Gibt es in Deutschland hochgiftige Pilze?

Gast
lisabro

Hallo zusammen!

Meine beste Freundin und ich essen für unser Leben gerne Pilze und waren auch schon ab und zu mal selbst welche pflücken. Ich habe dabei aber irgendwie immer etwas Angst, dass ich mal einen giftigen Pilz erwischen könnte. Aber gibt es in Deutschland überhaupt hochgiftige Pilze? Vor welchen Sorten sollte man sich in acht nehmen?

Mitglied ariel2 ist offline - zuletzt online am 23.07.15 um 10:02 Uhr
ariel2
  • 49 Beiträge
  • 75 Punkte

Pilze

Pilze sind schon eine tolle Sache. Aber wenn man Pilze sammeln geht, sollte man sich schon etwas auskennen. Es gibt in der Tat sehr giftige Pilze, wie den Knollenblätterpilz, der kann zu Nierenversagen führen. Es gibt Leute, die hatten solche einen Pilz gesammelt, getrocknet und im Winter zu einer Soße verwendet, anschließend hatten die dann Nierenversagen und konnten zwar gerettet werden. Aber sie müssen jetzt wöchentlich zur Dialyse. Also immer einen Pilzberater aufsuchen, wenn man wirklich einen Korb voll sammelt oder auch nur wenige Pilze gesammelt hat. Es kann durchaus immer ein giftiger Pilz dabei sein, der eben auch Lebensbedrohlich sein kann.

Mitglied josua539 ist offline - zuletzt online am 05.01.16 um 18:37 Uhr
josua539
  • 65 Beiträge
  • 83 Punkte

Ein paar der giftigen Kameraden fallen mir auf Anhieb ein - Frühjahrslorchel, Gallenröhrling, Gift-Egerling, Glimmer-Tintling, Gelber Wulstling, Fliegenpilz, Dreifarbige Koralle, Grossporiger Champion - der ist auch wirklich schnell verwechselbar mit dem Wiesenchampignon.

Also wenn man Pilze sammelt, wirklich sich von einem Pilzberater beraten lassen. Man kann wirklich schnell einen giftigen Pilz erwischen und dann sind die Zustände nicht mehr so lustig.

Mitglied blaze ist offline - zuletzt online am 17.09.15 um 19:47 Uhr
blaze
  • 73 Beiträge
  • 105 Punkte

Am besten wirklich nur den Steinpilz sammeln, da kann man nichts verkehrt machen. Eigentlich kann man sich schon darauf verlassen, wenn der Hut an der Unterseite der Pilzkappe ein schwamm ist, dann ist es ein essbarer Pilz. Pilze mit Lamellen auf der Unterseite sollte man auf jeden Fall stehen lassen. Die sind immer giftig, das können dann auch wirklich nur ausgewiesene Experten bestimmt, ob der Pilz gut oder schlecht ist.

Basteln-zu-Ostern
  • 71 Beiträge
  • 71 Punkte

Als Pilzsammler sollte man immer ein Pilzbestimmungsbuch dabei haben. Dann kann man schon mal vorab sehen ob man den Pilz abschneidet oder auch stehen lässt.

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Speisepilze erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Pilzesammelführer gibt es sowas

Woran erkennt ein Laie im Wald ob es sich um essbare Pilze handelt oder ob es giftige Pilze sind die man besser stehen lassen sollte? Muss ein... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von klausi

Wo bekommt man Strohballen zum Züchten von Pilzen?

Ich würde gerne wieder Speisepilze selber züchten. Dafür benötige ich aber fertige Strohballen, die dafür geeignet sind, früher hat man diese ... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Simon Petra

Buch über Pilzarten

Hallo zusammen! Wir sind vor kurzem umgezogen und haben hier bei uns ganz in der Nähe ein Wäldchen, in dem viele wilde Pilze wachsen. I... weiterlesen >

1 Antwort - Letzte Antwort: von Evi2902