Welche äußeren Umstände eine Befruchtung erschweren

Viele Paare wünschen sich ein Kind, trotzdem können die Frauen auch bei ungeschütztem Verkehr nicht schwanger werden. Dafür gibt es nicht nur biologische Gründe, manchmal sind es äußere Umstände die eine Befruchtung erschweren.

Wann die Chance einer Befruchtung minimiert wird

Stress ist schädlich

Der Mensch kann nur als ganzheitliches Wesen begriffen werden. Dabei spielt die seelische Verfassung eine genauso große Rolle, wie die biologischen Gegebenheiten. Dauerstress, gleich welcher Art, wirkt sich ungünstig auf die körperliche und seelische Verfassung aus.

Entscheidend ist auch der Lebensstil, er wirkt sich auf die Gesamtverfassung aus. Viele Paare warten vergeblich auf Nachwuchs und setzen sich damit ungemein unter Druck. Und genau dieser Druck kann eine erfolgreiche Befruchtung verhindern.

Erwartungshaltung

Fruchtbarkeit beziehungsweise Unfruchtbarkeit gehören immer noch zu den Tabu-Themen. Paare erleben unter Umständen einen gesellschaftlichen Druck der oft mit Äußerungen einhergeht, wie "Wann ist es denn soweit". Das Paar wird verletzt und setzt sich noch mehr unter Druck.

Es wird krampfhaft versucht, das Klischee der heilen Welt zu bedienen und bei dem erfolglosen Versuch baut sich noch mehr Spannung auf. Je entspannter und ausgeglichener die Frau aber ist, umso wahrscheinlicher ist eine erfolgreiche Befruchtung.

Auch familiärer und beruflicher Stress drücken schwer und belasten. Viele Frauen hören schon ihre biologische Uhr ticken, denn nach dem 25. Lebensjahr nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung ab.

Die Chancen einer Befruchtung

Die Chancen einer Befruchtung sind geringer als man denkt, bei einem gesunden, etwa 30-jährigen Paar, das zweimal die Woche ungeschützten Sex hat, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung bei gerade mal 30 Prozent.

Viele Paare planen den optimalen Zeitpunkt, arbeiten mit Temperaturmessungen oder anderen Methoden und erhöhen damit den Druck und die Erwartungen. Werden diese immer neu enttäuscht kommt es auch zu Hoffnungslosigkeit und depressiven Verstimmungen, die wieder auf die körperliche Verfassung rückwirken.

Was beeinträchtigt sonst noch eine Befruchtung?

Bei jeder Frau und bei jedem Mann kann es zu Phasen der Unfruchtbarkeit kommen. Diese werden meist ausgelöst durch Überbelastung, aber auch durch frühere Erkrankungen. Auch bestimmte Medikamente können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Folgende Faktoren wirken sich ungünstig auf eine Brfruchtung aus:

Ungeschützter Verkehr erhöht das Risiko auf Geschlechtskrankheiten, die zum Beispiel durch Entzündungen die Fruchtbarkeit beeinflussen.

Es gibt auch bestimmte Berufsgruppen, die durch den Einfluss von Umweltbelastung ein erhöhtes Unfruchtbarkeitsrisiko tragen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Smoking woman with a cigare © bilderbox - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema