Hoher Zuckerkonsum lässt das Herz verfetten

Zucker macht nich nur dick, sondern schädigt auch die inneren Organe

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nahaufnahme Süßigkeiten im Glas

Wer gern Süßes konsumiert, setzt sich diversen Gefahren aus. Die meisten denken dabei vor allem an Karies in den Zähnen, Rettungsringe am Bauch und Diabetes mit steigendem Übergewicht. Doch den meisten Naschkatzen dürfte nicht bewusst sein, dass exzessiver Zuckerkonsum auch das Herz angreifen kann.

Die Forschungslage zum Thema legt seit einiger Zeit nahe, dass nicht nur sichtbares Fettgewebe ein Problem darstellt, sondern auch innere Organe durch Zucker verfetten können. Sie werden entsprechend in ihrer Funktion eingeschränkt. Einer aktuellen Studie zufolge trifft das auch auf den Herzmuskel zu.

Studie zur koronaren Herzkrankheit und Zuckerkonsum

Seit den 1980er-Jahren gibt es die CARDIA-Studie in den USA. Sie untersucht regelmäßig ihre Teilnehmer und bildet so über die Jahrzehnte hinweg mögliche Ursachen für die koronare Herzkrankheit ab. Inzwischen sind die Männer und Frauen mit afrikanischen oder europäischen Wurzeln im Schnitt 55 Jahre alt. 2010 wurde erstmals bei ihnen ein CT angefertigt, um den gesundheitlichen Zustand der Herzen mit dieser Bildgebung zu analysieren. Über Fragebögen war bereits in den Jahren zuvor immer wieder das Konsumverhalten erhoben worden.

Die Gruppe mit dem durchschnittlich höchsten Zuckerkonsum (159,7 Gramm am Tag) hatte deutlich mehr Fettgewebe am Herzen als die Gruppe mit dem niedrigsten Konsum (30,6 Gramm am Tag). Der Unterschied betrug 6,5 Milliliter perikardiales Fettgewebe. Was wenig klingt, ist im Verhältnis zur Größe des Herzens und seiner Gefäße durchaus viel. Das zusätzliche Fettgewebe kann die Koronargefäße unmittelbar beeinflussen und die Herzleistung verkleinern.

Versteckte Zuckerbomben

Der hohe Zuckerkonsum der Teilnehmer ging im Übrigen nicht allein auf klassische Knabbereien zurück, sondern auch auf Süßgetränke und vor allem auf Fertiggerichte. Obwohl diese nicht süß schmecken, sind sie oft mit sehr viel Zucker versehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bildnachweis: Candies © Alena Ozerova - www.fotolia.de

Weitere News zum Thema

Diabetes

Diabetiker: Süße Früchte erlaubt

Die Angst vieler Diabetiker vor süßen Früchten ist unbegründet. Fruchtzucker, der in vielen Obstsorten ungefähr zur Hälfte als Fruchtzucker vo...

Würzen & Verfeinern

Backzutaten öfter kontrollieren

Backzutaten wie Nüsse und Rosinen werden häufig nur selten benutzt und in angebrochenen Packungen aufbewahrt. Umso wichtiger ist es, regelmäßi...

Milchprodukte

Wein-Eis ist in Italien der Renner

In Italien werden immer wieder neue Eissorten entwickelt. Im letzten Jahr wurde Basilikum- und Ricotta-Eis angeboten, dieses Jahr ist das Wein...

Diabetes

Diabetes durch weißen Zucker

Die Weltgesundheits-Organisation WHO teilt mit, dass die Diabetes-Erkrankungen zunehmen. Eine Hauptschuld an dieser Entwicklung hat der weiße,...