Geburtsbegleitung

Begleitung der Geburt und Geburtsvorbereitung durch eine Doula oder Hebamme

Jede Frau wünscht sich, dass die Geburt ihres Kindes so unkompliziert und stressfrei wie möglich abläuft, denn dieser Tag wird ihr immer in Erinnerung bleiben. Die richtige Geburtsbegleitung ist da sehr wichtig und sollte von der werdenden Mutter gut überlegt werden. Sie sollte bei diesem intimen Erlebnis in Erwägung ziehen, abgesehen von ihrem Partner und/oder einer guten Freundin und der Hebamme niemanden sonst in den Kreißsaal zu lassen. So kann sie ihr Kind in gewisser Vertrautheit und Ruhe zur Welt bringen.

Geburt, Arzt hält Neugeborenes in Händen, Nabelschnur
Baby being born via Caesarean Section © Martin Valigursky - www.fotolia.de

Die Geburt eines Kindes ist ein ergreifendes Ereignis. Schon immer wurden Gebärende von Menschen begleitet, die sie dabei unterstützten. Früher waren es vor allem Frauen, seit wenigen Jahrzehnten ist es bei uns auch Normalität geworden, dass der Kindesvater die Schwangere begleitet.

Ein Kind sollte in Liebe und Geborgenheit auf die Welt kommen dürfen. Für die Gebärende ist es nicht nur eines der schönsten, sondern auch der schmerzvollsten Erlebnisse. Deshalb ist es wichtig, dass sie so gut wie möglich unterstützt wird.

Anforderungen an die Geburtsbegleitung

Die Geburtsbegleitung sollte getragen sein von

  • Respekt
  • Mitgefühl und
  • Achtung.

Die Gebärende ist der Situation meist hilflos ausgeliefert und auf das Verständnis und Einfühlungsvermögen der begleitenden Personen angewiesen. Eine Geburt ist etwas Wunderbares, aber sie ist auch anstrengend. Deshalb ist es für die Gebärende so wichtig, dass sie von vertrauten Personen liebevoll umsorgt wird. Das Vertrauen ist wichtig, um sich fallen lassen zu können und die Geburtsschmerzen anzunehmen.

Unterschiedliche Arten der Begleitung

Es spielt eine entscheidende Rolle, wo die Frau entbindet. Eine Krankenhausgeburt gestaltet sich sicherlich anders, als eine Hausgeburt oder die Entbindung in einem Geburtshaus. Dementsprechend unterschiedlich ist die Geburtsbegleitung.

Die Arbeit als Doula

Waren es früher hauptsächlich die Hebammen, welche die Geburt begleiteten, so gibt es heute auch die so genannten Doulas. Die Doula ist ausgebildet, freiberuflich tätig und begleitet die Frau rund um die Geburt. Das heißt von der Geburtsvorbereitung über die Geburt bis zur Betreuung der Wöchnerin.

Erstgebärende sind noch sehr verunsichert und brauchen Anleitung. Eine ruhige und harmonische Atmosphäre ist dafür sehr wichtig. Geburtsbegleitung ist eine ganz besondere Aufgabe und hat eine lebensbejahende Qualität. Die begleitenden Personen sollten der Schwangeren die Entbindung so erträglich wie möglich gestalten. Ist die Geburt überstanden und das kleine Menschlein wird in den Arm der Mutter gelegt, so ist das für alle Beteiligten ein erhebendes Gefühl.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Geburtsbegleitung

Allgemeine Artikel zum Thema Geburtsbegleitung

Vor- und Nachteile einer Hausgeburt

Vor- und Nachteile einer Hausgeburt

Viele Frauen wünschen sich, ihr Kind in den eigenen vier Wänden auf die Welt zur bringen. Doch nicht immer verspricht dies Vorteile für Mutter und Kind.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen