Wo fängt Missbrauch an?

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

Meine Mum hatte ein sehr starkes Bedürfnis sich um mein Geschlechtsteil zu kümmern und hat es dabei oft übertrieben. Sicherlich war das nicht schlecht gemeint aber ich denke die Grenzen zum Missbrauch waren da einige Male deutlich überschritten. Rückblickend betrachtet sieht man heute vieles kritischer und weiß das vieles nicht normal ist was geschah.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Ich lese nun schon eine Zeit lang deine Beiträge hier und habe mittlerweile den Eindruck, dass du zumindest sexuell gesehen eine verkorkste Jugend hattest. Es ist sicher nicht normal, dass Eltern sich am Ejakulat einer nächtlichen Ejakulation erfreuen. Genauso unnormal ist es, einem Jugendlichen das Wichsen zu verbieten. Hätte man das mit mir gemacht, hätte es mich einen Sch... gejuckt und ich hätte es trotzdem gemacht. Das lässt Rückschlüsse auf deine Persönlichkeit zu, die wohl jetzt auch noch in der Beziehung zu deiner Partnerin bestehen. Um auf deine Frage zu antworten: für mich ist es Missbrauch, weil das einfach nicht normal ist, was mit dir passiert ist. Hab selber zwei Jungs großgezogen. Klar zeigt man Ihnen, wie man sich vernünftig wäscht, grade unter der Vorhaut und ja - als sie es die erste Zeit allein gemacht haben, haben wir das auch mal nachgeschaut. Das fällt für mich unter eine normale Erziehung und wir reden hier von nem Alter von 8-9 Jahren. Danach haben wir nur noch gefragt nach dem Duschen, ob sie denn auch ... und damit war das Thema erledigt. Auch die Beschneidung hätte es mit mir nicht gegeben. Ich hab mich selbst dazu entschieden und hätte es ohne medizinische Indikation ab einem gewissen Alter wegen der Entscheidung meiner Eltern nicht machen lassen.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leolustig

Ich finde es ganz stark von dir, dass du dich deinen Dämonen stellst und diesen Beitrag verfasst hast. Hut ab vor deinem Mut.

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Das was dir da passiert ist war eine Form des Missbrauchs und so definitiv überhaupt nicht in Ordnung. Es wurde massiv in deine Intimsphäre eingegriffen und du hattest keine Chance dich gegen zu wehren. Zudem wurde dir ja scheinbar auch eingebläut dass dieses Verhalten normal wäre. Ich finde es furchtbar wenn Eltern so massiv ihre Grenzen überschreiten und ihrem Kind eine normale Entwicklung und auch sexuelle Erfahrungen einfach nehmen. Jedes Kind, jeder Teenager hat verdammt nochmal das Recht seinen Körper selbst zu erfahren. Eltern haben sich da rauszuhalten!

Es ist das Eine ob du deinem Kind eine normale Körperhygiene beibringst, es aufklärst oder Fragen zum Körper beantwortest wenn es von selbst auf dich zukommt. Es ist das völlig Entgegengesetzte wenn du ihn die Sexualität deines Kindes und die körperliche Unversehrtheit aktiv eingreifst und dich mehr mit dem Geschlechtsteil deines Kindes beschäftigst als mit dem des eigenen Partners.

Das was du erfahren musstest war absolut nicht in Ordnung und man merkt an vielen deiner Beiträge dass du auch massive Schäden davon getragen hast.

Bitte nehm mir meine ehrlichen Worte nicht krumm, denn es ist absolut nicht böse gemeint und nichts gegen dich. Ich weiß, dass du nichts dafür kannst und du scheinst mir trotz deiner Erfahrungen ein sehr netter und aufgeschlossener Mensch zu sein.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

@ Rice

Dass du auch massive Schäden davon getragen hast

So deutlich wollte ich es nicht schreiben. Aber es ist offensichtlich so, dass durch diese Erfahrungen als Kind/Jugendlicher eine normale Entwicklung oder Partnerschaft offensichtlich verwehrt war.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@MarkusMyk

Ich weiß es klingt hart, so ist es aber nicht gemeint. Denke aber, dass offene, klare und ehrliche Worte ihn vielleicht weiter bringen. Er ist ja deswegen kein schlechter Mensch.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Ob er ein guter oder schlechter Mensch ist, kann ich nicht beurteilen. Auf jedem Fall ist er wohl jemand, der sich leicht dominieren lässt und seinen eigenen Willen nicht durchsetzt.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Da stimme ich dir zu, den Eindruck hab ich auch. Ich denke, dass er auf Grund der Eingriffe seiner Mutter garnicht die Chance hatte zu lernen seine eigenen Bedürfnisse anzubringen. Zumindest vermittelt sich für mich dieser Eindruck.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Fehlendes Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen, zu wenig egoistisch und daher devot und fremdbestimmt.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice & Markus

Da habt ihr wohl Recht . Für mich war das als Kind nicht zu erkennen das da was nicht stimmt und später war es zur Normalität geworden. Bis ich mit zwanzig Jahren zu Hause auszog habe ich vieles erlebt was mir hätte erspart bleiben können aber ich fand das damals nicht schlimm und habe ja auch mit niemandem darüber gesprochen. Mein Vater und meine ältere Schwester hatten auch nichts zu sagen und fügten sich. Das man im Jugendlichen Alter noch von seiner Mutter an intimer Stelle berührt wird kannte meine Schwester auch nicht anders. So etwas prägt natürlich, es macht aber auch gefügig weil es die eigene Ohnmacht vor Augen führt. Mitunter gab es da Berührungen die eindeutig demütigend waren. Wiederspruch half da nicht. Wenn man darüber nachdenkt war schon meine Beschneidung und auch die meines Vaters
Demütigend ich habe das nur niemals war haben wollen.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Darf ich fragen, was genau sie mit euch angestellt hat? Oder geht das zu weit für dich?

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ MarkusMyk

Es waren so viele Dinge aber immer glaubten wir selbst daran schuld zu sein. Zu erst hat man sich dafür geschämt später hat Mann es einfach als unausweichlich hingenommen. Die Hand der Mutter am Penis zu spüren ist schlimm, besonders wenn du weisst das sie dort ganz ruhig bis zum bitteren Ende bleibt auch wenn du dagegen ankämpft wirst du früher oder später ejakulieren ganz langsam und qualvoll und das kann ewig dauern. So was wurde auch nicht heimlich oder unter vier Augen in dunkeln gemacht.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Äh, sie hat es auch vor anderen gemacht? Das heißt, du durftest nicht für dich wichsen, aber sie hat es gemach?

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Markus

Nein sie hat es nicht aktiv gemacht sondern nur mein Glied umfasst den Rest Vorhaut zurückgezogen und stillgehalten. Die Erektion kommt dann von selbst und irgendwann kannst du dann nicht mehr stillhalten .Sie hat einfach nur abgewartet bis ich dann sritzen musste weil ich es nicht länger vor Erregung ausgehalten habe.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Also hat sie dich zum spritzen gebracht, aber selber durftest du das nicht? Ojeh, wenn ich mir das vorstelle bei meiner Mutter ...

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leolustig

Was du durchmachen musstest ist einfach furchtbar. An deinem Beispiel sieht man auch etwas was selbst heute noch totgeschwiegen wird: Auch Frauen missbrauchen Kinder und das auf ganz perfide Art.

Ich denke, dass du schon immer wusstest dass das nicht richtig ist was da mit dir passiert. Allerdings schützt sich unsere Seele oftmals vor solchen Grausamkeiten indem wir Sachen einfach verdrängen.

Ich bin wirklich erschüttert, dass dir von deiner eigenen Mutter so viel genommen wurde. Du hattest ja nie die Chance zu einem selbstbewussten und eigenbestimmten Erwachsenen heranzuwachsen.

Hast du denn schon mal überlegt das Ganze mal therapeutisch aufzuarbeiten? Es wäre vielleicht sinnvoll um doch noch dich selbst zu finden. Es ist schließlich nie zu spät sein Leben zu verbessern.

Ich hoffe sehr, dass es dir auch etwas hilft das Geschehene hier mal loszuwerden.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ MarkusMyk

Ich wollte nicht und so ganz bestimmt nicht. Es war auch sehr unangenehm für mich. Sicherlich der Grund warum ich bis heute keinen Spaß daran habe. Es ist ein seltsames Gefühl wenn du weisst das es keien Ausweg gibt und wenn's Stunden dauert. Irgendwann habe ich mitgemacht. Auch dann noch als ich schon älter war. Es ist so demütigend gegen den eigenen Willen ...

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

OK, das war dann sicher Missbrauch! Lebt deine Mutter noch?

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Wobei ich nicht verstehe, dass du nich "NEIN" gesagt hast. Meine Jungs haben das in der Grundschule im Rahmen eines Präventivprogramms gelernt. Und auch ohne das muss es doch möglich sein, sich selbst gegen solche Vergewaltigungen zu wehren.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leo

Eins noch: Mach dir niemals selbst Vorwürfe deswegen und suche die Schuld nie bei dir. Dein Vertrauen wurde ausgenutzt von einem der Menschen denen man eigentlich am Meisten vertrauen sollte.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@MarkusMyk

Wenn man es nicht anders kennt und von Geburt an dominiert wird dann hat man doch gar keine Chance Gegenwehr zu lernen. Er kannte es doch nicht anders und hat es selbst vom eigenen Vater so vorgelebt bekommen.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Genau so ist es und nein meine Mum lebt seit zehn Jahren nicht mehr. Es ist schwer vorstellbar das ich das bis zu meinem Auszug aus der elterlichen Wohnung mit zwanzig ertragen musste und auch das ich solange keinen Ausweg gefunden habe aber das Gefühl es liegt an mir war immer da und sie gab es mir jedes Mal wenn ich ihr dabei in die Augen schauen musste.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leo

Es liegt überhaupt nicht an dir, du kannst rein garnichts dafür. Sie hat dich manipuliert und ihre Position ausgenutzt. Eltern sind die ersten Bindungspersonen für ihre Kinder und dürfen diese Position einfach nicht ausnutzen. Ihre Aufgabe war dich zu beschützen und nicht dich zu traumatisieren. Dein Verhalten das selbst im Jugendalter zu ertragen ist ganz natürlich. Viele Opfer geben irgendwann auf und versuchen ihr Leid zu mindern indem sie es über sich ergehen lassen. Dich trifft keine Schuld. Diese trifft nur deine Mutter die dir so viel Leid angetan hat und deinen Vater der dich verdammt nochmal hätte beschützen sollen.

Du zeigst wirklich Stärke indem du jetzt versuchst endlich darüber zu sprechen und das aufzuarbeiten. Du kannst sehr stolz auf dich sein.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Vielleicht wäre es wirklich sinnvoll, dich in ne psychotherapeutische Behandlung zu begeben. Das, was geschehen ist, kann man nicht ändern. Das Leben, das vor dir liegt, schon.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@MarkusMyk

Sehr weise Worte. Ich denke auch, dass wäre sinnvoll.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

Ja der Anfang ist gemacht aber der Weg ist noch weit. Ich glaube der zündende Punkt war die Entscheidung mich von meiner Vorhaut komplett zu trennen und damit auch wenn meine Mutter nicht mehr lebt die Teilbeschneidung nicht mehr sehen zu müssen. Ich fühle mich auch sicherer derartig am Penis manipuliert zu werden. Dieses hilflose Gefühl das jemand meine Restvorhaut und das Frenulum nur straff ziehen braucht und mein natürlicher Reflex einsetzt das Becken zu bewegen war unerträglich. Ich denke auch das an einem Therapeut kein Weg vorbei führt.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice & Markus

Ich werde auch mit meiner Schwester reden müssen die auch nicht verschont geblieben ist. Ich weiß aber nicht in wie weit sie damit klarkommt, gelitten hat sie genauso.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Abend Leo

Das ist auf jeden Fall eine gute Idee mit deiner Schwester zu reden. So könnt ihr euch gegenseitig stützen.

Mach dir auch bald einen Termin beim Psychologen, die haben nämlich eine wahnsinnig lange Wartezeit. Je eher du das in Angriff nimmst umso eher kannst du deine Zukunft in Angriff nehmen. Noch hat deine Mutter ja völlige Macht über dich, auch wenn sie nicht mehr da ist und das muss aufhören. Dein Leben muss endlich dir allein gehören.

Jetzt bekommen auch irgendwie manche deiner Beiträge Sinn für mich. Du hast mal geschrieben, dass deine Vorhaut für dich wie eine Behinderung war. Als ich das las bin ich fast geplatzt vor Entsetzen. Ich fragte mich wie jemand ernsthaft das Vorhandensein einer Vorhaut einer Behinderung gleichsetzen kann. Da ich selbst seit 4 Jahren körperlich behindert bin fühlte ich mich da doch leicht veräppelt. Jetzt verstehe ich diese Aussage vollkommen. Das muss die Hölle für dich gewesen sein und dich immer wieder an das Geschehene erinnert haben.

Bitte nehme das mit der Therapie wirklich in Angriff. Lass dir helfen damit du endlich selbstbestimmt leben kannst.

Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass du das Geschehene verarbeiten kannst und du bald unbefangen durchs Leben ziehen kannst.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Dem stimme ich uneingeschränkt zu, Rice. Lass dir helfen leo.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Ja villeicht geht es mit meiner Schwester zusammen besser. Solche Erfahrungen müssen verarbeitet werden auch wenn das verdrängte dabei zu Tage tritt. Mir geht so vieles durch den Kopf. Was geschah haben wir fast immer beide erlebt der Eine musste es ertragen und der Andere mit ansehen. Bilder die man niemals vergisst .

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Was meine Mum betrifft hast du Recht. Sie hat noch die volle Macht über uns auch wenn sie nicht mehr lebt. Im Moment kann ich mir noch nicht vorstellen das ich das vollständig verarbeiten kann oder jemals Lust beim Onanieren verspühre.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leo

Das kann alles werden und deshalb musst du jetzt dringend aktiv werden und einen Termin beim Psychologen machen. Das Ganze wird noch sehr schwer und schmerzhaft für dich werden, weil du alles aufarbeiten musst, aber es ist der einzige Weg um deiner Mutter endlich die Macht zu nehmen. Befreie dich davon, stell dich den Dämonen und erlaube dir endlich selbstbestimmt zu sein. Tue das für dich ganz allein. Es ist dein Leben, nehm es in die Hand und mach was draus. Wir haben nur dieses eine Leben und das muss man jede Sekunde nutzen.

Du schaffst das! Sei stark und erobere dir dein Leben zurück!

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

@Leo

Ich wollte mich mal erkundigen wie es dir geht? Verkraftest du das Ganze einigermaßen und hast du dich vielleicht schon mal um eine Therapie gekümmert?

Drück dir ganz fest die Daumen dass bald alles in Ordnung kommt.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Ich hatte ein ausführliches Gespräch mit meiner Schwester. Bisher haben wir dieses Thema tabuisiert und wissen nun beide das uns das nicht weiter hilft. Es hat mich sehr aufgewühlt als die Erinnerung hochkochte.

Mitglied MarkusMyk ist offline - zuletzt online Gestern um 21:14 Uhr
MarkusMyk
  • 148 Beiträge
  • 148 Punkte

Wow - Respekt! Dass das nicht einfach war, kann ich mir vorstellen. Aber es hat dir sicher gut getan auf dem Weg, das alles aufzuarbeiten.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Auch von mir den vollsten Respekt dafür.

Das Ganze aufzuarbeiten ist bestimmt sehr schmerzhaft, aber der einzige Weg um dir dein Leben zu erobern. Ich weiß, dass du das schaffen kannst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft dafür.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Wollte mal nachfragen wie es dir mittlerweile geht? Konntest du das Ganze schon ein bisschen verarbeiten?

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Es geht voran. Ich bin mit meiner Schwester jetzt oft im Gespräch über das Verdrängte und die wachen Erinnerungen. Es tut weh aber ich spüre auch wie es erleichtert das aufgestaute im Gespräch zu verarbeiten und verdauen zu können. Es ist erstaunlich was da alles zu Tage tritt weil wir diese Zeit aus verschiedenen Perspektiven erlebt und sehr verschieden wahrgenommen haben. Manches habe ich komplett verdrängt. Es fällt jetzt auch leichter darüber zu sprechen weil ich mich dafür nicht mehr schäme. Ich habe ganz normal auf das Unnormale reagiert . Es waren so viele Dinge die sich zu einem Ganzen fügten aus dem es kein Entrinnen gab. Vor allem aber war es das Gefühl von Schuld sexuell bei der Mutter zu reagieren, ihr das anzutun und sie hatte es hingenommen.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Es freut mich sehr zu lesen dass du das Ganze mit deiner Schwester so intensiv aufarbeitest. Ich finde euren Umgang damit wirklich bewundernswert und denke dass euer Handeln auch für andere Betroffene als Vorbild dienen kann.

Bitte gebe dir NIE die Schuld an dem Geschehen, du hast dir das nicht ausgesucht. Auch brauchst du dich dafür nicht schämen. Du hast nichts falsch gemacht, die Schuld trägt allein deine Mutter und auch nur sie hätte sich schämen sollen.

Du hast echt meinen vollsten Respekt. Ich finde es großartig das du dich der Situation stellst, denn es ist bestimmt sehr schmerzhaft.

Ich wünsche dir und deiner Schwester wirklich von Herzen dass ihr es schafft euch bestmöglich von dieser Last zu befreien.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Das Weihnachtsfest bot Zeit für tiefgründige Gespräche. Wir stellten uns auch vor wie es unter normalen Umständen gewesen wäre und was wir dadruch versäumt haben. Einiges werden wir nachholen für manches ist es zu spät. Wir werden auf jeden Fall mehr Zeit miteinander verbringen mit Sachen die Geschwister so machen trotz allem oder gerade deswegen. Wir werden das leben was in unserem Leben gefehlt hat weil es uns genommen wurde.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Es freut mich sehr, dass von dir zu lesen.

Ich finde es großartig dass ihr euch euer Leben zurück erobert und gemeinsam alles aufarbeitet. So seid ihr echt auf einem guten Weg.

Kleiner Tip: Es ist NIE zu spät um sich auszuleben und man ist auch NIE zu alt!

Ihr seid ganz große Kämpfer und ich glaube 2019 wird euer Jahr.

Viel Glück dabei.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Wirklich befreien können wir uns nur wenn wir begreifen was alles schief gelaufen ist . Abgesehen vom Verlust meiner Vorhaut habe ich körperlich keinen Schaden genommen . Psychische Schäden sind bei meiner Schwester und mir zwangsläufig zu erkennen. Die Massnahmen unserer Mum die uns hörig und gefügig gemacht haben wirken nachhaltig solange bis wir verstehen das es kein Entrinnen gab und unsere Reaktion körperlich wie psychologisch genau so beabsichtigt war. Dafür brauen wir uns wirklich nicht zu schämen das stimmt. Unsere Mum hatte Gefallen daran uns zu demütigen und unseren Vater sicherlich auch. Er konnte sich dem bis zu ihrem Tod nicht entziehen. Die manuelle Manipulation an meinem Geschlechtsteil war nicht das schlimmste sondern die unausweichliche Folge in der Hand der Mutter zu ejakulieren mit dem Gefühl selbst schuld zu sein.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Lieber Leo,

Das Ganze zu verarbeiten wird noch lange dauern. Erstmal kommt ja das aufarbeiten, also alles nochmal ins Gedächtnis zu rufen und zu benennen. Das ist unerhört schmerzhaft, kostet sehr viel Kraft und wirft einen auch mal zurück. Gerade weil es bei euch ja so lange ging und ihr es dann auch noch eine lange Zeit verdrängt wurde wird es dauern und ist ein langer Prozess. Ihr könnt das aber schaffen wenn ihr nicht aufgebt. Solltet ihr aber doch drohen daran zu zerbrechen dann lasst euch bitte helfen. Vielleicht solltest du auch selbst Hilfe in Anspruch nehmen um endlich mal ganz allein nur was für dich zu tun. Denn ich habe das Gefühl, dass du in deinem Leben bis jetzt oft zu kurz gekommen bist und vielleicht auch zu viel Rücksicht auf Andere genommen hast. Ich denke es würde dir gut tun wenn es sich auch mal nur um dich drehen würde. Vielleicht denkst du ja mal darüber nach.

LG,
Rice

Mitglied Shaya ist offline - zuletzt online am 18.02.19 um 09:29 Uhr
Shaya
  • 14 Beiträge
  • 16 Punkte

Natürlich ist das Missbrauch. Es tut mir leid was du durchmachen musstest, und finde es stark von euch, euch dem Ganzen jetzt langsam zu stellen.

Und nein, ihr tragt da keine Schuld. Es ist eure Mutter, die euch von Anfang an nie in diese Position hätte bringen dürfen. Ihr wart nur Kinder.

Alles Gute dabei es aufzuarbeiten.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

Ja ich habe nie gelernt eigene Wünsche zu haben und durchzusetzen sondern habe stattdessen auf andere Rücksicht genommen . Das war von meiner Mum so anerzogen und ich konnte es bisher nicht ablegen. Vor allem daran sollte ich jetzt arbeiten. Leicht fällt es mir nicht mich und meine Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen. Hätte ich von Anfang an gesagt was ich möchte und was nicht währe ganz sicher vieles wesentlich anders gewesen. Erziehung ist ebend nicht nur einem Kind Vorschriften zu machen sondern viel mehr ehrlich zu überzeugen ,anzuregen und Vorlieben zu wecken. Sicherlich hätte ich vieles lieber freiwillig aus eigener Überzeugung gemacht und man hätte mich nicht zwingend beschneiden müssen wenn ich es mir ein paar Jahre später villeicht selbst gewünscht hätte...

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Lieber Leo,

Je mehr du dir dieser Tatsachen bewusst wirst umso leichter wird es dir fallen auch mal ein Stück weit nur an deine Bedürfnisse zu denken. Egoismus steht ja oftmals in einem negativen Licht, jedoch schadet ein gesunder Egoismus auch nicht. Man muss auch mal an sich denken, denn wenn man nur Rücksicht auf Andere nimmt geht man selbst irgendwann kaputt daran. Man sollte seine Bedürfnisse nicht immer in den Hintergrund stellen nur um es dem Gegenüber recht zu machen. Jeder Mensch hat das Recht auf Glück und Selbstbestimmung im Leben.

Das kannst du lernen, der erste große Schritt ist bereits getan. Mach dir bewusst, dass du es verdient hast auch mal deinen Willen durchzusetzen.

Auch wenn ich dir aktiv nicht dabei helfen kann, bin ich nach wie vor gerne bereit dir hier ein offenes Ohr zu sein. Manchmal hilft es schon sich seine Gedanken von der Seele zu schreiben und zu wissen dass es gehört wird.

Du hast jetzt in letzter Zeit so viel an Erkenntnis gesammelt und bist dadurch schon viel weiter gekommen. Das ist eine tolle Leistung auf die du stolz sein solltest und aus der du Selbstbewusstsein ziehen kannst. Du kannst noch so viel aufholen, da bin ich mir 100% sicher.

LG
Rice

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

Liebe Rice

Es hilft immer wenn ich mir was von der Seele schreiben kann weil es einfach raus ist, ich es nicht mehr aus Scham für mich behalten möchte. Es wurde mir angetan und ich musste es über mich ergehen lassen aber ich habe keine Anteile daran. Nein ich schäme mich dafür nicht mehr und ich beginne es als Misbrauch zu begreifen . Schade ist das mich meine Mum mit so vielen Fragen zurückgelassen hat die sich erst jetzt stellen vor allen anderen die nach dem warum. Um so wichtiger ist es jetzt das Leben danach zu beginnen mit neuem Selbstbewusstsein und wie du schon richtig sagst der nötigen Portion Egoismus bei der ich noch viel Nachholebedarf habe. Erstaunlich ist das ich die Sicht der Dinge nach so vielen Jahren derartig ändern kann wofür du mir den Anstoß gegeben hast. Darauf darfst du stolz sein, jedenfalls bin ich dir unendlich dankbar dafür.
LG
Leo

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Lieber Leo,

Ich denke dass so ein Forum dazu animieren kann sich selbst zu überdenken da hier viele unterschiedliche Menschen aufeinander treffen. Wir haben ja alle unterschiedliche Erfahrungen im Leben gemacht und aus diesen kann man eigene Lehren ziehen. Es war wichtig für dich zu erkennen, dass der Missbrauch den du erlebt hast auch solch einer war und nicht du sondern deine Mutter Fehler gemacht hat. Denn so wie ich es aus deinen aktuellen Beiträgen heraus lese hat sich deine Sicht der Dinge geändert. Du hast dir damit selbst die Chance auf ein selbstbewusstes Leben gegeben und deinen Horizont erweitert.

Ich verstehe dass dich jetzt viele Fragen quälen die du deiner Mutter gern gestellt hättest. Doch denke ich, dass sie dir die Frage nach dem Warum auch nicht beantworten könnte bzw. wollte. Ich denke dass sie diesbezüglich wirklich krank war und sich selbst garnicht wirklich bewusst was sie da anrichtet. Vielleicht lag es auch an ihrer eigenen Kindheit und sie musste ähnliches erleben. So kenne ich das nämlich von meinem Vater der mich während meiner Kindheit und Jugend regelmäßig verprügelte. Er selbst ist genauso aufgewachsen und gab es an mich weiter weil er sich nicht anders zu helfen wusste. Gerade zu Ostzeiten wurden solche Sachen ja tot geschwiegen und wir Kinder hatten nicht zu widersprechen. Ich denke manchmal dass unseren Eltern so garnicht wirklich bewusst war was sie falsch machen, wir Kinder wurden ja als Eigentum gesehen.

Ich kann dir nur raten schau weiter nach vorn und mach weiter wie bisher. Stell dich dem Geschehenen um es hinter dir lassen zu können. Versuche an dem Ganzen zu wachsen und lerne dich selbst zu lieben. Du verdienst es glücklich zu sein und deinen Frieden damit zu machen, vergesse das nie.

LG
Rice

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

Liebe Rice

Es ist gut möglich das meine Mum selbst einmal Opfer war. Hauptsächlich halte ich es aber für eine krankhafte Mutter Kind Bindung. Warscheinlich konnte und wollte sie nicht loslassen also festhalten. Anfänglich war es nur die Stillzeit die sie bis zum 4. Lebensjahr in die Länge zog. Ich habe nie den Abstand zu ihr gefunden , das hat sie nicht zugelassen. Sie teilte mit mir Dusche ,Badewanne und auch das Bett. Darum hatte sie kein Problem damit mich auch vor Anderen intim zu berühren um zu demonstrieren wie abhängig ich diese Demütigung hinnehme.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Das war auch krankhaft ohne Frage. Ich vermute dass sie versucht hat dich an sie zu binden und dich irgendwie als ihren Besitz sah. Du konntest dich nicht lösen weil sie dir da keine Möglichkeit zu gegeben hat. Diese Abnabelung muss ja auch von Seiten der Mutter stattfinden indem sie ihrem Kind die Sicherheit gibt dass es sich etwas zutrauen kann und indem sie ihm erlaubt eigene Erfahrungen zu sammeln. Das hat deine Mutter dir ja vollkommen verwehrt und dich sogar massiv an sich gebunden und dir jegliche Intimsphäre und Eigenständigkeit genommen. Du hattest keine Chance dagegen, zumal ja zur damaligen Zeit auch nicht wirklich über solche Dinge wie Missbrauch aufgeklärt wurde. Dir war damals garnicht wirklich bewusst dass ihr Verhalten krankhaft war. Du solltest versuchen wirklich alles rauszulassen was dir dazu einfällt um dann deinen Frieden damit zu machen. Mach dir bewusst, dass du die Geschehnisse der Vergangenheit nicht ändern kannst, du kannst aber ändern welchen Einfluss sie auf die Gegenwart und Zukunft nehmen. Darüber entscheidest nur du. Bleib stark und hol dir dein Leben zurück.

LG
Rice

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online Gestern um 22:59 Uhr
Leolustig
  • 606 Beiträge
  • 652 Punkte

@ Rice

Ja tatsächlich hat sie mich als ihr Eigentum angesehen und so fühle ich mich auch heute noch in manchen Situationen . Es fühlt sich dann so selbstverständlich an obwohl es völlig unsinnig ist. Es ist mühsam diesen Ballast über Bord zu werfen aber es lohnt sich ! Man darf sich nicht entmutigen lassen wenn es einen in bestimmten Situationen immer wieder einholt. Am Ende gibt es immer auch Erfolge oder kleine Etappensiege zwischendurch. Ich werde nicht vergessen können aber wie du schon richtig sagst meinen Frieden damit finden und es als erledigt ablegen. Gerade im sexuellen Bereich ist es schwierig sich von diesen Empfindungen zu lösen die mich in meiner Pubertät geprägt haben. Es ist schwer zu begreifen das es eigentlich nicht die Mutter sondern an ihrer Stelle eine kranke Frau war. Unter diesem Aspekt kann ich vieles verstehen und verarbeiten.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Heute um 11:44 Uhr
Rice
  • 984 Beiträge
  • 986 Punkte

Hallo Leo,

Da hast du vollkommen recht, man darf sich nicht entmutigen lassen. Es ist schwer den alten Ballast loszuwerden, aber es lohnt sich. Was sich über so viele Jahre aufgebaut hat lässt sich leider nicht so schnell loswerden. Dazu brauchst du viel Kraft und Geduld, das ist ein langer Prozess. Du musst ja erstmal das Ganze wirklich begreifen und einordnen können bevor du es bewältigen kannst. Ich denke aber, dass du einen guten Weg gefunden hast und du damit alles verarbeiten kannst. Vergessen kann man das selbstverständlich nie, aber der Einfluss den das auf dich nimmt der wird sich ändern. Der Einfluss hat sich ja auch meiner Meinung nach schon sehr geändert. Wenn ich deine aktuellen Beiträge betrachte dann hat sich da schon sehr viel getan. Mach dir das selbst bewusst und lerne auch die kleinen Schritte die du machst zu schätzen. Daraus kannst du Selbstvertrauen schöpfen und das kann dir Kraft geben wenn du mal ein Tief hast. Wenn du weiter machst dann wird es dir möglich sein auch sexuell über dich selbst zu bestimmen und es werden wieder Dinge möglich sein die dir heute noch schwer fallen. Es ist dein Körper und den eroberst du dir jetzt zurück. Freu dich auf die neuen Erfahrungen die du machen wirst und genieße sie ohne schlechtes Gewissen. Du warst viel zu lange ein Gefangener. Mach dir bewusst, dass du jetzt frei bist und nehm deiner Mutter die Macht über dich weg. Das was geschehen ist war furchtbar, aber es ist vorbei und wird dir nicht mehr passieren können. Halte dir das immer vor Augen.

  • 1
  • 2
Seite 1 mit den Antworten 1-50 von 68
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Auf diesen Beitrag können nur registrierte Mitglieder antworten!

Falls Sie bereits Mitglied der Community sind, können Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Neues Thema in der Kategorie Sexueller Missbrauch erstellen

Zu dem Thema Sexueller Missbrauch können nur registrierte Mitglieder einen neuen Beitrag verfassen!

Falls Sie bereits Mitglied der Community sind, können Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Weitere Beiträge zum Thema

Sexueller Übergriff verdrängt???

Ich probiere meine Situation kurz zu fassen: Ich bin ein junger Mann im Alter von 24 Jahren. Vor einigen Wochen fiel mir ein Foto in den Hände... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Ansons

Datenbank für sexuelle Straftäter?

Ich muss sagen das ich absolut dagegen bin. Klar muss die Gesellschaft vor solchen Menschen geschützt werden. Aber wir leben nun mal in einem... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von ian1988

Mein Freund wurde als Kind missbraucht..

Hallo zusammen Mein Freund wurde als Kind ca. 4 Jahre lang sexuell missbraucht. Von seinem Cousin der etwa 12 Jahre älter ist. Aus mein... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von HxTw

Meine freundin wurde von 5-17 missbraucht

meine freundin heute 42j wurde von 5 bis Sie 17 jahre alt war mehr oder weniger regelmässig missbraucht. nun bin ich in ihr leben getreten un... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Azzael

War das eine Vergewaltigung?

Ihr müsst mir Helfen! Ich bin jetzt 18, als ich in der 11Klasse war, hatte ich und mein Sexualkundelehrer miteinander Sex, ich weiß nic... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Tom92

Sexueller missbrauch und jetzt in Therapie

Hallo ihr lieben. ich hoffe hier ist irgendjemand der sich mit thema auskennt und mir Rat geben kann. Also folgendes: Ich würde selbst ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Saftschubser

Missbrauch vererblich?

Missbrauch Ich war 6 Jahre wo ich von meinen Bruder Sexuel Missbraucht worden bin. Mein Bruder kam zu mir und sagte komm wir bauen uns n... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von pussycat

War es Missbrauch oder einvernehmlich?

Hallo! Ich frage mich schon seit ein paar Jahren ob ich von meinem Bruder und einen damaligen Schulfreund sexuell missbraucht worden bin. Ic... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Mömm