Sexsucht - Kein seltenes Tabu

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wer unter Sexsucht oder Hypersexualität leidet, der verliert völlig die Kontrolle über sein Sexualverhalten. Betroffene haben meist mehrere Sexkontakte gleichzeitig, befriedigen sich sehr häufig selbst und schauen sich stundenlang Sexfilme an. Doch nicht nur die Häufigkeit der sexuellen Praktiken, sondern vielmehr die sinkende Lebensqualität und die Qualität des Liebeslebens sind ausschlaggebende Anzeichen für eine Sexsucht, weiß Sexualtherapeut Prof. Uwe Hartmann von der Medizinischen Hochschule in Hannover.

Wenn der Alltag bereits unter dem sexuellen Zwang leidet und die Interessen und Hobbys allmählich zu kurz kommen, lässt dies auf ein krankhaft gesteigertes Sexualverhalten schließen. Wie viele Menschen in Deutschland tatsächlich unter einer Hypersexualität leiden, ist nicht bekannt. Hartmann geht jedoch davon aus, dass das Problem hierzulande nicht gerade selten vorkommt. Es wird nur nicht darüber gesprochen.

Eine spezielle Therapie für Sexsüchtige gibt es nicht. Betroffene finden hauptsächlich durch eine Verhaltenstherapie zu einem gesunden Umgang mit ihrem sexuellen Verlangen zurück, so Hartmann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 112 Bewertungen
  • 1873 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=54510

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Pornografiesucht

Pornosucht gibt es tatsächlich

Nach dem Geständnis von Patrick Nuos Pornosucht im RTL-Dschungelcamp, fragen sich viele, ob dies wieder einmal nur eine geschickte PR-Masche i...

Sexsucht

Wenn die Lust zur Sucht wird

Die Zahl der an Sexsucht erkrankten Menschen nimmt stetig zu. Erst kürzlich wurde eine Frau festgenommen, die ein Date mit nach Hause nahm, de...