In vielen Familien steht Lammfleisch als Osterbraten auf dem Tisch

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Normalerweise ist in unseren Breiten Lammbraten eher selten, aber zu Ostern greifen manche Menschen auf diesen Braten zurück. Denn das Lamm steht für "Unschuld" und damit für den sündlosen Sohn Gottes, der ohne Sünde den Kreuzestod erlitten hat.

Da Lammfleisch zu den roten Fleischsorten gehört, sollte es nur selten verzehrt werden. Die Ernährungsempfehlung liegt bei 300 bis 600 Gramm Fleisch und Wurst in der Woche. Wer viel rotes Fleisch verzehrt riskiert eine Darmkrebserkrankung, oder einen Diabetes Typ 2.

Doch gegen seltene Fleischmahlzeiten ist nichts einzuwenden, denn dadurch erhält man auch Eisen, Eiweiß, Vitamin B und Zink. Das Lammkotelett kommt locker auf 32 Gramm Fett pro 100 Gramm. Das ist mehr als beim Schweinefleisch, das nur 5,2 Gramm enthält. Wer es fettärmer mag ist mit Lammfilet besser bedient. Auf jeden Fall ist Lammfleisch zarter als ein alter Hammel.

Für den Osterbraten gilt: Das Lamm sollte heiß serviert werden, denn das Fett verfestigt sich schnell wieder. Dabei geht sowohl der Geschmack wie auch das Aussehen verloren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Dönerbuden

Döner wird im Jahr 2009 teurer

Wie ein Sprecher des Vereins türkischer Dönerhersteller in Europa sagt, wird im Jahr 2009 voraussichtlich der Preis für einen Döner Kebab, weg...

Fleischgerichte

Hygienetipps beim Kochen mit Fleisch

Aus Hygienegründen ist es sinnvoll, Fleisch vor dem Braten oder Kochen trocken zu tupfen und nicht zu waschen. Tropfsaft enthält zehn Mal so v...

Fleischgerichte

Zu viel Fleisch auf deutschen Esstischen

Die Deutschen essen zu viel Fleisch. Bei einer aktuellen Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg im Auftrag des Apothekenmagazins Apotheken Um...