Warum ist Vollkorn so gesund? Betaine könnten ein Grund sein

Forscher sind der gesundheitsfördernden Wirkung von Vollkornprodukten auf den Grund gegangen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Vollkorn-Knäckebrot-Scheiben auf Holzbrett, daneben mehrere Sonnenblumenkerne

Vollkornprodukte schmecken nicht jedem, doch zu einer gesunden Ernährung gehören sie dazu. Es gibt viele Beobachtungsstudien, die den positiven Einfluss auf die Gesundheit festhalten. Was genau an Vollkorn so gut für den menschlichen Körper ist, wurde jedoch noch nicht erschöpfend untersucht. Nun zeigt eine aktuelle Studie, dass die enthaltenen Betaine eine Rolle spielen dürften.

Betaine

Doch was sind Betaine eigentlich? In der Ernährungswissenschaft werden sie als "sekundäre Pflanzenstoffe" deklariert. Von ihrem chemischen Aufbau aus betrachtet, sind sie allerdings schwer einzuordnen. Betaine sind keine Aminosäuren im strengen Sinne, wohl aber Aminosäuren-Derivate und obwohl sie nicht den Aufbau eines Vitamins besitzen, sind sie vitaminähnlich - auch in ihrer gesunden Wirkung.

Die Lebensmittelstudie

In der Lebensmittelstudie nun wurden 69 Menschen aus Finnland sowie 54 Menschen aus Italien in zwei Gruppen aufgeteilt. Alle litten am metabolischen Syndrom und sollten entweder regelmäßig Vollkornprodukte konsumieren oder als Kontrollgruppe ihre Ernährung nicht verändern.

Man analysierte im Anschluss an die dreimonatige Studienphase das Plasma aller Teilnehmer und stellte einen interessanten Unterschied fest. Wer viel Vollkorn konsumiert hatte, besaß deutlich mehr Betainverbindungen im Plasma. Zudem hatte sich der Zuckerstoffwechsel messbar verbessert. In der Kontrollgruppe war wie zu erwarten keine Veränderung eingetreten.

Die Forscher experimentierten zudem mit Mäusen und konnten auch bei den Tieren einen klaren Zusammenhang zwischen Vollkornprodukten und Betain festhalten. Für sie steht damit fest, dass Betain einer der Gründe ist, weshalb Vollkorn dem Körper so gut tut. Wie genau dies auf zellulärer Ebene abläuft und welche weiteren Stoffe dem Körper helfen, soll noch untersucht werden. Wie beispielsweise die Darmbakterien an der Verarbeitung von Betainen beteiligt sind, ist eine der nächsten Fragen.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Vollkorn Knäckebrot © A_Lein - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Heißhunger

Clevere Tricks gegen Heißhungerattacken

Gesunde Gegenspieler der schwer zügelbaren Lust aufs Essen sind Vollkornprodukte und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Nüsse, Trockenobst, B...

Zink

Zink wichtig für gutes Sehen

Das Metall Zink wirkt unterstützend auf das Protein Rhodopsin, dieses setzt Nervenreize frei, die zum Sehen wichtig sind. Fisch, Vollkornnahru...

Stress

Süßes verstärkt Stress

Wer Stress mit Süßem oder Fastfood bekämpft, darf sich nicht wundern, wenn er das Gegenteil erreicht. Schnelle Kohlenhydrate, die für diese Na...