Wenige Prostituierte melden trotz Prostitutionsgesetz ihr Gewerbe an

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Das im Jahr 2002 eingeführte Prostitutionsgesetz zeigt anscheinend kaum Wirkung, da bisher nur wenige selbständige Sexdienstleister Lohnsteuer an das Finanzamt abführen.

Während sich die Summe im Jahr 2008 von knapp 1.100 Prostituierten auf 1,4 Millionen Euro summierte, kamen ein Jahr später von rund 2000 sexuellen Dienstleistern gerade mal 1,8 Millionen Euro zusammen. Schätzungen zufolge sollen in Deutschland jedoch knapp 400.000 selbstständige und angestellte Prostituierte ihre sexuellen Dienstleistungen anbieten.

Bereits seit Jahren wird das von der rot-grünen Bundesregierung beschlossene Prostitutionsgesetz heftig kritisiert, da es ihrer Ansicht nach die Bekämpfung von sexueller Ausbeutung sowie Menschenhandel maßgeblich erschwert.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema