freundlich zu uns Gebrandmarkten?? Möchte natürlich einen schönen Urlaub, endlich als Frau verleben! Grüße Bernadett

Santiano
Gast
Santiano
@Bernadett

Liebe Bernadett, warum sich quälen, wenn man sich nicht sicher ist? Sucht euch doch eine andere Gegend aus, wenn ihr irgendwelche Vorurteile befürchtet! Ich meine, man kann sich nichts erzwingen, wenn ein Land schon als konservativ in dieser Richtung bekannt ist, dann doch lieber woandershin!

Mitglied Torsten1993 ist offline - zuletzt online am 20.05.16 um 11:54 Uhr
Torsten1993
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Angst, dass ich immer ein Mann bleiben muss!

Hey
Ich fang mal von vorne an

Ich fühle mich als frau zwar nicht als super model aber ich bin wie ich bin
ich kleide mich wie es mir gefält und lass mich da nicht einschrenken möchte auch dazu sagen bin entwas dicker und ich versuche auch abzunehmen das ich wenn ich frau bin mehr haut zeigen kann :)

Es ist so ich bin derzeit noch ein mann aber ich möchte das ändern ich war lange mit einer frau zusamm weils ich angst hatte es jemand zu sagen
Ich habe 3 jahre im knast gesesen und in diesen 3 jahren wurde mir klar das es nicht so weiter gehn kann ich möchte endlich eine frau sein

Zu meiner peson ich habe kurtze harre aber immer schön fraulich gestyltt ich kleide mich schlicht aber ich stehe auf männer ich rasiere mir alle harre vom körper und emotinal bin ich seid meiner geburt eine frau ich fühle mich im falschen körper und das teil zwischen meinen beinen möchte ich losswerden aber bis dahin ist es ein weiter schrit

ich kleidemich pully t schirt hose hübsche snacker schuhe .... das bin ich und so fühle ich mich wohl nur das teil zwischen denn beinen un die beharrung das ich keine brüste habe stört enorm ..

Was muss ich jetzt machen muss ich zum psyologen und denn das alles schildern ? dann brauch ich nen gutachten ?? mus 1 jahr als frau leben wie ist das gemeint ? Können die mir die op verbieten das ich imemr ein mann sein muss ? dann geb ich mir die kugel oder können sie mir nur die kosten dadruch nicht zahlen ?

ich habe einiges angespart das ich eig. sofort nach thailand fliegen könnte aber d braucht man ja auch ein gutachten .

Mein angst ist das mir die op verwehrt wird ...

Was meint ihr was mus ich machen was habt ihr für tipps wie war es bei euch ?

Santiano
Gast
Santiano
@Torsten

Hallo Torsten, ich habe keine medizinische Ausbildung, das will ich gleich als erstes sagen. Ich meiner aber zu wissen, daß Du zum Psychologen gehen mußt. Dort wird nach mehreren Gesprächen festgestellt, ob Du tatsächlich im falschen Körper lebst! Sollte dies 100 % sicher sein, wirst Du wohl erstmal eine ganze Zeit weibliche Hormone einnehmen müssen. Die endgültige Operation kommt wohl erst ganz am Schluß. Ob die Kasse was dazubezahlt, weiß ich nicht.

Mömm
Gast
Mömm
Weg zur Geschlechtsumwandlung

Santiano hat alles präzise gesagt, dem kann man nichts mehr hinzu fügen. Bravo

Mitglied zauberfee696 ist offline - zuletzt online am 28.12.17 um 06:23 Uhr
zauberfee696
  • 5 Beiträge
  • 5 Punkte
Ein langer weg

Hallo torsten,
ja es ist ein langer weg bis MzF, aber oft ist es die erfüllung, psychologe bleibt ast nicht erspart, aber es gibt auch andere wege, OP liegt erst am ende deines weges, müssten uns mal unterhalten
viel glück

Mitglied Jonathan601 ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 15:46 Uhr
Jonathan601
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexuell sein?

Hallo

Ich bin 14 Jahre alt und neu im Forum. Ich möchte ürgentwie Weiblich sein. Mir ist das Aufgefalle vor 10 Jahren als ich 4 Jahre alt war. Als ich habe es immer verschwiegen und noch nie jemanden davon erzählt . Heute möchte ich ürgentwie so sein. Früher dachte ich das wäre ab normal und schwul oder so. Dass mich dazu gebracht es zu verdrängen und nicht mehr darüber nachzudenken. Bis ich letztes Jahr einen Jungen kennen gelehrnt habe der , genau das geliche hatte. Der hat dan durch Mobbing die Schule gewechselt. ich stand auch schon ein paar mal vor der Tür der Sozialpädagogin , hat mich aber nie wircklich rein getraut. Wie meine Eltern darauf reagieren würden kann ich mir nich vorstellen. Ich weis jetzt icht was ich machen soll?

MFG

PS. Ich weis das es dieses Thema schon oft gab

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3193 Beiträge
  • 3642 Punkte
Hmmmmm!

In deinem Alter sind solche Wünsche gar nicht so selten. Die schönen Mädchen mit ihren prallen Brüsten und geheimnisvollen Schamteilen sind überall präsent aber doch so unnahbar.
Was liegt also näher, sich über den Geschlechterwechsel mal so Gedanken zu machen. "Mann" würde dann das vermeintliche Sexualobjekt Frau immer bei sich haben und könnte jederzeit.......???
Am besten du läßt dich von der Sozialpädagogin beraten. Die Frau wird dir schon nicht den Kopf abbeißen.
LG Thomasius

Santiano
Gast
Santiano
Transsexuell

Hallo Jonathan, den Weg zum Psychologen wirst Du Dir nicht ersparen können wenn Du absolute Klarheit möchtest! Was denkst Du denn, fühlst Du Dich im falschen Körper gefangen, oder bist Du tatsächlich homosexuell? Falls Du mit Deinen Eltern nicht darüber reden kannst oder magst, würde ich Dir raten, mit einem Arzt darüber zu reden. Der hat absoute Schweigepflicht und kann Dir helfen. Nun noch ein Wort an Thomasius: Solche Beiträge wie Deiner helfen einem jungen Menschen bestimmt nicht weiter, also sei vorsichtig mit Deinen "guten Ratschlägen", auch wenn Du es bestimmt nicht böse meinst!

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3193 Beiträge
  • 3642 Punkte
@Santiano

Hallo Santiano!
Warum "wärmst" du hier so uralte Geschichten auf, die der Fragesteller bestimmt nicht mehr beantworten kann?
Der Junge Mann, mit seinem angeblichen Problem, ist doch schon längst in ein anderes Forum "ausgewandert".
Aber vielleicht war die Kritik nur ein Versuch, mich zu einer Stellungnahme zu provozieren, weil sonst keine anderen User mehr anzutreffen sind.
Die heimliche Sehnsucht nach einem alten Chat- und Streitpartner ;-)

Liebe Grüße Thomasius

Mitglied JeyC ist offline - zuletzt online am 02.11.15 um 21:24 Uhr
JeyC
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexualität bemerkt man bereits in der Kindheit - wer kann das bestätigen?

Hallo zusammen. Ich habe eine Arbeit über Transsexualität geschrieben und habe die Hypothese aufgestellt, dass man schon in der Kindheit merkt, dass man transsexuell ist. Allerdings habe ich nicht genügend Aussagen, um diese Hypothese zu bestätigen oder eben nicht. Könntet ihr mir mit euren persönlichen Erfahrungen weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus! :) :) :)

Michlpz
Gast
Michlpz

Ich habe es schon mit 5.Jahren gemerkt das bei Mir was nicht stimmt mit meinen Körper.Habe mich als Mädchen gefühlt.

Mitglied schlotte ist offline - zuletzt online am 06.09.13 um 21:51 Uhr
schlotte
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Interviewpartner gesucht - Transsexualität

Hallo, ich bin Charlotte und schreibe für die Thüringer Studentenzeitung "Lemma." Für die neue Ausgabe arbeite ich an einem Artikel zum Thema "Im falschen Körper geboren." Um den Artikel mit Leben zu füllen, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet! ;)
Besonders interessant ist es, was man tun kann, um das Geschlecht zu bekommen, das eigentlich zu einem gehört. Wie kann man sich körperlich verändern, welche Schritte muss man gehen, wie habt ihr die körperlichen Veränderungen erlebt etc. Unten findet ihr ein paar Fragen, die ihr als Anregung nutzen könnt. Ihr könnt aber auch ganz frei schreiben, was euch einfällt, Fragen weglassen, Sachen ergänzen, je nachdem, was euch am liebsten ist.
Vielen Dank schon mal und liebe Grüße, Charlotte

1. Woran hast du gemerkt, dass du im falschen Körper steckst? Und wie alt warst du da?
2. Wem hast du dich zuerst anvertraut? Wie war die Reaktion darauf?
3. Wie ging es dir damit, im falschen Körper zu leben - warum war es für dich so wichtig, dein Geschlecht zu wechseln?
4. Welche Schritte musstest du gehen, damit dir die Geschlechtsumwandlung bewilligt wurde? (Gutachten, Untersuchungen...?) Wie lange hat dieser Prozess gedauert?
5. Wann konntest du mit der Hormonbehandlung beginnen?
6. Was hat sich alles bei dir verändert, nachdem du die Hormone bekommen hast?
7. Wurde bei dir eine geschlechtsangleichende Operation durchgeführt? Wenn ja, was genau wurde da gemacht und bist du mit dem Ergebnis zufrieden?
8. Wie offen gehst du heute mit deiner Geschlechtsumwandlung um?
9. Welche Reaktionen auf deine Geschlechtsangleichung gibt es? Welche würdest du dir wünschen?

Robert
Gast
Robert
TS w / m

Guten Tag hier,

bin grad drauf zugestoßen hier, schon länger habe ich es gemerkt, fing aber bereits in der Kindheit an, bin 55 J alt, (w) aber ich nenn mich mal Robert, gemäß dem Idol Robert G..., weiß nicht ob man hier reale Namen nennen darf, drum eben so.

Also, das weibliche hab bereits raus (innedrin), aber nicht wegen umstyling, war gut nötig, aber noch beizeit, dann die 2 Teile, wurden bereits eh operiert, war auch gut nötig, also auch nicht wg. umstyling, Stimme wurde dies Jahr tiefer durch OP, aber auch nicht wg. umstyling, sondern bei 2 Schilddrüsen-Op an einem Tag. aber alles wurde bestens, nat. Narben sind, und man merkt wirklich nix, ob man das weibliche teil noch drinne hat oder nicht, außer nat. das monatliche hat man nicht mehr, zum Glück, kann gut drauf verzichten. Nun dachte ich, dann kann eh weitermachen, muss denn auch das Gehirn ausgetauscht werden, ???, ist ja nicht nur des Mannes bestes Stück......
dann die 2 teile abmontieren als Vorsorge, mal sehen ob das geht, aber nat. nicht wieder aufbauen...

Frisur ist dann das wenigste, gibt es männliche Zähne?, muss da auch eh im Herbst mal hin, aber jetzt informiere ich mich und männliche Haut.

Mir geht es schon ums äußere, aber auch danach leben, mache viel bei mir selbst, habe schon auf Baustellen geholfen, war schon 6 Mon. früher mal zur See.

So, das wars mal für heute, sehr schöne Tag noch Robert

Mitglied Paul92 ist offline - zuletzt online am 15.11.18 um 15:12 Uhr
Paul92
  • 71 Beiträge
  • 93 Punkte

Kinderkriegen als Transfrau nun doch möglich?

Ich habe mal davon gehört, dass es nun möglich ist eine Gebärmutter zu Transplantieren. Meine Frage ist es nun, wäre es nun doch möglich als Transfrau ein Kind zu bekommen? Natürlich rein theoretisch.

Mitglied florianthedoc ist offline - zuletzt online am 18.02.16 um 22:26 Uhr
florianthedoc
  • 5 Beiträge
  • 5 Punkte
Gebärmuttertransplantation

Nein, Paul, das ist medizinisch nicht möglich.

Mitglied Dacre ist offline - zuletzt online am 09.09.15 um 12:33 Uhr
Dacre
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was stimmt nicht mit mir? Bin ich transsexuell?

Hallo erstmal.
Um mich eben vorzustellen, mein Name ist Heiko, ich bin männllich und 18 Jahre alt.
An meinem Leben gab es nichts was ich unbedingt als eigenartig bezeichnen würde. Ich hatte immer mehr männliche Freunde als weibliche, hatte als ich klein war mit Autos gespielt und sonst auch alles gemacht, was man als Junge macht. Doch etwa als ich 13 war, kam bei mir der Gedanke auf, dass irgendetwas nicht stimmt...und genau dieser Gedanke wurde verstärkt als ich damals eine Dokumentation über Transsexualität gesehen hatte...Ich habe dem ganzen allerdings keine Aufmerksamkeit gewidmet und es einfach verdrängt, doch der Gedanke kam periodisch immer wieder und es wurde von mal zu mal schlimmer. Mittlerweile ist es schon so weit, dass mir der Gedanke daran starkes Unbehagen und auch Übelkeit bereitet und Ich einfach nicht mehr weiß, was ich überhaupt noch Denken soll. Nahezu jeder Gedanke dreht sich nur um dieses eine Thema und Ich zerbreche nahezu daran.

Wenn man mal auf meine Persönlichkeit zu sprechen kommt:
Ich war eigentlich immer ein sehr netter, Hilfsbereiter Mensch und wollte es eigentlich allen Leuten immer recht machen, was es mir unglaublich erschwert über diesen Gedanken mit meinen Freunden oder gar meinen Eltern zu reden.
Meine Hobbies und tendenzen die Ich habe sind auch eher unspektakulär. Ich war nie ein großer Sportler und halte absolut nichts von Fußball und bin ein hobbymäßiger Videospieler. Ich bin ungeschickt und oftmals verpeilt...

Ich weiß einfach nicht mehr wo meine realität anfängt und diese aufhört, was sich auch ganz schön auf meinen Elan auswirkt, denn dieser verschwindet immer weiter und weiter und ich vergrabe mich immer tiefer in meinen eigenen Gedanken...das führt so weit, dass ich mich mittlerweile oftmals aus Aktionen die ich mit Freunden machen wollte zurückziehe.

Ein Punkt ist bei dem Ganzen aber durchaus gravierend...meine Sexualität...Ich hatte bisher noch nie eine Beziehung und kann mir das auch irgendwie nicht wirklich im jetzigen zustand Vorstellen. Ich habe wahrscheinlich auch eher Tendenzen zum männlichen als zum weiblichen Geschlecht und würde mich in der Hinsicht als Bisexuell bezeichnen. Das komischste an der Sache ist, dass ich bei der Selbstbefriedigung oder auch in normalen Tagträumen mich selbst immer als Frau und nicht als Mann sehe.

Von all diesen Gedanken weiß niemand etwas und ich will es auch erstmal nicht meinen Eltern erzählen, da ich mir selbst nicht sicher bin, was genau eigentlich nicht mit mir stimmt, doch kann ich genau sagen, dass etwas nicht stimmt...und genau dieser Gedanke zerreißt mich.

Bin Ich transsexuell oder sabotiere ich mich nur selbst mit dem Gedanken ohne es wirklich zu sein? Sollte Ich einen Psychologischen Rat einfordern? Was zur Hölle stimmt nicht mit mir?

Entschuldigung für den langen text der etwas ungeordnet Geschrieben ist...aber es fiel mir schon schwer genug das ganze zu Verfassen.

Gruß,
Heiko

Lenchen
Gast
Lenchen
Inneres Wissen

Hallo,

ich kann Dir nur den ernst gemeinten Rat geben Dir Hilfe in Deiner Nähe zu suchen. Mein Vorschlag für Dich wäre das Du dich im Internet informierst ob es in Deiner Nähe Selbsthilfegruppen gibt und parallel dazu würde ich auch schon mal versuchen zu recherchieren ob es in der näheren Umgebung einen Psychotherapeuten gibt der Erfahrung mit dem Thema Transsexualität hat. Spätestens aber in der SHG solltest du dazu Informationen und Adressen bekommen. Grundsätzlich hört sich das ganze bei Dir aber nicht nach einer psychischen Störung, sondern wirklich nach einer Transidentität an. Warte nicht allzulang mit dem ersten Schritt, Dir geht so nur wertvolle Zeit verloren! Du mußt Dich erstmal nur überwinden und eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, in der Du wenn es Dir zu peinlich einfach erstmal zuhörst.

Henry
Gast
Henry
Eine Gruppe könnte dir helfen

Hallo lieber Heiko,
Ich kenne genau was du schreibst, nur eben umgekehrt, da ich weiblich bin. Ich bin 20 Jahre alt und in meiner Kindheit war es etwas aanders, ich hatte immer Lust draußen Fußball zu spielen und mich dreckig zu machen “wie ein Junge “ ( wie das Klischee - Junge) . Ich hab aber trotzdem nie daran gezweifelt ein Mädchen zu sein, dass kam dann erst so in der 9. Klasse mit oberflächligen Dingen wie Kleidung (nahm mir heimlich weite Jungshosen und Boxershorts mit und zog mich in der Schule um ) Seit 3 Jahren habe ich nun eine Freundin und seit dem ist auch da Gedanke stärker, viel stärker. Gerade wenn es intim wird merke ich dass mir mein Körper so nicht gefällt. Ich stelle mir vor mein Körper wäre männlich. Seit 2 Monaten gehe ich jetzt in eine Gruppe mit jungen Transmännern und es war am Anfang total schwierig für mich vor all diesen Leuten zu sitzen und danb auch noch etwas zu sagen. Aber sie konnten mir wirklich helfen, viele sind schon sehr weit mit ihrer Umwandlung und können dir Tipps geben wie du dich vielleicht mal als Mann fühlen kannst (in deinem Fall als Frau ) und wie du vielleicht herrausfinden kannst ob das , dass richtige für dich ist. Ich hoffe es hilft dir, dass es noch andere Leute gibt die sich so fühlen. Mir hilft das immer !
Ganz liebe Grüße

Mitglied Luisa90 ist offline - zuletzt online am 29.04.15 um 14:05 Uhr
Luisa90
  • 28 Beiträge
  • 34 Punkte

Welchen Sinn hat dieser Forenbereich?

Hallo liebe Community,

Ich will es so wenig böse ausdrücken wie möglich, aber ansich frage ich mich wozu es hier im Bereich Transsexualität dieses Forum gibt. Ansich finde ich es toll wenn Anonyme Menschen darüber schreiben können. Ich habe das hier ja auch gemacht und es tat mir damals wirklich sehr gut. Bin allen die mir geantwortet haben (wer immer sie auch sind, sehr dankbar).
Was mich aber hier auffällt ist dass fast jeder der hier im Forum ein Thema eröffnet, so wie ich nach direkter Hilfe sucht. Nicht immer aber doch immer öfter kommen Leute und fragen ob sie Transsexuell sind, wie ich damals auch, wo ich aber erlich sein musste, das ich die Antwort mir bereits selbst gegeben hatte.
Ich bekahm schnell Antworten und ja ich fande es richtig lieb und schön. Allerdings muss ich doch sagen dass es mich nicht wirklich weiter brachte, als das was ich eh schon für mich selber wusste.
Klar man raubt sich so Zweifel, aber das was man am Ende haben wollte, nämlich Leute mit denen man darüber schreiben kann und Hilfe bekommt gab es nicht. Die wenigen Leute hier geben sich mühe die Fragenden zu unterstützen, aber können nur das machen was in den Regeln erlaubt ist.
Paradisi ist keine Kontaktbörse, bedeutet weder ich noch sonst wer kann mit anderen schreiben oder gar mal einen Link schicken. Ich finde diese Regel gerade bei Persönlichen Bereichen doch sehr extrem und vorallen Kontraproduktiv. Wenn es wenigstens die Möglichkeit gäbe jemanden per PM anzuschreiben (würde ja niemanden schaden oder doch?), dann wäre es wenigstens möglich diese Leute weiterzuleiten, aber das ist nach diesen Forenregeln verboten.

Ich kann nur an alle Transsexuellen hier sagen, sucht euch ein vernünftiges Transgender oder TS Forum. Auch wenn ihr es erst mal nicht glaub, es gibt sie und da werdet ihr ernst genommen auch auf langer Hinsicht.

Wenn es nicht so ernst wäre, könnte ich mich beömmeln wie ich hier gefragt habe "bin ich Transsexuell?" Denn die Antwort ist klar, "gehe zum Therapeuten!" Und diese Antwort wird bei jeden kommen der nicht gerade extrem aus der Rolle fällt. Es bringt mir aber nichts weiter indem Moment weil ich weder die Ahnung habe was auf mich zu kommt, noch damit vertraut bin wie ich in der Zeit mein Leben gestalte.

Hier wird man auch nicht zu Persönlich sein dürfen, denn jeder kann hier mitlesen ob Eingeloggt oder nicht. Die PM-Funktion oder die Möglichkeit der Weiterleitung auf andere Foren könnte helfen und es funktionsfähig machen. So wie das jetzt abläuft könnte ich drüber lachen, wenn das Thema nicht tot ernst wäre. Wenn ich nicht aufgepasst hätte, hätte ich z.B. einen schweren Fehler begangen was die Therapeutenwahl angeht. So etwas kann man aber nicht öffentlich bei Namen nennen und glaube wäre hier auch nicht erlaubt.

Es geht hier darum das Menschen sich eine Geschlechtsangleichung durchziehen und Hormone wollen, oder besser ihr komplettes Leben umstellen. Es macht aber auch kein Sinn jeder Person die gleiche Antwort zu geben und es dann bei zu belassen.
Das hier soll ein Infoportal sein? Was man hier an Infos lesen kann, kann ich auch in den Foren Lesen, die im Gegensatz zu hier auch vertrauliche Bereiche haben. Hier wird zudem gleich ein Fehler gemacht und das ganze in Sexueller Orientierung gepackt, was ich auch ziemlich fragwürdig finde. Transgender und Transsexuelle werden getrennt, aber der Unterschied nicht genannt. Zudem mal so Transgender ist ein Oberbegriff, worunter auch ts fallen würde. Zudem stellen die Leute im Bereich Transgender doch sehr ähnliche Fragen.

Sorry aber das musste einfach raus.

Liebe Grüße,

- Luisa

Elisa
Gast
Elisa
Kein Sex

Luisa schreibt: Hier wird zudem gleich ein Fehler gemacht und das ganze in Sexueller Orientierung gepackt, was ich auch ziemlich fragwürdig finde. Transgender und Transsexuelle werden getrennt, aber der Unterschied nicht genannt.

Hier möchte ich Luisa zustimmen, denn ich suche zwar etwas, nämlich Gleichgesinnte, aber bestimmt keinen Sex, wie das heute so unschön heißt. Liebende geben darüber keine Auskunft und wenn Sie unterschiedliche Geschlechter sind schon mal gleich gar nicht.

Ich werde mich wohl hier nicht groß anmelden weil ich keinen Bock habe nur anonym zu schreiben und keine Kontaktmöglichkeit zu anderen. Trotzdem ist es gut das es generell ein Informationsportal wie dieses hier gibt.

Elisa

Mitglied b00m ist offline - zuletzt online am 27.04.12 um 12:33 Uhr
b00m
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich war schon immer wie ein Junge!!

Hallo. Ich bin 14 Jahre alt und bin durch Zufall auf diese Seite gelangt. Ich suche Leute denen e ählich geht wie mir und mit denen ich über dieses Thema reden kann. Ich bin shcon seit meiner Kindergartenzeit immer wie ein Junge gewesen. Ich hatte nur Autos und Fußball im Kopf und der größte Teil meines Freundekreis bestand aus Jungs. Ich wollte immer wie die sein und konnte damals nicht verstehen warum das nicht geht. Seit ca. der 3ten Klasse habe ich kurze Haare meine Mutter hat immer gesagt, dass ich sowas nur für eine kurze Zeit bekommen würde und dass es wieder weg geht. Ich glaube weniger das es so sein wird, da es jetzt so seit Jahren ist. Momentan habe ich auch eine Freundin. Ich komme ziemlich zu Recht damit. Meine Eltern verstehen das aber nicht, deßhalb sprech ich auch mit niemanden darüber. Ich habe Angst auf die Reaktion...Ich versteh auch nicht wieso sie es nicht verstehen wollen. Sie wollen mich auch immer dazu bringen mich anders zu kleiden, womit ich mich weigere. Ich hoffe vielleich, dass ich zu welchen Anhang finde denen es so ähnlich geht oder die es schon ihren Eltern erzählt haben und eine Therapie machen. Ich seh ja auch so aus und bekomme immer die Fragen zuhören "Warum kleidest du dich nicht mal wie ein Mädchen?" Ich antworte immer darauf, dass es meine Sache ist wie ich mich kleide..., aber mich regen diese fragen schon auf.
Wem würdet ihr so etwas anvertrauen, dass ihr eine Therapie machen wollt?
Libe grüße b00m

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo

Was du da schreibst ist sicher viel mehr wie eine pubertäre Fase.Allerdings können sich deine Gefühle im weiteren Verlauf der Pubertät noch ändern.In deinem Fall wäre eine,die Pubertät unterbrechende Behandlung sicher sinnvoll um dir die notwendige Zeit zu geben.Aber das geht nur mit Unterstützung deiner Eltern und eines auf die Behandlung junger möglicherweise transsexueller Menschen spezialisierten Therapeuten.

Ich würde dir dringend raten,dich in einem auf die Probleme junger trans Personen spezialisierten Forum anzumelden.Da findest du die Möglichkeit zum Austausch mit gleichalterigen in vergleichbarer Situation.Auch Adressen geeigneter Therapeuten und Ärzte findest du da.Deine Eltern finden da auch die Möglichkeit sich mit anderen Eltern auszutauschen.Das kann ihnen sicher helfen dich zu verstehen.

Hier in diesem Forum sind seiner Struktur wegen nur allgemeine Hinweise möglich.Melde dich bitte bei www.trans-eltern.de an.Da findest du und deine Eltern konkrete Hilfe.

Lenni
Gast
Lenni

Ich lebe auch genau wie du wie ein Junge und habe schon im Kindergarten mit den anderen Jungs gespielt und sehe aus wie einer. Ich würde gerne mal mit jemanden darüber reden denn ich verzweifel momentan in der schul, weil ich nicht zu den Jungs und auch nicht zu den Mädels gehöre. Ich bin ein totaler Außenseite und habe keine richtigen Freunde. Wie geht es du in diesem Punkt und hast du Freunde?

Mitglied fritzchen94 ist offline - zuletzt online am 30.04.15 um 13:38 Uhr
fritzchen94
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexualität oder vorübergehende Krise?

Hallo,
ich bin männlich, 21 Jahre und mir im Moment nicht ganz sicher, wer ich bin. Ich bin als Junge aufgewachsen und habe meines Wissens nie den Wunsch verspürt oder geäußert, ein Mädchen oder eine Frau zu sein. Seit einem halben Jahr habe ich endlich eine Freundin. Seit ich im Studium vor 2 Monaten eine transfrau als Dozentin hatte, treibt mich die Frage um, ob ich mich als Mann fühle oder ob meine Begeisterung für Fußball und ( vielleicht, obwohl mir klar ist, dass Transsexuelle heterosexuell sein können ) meine Erregung durch Frauen nur eine riesige Verdrängung darstellen. Ich meine, meine Beine sind ja nicht erst seit gestern behaart und die Pubertät lief ohne Probleme. Manchmal kommt es mir aber so vor, als wäre die Stimme in meinem Kopf eine weibliche. Und es steigert sich manchmal so weit, dass ich den Eindruck habe, mein penis sei irgendwie deplatziert, aber bisher ohne dass ich ihn ablehnen würde. Ist das eine Überreaktion und sollte ich mir schon therapeutische Hilfe suchen und wenn nicht, wie lange muss sowas anhalten, bis es ein ernstzunehmendes Zeichen für was auch immer ist? Ach ja, crossdressing-erfahrungen hab ich keine. Muss man sowas ausprobieren, damit man merkt, ob man es will oder äußert sich der drang dazu "von alleine"?

Mitglied naturloeckchen ist offline - zuletzt online am 02.01.18 um 11:52 Uhr
naturloeckchen
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte
Ts

Ein Pychologe ist sicherlich nee gute Wahl.
Wenn du nicht weißt was du willst lebe einfach in der Weiblichen Rolle.
Mit Sicherheit wirst du es merken ob es dir gefällt und ob du mehr willst.
Ein erster Schritt ist lasse dich mit einem Weibchen Vornamen anreden und lege dir eine Weibliche Frisur zu.

Mitglied PabloN ist offline - zuletzt online am 04.04.15 um 11:24 Uhr
PabloN
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bin ich transsexuell?

Hallo erstmal!

Ich bin ein Junge, und habe in den letzten Tagen immer stärker das Gefühl gehabt, ich sollte eigentlich ein Mädchen sein. Das Gefühl habe ich öfters, aber so stark war es noch nie.

Normalerweise komme ich als Junge gut zurecht, ich denke auch nicht andauernd dass dieser Körper nicht zu mir passt, aber in letzter Zeit fühle ich, dass ich mir selbst immer fremder vorkomme. Wenn ich daran denke, wie es wäre, eine Geschlechtsumwandlung zu machen, fühle ich Freude, wobei ich natürlich auch mobbing fürchte, und dass ich vielleicht nicht richtig in die Frauenwelt integriert werden würde.

Ich habe eigentlich als Kind schon immer Jungssachen gemacht, aber auch gemalt und gebastelt, und schon seit langer Zeit ziehe ich heimlich Unterwäsche und Kleider meiner Mutter an, einerseits erregt es, aber ich fühle mich dabei auch einfach glücklich und lebendig.

In den letzten Tagen werde ich immer verwirrter und auch ein bisschen depressiv, ich will eigentlich transsexuell sein, habe aber Angst und will auf keinen Fall etwas falsches tun.

Kennt jemand das Gefühl, oder hat jemand einen Rat? Ich weiß natürlich, dass man sich bei soetwas an Psychologen wenden sollte, aber ich wollte trotzdem erst in einem Forum nachfragen.

Danke im voraus an alle!

Mitglied naturloeckchen ist offline - zuletzt online am 02.01.18 um 11:52 Uhr
naturloeckchen
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte
Hay

Bin ich Transsexuell ich weiß es nicht.
Natürlich kann dir ein Pychologe dabei helfen.
Aber ein einfacher Test gebe dir einen schönen Weiblichen Vornamen und lasse dich damit Anreden. Du wirst es sehr schnell merken dass diese sehr schön ist....

Liebe grüße von Yvonne

noname95
Gast
noname95

Geschlechtsumwandlung

Hallo. Ich bin weiblich und 19 jahre alt.
Und wäre gern ein mann fühle mich unwohl in meinem Körper. Hat das schon mal von ihnen gemacht?
Mfg

Mitglied Luisa90 ist offline - zuletzt online am 29.04.15 um 14:05 Uhr
Luisa90
  • 28 Beiträge
  • 34 Punkte

Hallo Noname,

Einen Account zu löschen nach einer Frage finde ich ziemlich doof.
Verstehe auch deine Frage nicht. Transsexualität ist keine Seltenheit und kommt zu genüge vor. Ich selber bin es.

Ganz lieb grüß,

- Luisa

sandra
Gast
sandra

Wo Namensumänderung beantragen

Wie bekomme ich meinen weiblischen namen, wo muss ich hin gehn um das zu beantragen? schonmal ganz lieben dank für´s helfen

Mitglied DeKleene ist offline - zuletzt online am 28.11.15 um 15:06 Uhr
DeKleene
  • 122 Beiträge
  • 166 Punkte

Eine Namensänderung wird für gewöhnlich beim Standesamt beantragt. Was man dafür aber alles benötigt, weiß ich nicht. Das musst du dort in Erfahrung bringen. :)

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo

Die Vornamensänderung nach TSG wird beim zuständigen Amtsgericht (Vormundschaftsgericht oder Familiengericht,die Zuständigkeit ist nicht einheitlich geregelt) formlos beantragt.Zuständig ist das Amtsgericht am Sitz des Landgerichts.
Wenn der Antag bei Gericht ist kommt zuerst eine Kostennote. Nach Eingang der Kosten Vorauszahlung bestellt das Gericht 2 Gutachter die deine Transsexualität bestätigen müssen. 2 Gutachten der Nachweis in Therapie zu sein und eine Anhörung durch einen Richter und schon ist die Vornamensänderung so gut wie durch.
Aber mir scheint du bist noch ganz am Anfang deines Weges.Suche dir erstmal einen mit TS vertrauten Therapeuten und dann wird sich der große Rest schon finden.

Mitglied Sarah_73 ist offline - zuletzt online am 01.10.12 um 20:42 Uhr
Sarah_73
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Meine Transsexualität

Halöchen zusammen,

ich bin noch ein Mann, strebe aber an mich auch äusserlich zu der Frau zu machen die ich innerlich bin. Ich bin noch nicht in Behandlung oder sonst was. Aber heute ist mir was irres passiert, was mich gleichzeitig völlig verwirrt und geschockt hat. Da ich schon sehr lange meine Befriedigung ohne das unten baumelnde Stück erstrebe, habe ich heute einfach auf die Couch gelegt und mich gestreichelt und dabei dann auch auf die Brustwarzen fixiert. Nun statt des bekannten männlichen Orgasmus inkl. Samenerguß erschauderte mich ein Muskelzucken in wellenartiger Form und das mehrfach immer wieder ohne den Samenerguss. War das ein den Frauen ähnlicher Orgasmuss und wenn ja wie ist das möglich ? Ich meine ich möchte mich nicht beschweren, da es super schön angefühlt hat. Ich habe nun ein wenig Angst das dies aber irgendwelche Nachteile für meine zukünftige Therapie hat. Sorry wenn ich so panisch klinge, aber das war ein Erlebniss der anderen Art und da ich den männlichen Orgasmuss zugut kenne, das war kein üblicher.

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo Sarah_73

Welchen Nachteil soll es in einer Therapie wegen Transsexualität haben, nicht männliche Gefühle bei der Sexualität zu haben ? Ist es denn nicht eher normal als Frau in der Seele, in männlicher Sexualität keine Befriedigung zu finden. Ich sehe keinen Grund für irgendeine Panik oder denkst du da eher an eine gewisse masochistische Neigung die in deinem Beitrag durchscheint? Auch das ist eher kein Problem und kann auch nur Teil der inneren sexuellen Unsicherheit sein. Sexuelle Neigungen sind immer unabhängig von einer möglichen Transsexualität zu betrachten.
Suche dir einen mit Transsexualität vertrauten Therapeuten. Da kannst du vertrauensvoll über alle deine Gefühle und Ängste sprechen. Auch eine Selbsthilfegruppe für TS kann dir gerade in der ersten Zeit der Selbstfindung weiter helfen.

Mitglied Sunny88 ist offline - zuletzt online am 07.04.10 um 14:30 Uhr
Sunny88
  • 7 Beiträge
  • 11 Punkte

Bitte schribt mir wenn ihr was wisst

Hey
Ich bin eine frau aber ich fühle und denke ich bin ein mánn...
wer weiß wie ich das hin bekomme entlich ein ganzer mann zu werden

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo

Du bist körperlich eine Frau und fühlst wie ein Mann,dann könnte es sein ,daß du ein Mann bist in der Seele.Allso Transsexuell.Suche dir einen mit Transsexualität vertrauten Psychotherapeuten und bespreche mit dem deine Probleme,dann wird man weiter sehen.
Adressen hat möglicherweise dein Hausarzt.Oder suche in Netz nach Transsexuellen Selbsthilfegruppen in deiner Nähe,die kennen geeignete Therapeuten.
ERIKA-PE

Mitglied Fietje ist offline - zuletzt online am 15.09.12 um 09:50 Uhr
Fietje
  • 9 Beiträge
  • 13 Punkte
Sunny 88

Guten morgen,

Ich befand mich mal in ähnlicher Situation wie du. Wie Alt bist du denn?! Das Alter ist relativ. Aber ein Faktor, den man dabei beachten sollte. Ich möchte dir nur Helfen :) Vielleicht solltest du in erste Linie deine Eltern in dein Vorhaben mit einbeziehen, so macht es dir die Sache vielleicht einfacher,wenn du Tolerante Eltern hast. Das hoffe ich für dich. Denn davor hatte ich auch totale Angst. Es hat sich herausgestellt, dass meine Angst unbegründet war. Wenn du in deineer nähe keinen geeigneten Psychologen findest, dann informiere dich bei deinem Hausarzt. Ärzte sind verpflichtet Patienten zu helfen. Der wird dich zu jemandem schicken, wo du weiteres erfahren wirst und dich einigen vielen Stunden hingeben musst. Du wirst auch noch einen 2. Gutachter benötigen, falls du dir deinem Empfinden sicher bist. Die zwischen Stops kann ich dir das nöchste mal erklären, falls du noch daran interessiert bist :) Ich befinde mich derzeit in Behandlung und kann nur sagen, dass es mir gut tut und ich meinem Ziel immer näher komme, weil ich es wirklich will.

Glg wünscht dir Fiete

Mitglied Myxxy ist offline - zuletzt online am 22.08.11 um 03:24 Uhr
Myxxy
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Bitte um Hilfe

Also ich bin 18 Jahre alt(männlich) und hatte noch nie in meinen leben das Gefühl Transexuell zu sein. Aber seit 4 Montaten denke ich fast jeden Moment meines Lebens das Gefül das etwas nicht stimmt. Habe oft Vorstellungen das ich eine Frau bin. Meinst tritt dieses Gefühl ein im sexuellen Bereich. Ich würde oft lieber die Rolle der Frau beim Sex übernehmen aber machmal auch nicht (oft sind diese Vorstellungen ziemich pervers). Außerdem würde ich manchmal auch im Allltag etwas weiblicher auftreten. Ich stehe aber auf Frauen bekomme aber mitlerweile auch an machmal an Männern Interesse. Ich habe außerdem Gefallen gefunden an meinem After (ihn zu berühren). Ich finde aber fast keinen Gefallen an weibleicher Kleidung (außer an unterwäsche). Ich liebe es wenn ich mich im Spiegel sehen mit meiner Kleidung. Ich mag wenn ich mich style. Ich mag es wenn ich gut aussehe. Außerdem hab ich kein Problem mich nackt im Spiegel zu sehen. Ich besitze männlich und weiblich Attribute aber habe Probleme meine Weiblichkeit zu zeigen. Ich war vor kurzen sehr stark Verliebt (in 2 Mädchen) aber habe total versagt. Habe sowieso noch keine sexuellen Erfahrugen (nicht mal einen kuss). Ich habe mittlerweile manchmal deprissionen wegen diesem ganzen Scheiß. Würde mir wiklich helfen wenn jemand mir helfen kann.
p.s. danke fürs durchlesen :)

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10040 Beiträge
  • 10047 Punkte
@Myxxy

Hmmm... ich denke da kann dir wohl ein Beitrag in einem Internetforum kaum helfen. Du solltest herausfinden wie, warum, wieso und weshalb. Dazu solltest du dir professionelle Hilfe von einem Psychologen suchen und nicht in einem Internetforum texten.

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo Myxxy

Deine Selbstbeschreibung ist etwas verwirrend.
Ein Gefühl das erst wenige Monate da ist,ist sehr schwierig einzuordnen.Transsexualität im engeren Sinn ist ein Gefühl seit der frühen Jugend.Eine Geschlecht Identität Störung kann sich langsam über Jahre hin entwickeln.Möglicherweise ist bei dir eine derartige Entwicklung im frühen Stadium gegeben.Du solltest mit einem Psychotherapeuten über deine Gefühle reden.Dann wird dir dein Empfinden möglicherweise klarer werden.
ERIKA-PE

Mitglied Myxxy ist offline - zuletzt online am 22.08.11 um 03:24 Uhr
Myxxy
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Bin ich Transexuell?

Hallo zusammen. ich bin 17 jahre alt(männlich) und hatte noch nie überhaupt die idee irgendetwas was mit diesem thema zu tun zu haben. Aber vor 2-3 monaten hatte ich aufeinmal das gefühl (bei der Selbstbef-
riedigung hatte ich diese vorstellung) beim sex die weibliche seite zu sein.
Seitdem meine ich oft irgendwie eine trase zu sein. ich habe die perversersten vorstellung z.b. sex mit 2 Männer zu haben, die mich beim sex anal "befriedigen"! . Außerdem habe ich so ein komisches "zwicken" bei den brustmuskeln, dass ich meine ich bräuchte brüste (keine Ahnung was das ist). Ich war erst vor kurzen 2mal richtig stark verliebt (in frauen) wurde aber 2 mal sehr stark enttäuscht. Ich zog einmal einen string an aber zog ihn sofort wieder aus weil ich es wiederlich war mich so zusehen.

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo Myxxy

Deine Fantasie bewegt sich voll und ganz im sexuellen Bereich.Du findest es geil den Gedanken möglicherweise teilweise auch weibliche Atribute zu haben.
Da erinnert mich einiges an den Bereich des fetischistischen Transvestismus.Aber mit Transsexualität hat das sicher nichts zu tun.Mag sein,es hat was mit Transen zu tun.Zeitweise Frauen spielende Männer die dieses Spiel eben auch sexuell erregt.Möglicherweise ist deine sexuelle Orientierung noch nicht abgeschlossen und in einigen Wochen sieht alles wieder ganz anders aus.

So wie es sich zur Zeit darstellt wirst du von den wirklichen Problemen der Transsexualität verschont bleiben.

ERIKA-PE

Mitglied beatrix ist offline - zuletzt online am 13.12.10 um 19:05 Uhr
beatrix
  • 4 Beiträge
  • 12 Punkte

Wo muß ich suchen?

Gibt es DVD über transmänner ?
Einer der sein leben erzählt.
Wenn ja wo?

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo beatrix

Nein von einer DVD ist mir nichts bekannt.
Suche bei Google " penoidaufbau unterarm op bilder transmann " Achtung blutig.
Da kommst du auf eine Seite von ***** .Da gibt es einige Bilder.Aber Vorsicht,die sind nichts für einen leeren Magen.

Des weiteren würde ich dir das Buch "Therapieleitfaden Transsexualität" nahe legen.Nicht nur der Bilder wegen,sondern auch wegen der Betrachtung aller Probleme die im Zusammenhang mit TS stehen.Dieses Buch ist über jede Buchhandlung zu bestellen.

Und nochmal: Unter ***** findest du alle nötigen Informationen über Therapie,Hormone,OP,Vornamensänderung usw. auch Links zu Selbsthilfegruppen und Ansprechpartner Adressen.

ERIKA-PE

Mitglied ratkaisematta ist offline - zuletzt online am 18.05.10 um 22:06 Uhr
ratkaisematta
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was ist mit mir los?

Hey!
Zu meinem Problem:
Ich habe jetzt seit Jahren (seit ca 6-7 Jahren) so Stimmungsschwankungen das ich unbedingt eine Frau werden will (körperlich) und dann wieder so normal das ich mit meinem jetzigen Standpunkt klar komme zwar nicht sehr glücklich aber ich komme klar damit.
In letzter Zeit (1-2 Jahren) jedoch werden die Phasen (wo ich Frau sein will) immer stärker und häufiger, habe dann auch immer so leichte bis starke depressionen (eigenes empfinden).
Hatte es versucht es zu unterdrücken z.b. mit Freundin hab auch eine gefunden hat bald 3 Jahre gedauert nur hab nur dann im Januar Schluss gemacht weil ich sie nicht mehr liebte.
Achso ich bin jetzt 18.
So was ich wissen will: Was ist mit mir los?
Gruß

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo

Das kann Transsexualität sein.
Ich rate dir, einen mit Transsexualität vertrauten Psychotherapeuten aufzusuchen.
Im Zuge einer Psychotherapie kannst du Klarheit in dein Gefühlsleben bringen.Und der für dich richtige Weg wird sich finden.
ERIKA-PE

Mitglied Gerti-in-trans ist offline - zuletzt online am 21.05.10 um 16:51 Uhr
Gerti-in-trans
  • 7 Beiträge
  • 9 Punkte
Du musst Dir erst klar werden!

Hallo!
Ich kann nur unterstützen, was schon "ERIKA-PE zu Dir gesagt hat. Hier ist auf jeden Fall VORSICHT geboten!
Du schreibst leider nicht, wie alt Du bist?
Weißt Du, mit so etwas sollte man keinesfalls "spielen" und "leichtfertige" Entscheidungen treffen. Die Hormontherapie z.B. nicht ganz "OHNE", das heißt, Dein Körper wird schon ganz schon "durcheinandergerüttelt" und es besteht auch die GEFAHR, dass Du das später "BEREUEN" könntest, aber dann hast Du einen WEIBLICHEN Körper, was nicht mehr vollständig zurückgenommen werden kann - das ist dann psychisch schwer zu "verkraften"
Ich will Dir um Gottes Willen nicht den Mut für Deine Veränderung nehmen, ich möchte nur, dass Du SORGFÄLTIG mit Dir, Deinem Körper und Deiner Psyche umgehst...
Also, mach das: Geh zu einem SPEZIALISIERTEN Psychologen oder Psychiater und lass Dir dort ein bischen in Deine (wahre) Seele schauen...
Und sprich auch ruhig mal mit anderen Leuten, denen Du vertraust, über das Thema.
Alles, alles Gute auf Deinem Weg der SELBSTFINDUNG und Realisierung Deines Lebensglücks...
Tschüss sagt
Gerti.

Mitglied Styleboy95 ist offline - zuletzt online am 01.04.10 um 21:28 Uhr
Styleboy95
  • 3 Beiträge
  • 9 Punkte

Was ist mit mir los?

Huhu ihr^^

Also ich hab folgendes Problem,bin ein 15 Jahre alter Junge,nur läuft bei mir wohl einiges schief in meiner Entwicklung.Alle Jungs in meiner Klasse sind schon im Stimmbruch und haben,zumindest an den Beinen Behaarung.Und bei mir tut sich nichts in der Richtung,im Gegenteil.Ich hab immernoch eine Stimme wie ein Mädchen,kein einziges Haar am Körper,für einen Jungen ziemlich Dicke Lippen,bin nur 1,63m gross,und das schlimmste ist,MIR WACHSEN BRÜSTE!Auch mein Körperbau ist nicht männlich,mein Becken ist viel breiter als meine Schultern,ich hab eine sehr schmale Taille und mein Penis wächst auch nicht.Werd deshalb nur geärgert in der Schule,Transe und Tunte sind noch harmlose Bezeichnungen,einige wollten mich sogar schon verprügeln :'-((.
Seit über einem Jahr lauf ich nun schon in weiten Schlabberklamotten rum,damit es niemand weiter sieht,ich traue mich auch nicht mit meinen Eltern drüber zu reden,mein Vater hasst Leute die anders sind,verkrieche mich auch meist in meinem Zimmer zu Hause.Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll,vielleicht kann jemand von euch mir weiterhelfen.

Mitglied ERIKA-PE ist offline - zuletzt online am 23.05.13 um 21:52 Uhr
ERIKA-PE
  • 189 Beiträge
  • 208 Punkte
Hallo Styleboy 95

Bei dir könnte eine Hormonstörung vorliegen.
Auch ein nicht erkanntes Intersex Syndrom ist denkbar.
Du solltest dich von deinem Hausarzt zuerst mal zum
Endokrinologen überweisen lassen.Dann wird man weiter
sehen.Mit deinen Eltern wirst du reden müssen.
Wenn die es nicht von selbst merken,daß ihr Kind
mölicherweise Krank ist,so mußt du es ihnen sagen.
So wie du deine Situationen beschreibst hat das mit TS
zunächst mal noch nichts zu tun.
ERIKA-PE

Unbeantwortete Fragen (18)

Mitglied Markus555 ist offline - zuletzt online Heute um 00:50 Uhr
Markus555
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ich bitte wirklich um Hilfe - ist tief in meinem Körper eine Frau, die nicht raus darf?

Hallo

Wie ihr sehen könnt an meiner Überschrift, bin ich sehr unsicher wie es tief in mir aussieht. Aber ich weiß natürlich das ihr mir vermutlich nur begrenzt weiter helfen könnt, denn ihr könnt mich nicht persönlich sehen. Leider bin ich jemand der schon immer sehr unsicher egal in welcher Sache, und ich war auch schon immer sehr ängstlich. Also mal bin ich mir sicherer, aber im nächsten Moment leider wieder nicht. Es reichen Dinge wie stehen im pinkeln oder breitbeinig sitzen, dass ich wieder verunsichert bin und ich mich frage ob ich mir das einbilden tue und mich einfach nur reinsteigere. Genauso werde ich verunsichert durch andere Leute, die zu mir sagen das ich mich ganz normal männlich verhalte. Ich merke an mir selber in verschiedenen Situationen, dass ich zeigen möchte dass ich ein Mann bin, dass ich Kraft habe und das ich kein Schwächling bin. Und jetzt zu einer anderen Sache, wo ich mich frage ob so etwas möglich sein kann. Wäre es möglich, dass man eine vorhandene Transsexualität unterdrückt, aber so das die betroffenen Person nichts davon wahr nimmt was passiert? Weil ich frage mich, ob es bei mir so sein könnte.

Ich denke mal bei mir fing alles vor über 1. Jahr ganz langsam an. Damals wusste ich wirklich nur, dass es eine Homosexualität und Bisexualität gibt, bis ich dann auf RTL diese Geschichte unbedingt ansehen wollte, die eine Frau über sich erzählt. Es hat mich wirklich interessiert und deshalb wollte ich mir das ansehen. Sehr interessiert habe ich dieser Frau zugehört und diese Geschichte hat mich sehr bewegt. Für mich sah sie als Jugendliche wie ein normales Mädchen aus, und zu dem sehr hübsch. Was sie über ihr Leben und ihre Vergangenheit erzählt hat, all dies konnte ich nicht verstehen. Dieses Mädchen bzw. Frau leidet und es gibt dann solche schlechte Menschen die sich richtig scheiße verhalten. Glaubt mir bitte, ich wusste sofort das ich sie sehr gerne als Partnerin hätte, weil für mich war sie eine normale Frau, die aber leider leidet. Erst ab dieser Zeit erfuhr ich, dass es auch eine Transsexualität gibt. Ein paar Tage später hatte ich diese Geschichte noch im Kopf, aber ich habe sonst nicht weiter drüber nachgedacht.

Monate später fing es dann so langsam an, denn ich hatte keine Lust mehr in Deutschland nach einer Partnerin zu suchen, weil ich kein Glück habe mit deutschen Frauen. Im Internet googelte ich welche Frauen aus welchen Ländern am besten für mich geeignet wären als Partnerin, also entscheidete ich mich für die asiatischen Länder. Da ich die nicht gut verufene App Tinder auf meinem Handy, habe ich dort einen Premium Account angelegt, und da durch hat man die Möglichkeit in anderen Ländern nach einem Partner zu suchen. Mein erstes ausgewähltes Land waren die Philippinen. Tut mir leid, denn ich muss noch erwähnen das es September 2018 war, wo ich die Suche startete. Sehr viele Likes hatte ich, kein Vergleich zu Deutschland, wo man viel Geduld braucht das sich mal etwas tut. Es waren wie gesagt viele philipinische Frauen die mir ein Like gaben und mit einigen schreibte ich. Was ich zu der Zeit wirklich noch nicht wusste, denn in Asien, besonders Thailand und auf den Philippinen gibt es viele Ladyboys bzw. Transgender Frauen. Sofort mit den ersten Likes waren auch Transgender Frauen dabei. Als ich mit der ersten Transgender Frau geschrieben habe, musste ich feststellen wie schön sie ist. Sie sahr mehr spanisch aus als asiatisch. Dieser erste Kontakt zu einer Transgender Frau war sehr schön. Wir haben geflirtet und es entstand so ein ungewohnt schönes Gefühl in mir. Sie fragte mich auch, ob ich ein Problem damit habe das sie keine gewöhnliche Frau ist. Ich sagte sofort, dass ich diesen Kontakt will und mich nicht stört, dass sie eine Transgender Frau ist. Leider aber verliefen die weiteren Tage nicht mehr so gut, und ich habe gemerkt dass etwas nicht stimmt. Aber es geht hier ja um mich, deshalb sind weitere Einzelheiten jetzt nicht so wichtig. Die weiteren Wochen und Monate habe ich immer wieder noch weitere Transgender Frauen kennengelernt. Leider hat sich keine Kontakt länger gehalten. Es waren prostituierte dabei, die finanzielle Hilfe wollten, oder wo der Kontakt einfach nachgelassen hat. Natürlich schreibte ich auch mit gewöhnlichen Frauen, aber nach und nach wollte ich später fast nur noch gerne eine Transgender Frau als Partnerin, weil ich sie so anziehend finde.

Mit der Zeit fing ich immer mehr an zu googeln, wie man sich richtig verhält um sie nicht zu verletzen. Dazwischen habe ich weitere Geschichten gelesen die Frauen über sich im Internet geschrieben haben. Nochmals eine Zeit später, es war Ende November/Anfang Dezember 2018, da fing ich auch an die ersten Youtube Transition Timelife Videos anzuschauen. Es entstand aufeinmal in mir ein intensives Gefühl, zusammen mit Traurigkeit und ich weinte ein wenig. Auch bei weiteren Geschichten im Internet, oder traurigen Beiträgen im Internet, die Transgender Frauen schreibten, entstand dieses intensive Gefühl. Ich habe ab dieser Zeit an das Gefühl, als würde ich spüren wie es Transgender Frauen geht, wie sie leiden... Ich wollte dann nur noch eins, dass ich hoffentlich eine Transgender Frau kennen lerne, und das ich zumindest 1. Frau glücklich machen möchte, sie soll spüren dass sie für mich eine Frau ist, eine Frau die ich liebe und zu der ich stehe!!!

Dan fiel mir ein das es doch diesen Film gibt, eine Real verfilmung (The Danish Girl). Ich überlegte nicht lange und kaufte ihn mir, weil ich noch mehr erfahren wollte wie es diesen Frauen geht, wie es anfängt das sie etwas bemerken an sich usw. Der Film hat mich sehr mitgenommen und ich war immer wieder am weinen, besonders zum Ende hin, es ist so schmerzhaft mit anzusehen wie Lilly Elbe merkt wie ihre ehmalige Ehefrau für sie die ganze Zeit da war bis zum Schluss, egal wie schwer es war und wie sehr sie selbst leiden musste. Ich hatte den drang Lilly zu helfen, hätte ich zu dieser Zeit gelebt. In meinem Urlaub vor Heiligabend und bis kurz nach Silvester, da musste ich die Zeit alleine verbringen, weil meine Mutter in die USA geflogen war zu meiner Schwester. In dieser Zeit habe ich mir "The Danish Girl" zum 2. Mal angesehen, und ich musste noch mehr weinen als beim 1. Mal. Bei Youtube wurde mir ein Thailändischer Film angezeigt, auch das ist eine Real verfilmung "Beautiful Boxer". Dieser Film ist natürlich wieder anders, aber genauso sehr traurig. Es gab immer wieder Szenen wo ich weinen musste, besonders wo der Junge ((im inneren ein Mädchen)) eine Erwachsene Frau als Freundin hatte, diese Frau war ein Ladyboy. Es gab dan diese Szene als der Junge ((Mädchen)) zu seiner Freundin ins Haus ging und an der ganzen Wand viele Bilder wo diese Frau ((Ladyboy)) viele Preise gewohnen hat, und die Frau sagt "Das habe ich alles für meinen Freund getan, die ganzen Operationen usw. Und die Frau sagte traurig zu dem Jungen ((Mädchen)) Bitte hasse mich nicht wie es die meisten Leute tun. Diese Szene war so schlimm, ich wäre auch zu dieser Frau ans Bett gekommen, wo sie verkümmert in der Ecke sahs, und ich hätte sagen wollen, dass ich sie auch nicht hasse. Später als Erwachsener ((Frau)) tratt die Hauptfigur einen Thai Box Club bei, und nochmals später zum Ende hin, die Hauptfigur (Frau)) steht vor dem Spiegel und tut sehr seinen Körper zu hassen, Sie liegt am Boden und weint voller Leid. Es schmerzte mich so sehr, ich wollte bei ihr sein und sie in den Arm nehmen. Zuletzt gab es dann noch 2 schlimme Szenen, ein weiblicher Fan steht vor seiner ((ihrer)) Tür und möchte dann gerne mit ihm ((ihr)) Sex haben. Die Hauptfigur ((Frau)) möchte das aber nicht. Sie steht dann plötzlich nackt vor der Hauptfigur ((ihr)) und die Hauptfigur ((sie)) geht zu dieser Frau, schaut sie an und weint bitterlich. Danach beginnt die Hauptfigur ((Parinya Charoenphol)) mit der Geschlechtsumwandlung. Am Ende sitzt sie als vollkommene Frau vor dem Spiegel und hinter ihr taucht nochmal ihr altes Ich auf als Mann. Dann will ihr altes Ich schon wieder gehen, aber sie fragt ihn, warum er schon wieder gehen will, und er sagt zu ihr, dass du mich doch jetzt nicht mehr brauchst. Eigentlich ist es ein gutes Ende, aber das Ende ist für mich nochmal schmerzhaft aus irgendeinem Grund.

Und nun schreibe ich euch einiges über mich auf, aber dies werde ich mit Stichpunkten tun, sonst wird das geschriebene viel zu viel, denn ich schreibe gerne alles sehr ausführlich.

Mutter hat mich wärend der Geburt fast verloren, weil sie gestürzt war

Kinder Untersuchungs Häftchen: Eintrag - Später möglicherweise Verhaltensgestört

Kindergarten:

Bereits auffällig.
Probleme mit anderen Kindern aber auch mit Kindergärtnerinen.

Büro eingesperrt.

1 hübsches Mädchen war mir aufgefallen und Kontakt gesucht.


Grundschulzeit:

1. Schuljahr nicht mitgekommen und wurde wiederholt.

2. Lehrer war mir symphatischer und ich kam deutlich besser mit.

Probleme mit anderen Kindern ((überwiegend Jungs)).

Wurde teils vom Schulgelände vertrieben.

Ich wurde geärgert und gehänselt so das ich alles in mich hinein gefressen habe und darauf hin Gegenstände wie z.B. Stühle warf, Tische umschmeißte oder Türen zu knallte.

Ich hatte ein paar Jungs Freundschaften eine Zeitlang, aber ich suchte auch Kontakt zu Mädchen.

Wunsch nach einer festen Freundin.

Auch mit Mädchen gespielt ((Federball, Gummi Twist, Himmel und Hölle Hüpfkästchen Spiel)).

Mädchen geküsst oder küssen wollen.

Wenn ich ausgelassen wurde bei Spielen mit Mädchen, wurde ich traurig und wütend.

Handschrift bei Mädchen abgeguckt und wurde gelobt für meine Handschrift.

Schwimm Unterricht war nicht wirklich etwas für mich ((Angst vor der Tiefe des Wassers, sehr unangenehm in der Jungen Umkleide mit anderen Jungs, unangenehm mich nackt zu zeigen und meinen Penis, und die Unterhaltungenn der Jungs wie z.B. guck mal mein Penis ist länger als deiner usw., ich empfande mich nicht dazu gehörig, denn solche Unterhaltungen passen einfach nicht zu mir)).

Erste Erfahrung mit einem Jungen gehabt ((damaliger kurzer Freund)) es war aber nur gefummel der Geschlechtsteile.

Auf dem Weg zur Schule oder Nachhauseweg merkte ich zum ersten Mal das ich mich unwohl fühle unter Menschen zu sein. Ich hatte das empfinden aufzufallen.

Schul Direktor hatte etwas gegen mich und holte Kinder Psychologen herbei, anschliesend mit 10 Jahren in Kinder Psychiatrie.

Zeit in Kinder Psychiatrie:

Mit 3 weiteren Jungs auf einem Zimmer.

1 Junge faste mir zwischen Beine und ich sagte Nein.

2 Mädchen waren auf Station und eins gefiel mir besonders ((küssen, kuscheln und gefummel hatte ich mit ihr)).

Probleme hin und wieder mit den anderen Jungs auf Station, bis hin zur Aggressivität von meiner Seite aus.

Schwimmbad Besuche waren wie schon in der Grundschule nichts für mich, dass interessanteste war für mich da nur dieses Mädchen aus meiner Station, mit der ich etwas hatte, in ihrem schönen Badeanzug anzuschauen.

Sie war wie ich auch 10 Jahre alt.

In der Männer Umkleide war es wieder sehr unangenehm für mich, und diesmal waren Pfleger mit aus der Psychiatrie dabei.

Ich wollte mich garnicht ausziehen in der Umkleide.

2. Erfahrung mit 1 Jungen aus meinem Zimmer, weil es mich erregt hat ihn in der nassen Badehose zu sehen.

Penis gesehen in der Männer Dusche von einem Pfleger und ich fande es ecklig.

Entlassung aus Psychiatrie ohne sagen zu können was mit mir nicht stimmt, nur Verhaltensgestört erwähnten sie.

Sonderschulzeit:

Ich war 11 Jahre alt als ich dort die Schule weiter machte.

Mit dem 1. Lehrer hatte ich Probleme, weil keine Sympathie.

Im Unterricht habe ich bei ihm nur bedingt mitgemacht.

Als nächstes hatte ich eine Lehrerin und die fande ich irgendwie attraktiv, besonders wenn unsere Klasse schwimmen gingen und ich sie im Badeanzug gesehen habe.

Im Freibad habe ich das schwimmen verweigert und sahs so lange auf der Wiese, mit Klamotten und nicht ausgezogen.

Beim Hallenbad habe ich mich nur bedingt ausgezogen, und es war wie immer unangenehm für mich, oder ich habe mich garnicht ausgezogen.

In Sonderschule genauso Probleme mit anderen Jungs.

Ich hatte Angst vor den älteren Jugendlichen und war froh als sie fertig mit der Schule waren und ich zu den älteren Jugendlichen gehörte.

Auch dort war ich kein einfacher Schüler und war sogar auch manchmal nicht nett zu den Lehrern, denn wenn sie mich z.B. festhielten, dann schlug ich sie auf den Arm, oder ich habe Ihnen die Türe zugehalten.

Manchmal fragten mich andere Jungs ob ich nicht mit ihnen mitrauchen will und boten mir Zigaretten an, die ich aber immer ablehnte, weil ich kein Raucher bin.

Damals habe ich ein Mädchen aus meiner Klasse angegrabscht, was mir danach total leid tat ((2 Jungs aus meiner Klasse hatten es geplannt, und ich machte da mit. Sie sagten zu mir, dass ich sie auch anfassen soll und faste sie an ihre Brüste. Sie war aber angezogen und es kam zum Glück nicht zu mehr. Ich frage mich warum ich so etwas mitmache, denn ich hasse Gewalt und Vergewaltigungen an Frauen. Zum Glück wurde ich nicht von der Schule geworfen. So etwas tat ich nie wieder))

Langsam merkte ich dass ich anders bin als andere Jungs, denn ich baute keine Scheiße, betrinke mich nicht und trinke normaler weiße auch keinen Alkohol, genauso merkte ich am reden und den Unterhaltungen dass ich anders bin als andere Jungs.

Später wurde ich gefragt ob ich einen ganz normalen Hauptschulabschluss machen möchte auf dieser Sonderschule und ich sagte Ja.

Dort hatte ich wieder einen Mann als Lehrer, aber er war an sich inordnung im Vergleich zu Andere.

Klassenfahrt 1997 ging nach Straßburg (Frankreich), alle Anderen lernten auf den Campingplatz ein Mädchen kennen, nur ich leider nicht, und ich verstand nicht warum. Bin ich häßlich oder uninteressant. So sehr habe ich mir eine Freundin gewünscht.

Ich duschte mich dort nicht, sondern putzte mir nur die Zähne.

Die letzte Klassenfahrt vor dem erfolgreich beendeten Hauptschulabschluss 1998, ging an die Ostsee.

Die ganze Zeit über war ich nie duschen, weil ich nicht dort rein wollte zu den anderen Männern oder Jungs. Ich habe gehofft das es niemanden auffällt das ich nicht duschen gehe. Nur Zähne habe ich alleine in meinem Zelt geputzt.

Pubertät:

Ich merkte das ich mich verändere.

Ich wurde ruhiger und war nicht mehr so Lebensfroh, sondern irgendwie unglücklich.

Ich habe seit der Pubertät eine Soziale Phobie und habe Angst rauszugehen. Nur zu hause fühle ich mich am wohlsten.

Ich wünschte mir so sehr eine Freundin zu haben.

Aufgeklärt über Sexuallität wurde ich nicht.

Ziehte mir Slips von meiner Schwester an oder auch von meiner Mutter, auch Badeanzüge und Strumpfhosen. Dort onanieren ich, weil mich das so erregt hat. Später kaufte ich mir selber Damenslips und auch halterlose Strümpfe und onanierte. Einmal klaute ich sogar im Geschäft eine Damenstrumpfhose. Bis letztes Jahr gab es immer mal wieder Zeiten wo ich mir einen Damenslip gekauft habe um dann zu onanieren.

Wärend der Schulzeit für 1. Tag Penis zwischen die Beine und Unterhose hochgezogen. So bin ich für 1. Tag zur Schule. Ich wollte nicht das ich eine Beule in der Hose habe.

Ich stand mehr mals nackt vor dem Spiegel um mich anzusehen, aber ich gefiel mir nicht.

Ich stand damals auch vor dem Spiegel und zog meinen Penis nach oben, damit es flach aussieht.

Ich hasste es, wenn ich unter Menschen bin und ohne Grund mein Penis steif wird. Ich wünschte mir eine Frau zu sein, weil sie nicht diese Probleme haben das man etwas sieht.

Ich wollte nicht das meine Stimme sich verändert und wollte wie meine Schwester weiterhin diese Töne machen können.

Als ich merkte das an meinem Hals etwas dickes ist, bekam ich Angst und ich wollte den Adamsapfel nicht haben. Ich drückte eine Weile als dran herum.

Ich hatte Träume wo ich eine Frau war und einen Freund hatte. Wir hatten Sex und möglicher wurde ich schwanger ((Daran kann ich mich leider nicht genau errinnern. Aber ich hatte aufjedenfall Träume mit Schwangerschaften))

Träume in denen mein Penis abgeschnittenen wurde, durch mich oder durch jemand Anderen. ((Dazu muß ich aber sagen dass ich Filme gesehen habe wo so etwas vorkommt , sei es auch durch einen Hund))

Ich hatte Parfüm von meiner Mutter in der Hand und wollte wissen wie die riechen.

Als Jugendlicher quälte ich teilweiße Tiere, was mir sehr leid tat und ich wusste nicht warum ich so etwas mache.

Meine Eltern:

Sehr schwieriges Thema...

2 Scheidungsversuche, aber nur von einem habe ich etwas mitbekommen als ich 7 Jahre alt war.

Meine Mutter musste meinen Vater einen Heiratsantrag machen, und nicht wie es sich gehört der Mann der Frau einen Antrag.

Vater (Dreck....) hat mich mit ungefähr 9 Jahren missbraucht ((Ich musste sein Geschlechtsteil anfassen und er hatte meins in der Hand. Da ich aber nicht ganz wach war, weiß ich nichg ob noch mehr passierte. Ich weiß nur dass ich es nicht verstand was da passiert. Ich behielt es Jahrelang aus Angst für mich.

Daneben hat mein Vater mich viel geärgert und gehänselt, und wenn ich helfen sollte, dann war ich ein Weichei, Waschlappen oder Jemand der nichts kann.
Es kamen Sprüche wie Waschweib, ich benehme mich wie ein Mädchen und ich sitze wie ein Mädchen, weil ich meine Beine geschlossen hielt wie eine Frau. Irgendwan später sahs ich dann breitbeinig, aber ob ich es wegen ihm so machen wollte oder ob es automatisch passierte, dass kann ich leider nicht beantworten. Wenn ich meine Augen rieb, sagte er auch wieder ich benehme mich wie ein Weib. Er ärgerte mich so ziemlich jeden Tag und zwischen durch diese dummen Sprüche. Gerne führte er mich vor, auch vor anderen Leuten. Er zeigte mir wer der Chef ist im Haus und das ich zu hören habe. Wenn ich irgendwann zu ihm sagte das er aufhören soll und ich es auch laut sagte, dann kam er mit seiner Fresse näher zu mir, fletschte die Zähne und sagte zu mir ((Ich könnte dir so manchmal eine scheuern oder in den Arsch treten)). Er klatschte mir auch gerne zwischen durch leicht auf den Hintern, was ich nicht wollte ((Das letzte Mal tat er das als ich 30 Jahre alt war)). Als ich im Auto vorne sitzen durfte, faste er mir gerne ans Bein. Wenn ich sagte, dass ich es nicht will, machte ihn das irgendwie an und tat es jedes Mal wenn ich vorne im Auto sahs. Meine Mutter bekam so manches mit, aber sie konnte es meist nicht durchsetzen das er aufhören soll. Im Bezug auf den Missbrauch, es gibt Leute die es nicht verstehen warum es mir passiert ist und nicht meiner Schwester. Denn homosexuell ist der eigentlich nicht, er beleidigt viel mehr Homosexuelle. Erst mit 18 Jahren hat es zumindest mit seinem geärgere aufgehört, seine scheiß Kommentare und Hintern geklatsche blieben.

Meine Mutter hatte eine schlechte Kindheit. Sie schreit viel und das gerne wegen jedem bisschen. Auch auf sie hatte ich zu hören. Diese Schreierei waren für mich jedes Mal Schläge. Selbst mit über 20 Jahren ging ich nach ihrer Schreierei in mein Zimmer und musste weinen, weil ich mich allein und nicht geliebt gefühlt habe. Liebe hat gefehlt in der Familie. Mit Problemen musste ich alleine klar kommen.

Sexuallität:

Mit 19 hatte ich meine erste Freundin. Bereits bei ihr hatte ich Probleme, weil mein Penis nicht mitmachte. Entweder wird er nicht richtig steif, oder er will nicht, oder ich komme zu schnell. Jedes mal fühlte ich mich nicht wohl findd mich als Versaged und kein richtiger Mann. Egal welche Frau es war, bei jeder die gleichen Schwierigkeiten. Irgendwann wollte ich mir hilfe suchen und ich war bei einem Urologen, aber er konnte so nichts feststellen. Er verschreibte mir dann ein leichtes Potenz Mittel, was aber eine längere Wirkung hat als Viagra. Es klappte dann besser, aber nur wenn Reibung da war, ansonsten bleibt er schlapp. Der Nachteil für die Frauen, es kann länger dauern bis ich komme oder der Orgasmus bleibt ganz aus. Mir ist es aber viel wichtiger dass ich lange Sex haben kann, aber die Frauen wollen das ich komme. Leider darf ich mir dan anhören ((Warum kommst du nicht mehr, findest du mich nicht mehr attraktiv. Oder hast du eine Andere, willst du mich nicht mehr)) Es verletzt mich und ich verstehe nicht was ich falsch mache. Meine letzte Freundin vor über 2 Jahren war die attraktivste von Allen. Schlank, weiblich, attraktiv und sexy. Sie erfüllte mir auch den Wunsch und hatte für mich halterlose Strümpfe an und schöne Sandaletten High Heels, so wie mir Frauenschuhe auch sehr gefallen. Wenn ich mit ihr Sex hatte, es war so intensiv zumindest für mich. Sie fragte mich was mit mir los sei, ich würde so abgehen. Besonders wenn sie auf mir sahs in Richtung zu mir, diese schöne Weiblichkeit, dieser Körper, dieses Gesicht und ihre Augen, und dazu noch das ich in ihr bin. Ich weiß nicht ob das auch ein Zeichen sein könnte das mehr dahinter steckt? Jedenfalls hatte ich einen Slip von ihr an als sie nichts davon wusste und genauso hatte ich diese Schuhe auch einmal in der Hand und schaute sie mir an. In allen Beziehungen spürte ich das ich trotzdem irgendwie unglücklich bin. Oder kommt das von meiner Depression?

Psychische Probleme:

Mit 18 Jahren, genau an Heiligabend passierte etwas mit mir und es war sehr schlimm. Ich verstande nicht was bei mir passiert, jedenfalls beim Abendessen schoss aufeinmal starke Angst und Panik in mir hoch, zusammen mit Atemnot. Ich hatte Angst sterben zu müssen, aber auf der anderen Seite wollte ich es, weil meine Mutter sagte ich spinne und soll mich nicht in irgendetwas reinsteigern. Niemand glaubte mir das mit mir etwas nicht stimmt. 2003 kam ich dann in eine Psychiatrie, also erst über 2 Jahre Jahre später. Die Diagnose Schizophrenie. Drei andere Ärzte vermuteten das Asperger Syndrom bzw. Autistische Züge, aber es wurde nicht offiziell bestätigt. 2013 wurde ich nochmal genauer beobachtet und ich habe kein schizophrenes Verhalten, sondern eine Depression und Sozialstörung. Wärend der Zeit in der Psychiatrie 2003, 2006, 2009 und 2013 habe ich immer die Schwimm Therapie verweigert, weil ich mich nicht ausziehen will und weil Schwimmbad nichts für mich ist. 2009 musste ich Decentan einnehmen bis 2013, dass war noch ein Neuroleptika. Die ersten Monate war es noch eine Depospritze, und die vertrug ich erst recht kein bisschen. Es war eine schlimme Nebenwirkung und konnte rein garnichts mehr als es auszuhalten. Es gab Momente wo ich meine doofen Blutschwämchen aufkratzen wollte und auch Momente wo ich mein Oberteil hochgezogen habe und meinen Oberkörper anstarte. Es fühlte sich so an als würde ich meinen Körper nicht mögen und als ob mich irgendetwas stört.

Seit Anfang diesen Jahres habe ich mir nun Frauen Klamotten und auch Dessou Set + Strümpfe und diese Frauenschuh Form zugelegt wie ich sie mag. Make Up habe ich mir ebenfalls zugelegt. Wenn ich alles zusammen anhabe und auch Schminke drauf habe, dann fühle ich mich hübscher. Wenn ich die Sachen wieder ausziehen und weg packen muss, genauso das Make Up entfernen muss, dann spüre ich dass ich es ungern tue. Ich sehe dann wieder so aus wie die ganzen Jahre..... Leider habe ich schon immer diese scheiß Unsicherheit, so das ich mir sicherer bin das ich nicht das bin was ich ganzen Jahre gelebt habe, dann tue ich wieder was männliches wie z.B. breitbeinig sitzen oder im stehen pinkeln, und schon denke ich das ich mir das alles nur einreden tue und ich ganz normal männlich bin. Letztens gab es wieder einen Moment wo ich Haare waschen war und ich habe meine Haare wieder so gekämmt wie sie letztes Jahr noch aussahen. Ich sah meine lang wachsenden Fingernägel angeschaut und mich gefragt warum ich sie nicht wieder kurz schneide ((Leider das einzigste an meinem Körper was weiblich ist)). Ich gefiel mir aber nicht im Spiegel mit dieser mehr männlichen Frisur, nichts gefiel mir.
Dann änderten sich meine Gedanken und ich fragte mich ((Willst du wirklich deine Fingernägel kurz schneiden und willst du wirklich die ganzen Frauen Sachen entsorgen usw. Und ich spürte, mache ich alles weg, dass wäre nicht gut. Wenn ich alles weg mache, dann ist es ein wenig vergleichbarals würde eine Beziehung zu Ende sein und ich lebe wieder so weiter Tag für Tag wie all die Jahre. Wenn ich nur diese schönen Schuhe anhabe, dann finde ich mich bis zu den Knien hübsch, und es macht Spaß zu üben mit ihnen richtig zu laufen. Selbst wenn ich nur die Schuhe anhabe und wieder ausziehen muß, es fehlt wieder ein Stück Weiblichkeit.

Mir wurde gesagt ich habe schöne Hände, schöne Füße für einen Mann, schöne Beine und weiche Haut für einen Mann.

Ich stand letztens auch mit heruntergelassener Hose vor dem Spiegel, dass letzte Mal ist schon lange her. Es wirkte für mich als baumelt zwischen meinen Beinen ein Tumor, der da nicht hingehört. Und ich tat dann das gleich nochmal wie vor langer Zeit und drückte meinen Penis nach oben, so dass es glatt aussieht und ein bisschen wie eine Vagina. So habe ich mir besser im Spiegel gefallen.

Es gab immer wieder Momente wo ich zeigen wollte das ich was kann, dass ich kraft habe, kein Weichei bin.... Dann bekomme ich aber z.B. Unterhaltungen mit von Männern über Frauen ((Die Alte würde ich gerne mal knallen, jeder will lieber eine Mu.... lecken und keinen Schw..... Bla Bla)). Ich frage mich da immer wie man solche Unterhaltungen führen kann über Frauen, so als wären sie nur Gegenstände)). Ich fühle mich da einfach nicht wie die und finde so etwas wiederlich.

Jetzt noch weitere Dinge über mich und wie ich bin:

Wenn ich weine, dann empfinde ich es so als würde dort eine Frau sitzen und weinen.

Ich mag Blumen, Regenbogen, Sonnenauf und Sonnenuntergänge, Sterne, Sternschnuppen, Polarlicht, Marienkäfer, Schmetterlinge, Hunde und Hunde Babys, Katzen und Katzen Babys, Papageien, Kerzen, Tisch und Schrank Deckchen, Romantik, Weihnachtsschmuck.

Ich bin sehr ehrlich, manchen zu ehrlich.

Sehr sensibel und zärtlich.

Ich mag kuscheln sehr gerne.

Bitte entschuldigt meine Schreibfehler, ich habe alles von meinen Tablet geschrieben.

P.S: Termin bei einem Spezialisten habe ich Anfang April. Aber mich lässt es keine Ruhe, deswegen wollte ich euch fragen was ihr denkt?

Liebe Grüße, Markus

Mitglied l0lhunt3r ist offline - zuletzt online am 22.03.19 um 20:45 Uhr
l0lhunt3r
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Bin ich trans?

Hallo ich bin 19 jahre alt. Meine frage ist oder eher eine sache die mich sehr beschäftigt ist bin ich Trans? Ich bin eigentlich mehr schüchtern und dieses thema ist mir aus Psychischem gründen ziemlich unangenehm. Ich trage kleider schon seid ich 4 bin und seid dem ich 16 bin habe ich mir Damenkleidung bei dieversen online shops bestellt, und mittlerweile trage ich kleider in soziemlich jeder minute meiner Freizeit und bevorzuge dieses erscheinungsbild von mir, selbst im Schlaf wenn ich Träume trage ich Kleider und verhalte mich eher Weiblich. Seid ein paar Wochen steigt ein Gefühl auf das ich nicht kenne und Frage mich ob ich Trans bin teilweise über Stunden hinweg nach dem zu Bett gehen. wenn ich meine PC Spiele Spiele Trage ich auch ein Kleid weil ich mich darin wohler Fühle. Mir ist es aber ziemlich Peinlich gegenüber meiner Eltern ein Kleid zu tragen. Ich habe mit Meiner Mama darüber mal Geredet und sie meint auch das ich kein normaler junge bin und wenn ich Arbeite oder Berufsschule habe Kann ich es immer kaum erwarten nach hause zu kommen und ein Kleid anzuziehen.

lg: l0lhunt3r

Mitglied Spencer89 ist offline - zuletzt online am 16.10.18 um 22:17 Uhr
Spencer89
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Neuland - möchte eigentlich ein Mann sein

Hey bin neu hier
Bin 28 w und hatte immer Jungs um mich trug Kleidung macht Sport redete im großen und ganzen war ich ein Junge bis ich meine Regel bekam dan hieß es für mich du musst jetzt eine Frau sein. Wurde auch so dann erzogen. Ich ekelte mich auch vor der Umwandlung des Köpers. Sexuell gesehen ziehe ich mich auch zu Frauen hin aber ich möchte sie nicht als Frau Begehren sondern ich will der Mann sein und sie auf Händen tragen. Nur ich kann nicht zu mir stehen, weil es keiner versteht und akzeptiert. Und jetzt stehe ich da mit Gefühlen die mich überfordern.

Mitglied Tobi48 ist offline - zuletzt online am 12.11.18 um 01:40 Uhr
Tobi48
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Immer noch Schwierigkeiten mit meiner Transsexualität umzugehen

Hallo Leute !
Ich lege Mal gleich los, ich bin seit fast zwei Jahren transsexuell, in meinem Umfeld Familie und Freunde , Nachbarn überall wo man hinkommt haben die Menschen Probleme damit, man wird einfach nicht akzeptiert,das belastet einen sehr. Wie geht ihr damit um? Freue mich über eure ratschläge. lg euer Tobi

Mitglied Birgit36 ist offline - zuletzt online am 07.02.18 um 00:30 Uhr
Birgit36
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexuell und Internet

Hallo,

Bin noch neu hier.
Bin seit 2 Jahren eine Frau und habe manche Erfahrungen gemacht.
Nun wollte ich mal was fragen.

Wie ist das mit dem Internet ?

Ich habe auf manchen Seiten die extra für Transsexuelle sind schon oft viele Trittbrettfahrer erlebt die dann ganz bitter beleidigt haben.

Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Birgit

Mitglied Yasu ist offline - zuletzt online am 10.02.18 um 16:51 Uhr
Yasu
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Fühle mich wie ein Junge - nur eine Phase?

Hallo erstmal,
ich bin 15 Jahre alt und an sich weiblich, fühle mich jedoch eher wie ein Junge und hoffe das irgend jemand da draußen mir vielleicht sagen könnte ob das jetzt eher so eine "phase" ist oder ob das jetzt ernst ist, da ich mich in der Schule auch nicht mehr konzentrieren kann.
Ich erzähle euch erstmal etwas über mich das ihr euch überhaupt ein Bild machen könnt, also:
Ich fühlte mich schon immer sehr unwohl in meinem eigenen Körper -wusste früher jedoch nie wirklich warum- daher habe ich es mal mit ein paar kleinen Veränderungen wie z.B. abnehmen was mein empfinden jetzt nicht verbessert hat oder das ich mal einen anderen Kleidungsstil probiere, gesagt getan kaufte ich mir dann ein Kleid in der Hoffnung es wird besser, was es jedoch nicht wurde sondern eher schlimmer da ich mich noch viel unwohler gefühlt habe (dies war vor einem oder einnandhalb Jahren also mit dem Kleid das mit dem abnehmen ist schon länger her) jedoch hat nichts geklappt. Ich habe die selbe Handschrift, den selben Humor, die selbe Denkweise und Gefühle und die selben Interessen wie ein Junge und trage immer Jungskleidung bis auf die Hosen da meine Eltern mir dies nicht erlauben. Ich mag meinen weiblichen Namen nicht und hätte viel lieber einen männlichen da diese meiner Meinung nach viel schöner klingen und besser passen , daher habe ich auch einen Männlichen Username auf den seiten wo das geht oder in Videospielen oder so. Ich fühle mich ohne alles mit recht kurzen Haaren, kurzen Nägeln, mit Jungs Klamotten und keiner Schminke einfach sehr viel wohler. Ich trage auch das Deo von meinem Vater, da ich finde dies riecht besser als die weiblichen Deos. Ich mag an mir gar nichts was weiblich ist und habe mir schon oft versucht die Brüste abzubinden, was ich aber aufgrund der gesundheitlichen schäden die auftreten können nicht mehr machen möchte auch wenn ich dies sehr gerne tuen wollen würde. Damit man diese nicht wo sieht trage ich nur Sport BH´s und siehe weite Klamotten aus der Männerabteilung an, was jedoch nicht sehr gut funktioniert. Ich habe noch nie meine eigene Stimme gemocht, rede jedoch trotzdem viel da ich nicht möchte das irgend wer davon mit bekommt was mit mir ist (aber wer mag schon seine eigene Stimme). Ich habe mir schon im Grundschulalter immer auf dem Nachhauseweg gedacht (bin mit paar Jungen die in der Richtung wohnen mit gegangen) "Ich wäre viel lieber ein Junge" und so weiter, was ich mir jedoch schnell wieder aus dem Kopf geschlagen habe in dem jungen alter da ich mir gedacht habe man kann das nicht ändern und so lebte ich weiter mit einem Unwohlsein im Bauch. Ich sitze meist ruhig da mit den paar Freundinnen die ich habe -habe jedoch fast nur männliche freunde -und beobachte die Jungs in zum Beispiel der Pause ( Schule) oder im Bus wenn ich alleine bin und erwische mich dabei wie ich das selbe denke wie früher. Ich fühle mich unter Jungs einfach viel wohler als unter Mädchen und habe auch gar keine Interessen die ich mit meinen freunden teile (den weiblichen) sondern nur mit den männlichen und das sind Zocken, Computer und allgemein IT und Anime / Manga usw. . Wenn wir Sport haben und in der Umkleide sind drehe ich mich immer zur Wand und mache die Augen zu, ziehe mich an und gehe so schnell wie möglich raus, da mir dies einfach unangenehm ist mich selber oder die andern zu sehen.

Ich weiß nicht ob dies nur ne Phase ist oder so
Ich hoffe irgendwer kann mir helfen und falls ihr fragen habt könnt ihr gerne fragen bin für alles offen und antworte gern.

Grüße
Yasu
P.S. Ich habe früher auch nie mit den typischen Mädchen zeug gespielt sondern eher mit Lego und Videospiele seitdem ich 5 bin

Mitglied Tim2509 ist offline - zuletzt online am 30.01.18 um 14:32 Uhr
Tim2509
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexuell - Psychologen im Raum Braunschweig/Hannover

Erstmal Hallo in die Runde,

Ich bin mir seit 7 Jahren relativ sicher das ich Transsexuell bin. Hab mich Aufgrund von Diskriminierung in der Schule etc. nie getraut mich zu Outen, da ich ohnehin schon ziemlich in der Schusslinie stand, durch meinen leicht weiblichen Körper. (Kleiner Brustansatz, Relativ kurvig gebaut, wenig Bartwuchs.)

Nach 5 Jahren, hab ich es mal geschafft mich meiner Freundin gegenüber zu öffnen. Eher zwingender weise weil ich durch meinen schmalen Körperbau z.B. keine passenden Hosen mehr in der Männerabteilung finde (Hab mit meiner Freundin ca. 4 Stunden bei C&A verbracht und fast jede Hose in diesem Laden anprobiert. mit dem Ergebnis: Damengröße 32/34 hat dann endlich gepasst) Und so begann das Spielchen das ich angefangen hab, Frauensachen öffentlich zu tragen (Unterwäsche ist seit ca. 5 Jahren weiblich) und im Laufe der Zeit hab ich mich in meinem Körper immer unwohler gefühlt. Kam einerseits durch die Sprüche von anderen in der Stadt (Insbesondere andere Jungs) andererseits hab ich mich in meinen Kleidungsstil soweit eingelebt. Das ich ganz Frau sein will.

Meine Hobbys sind nun auch nicht unbedingt Jungstypisch (shoppen mit meiner Freundin, zeichnen und ich rede halt ziemlich viel und gerne^^)

Und seit ca. 1 Jahr spielt das Thema Transsexualität auch in unserer Beziehung eine tragende Rolle: WIr unterhalten uns ständig darüber, Sie gibt mir Tipps wie ich mich verhalten soll etc. Aber es ist auch nach einem Jahr kein geeigneter Psychologe in Sicht.(Wurde immer wieder abgewiesen mit dem Satz ich kenne mich damit nicht aus) Eine Psychologin hier in Braunschweig, hat mich dann zum Gespräch eingeladen und einen Verdacht auf Trans in Ihren Bericht reingeschrieben, Sie konnte mich allerdings nicht weiterbehandeln weil ich in dem Jahr 21 wurde und damit aus dem Raster der Kinder und Jugendpsychologen rausgefallen bin.

Ziemlich viel Hintergrundinformation aber nun mal zu meiner Frage: Kennt jemand einen Psychologen irgendwo im Raum Braunschweig/Hannover der sich auf Trans spezialisiert hat? Und an wen könnte ich mich in der Zwischenzeit wenden, um zumindest ein paar Vorgespräche führen zu können (Hier stehen die Wartenlisten bei bis zu 12 Monaten) Und das ist für mich eine Verdammt lange Zeit. Ich will mich in meinem Körper endlich wieder wohl fühlen und ich wäre froh es in 3 Jahren endlich hinter mir zu haben, aber die Wartelisten sagen etwas anderes.

Schonmal Danke im Vorraus für die netten Antworten

Viele Grüße

Tim

Mitglied jojo-- ist offline - zuletzt online am 28.01.18 um 01:18 Uhr
jojo--
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ziemlich durcheinander - bin ich transsexuell?

Hallo Alle,

Es wäre wirklich schön, wenn mir jemand von euch weiterhelfen könnte und ich wäre zutiefst dankbar für jede hilfreiche Einschätzung meines... Problems.
Also, meine Situation sieht so aus: Vor einer guten Woche fragte ich mich, als ich mehr zufällig über das Thema Transsexualität las, ob es sein könnte, dass auch ich transsexuell bin. Oder eigentlich stellte ich mir mehr vor, wie es wäre, wenn ich eine Frau wäre, körperlich. Was begann als Gedankenspiel traf mich dann aber intensiver und überwältigender als ich es mir hätte vorstellen können; in mir breitete sich eine Wärme aus, ein Glücksgefühl das ich gar nicht kannte. Ich bin kein sehr glücklicher Mensch grundsätzlich, obwohl es mir eigentlich an nichts mangelt. Es kam mir vor, als sei dies die Antwort auf all die nebulösen Fragen, die mich seit Jahren beschäftigen: was stimmt nicht mit mir? Was ist das für eine Leere in mir, warum ist jeder Tag ein Kampf mit mir selbst, obwohl ich doch glücklich sein könnte? Ich gab mich der Vorstellung hin, unbelastet durch jede Sorge über mögliche Konsequenzen und Wissen über das Thema.
Dieser Gedanke (und der Zweifel daran) lässt mich bis heute nicht los, so dass ich kaum schlafen kann, weil ich abends wach liege und morgens früh aufwache und gleich wieder darüber nachdenke.
Natürlich habe ich gleich am nächsten Tag damit angefangen im Internet über dieses Thema zu recherchieren und da kommen wir jetzt zu meinem Problem: ich bin bereits 24 Jahre alt. Nirgendwo habe ich einen Artikel, einen Forenbeitrag oder Blog gelesen, in dem eine transsexuelle Person erst in diesem Alter diese "Einsicht" hatte. So weit wie ich das verstanden habe, ist es Transsexuellen meistens schon in der Kindheit, spätestens in der Jugend klar, dass sie im falschen Körper stecken. Und auch diejenigen, welche es jahrzehntelang mit sich herumtragen und dagegen ankämpfen oder sich heimlich Frauenkleidung anziehen, sie wissen es, so wie ich es verstanden habe, die ganze Zeit.
Inzwischen sind mir einige Dinge aus meiner Kindheit und meiner Jugend eingefallen, welche durchaus eine solche Tendenz andeuten würden (auf Nachfrage gern mehr dazu!). Seit meiner Jugend habe ich psychische Probleme (ohne je eine einleuchtende Erklärung dafür gefunden zu haben), sozial unsicher und introvertiert war ich schon immer, ich habe ein schlechtes Selbstwertgefühl etc., nur habe ich, bei aller Grübelei darüber, was mit mir bloß verdammt nochmal nicht stimmt, nie mein Geschlecht dafür verantwortlich gemacht (auch wenn ich mit meinem männlichen Geschlecht bestimmt nie glücklich war). Als ich mir vorstellte eine Frau zu sein oder mich einige Tage später als Frau gekleidet habe, ging es mir plötzlich gut. Nicht, dass ich ganz anders wäre, einfach nur zufriedener, als ob ich mich selbst lieben könnte - und es macht für mich plötzlich alles Sinn, wenn ich auf mein Leben zurückblicke, die ganzen Probleme. Nun ja, soviel zu meinen Gefühlen, ein rationaler Zweifel an der Geschichte bleibt.
Ich hoffe ihr versteht meine Frage: Gibt es so etwas? Kann es sein, dass ich Transsexuell (oder was auch immer) bin und es nur nicht „gecheckt“ habe (von so etwas habe ich noch nie gehört)? Oder bin ich einfach nur ein, ein wenig sonderlicher, femininer Junge, der verwirrt ist und sich etwas zusammenspinnt, bzw. sich in eine Sache hineinsteigert?
Herzlichen Dank, schon alleine, dass du das alles gerade gelesen hast. Wenn du mir weiterhelfen kannst: ich freue mich auf deine Antwort.

Mitglied Lh-G ist offline - zuletzt online am 12.11.17 um 11:38 Uhr
Lh-G
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Transsexualtät und Identitätsstörung

Hallo,
Ich weiß leider nicht was ich tun soll ich bin ein Junge und habe jetzt über Jahre hinweg das Gefühl, dass ich innerlich kein Junge bin. Ich kann aber nicht sagen das es ein dauerhafter Zustand ist. An manchen Tagen fühle ich mich wohl und an anderen kann ich mir nichts anderes Wünschen als ein Mädchen zu sein. Ich will nicht mit meinen Eltern darüber reden da sie es solange sie noch die Chance haben auf mich einzureden dies auch tun würden. Leider habe ich auch niemandem in meinem Freundeskreis dem ich anvertrauen möchte was ich fühle. Ich weiß nicht was ich machen soll und ich habe Angst das falsche zu tun, da es eine Entscheidung für den Rest meines Lebens ist und ich das richtige tun möchte. Ich habe schon überlegt einen Terapeuten zu fragen aber dafür müsste ich wahrscheinlich meinen Eltern davon erzählen was für mich noch nicht in Frage kommt.

Mitglied Irgendwas ist offline - zuletzt online am 05.11.17 um 22:45 Uhr
Irgendwas
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Was für eine Sexualität bin ich?

Ich bin eigentlich weiblich, aber seit einigen jahren kann ich mir vorstellen mich auch zu nem Jungen zu opperien (in meinem jetzigen körper bin ich nicht glücklich). Aber manchmal kommen mir solche gedanken das ich als Junge manchmal kleider tragen würde oder auch Röcke (jetzt völlig undenkbar das ich sowas anziehen würde) z.b fürs cosplayen oder insgesamt fotos. Ich würde ja sagen ich bin transgender aber dann passt das doch mit den Kleider tragen nicht zusammen. Also was für eine sexualität bin ich?

Mitglied libuse ist offline - zuletzt online am 27.01.19 um 18:23 Uhr
libuse
  • 4 Beiträge
  • 8 Punkte

Belara Einnahme als Transfrau

Ich bin seid über 20 Jahren im Falschen Körper bin Männlich doch ich fühle mich als Frau und trage Frauenunterwäsche,nehme regelmässig Pille Belara,Die mir meine Aerztin verschrieben hat nach langem zögern.Mein Libido ist zurück gegangen und meine Brüste wachsen Langsam.Was habt ihr für erfahrungen gemacht in der Gesellschaft.Grüsse Karina

Mitglied Ivanchen ist offline - zuletzt online am 28.02.15 um 14:04 Uhr
Ivanchen
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Verwirrt von Fantasien

Hallo Leute,
ich bin 24 Jahre alt und bin ein Mann und auch definitiv hetero nur habe ich seit einigen Jahren die Fantasie ein Verhältnis mit einer Frau zu haben die unten rum eine männliche Ausstattung hat. Ich finde die meisten Frauen attraktiv und auch vaginas finde ich sexuell sehr ansprechend und dennoch stelle ich mir immer wieder vor wie ich eine Frau kennen lerne und sie einen Penis hat. Ich verstehe dieses Verlangen nicht da mich Männer absolut nicht anturnen doch der Gedanke daran Sex mit einer Frau die einen Penis macht mich unheimlich scharf! Wenn mir jemand sagen könnte warum mich ein männliches Genital so erregt aber nur in Verbindung mit eimem weiblichen Körper, wäre ich sehr dankbar!

Gruß Ivanchen

Mitglied NickLiam ist offline - zuletzt online am 26.11.14 um 17:34 Uhr
NickLiam
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Aloha, ich bin Transsexuell und habe ein paar fragen :)

Guten Tag, ich bin Transsexuell. Ich fühle mich als Mann,
es hat alles angefangen mit 8 Monaten eigentlich schon da hat meine Mutter mir Spangen in die Haare gemacht, da habe ich angefangen zu weinen und habe sie mir rausgerissen, ich kleidete mich immer als Junge, Barbies, haha ich riss ihn lieber den Kopf ab , Autos die fand ich Klasse :) Ich rannte schon mit 2 in die Jungen abteilung und war geekelt von Mädchenkleidung, ich wurde älter aber lebte wie ein Junge, ich spielte nur mit Jungs , mädchen waren ekelig haha :)ich verliebte mich in mädchen und alles drum und dram ich hatte die kindheit eines jungen da meine eltern wie damals schon liebten wie ich ich bin :) Nach der viereten Klasse wechselte ich auf eine Gesamtschule , ich dachte mir Mobbing , ohje und spielte die rolle einer Frau mit um nicht aufzufallen,, ich fühlte mich sehr unwohl, bekamm depressionen,siuzidgefährdung,unter anderem schlafstörungen, und besuchte auch eine Klinik , 5 Monate lang . Es war schlimm mich im Spiegel zu betrachten, ich hatte sehr sehr viel selbsthass, ich wollte das nicht, ich wollte immer ein Junge sein, ich guckte mir jungs an und wollte sein wie sie. Ich hatte dann eine halbjährige Beziehung mit einem Mädchen, die mich dann dazu brachte erstmalig zu outen, Hey Leute ich bin Lesbisch, die ersten reaktionen waren offen münder und stille aber das legte sich, aber ich dachte sehr oft nach und sagte mir selbst, ich bin eigentlich Hetero ich bin ein Junge, ich weiß es, da ich meinen Frust in Alkhohol suchte weinte ich sehr oft, und schließlich trennte ich mich von meiner Freundin da sie mich betrügte mit einem Jungen :( nach einem Jahr lernte ich dann dieses Mädchen kennen mit der ich seit 2 Jahren jetzt zusammen bin und mich akzeptiert wie ich bin und mich dazu gebracht es auszusprechen wie ich mich fühele :) natürlich verdanke ich das auch meinem Besten Freund den ich seitdem ich 5 Monate alt bin kenne , er sagte immer tu es, ich tat es dann meine eltern wussten es schon voher, da sie mich schon jahre lang gefragt haben ob ich mich falsch fühle in diesem Körper :) ich sagte nur ich habe ein Problem mit mir selber und ihre antwort war du fühlst dich im falschen Körper schatz, wir stehen das mit dir durch, nur warum hast du nie etwas gesagt, wir stoßen dich nicht ab, darüber war ich sehr froh :) Dank meiner Familie, Freundin,Freunde wurde alles besser, ich kam in therapie und starte ab januar mit der hormontherapie *_* und bin sehr froh drüber das es weiter geht, und im januar 2016 darf ich meine erste op durchführen , die brust entnahme , :) ich freue mich sehr drüber, :) Mein Leben geht Bergauf, ich wollte eure Meinung dazu mal wissen :) Und wie die operationen ablaufen, also gibt es hier jemanden der eine Geschlechtsangleichendeoperation hatte ?( Frau zu Mann ) Danke im vorraus

Jasminechen2013
Gast
Jasminechen2013

Gar nicht so einfach

Seid meinem 13. Lebensjahr war mir bewusst das etwas mit mir nicht stimmt, ich war anders als die meisten Mädchen in meinem alter, habe nie viel wert auf mein Äusseres gelegt (make-up) und habe für mein Leben gerne die Klamotten meines großen Bruders getragen. ich hatte schon sehr früh den Gedanken gerne einmal ein Mann zu sein aber ich dachte mir das sich dieser Gedanke mit den Jahren verflüchtigen würde doch das tat er nicht.

Jetzt bin ich 19 Jahre alt und seid einigen Monaten weiß meine Familie über meine wahren Gefühle bescheid und sie akzeptieren diese. Auch mein Freund (mit dem ich schon vier Jahre zusammen bin) kommt mittlerweile gut damit zurecht.

Viele wollten wissen warum ich der Meinung wäre ein Mann sein zu wollen..

Ich wäre gerne ein Mann weil:
- Ich mit meinem Körper unzufrieden bin
- Mich unwohl fühle
- Ich zufrieden wäre mit mir selbst

um ehrlich zu sein ist die Antwort auf die Frage gar nicht einmal so einfach.. gibt es denn überhaupt eine (für einen außenstehenden) logische Erklärung für solche Gefühle?

was waren denn eure Gründe?

bevor ich mit der Therapie anfange plane ich ein Kind zu bekommen

was haltet ihr von dem Gedanken?

Mitglied amu-chan ist offline - zuletzt online am 03.07.09 um 18:14 Uhr
amu-chan
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Wie geht es weiter ? Bin Transsexuell und war in Therapie

Hallo,
ich bin Transsexuell und war schon in therapie in einem Krankenhaus
aber die haben gesagt das es ziemlich lange dauert bis man eine Hormon-, Operationsbehandlung bekommen kann.....
geht es nicht irgendwie schneller ....
würde mich über antworten freuen... (help)

Mitglied funnyeierfeile ist offline - zuletzt online am 25.08.08 um 10:57 Uhr
funnyeierfeile
  • 3 Beiträge
  • 7 Punkte

Ansteckung bei Transsexueller mit HIV Virus infizierte?

Habe da mal eine Frage und denke ich hatte auch einmalig dieses Erlebnis. Kann eine Transsexuelle Milch aus den Brüsten geben?. Wenn ja kann man sich beim einnehmen eines winzigen Spritzers der Milch mit dem HIV Virus infizieren ? Über ernste und warheitsgetreue Rückantworten würde ich mich freuen. Bis dahin funny...

Linda
Gast
Linda

Kinder von Transsexuellen

Oft leiden besonders die Kinder darunter, wenn ein Elternteil transsexuelle ist, und der andere Elternteil jeden kontakt zu den Kindern unterbindet. Lügen werden erzählt,damit dieKinder den transsexuellen Elternteilvergessen und verdrängen, und, taucht dies(r) dann wieder auf, wirdalles getan, um ein Aufdecken der Lügen zu verhindern.

Jacky
Gast
Jacky

Spezieller Endokrinologe?

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe eine Antwort auf meine Frage zu bekommen, da mir keiner so wirklich Auskunft geben kann.

Mein Psychotherapeut hat mir 2 Überweisungen ausgehändigt.
Einmal zur Kontrolle zum Urologen/ und zum Endokrinologen für eine geplante Gegengeschlechtliche Hormontherapie.

Mein Netter Urologe hat mich darauf hingewiesen, dass ich ohne Vornamensänderung mir nicht einen XBeliebigen Endokrinologen suchen könnte, aus Rechtlichen Gründen???

Er hat für mich sogar bei ein Paar angerufen, aber die konnten uns auch nicht wirklich helfen.
Die nächst Trans Spezielle Endokrinologien nimmt derzeit keine Patienten mehr auf und ich finde keine Informationen über eine Spezielle Endokrinologenliste oder derartiges.

Ich hoffe hier auf einen Antwort zu stoßen, Vielen Dank
Jacky

Neues Thema in der Kategorie Transsexualität erstellen

Zu dem Thema Transsexualität können nur registrierte Mitglieder einen neuen Beitrag verfassen!

Falls Sie bereits Mitglied der Community sind, können Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich hier kostenlos registrieren.