Allgemeines zum Thunfisch - Merkmale, Gesundheitswert und Verwendungsmöglichkeiten

Als Thunfisch bezeichnet man einen beliebten Speisefisch. Er gehört zur Familie der Makrelen.

Meist wird Thunfisch in Form von Konserven angeboten - viele Arten sind jedoch überfischt und zudem kann es auch zu Schwermetallbelastungen kommen

Merkmale

Thunfisch (Thunidae) dient als Sammelbezeichnung für verschiedene Fischarten, die zur Familie der Makrelen und Thunfische zählen. Der Thunfisch ist makrelenähnlich. Sein fast schuppenloser Körper ist mehr oder weniger lang gestreckt.

Durch die Schuppen wird das Korsett des Thunfischs gebildet. Sie bedecken seinen Körper an Rücken und Brust sowie an der Seitenlinie. Die Farbe des Rückens ist blauschwarz und der Bauch besitzt eine weiße Färbung. Darüber hinaus verfügt der Thunfisch über silberfarbene Flanken.

Beim Thunfisch handelt es sich um einen Warmblütler, der mit einem stark entwickelten Blutgefäßsystem ausgestattet ist. Zudem ist er ein Salzwasserfisch, der in sämtlichen Meeren zuhause ist.

Seine Ernährung besteht hauptsächlich aus jungen Heringen, jungen Makrelen und Sardinen. In der Regel gehört das offene Meer zu dem bevorzugten Lebensraum des Thunfischs. Nur während der Sommerzeit laichen zahlreiche Arten in der Nähe der Küste.

Thunfischarten

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Thunfisch-Arten. Dazu gehören unter anderem

  • der Weiße Thun (Thunnus alalunga)
  • der Großaugen-Thunfisch (Thunnus obesus), der vor allem in subtropischen Gewässern vorkommt,
  • der Gelbflossen-Thunfisch (Thunnus albacares), den man im Atlantik, im indischen Ozean und im Pazifik findet,
  • der Schwarzflossen-Thunfisch (Thunnus atlanticus), der im Westatlantik lebt,
  • der Langschwanz-Thunfisch (Thunnus tonggol), dessen Lebensraum der indopazifische Raum ist sowie
  • der Rote Thunfisch (Thunnus thynnus), der im Atlantik und im Mittelmeer zuhause ist.

Wirtschaftliche Bedeutung

Der Thunfisch ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung und gehört zu den wichtigsten Speisefischen. Da er über einen hohen Fettgehalt verfügt, wird er zu den Fettfischen gezählt.

Das Fleisch des Thunfischs gilt als hervorragend und ist daher sehr begehrt. In den meisten Fällen verarbeitet man Thunfisch zu Konserven. Wichtigster Abnehmer des Fisches ist Japan.

Der Genuss von Thunfisch hat etliche Schattenseiten, die man beim Verzehr bedenken sollte. So sind einige Fischarten massiv überfischt und somit vom Aussterben bedroht. Der Grund dafür ist beispielsweise das Sushi, das immer beliebter wird. Thunfisch wird gerne für die Zubereitung dieses Gerichtes verwendet.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Da Thunfisch zu den Fettfischen gehört, ist sein Fettgehalt relativ hoch. Darüber hinaus verfügt er über reichlich

Auch wichtige Vitamine wie

sowie wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente wie

findet man in ihm.

Mögliche gesundheitliche Gefahren

Neben der Überfischung hat der Verzehr des Thunfisches jedoch noch einen anderen Nachteil: Fische dieser Art sind oft stark mit Quecksilber belastet. Wird nun dieser Fisch regelmäßig und/oder in großen Mengen verzehrt, so kann dies gesundheitliche Auswirkungen haben. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Form der Thunfisch verzehrt wird.

Schwangere Frauen, die größere Mengen Thunfisch während der Schwangerschaft verzehren, gefährden damit die Gesundheit ihres ungeborenen Babys. Genauso gesundheitsgefährdend ist der Thunfisch für Kinder und stillende Mütter, die die schädlichen Stoffe über die Muttermilch an ihr Baby weitergeben. Dieser Personenkreis sollte - wenn überhaupt - nur ganz geringe Mengen Thunfisch zu sich nehmen.

Verwendung von Thunfisch in der Küche

Thunfisch wird zumeist in Konservenform angeboten. Da das fette Thunfischfleisch über eine feste Struktur verfügt, eignet es sich ausgezeichnet zum Braten oder Grillen.

  • Aus kleineren Thunfischen, die eine Größe von ca. 70 Zentimetern haben, werden oftmals Thunfischsteaks zubereitet.
  • In Italien verarbeitet man den Fisch zu der geschätzten Vorspeise Vitello Tonnato.
  • Hierzulande verwendet man ihn gerne für Salate.
  • Auch auf Pizza ist er häufig zu finden.
  • Darüber hinaus schätzt man Thunfisch in verschiedenen eingelegten Saucen.
  • Sehr beliebt ist auch Weißer Thunfisch, dessen Geschmack an den von Geflügel erinnert.

Leichte Sommerspeisen mit Thunfisch - vom Salat bis zum Wrap

Thunfisch zählt zu den beliebtesten Fischen, da er vielseitig zubereitet werden kann. Besonders im Sommer sind Salate und Wraps beliebte Speisen, die man gut mit Thunfisch zubereiten und kombinieren kann.

Thunfischsalat

Für einen Thunfischsalat, der schnell zubereitet ist und besonders im Sommer gut schmeckt, benötigt man

Der Sellerie wird zuerst gewaschen, kleingeschnitten und in einem Topf gekocht, bis er weich ist. Die Gewürzgurken werden kleingeschnitten und mit den Selleriestücken sowie frisch gehackter Petersilie vermischt und dann auf Tellern verteilt. Darauf gibt man den kleingeschnittenen Thunfisch aus der Dose.

Die Salatsoße wird aus

  • kleingeschnittenen Tomaten
  • Zitronensaft
  • Kapern
  • Öl und
  • Gewürzen

zubereitet und über den Thunfischsalat gegeben.

Reissalat

Beliebt im Sommer ist ein Reissalat, der auch an heißen Tagen den Magen nicht belastet. Als Zutaten werden

benötigt. Der Reis wird gekocht und das Gemüse kleingeschnitten. Aus Olivenöl, Frühlingszwiebeln, Kräutern und Gewürzen wird die Salatsoße hergestellt.

Pizza

Thunfischpizza ist nicht nur im Sommer beliebt. Für den Pizzateig werden Mehl, lauwarmes Wasser, Olivenöl und Hefe benötigt. Der Belag besteht aus einer Dose Thunfisch, Zwiebeln, Kapern und Gewürzen. Oben legt man Mozzarella in dünnen Scheiben darauf und schiebt die Thunfischpizza in den Ofen.

Dip

Zu gegrilltem Fleisch passt im Sommer ein Thunfischdip. Dazu werden

  • Dosenthunfisch
  • Sahne
  • Mascarpone
  • Knoblauch
  • Pfeffer und
  • frischgepresster Zitronensaft

miteinander vermischt und püriert. Fertig ist der Thunfischdip.

Wrap

Für einen Thunfischwrap wird ebenfalls ein Thunfisch aus der Dose benötigt. Dieser muss zuerst etwas abtropfen und wird dann zerkleinert, denn der Thunfisch stellt eine der Zutaten für die Füllung des Wraps dar. Crème frâiche und Kapern werden anschließend mit dem Thunfisch püriert.

Diese Mischung wird nun mit frischen Kräutern, Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer abgeschmeckt und auf dem Wrap verteilt. Darauf kommen dann kleingeschnittene Gurken, Tomaten und Salat. Der Wrap wird zum Schluss gerollt und kann dann bereits serviert werden.

Tipps zum Würzen

Damit gegrillte Thunfischsteaks gut gelingen, ist es ratsam, sie nur leicht zu salzen und mit ein paar Spritzern Zitronensaft zu beträufeln. Zum Braten werden

empfohlen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Tuna And Egg Salad © Brett Mulcahy - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema