Besteht ein Zusammenhang: "Beschnitten/Unbeschnitten" und "Abtrocknen/Abschütteln"?

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Ich bin beschnitten und trockne meine Eichelspitze nach dem Wasserlassen möglichst mit WC-Papier ab. Wenn kein Papier zur Hand ist, geht es aber auch, indem ich den Schaft und die Eichel ein wenig zusammendrücke, um den Urinrest herauszubringen; danach schüttle ich den Penis dann „nur“ ab. Von anderen Beschnittenen weiß ich, dass sie das genauso sehen und handhaben.

Ich kenne aber auch Unbeschnittene, die es als Vorteil ansehen, dass sie den letzten Tropfen mit ihrer Vorhaut „auffangen“ können, damit er nicht in die Wäsche geht. Ich musste mir schon Kommentare des Bedauerns anhören, weil mir diese Möglichkeit nicht offensteht.

Für mich sehe ich das aber nicht als Nachteil, denn ich finde schon den Gedanken daran eher unappetitlich, wenn sich Urinreste (meistens ja noch vermischt mit Smegma) zwischen Vorhaut und Eichel bis zum nächsten Duschen so richtig „einnisten“. Auch in dieser Hinsicht bin ich meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mich beschneiden ließen.

Es würde mich mal interessieren, ob es unter den Forumslesern eine solche Tendenz gibt:

Praktizieren die meisten Beschnittenen eher das Abtrocknen, oder reicht das Abschütteln, eventuell ergänzt durch vorheriges Ausdrücken? Gibt es Beschnittene, die für das „kleine Geschäft“ bedauern, dass ihre Vorhaut fehlt? Oder sehen sie es auch dafür vorwiegend wie ich – als hygienischen Vorteil?

Empfinden es die meisten Unbeschnittenen als Vorteil, dass sie den letzten Tropfen mit der Vorhaut „auffangen“ können? Oder gibt es auch da viele, die lieber abtrocknen? Ich kenne zumindest auch einige wenige, die nicht durch die vorgezogene Vorhaut urinieren, sondern sie dafür zurückziehen …

Gast
mikelemmy

@david-matthias

Hallo, auch ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr beschnitten und handhabe das genauso wie du auch.

Mitglied Uwe65527 ist offline - zuletzt online Gestern um 09:07 Uhr
Uwe65527
  • 280 Beiträge
  • 283 Punkte

Beschnitten eher vorteilhaft

In der Regel reicht Abschütteln.

Ich finde es ohne Vorhaut viel hygienischer. Ich hatte eine recht lange Vorhaut, und mit Rüssel war Zielen schon nicht ganz einfach. Auch hatte ich immer wieder Infektionen, vermutlich waren die Rückstände unter der Vorhaut etwas reizend. Ich bin mit der frei liegenden Eichel recht zufrieden.

Mitglied helmut02 ist offline - zuletzt online am 24.06.13 um 17:29 Uhr
helmut02
  • 16 Beiträge
  • 16 Punkte

...

Ich hab eine vorhaut , die ziehe ich zum pissen immer zurück.
nach dem pissen abschütteln und vorhaut vor , alles klar zum einpacken.

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

@david-matthias

Bin unbeschnitten und pinkle nur mit zurückgezogener Vorhaut (daher auch keine "Zielprobleme"); aber auch wenn ich beschnitten wäre, würde ich nicht gerne irgendwelche Resttröpfchen in der Unterhose haben. Daher tupfe ich mir immer, wenn es die Gelegenheit ist, die Eichel nochmals mit etwas Toilettenpapier ab.

Die Vorhaut als "Auffangbecken" für die Resttröpfchen zu nehmen, finde ich auch ziemlich unhygienisch, wobei ich meine Zweifel habe, ob das überhaupt so funktionieren würde (läuft ja trotzdem durch die Vorhautöffnung nach draußen). Aber auch eine vollgetröpfelte Unterhose bei Beschnittenen ist für mich nicht der Bringer. Schließlich kann noch so einiges nachfließen, trotz Klopfen und Schütteln.

Mitglied Uwe65527 ist offline - zuletzt online Gestern um 09:07 Uhr
Uwe65527
  • 280 Beiträge
  • 283 Punkte

Probleme bei Entzündung

Wenn sich die Vorhaut entzündet hatte, ließ sie sich auch nicht gleichmäßig zurück ziehen, sondern verengte sich, klebte, spannte und zog mal hier hin und mal da hin. Deswegen habe ich ja auch radikal beschneiden lassen. Und das war eine gute Lösung.

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Vorhaut als "Auffangbecken":

Ja, marsupi, ich habe von Einigen gehört und es dann, wenn ich es sehen und auch mal riechen und anfassen durfte, auch schon erlebt ("würg"), dass das funktioniert:
Wenn der Vorhautrüssel lang und eng genug vor der Eichelspitze übersteht, dann reicht der sich in diesem Rüssel ergebende enge Kanal aus, den Urinrest im feucht-warmen "Nest" zwischen Eichel und Vorhaut zu bevorraten, ohne dass er heraustropft - oft mit dem Ergebnis, dass sich das aus Hautschüppchen und dieser Flüssigkeit bildende Smegma besonders flüssig einstellt und sehr herzhaft-streng müffelnd ist ... Hab auch schon jemanden erlebt, der genau auf dieses Ergebnis stolz war und seine Partner/innen diese Vorliebe nach seinen Aussagen auch teilten und er "unsere" Beschnittenen-Hygiene gar nicht antörnend fand ...

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

@david-matthias

Solche Gammel-Smegma-Liebhaber wissen ja gar nicht, was sie sich und ihren Partnern da für Gammelkulturen antun. Da wundert mich von Scheiden- bis Gebärmutterhalskrebs nichts mehr...

Ich bin ja kein Beschneidungsbefürworter, weil man mit etwas Hygiene auch einen unbeschnittenen Penis sauberhalten kann, aber du hast bei diesen Rüsselkulturen recht: Da bleibt nur als einziger Kommentar "würg"... :-(

Mitglied Krustenkaese ist offline - zuletzt online am 14.09.16 um 02:59 Uhr
Krustenkaese
  • 765 Beiträge
  • 830 Punkte

M18 unbeschnittwen

Hallo,

Also ich hab, bis ich hier im Forum mal gestöbert hatte, nicht großartig darüber nachgedacht wie ich letztendlich pinkel. Seit ich mehrere Threads über Hygiene gelesen habe achte ich schon sehr darauf , dass ich meine Vorhaut, die doch lang ist, zurückziehe.

Abtupfen mach ich auch ab und zu aber sonst zieh ich lieber die Vorhaut 2-3 zurück und wieder vor damits auch ordentlich abtropft ohne das ich einen Fleck in der Unterhose habe. Ich wohne ja noch Zuhause und habe kaum ne Hose an immer nur Unterhose undn T-Shirt und da fällt ein Fleck schon auf, was sehr unangenehm ist.

Grüße

W.
Krustenkaese

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

@marsupi

... genau deshalb und weil sehr, sehr Viele die Hygiene eben nicht ernst nehmen, aber auch durch meine anderen sehr guten Erfahrungen bei mir selbst und dem, was mir andere Beschnittene gesagt haben (Gefühl, Sex, Aussehen usw.), bin ich durchaus ein Beschneidungsbefürworter!

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Kein interessantes Thema?!?

Gerade in der aktuellen Hitze drängt sich dieses Thema, finde ich, besonders auf - die Frage der Vorhauthygiene hat in Ländern mit heißem Klima immerhin schon vor Jahrtausenden zur Einführung der Beschneidung geführt ...

Mag noch jemand hierzu schreiben?

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

Klima vs Vorhauthygiene

Wollte nur noch anmerken, dass es in vielen Landstrichen, in denen die Beschneidung (aus hygienischen bzw. religiösen Gründen eingeführt) auch heute noch durchgeführt wird, sauberes Wasser oft Mangelware ist und eine "vorbeugende" Beschneidung daher angebracht sein kann.

In den heutigen westlichen, sog. zivilisierten Ländern gilt dieses Argument nicht mehr; überall gibt es sanitäre Einrichtungen zur Körperhygiene. Außer der entsprechende Vorhautträger ist ein kleines Schweinchen und weiß nicht, wie man sich ordentlich und regelmäßig auch "da unten" wäscht...

Zumindest kein Grund, einen der sensitivsten Hautabschnitte des Mannes, der an sich nicht "erkrankt" ist, dem Messer auszuliefern...

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

@marsupi

... ich kenne allerdings ein paar Typen, die ziemlich verzweifelt sind (oder waren), weil auch die allgegenwärtigen und besten sanitären Einrichtungen, die sie bei dieser Hitze sogar mehrfach täglich zur Reinigung zwischen Eichel und Vorhaut bemühen (oder vor ihrer Beschneidung bemühen mussten), das umgehende Müffeln schon nach zwei oder drei Stunden nicht verhindern ...

Wer also in dieser Hinsicht eine niedrige Toleranzschwelle hat und den fischigen Geruch selbst ansatzweise nicht erträgt (insbesondere an sich selbst), für den kann die Beschneidung schon eine Option darstellen ... auch solche Menschen, die auf diese Weise freiwillig ihre Pelle losgeworden sind, kenne ich - vor und nach der OP ...

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

Schön und gut, ...

... aber mit dem gleichen Argument müssten sich dann auch die Frauen ihre inneren Schamlippen beschneiden lassen. Die weibliche Scheide ist ja noch viel feuchter und daher der Bildung von unliebsamen Gerüchen ausgesetzt als es eine männliche Eichel je sein könnte... -

Aber wenn Du persönlich solche Typen kennst, dann will ich nichts dagegen gesagt haben. Ich frage mich nur, wer denn wirklich dieses "Müffeln" als (einziges) Argument dafür hernehmen würde, um sich beschneiden zu lassen (wenn er also nicht eh andere medizinische oder kosmetische Argumente in Betracht gezogen hat)...

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

... klar, die meisten haben mehrere Gründe ...

... und die Gerüche sind meistens ein Argument unter mehreren, die sämtlich subjektiv-individuell, aber eben nicht medizinisch begründet sind. Die meisten, die sich am "Müffeln" stören, sind auch sonst eher "Reinlichkeitsfanatiker" :-) und finden z. B. auch die natürlich-feuchte Anmutung der Eichel eher nicht so gut. Ja, die eher samtene, trockene Eichelhaut, die nach der Beschneidung unweigerlich irgendwann entsteht, ist für Viele auch ein Antörn-Faktor ...

Wenn dann auch noch die ebenfalls rein subjektive Anmutungs-Einschätzung dazu kommt ("... ich finde, das sieht "ohne" halt besser aus") und die (durchaus zutreffenden, aber eben auch subjektiv-individuellen) Berichte von allerhand Beschnittenen, dass das Gefühl ohne Vorhaut "geiler" sei (sowohl in "Ruhe", als auch bei GV, SB usw.) und man dieses Gefühl bei zurückgestreifter Vorhaut schon simuliert und für sich entdeckt hat: Dann ist daraus ein ganzes Paket subjektiver Gründe gepackt worden, das auch ganz ohne zusätzliche medizinische Gründe das "Aus" für so manche Vorhaut war und ist ...

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1885 Beiträge
  • 1908 Punkte

@david-matthias

Ich kann das schon verstehen. Eben aus den von Dir angeführten nicht-medizinischen Gründen habe ich mir schon mehr als einmal überlegt, ob ich mich nicht doch beschneiden lassen soll (auch wenn kein medizinischer Grund bei mir vorhanden ist).

Was mich zurückhält sind mehrere Gedanken: Erstens "don't fix what is not broken" - warum sollte man ein intaktes, sensibles Organ amputieren, und jeder Eingriff birgt auch Risiken, die man nicht einfach unter den Tisch wischen sollte. Zweitens: Ich hab einen Blutpenis, d.h. er legt mächtig an Größe zu (wird mehr als doppelt so dick und auch lang), wenn er steif wird. Daher fürchte ich mich davor, eine Erektion zu bekommen, solange die Wunde nicht ganz verheilt ist. Drittens kostet das Ganze natürlich auch etwas. Viertens glaube ich, Beschnittensein wäre das Ende meines Sexuallebens - meine Eichel ist jetzt schon so unempfindlich (weiß nicht warum, vor ein paar Jahren war es noch ganz anders), dass eine dauernd freiliegende Eichel wahrscheinlich restlos abstumpfen würde...

Da ich seit vielen Jahren verheiratet bin und auch nicht vorhabe, das zu ändern, und meiner Frau es völlig egal wäre ob ich beschnitten bin oder nicht, habe ich auch keinen "Attraktivitätstrumpf" auszuspielen; warum soll ein alter Esel wie ich noch irgendwas "da unten" modifizieren, und "für wen"?

Wie gesagt: Ich verstehe, warum so mancher das an sich machen lässt, aber man sollte weder das Beschnitten- noch das Unbeschnittensein ideologisch überhöhen und als die einzig mögliche Penisform darstellen. Mancher mag sich mit durch die "Müffelproblematik" dazu bewegen lassen; ich schätze aber, dass da noch ganz andere, unausgesprochene Faktoren eine Rolle spielen...

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Nach fast drei Jahren...

... sollte dieser wirklich interessante Thread doch noch einmal wiederbelebt werden ..,
Gerade bei den aktuellen Temperaturen in Deutschland scheint mir das "Müffelproblem" wieder ziemlich bedeutend:
Vor einigen Tagen war ich gezwungen, mich auf einer öffentlichen Toilette zu erleichtern. Ich stellte fest, was schon einige US-amerikanische Freunde vor Jahren zu mir sagten: Man kann in Deutschland auf öffentlichen Männerklos riechen, dass man in einem "unbeschnittenen" Land ist, denn es riecht dort penetrant fischig - also nach Smegma, nach Absonderungen, die ihre eufaktorischen Dimensionen entfalten, wenn Vorhäute von Urin durchströmt oder sogar zurückgezogen werden. In "beschnittenen" Ländern wie den USA gibt's solche Gerüche nicht ...

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Kleine Ergänzung:

In solchen Situationen bin ich meinen Eltern immer wieder so dankbar, dass sie mich frühzeitig von meiner Vorhaut befreien ließen. Selbst wenn ich bei den aktuell üblichen 30 Grad total verschwitzt nach Feierabend mal eben pinkeln gehe, müffelt da nichts, aber rein gar nichts ... Aus meiner Hose strömt nur ein angenehm männlicher Duft, so, wie er am ganzen Körper entsteht ...

Mitglied Tommy69 ist offline - zuletzt online am 05.08.16 um 12:30 Uhr
Tommy69
  • 26 Beiträge
  • 26 Punkte

Kein Zusammenhang

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hierbei einen Zusammenhang geben könnte, denn ich glaube, dass auch von den Unbeschnittenen die meisten nicht durch die Vorhaut pinkeln. Ich mach es jedenfalls nicht und kann es auch nicht, da ich eine sehr kurze Vorhaut habe, die die Eichel nur zu zwei Dritteln bedeckt. Ich habe im schlaffen Zustand einen recht großen und dicken Fleischpenis, vermutlich hat er hinsichtlich des Wachstums seine eigene Vorhaut überholt 😂
Aber kein Neid, bei Erektion legt er dafür auch nur 1,5 cm zu, unterscheidet sich von der Größe also nicht wesentlich vom Schlaffi, nur dass er hart wird und sich aufrichtet 😂
Das Pinkeln und das Trocknungsverfahren danach dürfte sich also zwischen unbeschnitten und blank nicht groß unterscheiden.

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

@Tommy69

Falls du mal gelegentlich neben jemand anderem am Pinkelbecken stehen solltest, achte mal drauf, wie der Nachbar das macht - man kriegt das mit, auch ohne aufdringlich zu wirken. Dann wirst du dich wundern, wie viele durch ihre Vorhaut pinkeln - auch, wenn sie schlauchartig vor der Eichelspitze zusammenläuft. Außerdem gibt's ne Reihe anderer Foren, in denen genau dieser Art des Durch-die-Vorhaut-pinkelns gefrönt wird - das ist für manche ein Antörner! Und wieder andere diskutieren das im Hygienezusammenhang, aber ohne das hier gegebene Oberthema "Beschneidung". Lucky you, dass du das Problem nicht hast!

Mitglied Tommy69 ist offline - zuletzt online am 05.08.16 um 12:30 Uhr
Tommy69
  • 26 Beiträge
  • 26 Punkte

@david - matthias

Ich möchte mal soweit gehen zu sagen, dass jeder, der behauptet, am Pinkelbecken nebrn sich noch nie gespickt zu haben, lügt. Ich mach es jedenfalls oft genug 😂
Allerdings ist mir Vorhautpinkeln dabei noch nie wirklich aufgefallen. Hab immer nur die blanke Eichel gesehen, was meiner Meinung nach in jeder Hinsicht besser ist.
Gut, die Wahl habe ich selbst tatsächlich nicht, da meine Eichel immer fast zur Hälfte frei ist.
Allerdings mach ich es ohnehin anders, weder mit schütteln noch mit wringen, da ich beides unhygienisch finde. Ich hab da eine spezielle Technik, ich spritze😉

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

@Tommy69

Das find ich total interessant: Ne spezielle Technik, bei der du spritzt - wär toll, wenn du das mal näher beschreiben könntest - Neugierig!!! ;-)

Mitglied Tommy69 ist offline - zuletzt online am 05.08.16 um 12:30 Uhr
Tommy69
  • 26 Beiträge
  • 26 Punkte

Es hat meiner Meinung nach nur Vorteile, Papier zum Abwischen ist am Pissoir kaum zur Hand, einfach darin entsorgen kann man es auch nicht, wenn man abschüttelt, landet der Rest auch dort, wo man es in der Regel nicht haben will.
"Wringen" geht bei mir gar nicht, das hat bei mir ganz schnell Folgen😉

Ich stoppe den Strahl, wenn er schwächer wird und es nicht mehr drückt.
Dann entspanne ich und lass es erneut kommen.
Kurz bevor der Urin austritt, helfe ich mit einer kräftigrn Beckenbodenkontraktion nach.
Der Rest spritzt auf diese Weise noch einmal als kurzer und scharfer Schwall heraus, dass keine Tropfen mehr hängenbleiben oder etwas nachläuft.

Mitglied david-matthias ist offline - zuletzt online am 02.06.18 um 19:11 Uhr
david-matthias
  • 174 Beiträge
  • 184 Punkte

Das mache ich und wohl jeder andere auch - instinktiv

Ich dachte, du hättest eine ganz neue, bahnbrechende Methode - aber das, was du da beschreibst, ist das, was jeder gesunde Mann und Junge macht - und zwar ganz instinktiv und selbstverständlich. Von einigen Prostatapatienten, die ihren Beckenbodenreflex nicht mehr so gut (oder gar nicht mehr) einsetzen können, weiß ich, dass sie nur durch den Verlust dieses das Urinieren abschließenden "Spritzens" vermehrtes Nachtröpfeln haben. Das bestätigten auch die dazu befragten Urologen: Nur diese Schlusskontraktion führt zur größtmöglichen Entleerung der Harnröhre. Das ist nix besonders - und verhindert leider nicht, dass im vordersten Abschnitt der Harnröhre, in dem sie innerhalb der Eichel gegenüber ihres sonstigen Durchmessers stark aufgeweitet ist, doch noch bis zu 1,3 ml Urin verbleiben; bei den Meisten sind es zwischen 0,4 und 0,8 ml. Und ich dachte, du hättest eine Methode, auch das noch herauszu"spritzen" ...

Mitglied Harri-Bo ist offline - zuletzt online am 15.09.16 um 09:03 Uhr
Harri-Bo
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Schnell + sauber

Ich bin beschnitten und drücke ihn am Schluss kurz aus und tupfe mit Papier ab. Sauber und trocken. Nie Geruch oder Ähnliches. Er ist IMMER sauber.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online am 23.04.19 um 06:40 Uhr
Leolustig
  • 610 Beiträge
  • 656 Punkte

Unbeschnitten

Meine Vorhaut wurde schon sehr früh regelmäßig zurück gezogen und möglichst permanent hinten gelassen. Seit der Pubertät war sie extrem kurz und die Eichel wuchs erheblich. Meine Eichel begann sich zu öffnen und so kann der Urin restlos ausgeschieden werden. Meine Mum bestand darauf die Entwicklung aufmerksam zu verfolgen und hätte nichts dem Zufall überlassen. Probleme bereitet mir mein ausgesprochen gut ausgeprägter Lusttropfen der bei jeder Erektion die Eichel ordentlich befeuchtet oder von der Hose aufgenommen wird. Es gibt einen ordentlichen Fleck im Slip . Mein Vorhäutchen ist so kurz das es nicht mehr zu gebrauchen ist es muss aber wenn's ans Waschen und Abtrocknen geht straff zurückgezogen werden was bei einem kurzen Penis nicht einfach ist .Eine straffe Beschneidung ist hierbei sicherlich hilfreich und sinnvoll . Ich denke darüber nach, würde dann aber auch das Frenulum entfernen lassen.

Mitglied sandy_99de ist offline - zuletzt online am 04.10.18 um 23:47 Uhr
sandy_99de
  • 34 Beiträge
  • 34 Punkte

Abschütteln

Ich bin mit 25 Jahren beschntten worden, zuvor hatte ich eine sehr lange, relativ enge Vorhaut. Beim Pinkeln blähte sich zuerst die Vorhaut durch den Urin auf, es wurde ganz warm an der Eichel, dann spritzte es unkontrolierbar aus der Vorhaut. Schon früh brachte mir mein Vater bei, meine Vorhaut beim Pinkeln ganz zurück zu ziehen und danach meinen Pimmel ordentlich mehrmals von hinten nach vorne auszustreifen und abzuschütteln. Auch heute ohne Vorhaut mache ich das noch so.
Nach meinen Beobachtungen beim Pinkeln ziehen höchsten ein viertel der Männer oder Jungen ihre Vorhaut zurück. Oft sehe ich, sie pinkeln durch die Vorhaut und ziehen dann beim Ausstreifen die Vorhaut zurück und vor.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online am 23.04.19 um 06:40 Uhr
Leolustig
  • 610 Beiträge
  • 656 Punkte

Bei mir war dieser unkontrollierbare sprühende Strahl durch die Vorhaut der Grund dafür warum meine Mum mir die Vorhaut immer zurückgezogen hat. Irgendwann war das dann der Normalzustand nicht nur beim pinkeln. Ich denke man sollte das allen Jungs angewöhnen sobald sich die Vorhaut zurückziehen lässt auch wenn es anfangs etwas unangenehm ist.

Mitglied MaxMann ist offline - zuletzt online am 17.06.18 um 15:45 Uhr
MaxMann
  • 10 Beiträge
  • 10 Punkte

Abschütteln

Bevor ich beschnitten wurde. Hab ich beim Pinkeln die Vorhaut vorn gelassen.... das Ergebnis, ein unkontrollierbarer Strahl und beim Abschütteln ist ne menge aus der Kranzfurche gekomm... dann wars in Ordnung....

Dann hatte ich die Vorhaut zurückgezogen zum schiffen... war schon besser aber ich musste trotzdem ordentlich Abschütteln da beim Vorhautvorlassen noch ein Schwung Urin kam.... also wieder Abschütteln aber etwas mehr...

Dann nach der Beschneidung wurde es besser. Beim Schiffen muss ich jetzt keine Vorhaut mehr zurückziehen und dann auch nicht halb rubbeln sondern ich schüttel wirklich nur kurz ab und bin fertig. Dann ist auch alles soweit fast trocken.

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 18.03.19 um 06:53 Uhr
Henndrick
  • 1289 Beiträge
  • 1299 Punkte

Ich habe eine kurze Vorhaut und meine Eichel liegt immer frei,nach dem pinkeln trockne ich meine Eichel immer mit WC-Papier ab da fühle ich mich dann wohler .

Mitglied SteffUSA ist offline - zuletzt online am 18.04.19 um 11:51 Uhr
SteffUSA
  • 17 Beiträge
  • 21 Punkte

Bei mir..

War es so das ich bis 16 Unbeschnitten war. Hatte eine sehr lange Vorhaut.
Beim Pinkeln habe ich sie nie zurückgezogen sondern einfach durchgepinkelt da tropfte nix nach und mussste nichts nachwischen.War einfacher als es zurückzuziehen.
Hatte schließlich oft Entzündungen und die Vorhaut wurde zu eng so das ich beschnitten werden musste.
Wurde komplett gemacht.
Jetzt ist so mit freier Eichel das es immer etwas nachtropft. Wische daher meine Eichel immer mit Klopapier ab damit nix in der Boxershorts landet.
Mich würde auch Intressieren wie das bei anderen ist?

Mitglied goodguy ist offline - zuletzt online am 15.04.19 um 18:23 Uhr
goodguy
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Abschütteln

HI ich schüttel ab (bin auch beschnitten) und dann gehts wieder ab in die Hose. Habe auch keine Haut mehr die irgendwas bedecken kann und das ist gut so. Da geht nix in die Hose. Muss nur eben gut abschütteln.

Mitglied Leolustig ist offline - zuletzt online am 23.04.19 um 06:40 Uhr
Leolustig
  • 610 Beiträge
  • 656 Punkte

Ersatz

In gewisser Weise ersetzt unsere Unterwäsche die Vorhaut bestenfalls nimmt sie alles auf was die Feuchte und die schmierigen Substanzen bildet. Der Körper sondert das alles trotz der Beschneidung ab aber es ist nicht erwünscht und ich glaube da ist der Urin das kleinste Problem.

LG Leo

Mitglied Stefan-hirsch ist offline - zuletzt online am 22.04.19 um 08:34 Uhr
Stefan-hirsch
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Beschnitten abschütteln

Ich bin auch beschnitten und trockne nicht mit Klopapier ab. Ich schüttel ab und gut ist. Vor der Beschneidung hatte ich eher die Probleme dass nach dem typischen abschütteln immer noch ein ordentlicher Tropfen aus der Vorhaut in der Unterhose gelandet ist.

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Auf diesen Beitrag können nur registrierte Mitglieder antworten!

Falls Sie bereits Mitglied der Community sind, können Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Neues Thema in der Kategorie Beschneidung erstellen

Zu dem Thema Beschneidung können nur registrierte Mitglieder einen neuen Beitrag verfassen!

Falls Sie bereits Mitglied der Community sind, können Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Weitere Beiträge zum Thema

Lange Beschnitten

Hallo, ich hoffe bin hier richtig.... Also bin seit 5 Jahren beschnitten...bin 13 so..aber in letzter Zeit tut mir beim Einseifen (Dusch... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Baeschd

Wie soll ich sagen das ich beschittn bin

Hey ich habe jet seit 4 monaten ne freundin un wollte ihr eig scho sagen das ich beschittn bin habe es mir aber nich getraut . also mene frag... weiterlesen >

12 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Befriedigungstipps

Hi, ich bin w und 14 jahre alt, hat wer von euch ein paar tipps zur befridigung die euch heiss machen weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Beschnitten seit ich 23 bin

Bin 54 und seit meinem 23 stem Lebensjahr beschnitten. Jetzt dauert es länger bis ich zum orgasmus komm. Meine Freundin freut sich darüber, d... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Ice

Beschnittene kleineren Penis?

Ich hab mal ne frage entweder eskommt mir nur so vor oder leute die früh in kinderjahren beschnitten worden haben einen kleineren penis weiterlesen >

15 Antworten - Letzte Antwort: von david-matthias

SB nach Beschneidung

Hallo zusammen. Ich wurde vor 8 Tagen beschnitten (aus medizinischen Gründen, jedoch keine komplette Phimose) und habe nun eine Frage.... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von MarkusMyk

Wurde vor 1er woche beschnitten

Hallo, bin vor gut 1er woche beschnitten worden, hab aber nicht die radikale option gewählt!Also also meine haut geht jetzt noch ca über die h... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Bulli80