Vollkorn gegen Weißmehl: Warum man dank Vollkornprodukten schneller abnehmen kann

Gesteigerter Ruheumsatz durch Keimlinge in Volkorngetreide fördert den Stoffwechsel

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Verschiedene Sorten an Brot auf Holzbrett

Wer dauerhaft überschüssige Kilos verlieren möchte, kommt um ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung nicht herum. Doch was genau unter "gesundes Essen" fällt, darüber streitet man sich gern. Eine US-Studie hat sich der Frage gewidmet, warum Vollkornprodukte eine gute Wahl für Abnehmwillige sind.

Die Forscher teilten 80 gesunde Erwachsene in zwei Gruppen auf. Die 40- bis 65-Jährigen landeten entweder in der Vollkorngruppe oder in der Weißmehlgruppe. Wer sich in der ersten Gruppe wiederfand, sollte bei der täglichen Ernährung rund 200 Gramm Vollkorn und rund 40 Gramm Ballaststoffe konsumieren. In der Gegengruppe gab es kein Vollkorn, sondern nur Weißmehlprodukte und rund 20 Gramm Ballaststoffe.

Das Essen wurde von der Studie gestellt und die Einhaltung der Regeln streng kontrolliert. Insgesamt lief das Ernährungsexperiment sechs Wochen lang.

Veränderter Ruheumsatz durch Vollkornprodukte

Es zeigte sich, dass der Verzicht auf Weißmehl und der Konsum von Vollkorn den täglichen Kalorienumsatz reduzierte. Im Schnitt fiel er bei allen um einhundert kcal pro Tag. Wer dieses Ergebnis durch Bewegung erzielen will, müsste eine halbe Stunde mit Walking verbringen - natürlich auch jeden Tag.

Doch warum haben Vollkornprodukte diese Wirkung? Die Forscher haben den Ansatz, dass der sogenannte Ruheumsatz sich ändert. Jeder Mensch hat aufgrund seiner individuellen Lebensweise einen anderen Kalorienbedarf und das nicht nur bei geistiger und körperlicher Aktivität, sondern auch in Ruhephasen.

Wer in Ruhephasen mehr Stoffwechselaktivität hat, kann auch mehr essen und setzt nicht sofort an. Da in Vollkornprodukten auch die Keimlinge des Getreides enthalten sind, dürfte das laut Meinung der Forscher den Stoffwechsel bei der Verdauung fordern und damit den Ruheumsatz steigern.

Eine interessante Nebenbeobachtung: Durch die Analyse von Stuhlproben der 80 Teilnehmer fand man binnen der kurzen Zeit von sechs Wochen deutliche Veränderungen der Darmkultur in der Vollkorn-Gruppe.

Die gezielte Ernährung hatte zu einem Plus an Lachnospira-Bakterien im Darm geführt. Diese gelten als Schutzfaktor vor Krebserkrankungen. Gleichzeitig fand man insgesamt weniger Bakterien, die als Entzündungsauslöser bekannt sind. Die Vollkornernährung punktet also gleich mehrfach.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Varied bread display © Patrick Hermans - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Heißhunger

Clevere Tricks gegen Heißhungerattacken

Gesunde Gegenspieler der schwer zügelbaren Lust aufs Essen sind Vollkornprodukte und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Nüsse, Trockenobst, B...

Zink

Zink wichtig für gutes Sehen

Das Metall Zink wirkt unterstützend auf das Protein Rhodopsin, dieses setzt Nervenreize frei, die zum Sehen wichtig sind. Fisch, Vollkornnahru...

Stress

Süßes verstärkt Stress

Wer Stress mit Süßem oder Fastfood bekämpft, darf sich nicht wundern, wenn er das Gegenteil erreicht. Schnelle Kohlenhydrate, die für diese Na...