Hausmittel und Tipps für eine erfolgreiche Befruchtung wenn es nicht auf Anhieb klappt

Wie man eine Befruchtung auf schonende Weise beeinflussen kann

Bei vielen Paaren klappt eine Schwangerschaft auf Anhieb. Nicht wenige Paare müssen jedoch auch lange Zeit auf die ersehnte Schwangerschaft warten. Paare die bisher ungewollt kinderlos geblieben sind, ohne dass es dafür biologische Ursachen gibt, brauchen vor allen Dingen Ruhe und Entspannung. Alltagsstress, Überlastung und ähnliche Faktoren können eine erfolgreiche Befruchtung verhindern.

Homöopathie - Medikamentenglas und weiße Kügelchen mit zwei Gänseblümchen auf blauem Untergrund

Paare, die sich sehnlichst ein Kind wünschen, schauen oft neidisch auf andere Frauen mit Babybauch. Gedanken wie "Was machen die denn anders als wir?" kommen dann unweigerlich hoch.

Befruchtung

Eigentlich hört es sich ganz einfach an: Jeden Monat hat die Frau ihren Eisprung. Die Eizelle wandert dann vom Eierstock durch den Eileiter und kann während dieser Zeit von einem Spermium befruchtet werden.

Die Zeit, in der die Eizelle befruchtet werden kann, ist jedoch auf einige Stunden begrenzt. Viele Paare versuchen Monat für Monat endlich schwanger zu werden. Und alles ohne Erfolg. Jeden Monat wieder das bange Warten, um dann doch wieder enttäuscht zu werden.

Medizinische Gründe abklären lassen

Paare, die bereits lange Zeit versuchen, schwanger zu werden, sollten sich zuerst ärztlich untersuchen lassen. Oft liegen medizinische Gründe dafür vor, dass es mit der Schwangerschaft nicht klappt.

Durch die Behandlung beim Gynäkologen oder Urologen kann die Ursache oftmals behoben werden und der Schwangerschaft steht nichts im Wege.

Fruchtbare Tage errechnen

Sind beide Partner gesund, gibt es einige Möglichkeiten, die fruchtbaren Tage der Frau zu errechnen.

Geräte aus der Apotheke

In der Apotheke sind beispielsweise kleine Geräte erhältlich, die mit Hilfe einer Urinprobe oder auch nur durch die Angabe des Zyklus die fruchtbaren Tage errechnen.

Temperaturmessen

Auch durch Temperaturmessen kann die Frau ihre fruchtbaren Tage herausfinden. Den ganzen Monat über muss die Frau einmal täglich ihre Temperatur messen. Steigt die Temperatur an, so ist dies ein ziemlich sicheres Zeichen für den Eisprung.

Kurz vor Beginn der Menstruation fällt die Temperatur wieder ab. Diese Temperaturmethode kann dabei helfen, die fruchtbaren Tage einzugrenzen. Dazu sollte sich jedoch einige Monate lang angewendet werden.

Die Chancen auf eine Befruchtung mit Hausmittelchen erhöhen

Nicht jede Frau mag sich einer Hormonbehandlung unterziehen und möchte Alternativen ausprobieren. Natürlich schwanger zu werden, ist hier das Ziel.

Entspannung und gesunder Lebensstil

Viele Paare berichten, dass bei ihnen eine Urlaubsreise wahre Wunder bewirkt hat und zum Erfolg führte. Vielleicht bedingt durch den Klimawechsel, sicher aber durch die entspannte Atmosphäre und das Urlaubsflair eben, wurde die Frau schwanger.

Wenn bisher keine Befruchtung möglich war, sollte man vielleicht auch seinen Lebensstil ändern. Risikofaktoren sind:

Eine der Jahreszeit angemessene Kleidung kann wichtig sein, nicht zu dünn und nicht zu dick anziehen, damit es zu keiner Unterkühlung, aber auch nicht zu einem Hitzstau kommt. Viel Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung sind ebenso wichtig.

Entspannungstechniken

Sich immer wieder Oasen der Ruhe und Entspannungsinseln schaffen, damit man von dem hektischen Alltagsgetriebe einmal abschalten kann. Meditative Musik kann dabei unterstützen. Es gibt viele gute Entspannungstechniken, wie zum Beispiel autogenes Training.

Vielleicht wäre auch ein Tai Chi-Kurs eine Idee um Seele und Körper in Einklang zu bringen.

Natürliche Unterstützung

Manche Frauen schwören auf Mönchspfeffer, ein Naturheilmittel, welches den weiblichen Zyklus regeln soll.

Eine homöopathische Behandlung hat schon vielen Frauen zu dem erfüllten Kinderwunsch verholfen. Die fernöstliche Methode der Akupunktur kann den Körper beeinflussen und unter Umständen bei der Befruchtung helfen. Es gibt viele Methoden die man ausprobieren kann.

Doch jede Frau ist unterschiedlich und wird dementsprechend anders reagieren, so muss jede für sich die geeignete Methode finden. Da kann es durchaus sein, dass man manchmal, einfach auch ein bisschen rumexperimentieren und ausprobieren muss, was einem hilft.

Fördernde Nahrungsmittel

Gut gemeinte Ratschläge und alte Hausmittelchen sind auch nicht verkehrt, wenn sie zum Erfolg führen. So soll das Essen bestimmter Speisen die Befruchtung beeinflussen. Sicherlich ist manches auch Humbug, aber wer heilt hat Recht und was hilft ist richtig.

So geht man im Ayurveda davon aus, dass wilder Spargel die Fruchtbarkeit erhöht. Man spricht auch Frauenmanteltee und Grapefruitsaft eine positive Wirkung zu.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen und Hinweise zur Befruchtung

Zu diesem Artikel

  • 182 Bewertungen
  • 21699 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=9132

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Homeopathic medication © Iosif Szasz-Fabian - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema